Hearthstone: Aviana kehrt zurück – neue Legendaries aus dem Hexenwald

Neue Highlights der kommenden Hearthstone-Erweiterung „Der Hexenwald“ wurden enthüllt. Wir zeigen Euch legendäre Karten für Magier und Druiden!

Schon in wenigen Wochen wird die nächste Erweiterung von Hearthstone veröffentlicht. Der Hexenwald kommt mit 135 neuen Karten daher, die das Meta ordentlich aufwirbeln werden. Schon jetzt gehen die Fans davon aus, dass das Deckbasteln so lustig wird, wie nie zuvor. Die neuen Karten setzen diesen Trend weiter fort – Spaß und witzige Kombinationen stehen eindeutig im Vordergrund.

Druiden können sich auf eine neue Version von Aviana freuen. Die Dämmerfurie Aviana ist ein legendärer Diener für 5 Mana mit Werten von 3/7. Als Effekt reduziert sie die Kosten des jeweils ersten ausgespielten Dieners pro Zug auf 0. Dieser Effekt gilt für beide Spieler.

Ebenfalls für Druiden ist der legendäre Diener Splitterstumpf. Für 8 Mana hat er passable Werte von 8/8 und einen interessanten Kampfschrei. Der Spieler wählt einen befreundeten Diener und erhält eine Kopie von ihm auf die Hand, die allerdings die Werte 10/10 besitzt und dazu noch 10 Mana kostet. Die perfekte Gelegenheit, um endlich einen wahrlich monströsen Irrwisch zu erschaffen!

Jäger bekommen einen mächtigen Zauber spendiert. Düstere Raserei kostet 4 Mana und verleiht einem ausgewählten Wildtier Werte von +3/+3. Zusätzlich dazu werden 3 Kopien dieses Dieners ins Deck gemischt, die ebenfalls +3/+3 spendiert bekommen.

Kombo-Karten für Hexenmeister

Auch drei neue Karten des Hexenmeisters wurden enthüllt.

Die erste ist der Diener Bluthexe. Für 4 Mana hat sie solide Werte von 3/6 und darüber hinaus den Effekt, dass sie zu Beginn des Zuges dem eigenen Helden einen Schadenspunkt zufügt. Das klingt in erster Linie nach einem klaren Nachteil, lässt sich aber gut mit den anderen neuen Karten kombinieren.

Der Nachtsauger ist ein Wildtier mit Werten von 2/4. Als Kampfschrei ruft er zusätzlich zwei Fledermäuse mit Werten von 1/1 herbei, wenn der Held in diesem Zug bereits Schaden erlitten hat.

Ähnlich funktioniert die Todesnetztarantel. Sie ist ein Wildtier mit Werten von 4/6 für 5 Mana und erhält per Kampfschrei Lebensentzug, wenn der eigene Held in diesem Zug bereits Schaden erlitten hat.

Ein neutraler legendärer Diener ist der Puppenmeister Dorian mit einem bisher nicht dagewesenen Effekt. Für 5 Mana hat er Werte von 2/6, was ihm zumindest etwas Standfestigkeit verspricht. Sein Effekt sorgt dafür, dass er jedes Mal eine 1/1-Kopie eines Dieners beschwört, wenn man einen Diener zieht – der gezogene Diener muss also nicht selbst ausgespielt werden.

Passend zum Puppenmeister wartet der neutrale Diener Voodoopuppe. Für 3 Mana hat dieser epische Diener zwar nur Werte von 1/1, dafür aber einen interessanten Effekt. Als Kampfschrei wählt man einen Diener aus. Das Todesröcheln der Voodoopuppe sorgt dann dafür, dass der ausgewählte Diener vernichtet wird. Besonders als Magier ist es damit einfach, einen großen Feind kostengünstig zu beseitigen.

Wo wir bei Magiern sind: Die bekommen Zeittüftlerin Toki. Für 6 Mana ist sie mit einem Körper von 5/5 ausgestattet und gewährt dem Spieler per Kampfschrei einen zufälligen legendären Diener „aus der Vergangenheit“. Vergangenheit bedeutet in diesem Fall einen Diener aus ehemaligen Kartensets, die eigentlich nur noch im „Wild“-Spielmodus zugelassen sind. Für Magier gibt es also wieder jede Menge (witzigen) RNG – wenn man das denn im Deck haben möchte.

Was haltet Ihr von den neuen Hearthstone-Karten? Gefallen Euch die frischen Legendaries? Oder treffen sie nicht Euren Geschmack?


Habt Ihr schon die mächtigen Karten des Priesters gesehen? Der kann das ganze Deck massiv buffen!

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.