Guild Wars 2: So ändert GW2 die Balance der Klassen im Januar

Guild Wars 2: So ändert GW2 die Balance der Klassen im Januar

Guild Wars 2 geht die Balancingprobleme im PvP an und plant umfassende Änderungen der Klassen. Wir haben die Details für Euch.

Das Chaos entwirren

Erst in den Wochen nach der Veröffentlichung von „Heart of Thorns“ zeigte sich bei Guild Wars 2, dass die Balance zwischen den verschiedenen Klassen nicht funktioniert. Während einige Charaktere deutlich mehr Schaden verursachten, als von den Entwicklern beabsichtigt, wurden andere Klassen schlicht überfahren und sahen im PvP kein Licht mehr. Der erste von vielen Balancepatches, die nun vierteljährlich erfolgen sollen, nimmt sich dieser Problematik an.

Guild Wars 2 Player
Die Balance war alles andere als optimal – jetzt geht man die Probleme an.

„Angeschlagen“ und die Schnelligkeit

Eine übergreifende Änderung für alle Charaktere gilt für den Zustand „angeschlagen“. Die beiden Zustandsveränderungen „Schnelligkeit“ und „Langsamkeit“ werden sowohl beim Hinrichten als auch beim Wiederbeleben keinerlei Auswirkung mehr haben. Gleichzeitig wird die Wirkung von „Langsamkeit“ ein wenig abgeschwächt, um nun äquivalent mit dem Gegenstück „Schnelligkeit“ zu sein.

Die Klassenänderungen

Wir werfen einen kurzen Blick auf die verschiedenen Änderungen, die mit dem kommenden Patch für die unterschiedlichen Klassen geplant sind.

  • Elementarmagier bekommen einige Stärkungen spendiert, denn sie waren seit der Erweiterung eher am unteren Ende der PvP-Nahrungskette angelangt. „Diamantenhaut“ kann nun zum Entfernen von Zuständen genutzt werden (anstatt sie, wie bisher, nur zu vermeiden). Die Fähigkeiten der Luft-Großmeister-Eigenschaften werden eine kürzere Abklingzeit haben und mehr Schaden als zuvor anrichten.
  • Beim Ingenieur, oder eher dem Schrotter, will man zahlreiche Eigenschaften verbessern, die bisher kaum genutzt wurden, da sich eine immer gleiche Verteilung der Eigenschaften als Optimum bewährt hat. Die Defensivleistung dieser Klasse behält man weiter im Blick, möglicherweise soll es eine Reduktion seiner Überlebensfähigkeit geben.
Guild Wars 2 Scrapper Herat of Thorns
Der Schrotter soll mehr Auswahl bekommen.
  • Für den Wächter verfolgt man ähnliche Ziele, auch hier sollen rar verwendete Eigenschaften aufpoliert werden, um mehr Abwechslung zu bieten. Gleichzeitig hat sich der Drachenjäger als zu stark herausgestellt, weshalb gerade seine Salvenfertigkeiten und Unterbrechungen abgeschwächt werden.
  • Beim Mesmer hat man vor allem den „Tatendrang“ im Auge, der die Unterstützungsleistung massiv gesteigert hat. Auch wenn es keine konkreten Pläne zu den Anpassungen gibt, will man hier „einige Änderungen“ vornehmen, um die Auswirkung zu drosseln. Die Waffe Szepter muss ebenfalls einige Abschwächungen in Fertigkeiten, Funktionen und Eigenschaften erleiden.
  • Der Nekromant kann sich über kleine Verbesserungen freuen. Wer geschickt spielt, der kann sich fortan mit den lebensfressenden Blitzen (einer Kombo-Fertigkeit) selbst heilen, solange man sich in der Todesschleier-Gestalt befindet.
Guild Wars 2 Hunter Druid Teaser
Waldläufer und damit auch Druiden behält man im Blick.
  • Auch die Waldläufer sollen demnächst vor eine größere Auswahl gestellt werden, zahlreiche Eigenschaften bekommen Upgrades sowohl offensiver als auch defensiver Natur. Den Druiden hat man gegenwärtig im Auge und beobachtet hier seine „Brauchbarkeit in der Gruppe“ und will möglicherweise Änderungen vornehmen, konkrete Pläne fehlen aber noch.
  • Als zu mächtig hat sich der Widergänger erwiesen. Der Schwertschaden wird in vielen Bereichen verringert und auch deutlich Kraft aus den automatischen Angriffen genommen. Davon erhofft man sich, dass die Spieler nun gezielter bestimmte Feinde fokussieren. Das Ziel sei es nach wie vor, dem Widergänger eine gezielte Spezialisierung zu ermöglichen, indem man verschiedene Eigenschaften und Legenden miteinander kombiniert. Die Defensivfähigkeiten habe man im Auge, allerdings noch keine Pläne hier etwas zu ändern.
  • Bei den Dieben ist man unzufrieden darüber, dass man „Initiative“ oft zu Verteidigungszwecken benutzen muss. Für die Entwickler ist dies ein Grund, den Schaden der automatischen Angriffe für diese Klasse zu erhöhen, damit dieser „andauernde Schaden“ zu einer tödlichen Waffe wird. Die drei Kernaspekte, die man berücksichtigen möchte, sind „Schaden, Mobilität und Ausweichvermögen“ – alle drei Bereiche bekommen kleine Verbesserungen.
Guild Wars 2 Berserker Wild Blow
  • Zuletzt wird an den Kriegern herumgeschraubt, die sich demnächst deutlich besser auf dem Schlachtfeld behaupten können. Die Auswahlmöglichkeiten innerhalb eines Waffensets sollen verbessert werden, damit die Spieler mehr mit den verschiedenen Fähigkeiten experimentieren. Die Waffe „Gewehr“ bekommt einen etwas defensiveren Charakter und die allgemeine Überlebensfähigkeit des Kriegers steigt an.

Was haltet Ihr von den Änderungen des ersten, großen Balancepatches nach Heart of Thorns? Klingen die Änderungen gut oder macht dies die Situation nur noch schlimmer?


Weitere Informationen zum Spiel findet Ihr auf unserer Guild Wars 2-Themenseite.

Quelle(n): guildwars2.com/de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gerooo

Ich hoffe die nächste Erweiterung spielt in den alten Gebieten von GW: Nightfall! Dem spiel fehlen Wüstenlandschaften 😀 Wäre auch eine Möglichkeit, wenn man wieder eine klasse einführen will, den Paragon oder Derwisch neu einzuführen.

Stefan

Ich weiß nicht, aber mit HOT hat man für mich irgendwie ins Klo gegriffen. Ich habe es bis heute nicht geschafft auch nur ein Gebiet durch zu spielen, da mir dieses mehrere Ebenen Prinzip überhaupt nicht schmeckt und mir tierisch auf den Pinsel geht. Wollte mich die Tage mit mein Kollegen im Spiel treffen und es hat erstmal fünf Minuten gedauert, bis wir uns überhaupt gefunden hatten. Er sagte mir er ist wohl ganz unten und am Ende bin ich gestorben weil ich das Kartenende erreicht hatte und zu weit unten gewesen bin. Wie gesagt, ist finde das nur nervig! Ich selber spiele lieber WVW, was man mit HOT leider auch gekillt hat.

Ich hoffe, dass man zur nächsten Erweiterung wieder abrückt von diesen mehrere Ebenen unsinn und ein wenig besser aufpasst was man im WVW anstellt. Manchmal ist es vielleicht einfach besser, bewertes zu verbessern als es komplett über Board zu werfen.

NoName

Dem kann ich nur zustimmen, für mich war HOT eine reine enttäuschung, es hatte zwar einige coole ideen auch der widergänger hat mir gefallen aber alles andere war eine Katastrophe.

Ich lauf lieber zum 10ten mal durch die alten Gebiete als auch nur ein 2tes mal die neuen zuerkunden, sowenig spaß mit gw hatte ich schon lange nicht mehr.

Werd beim nächsten addon jedenfalls nicht gleich zuschlagen, sondern abwarten, nochmal zahl ich nicht 40 euro für sowenig inhalt……..

Stefan

Geht mir auch so. Ich weiß auch nicht wieso man das so designed hat. Die Idee ist lustig mit den Gleiten, hätte aber nicht diesen Ebenen unsinn gebraucht. Na ja ich werde wohl bis zur nächsten Erweiterung warten und die Gebiete hier auslassen. Ich nehme es mir immer wieder vor und nach fünf Minuten mache ich dann schon entnervt aus.

Pran Ger

War mir schon bei der ersten Ankündigung der vertikalen Mapstruktur klar, dass HoT ein Reinfall ist. Genauso wie ich erwartet habe spielen sich die neuen Gebiete – nervig. Das war schon bei der Trockenkuppe mies, jetzt haben sie das nochmal getoppt.

Was das Update angeht, endlich werden die Trapper Wächter generft. Blöd, dass es jetzt erstmal mit Staffel 3 der lebendigen Geschichte weitergeht. Staffel 2 war so „toll“, dass ich gelangweilt eine große GW2 Pause eingelegt habe.

