Deshalb ist Retro-Gaming für viele Spieler die Zukunft

Nostalgie und Retrogaming ist für viele Spieler ein wichtiges Lebensgefühl. Gastautor DevilRon erklärt hier, warum er Retrogaming sogar als Zukunft des Hobbys sieht.

Um was geht’s überhaupt? Retrogaming, jeder hat es schon mal gehört, jeder weiß, was es damit auf sich hat. Für die einen bezieht sich dieser Begriff auf das erste „Mario Kart“- Spiel für den Super Nintendo, die anderen verbinden damit das erste Tekken und wiederum andere denken sofort an den Game Boy, die Dreamcast oder meinetwegen an den Commodore 64.

SNES Nintendo 3DS

Welches Spiel oder welche Konsole als Retroprodukt bezeichnet werden kann, das ist umstritten. Klare Grenzen gibt es nicht, vielmehr repräsentiert Retrogaming ein Lebensgefühl à la: „Ah, das habe ich früher nach der Schule mit Freunden gespielt!“

Doch weshalb bin ich der Ansicht, dass Retrogaming immer beliebter und wichtiger wird? Hier ein paar Beispiele.

1. Retrogaming und die Popkultur

Das Offensichtlichste zu Beginn: Videospiele sind in der Gesellschaft angekommen. Das war vor beispielsweise 15 Jahren noch anders, zumindest bei uns.

N64 Konsole

Während in Ländern wie Japan Heimkonsolen unglaublich erfolgreich wurden, verbreiteten sich in den USA zahlreiche Videospiele in den Spielhäusern in Form von Arcade-Automaten. Zwar konnte man in Europa vereinzelt auch solche Phänomene wahrnehmen, doch erst in den letzten 10 Jahren ließ sich ein gewaltiger Aufschwung bei den Heimkonsolen beobachten.

Gründe für den Konsolen-Aufstieg gibt es viele: Unter anderem wurde mit Nintendos Wii wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Videospiele jede Altersgruppe gezielt angesprochen. Sport- und Partyspiele dominieren diese Konsole – ein Spaß für die ganze Familie!

Pop-Kultur leistet Schützenhilfe: Erfolgreiche Serien wie Big Bang Theory drehen sich nahezu nur um die Retro-Kultur. Die Protagonisten zeigen, dass ein Leben als „Nerd“ auch verdammt cool und witzig sein kann.

Auch dürfen die Online-Stores der jeweiligen Konsolen nicht unterschätzt werden. Mit ihrer Hilfe bekamen Spieler leichten Zugang zu längst vergessenen Videospielen.

Wie war denn der Anfang der Serie? Mit zunehmendem Interesse für aktuelle Titel und Konsolen warfen die Spieler auch einen Blick in die Vergangenheit. Auf einmal ging es nicht mehr nur um Link aus „The Legend of Zelda: Twilight Princess“, man wollte auch seine Ursprünge kennenlernen, alte Teile der Reihe spielen und besitzen.

2. