Guild Wars 2: Aufstand der Spielzeuge, neue PvP-Saison und Weihnachts-Stimmung

Guild Wars 2 feiert auch dieses Jahr Weihnachten in Form des Wintertags. Wieder mit von der Partie sind die irre Spielzeug-Werkstatt sowie das zünftige Schneeballschlacht-PvP-Event. Für Hardcore-PvPler gibt’s außerdem noch die 5. Season.

Weihnachten in Guild Wars gibt es schon seit dem ersten Spiel der Reihe. Und auch in Guild Wars 2 gibt es jedes Jahr ein Weihnachts-Event. Das Fest heißt „Wintertag“ und in der Stadt Götterfels erscheint das Luftschiff des Spielzeugmachers Tixx. Das Event startete am 13. Dezember und die Aktivitäten sind die gleichen wie letztes Jahr.

Tod dem Spielzeug!

Diese machen aber nach wie vor Spaß. Beispielsweise spielt die magische Spielzeug-Werkstatt von Tixx verrückt und wird von durchgeknallten Puppen, Plüschtieren und Zinnsoldaten überrannt. Damit bietet die „Wundersame Werkstatt“ den idealen Schauplatz für PvE-Events. Darunter auch die „Spielzeukalypse“. In deren Verlauf müsst ihr mit Geschenken beladene Lasttiere im Zentrum der Map vor den Spielzeugen beschützen.

Dazu stehen euch spezielle Waffen zur Verfügung, ein Hammer zum Spielzeug zertrümmern sowie Korken-Gewehre und Pistolen. Als Belohnung gibt es wertvolle Geschenke-Boxen. Darin können neben Ressourcen auch wertvolle Skins wie eine Eis-Haut oder ein spezieller Golem-Gleiter sein.

Guild Wars 2 Wintertag TitelZusätzlich zur Spielzeugfabrik des Todes könnt ihr noch weitere Wintertag-Aktivitäten abschließen. Beispielsweise das sadistische Winterwunderland-Sprungrätsel. Auch wieder dabei: Das Glockenspiel, bei dem ihr bestimmte Melodien spielen müsst sowie die PvP-Schneeballschlacht „Schneeballkrawall“. Wer hingegen die volle PvP-Dröhnung will, darf sich auch in der jüngst gestarteten 5. Season des PvP in Guild Wars 2 austoben.

Autor(in)
Quelle(n): ArenaNetDulfy
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.