Papa Schlumpf

Jap, auch ich muss mich diesem Tenor anschließen. Bin mächtig enttäuscht von HoT, habe die Gebiete bis heute nicht zu Ende erkundet und habe gar keinen Bock mehr weiterzuspielen. Die Maps sind einfach massiv unübersichtlich, dazu kommen viel zu viel Jump n Run Elemente – eine Entwicklung, die sich im Hauptspiel schon abegezeichnet hatte – sodass es es sich nicht mehr wie ein RPG anfüht. Dann ist HoT viel zu schwer geworden. Ich bin einfach ständig tot – sodass ich wieder von einer der wenigen Wegmarken starten muss und mich zurück durch die unübersichtliche Dreiebenen-Map kämpfen muss. Klar, man will auch ein bisschen Herausforderung, aber wenn das Spiel nur noch frustet anstatt Spaß zu machen, dann läuft etwas verkehrt. Es ist zwar ein MMO, aber ich bin aus zeitgründen einfach eher causualgamer, aber es ist nahezu unmöglich, alleine rumzulaufen und Heldenpunkte usw. zu sammeln. Wenn sie das unbedingt so machen wollen, dann müssten sie wenigstens wie damals in GW1 NPC-Gruppen einführen. Kann doch nicht sein, dass ich einfach darauf angewiesen bin, immer Mitspieler zu finden. Zumal das Game irgendwie ohnehin nur aus dem Abgrinden von lahmen Metaeventketten besteht.

Dunarii

Ist HOT echt so mies? Habe es mir noch nicht geholt aber lese nur schlechtes. War zuletzt vor hot online.

doomichauch

Ja, ist es. Wirklich zufrieden sind nur die Hardcore 24/7 Zocker, denen früher alles viel zu leicht war und jetzt endlich „ihren“ content haben. Leider hat ArenaNet bei der Entwicklung des Addons an diese laute Minderheit gedacht und ihre Kernzielgruppe (Casuals mit Arbeit, Familie und eben nicht so viel Zeit) völlig vergessen.
Jetzt bekommen sie die Quittung. Im Spiel ist erschreckend wenig los, weil viele sich nicht oder kaum mehr einloggen. Schau mal ins off. Forum. Das ist tot. Ankündigung auf 2.Expansion? Ein paar Handvoll (größtenteils negative) Reaktionen – wenn ich da an den Hypetrain vom letzten Januar denke….

jabahudd

„Wirklich zufrieden sind nur die Hardcore 24/7 Zocker, denen früher alles viel zu leicht war und jetzt endlich „ihren“ content haben. „
Ich arbeite selber und spiele vielleicht 3 mal die Woche für jeweils 1-3 Stunden.

Der HoT Kontent ist etwas anspruchsvoller geworden, aber auch nur deshalb weil das Hauptspiel einfach unglaublich anspruchslos war. Schwierig ist das PvE nach wie vor nicht im geringsten.

Wenn dir das schon zu anspruchsvoll ist, dann ist Computer spielen vielleicht nicht das richtige und einen Film schauen wäre angebrachter.

HoT ist im Vergleich zum Hauptspiel ein immenser Fortschritt bzgl. Leveldesign und Gameplay.

Was hingegen immer absurder wird sind die Angebote im Gem-Shop.

Dunarii Ich bin zwar nicht sonderlich interessiert am PvE aber im Vergleich zum Hauptspiel ist das Storytelling und Gameplay um Welten besser.

Die neuen WvW Borderlands sind zwar schick aber vollkommen ausgestorben.

PvP ist so gut wie noch nie. Die neuen Spezialisierungen sind gut designt und das Liegen System motiviert.

doomichauch

Typische fanboy Antwort. Ich zocke seit über 25 jahren, bürschchen, u.a. auch die souls reihe. Wenn du richtig gelesen hättest, wäre es dir auch aufgefallen, dass ich sagte, dass der neue inhalt NICHT die bisherige kundschaft anspricht. Was du in deinem Beitrag übrigens bestätigst, womöglich ohne es gewollt zu haben. Das Game ist derzeit tot, erst recht wo für die nächsten Monate quasi nix besonderes angekündigt ist. Wenns dir Spaß macht bitteschön, aber akzeptiere gefälligst auch andere Meinungen! (du bist hier mit deiner btw ganz schön in der unterzahl ????)

Illumie

Nö, anfangs war man vielleicht etwas geschockt: ich musste meine Skillung etwas überdenken (pvp Skillungen sind da irgendwie effektiver) und mich neu orientieren- doch wenn man sich daran gewöhnt hat, wurde plötzlich alles andere langweilig 😛 ist so, wie damals mit den Instanzen: zunächst beschwerten sich alle -damals noch über Ascalon-, dass sie zu schwer wären und dann ist Ruhe, weil man die Tricks gelernt hat 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx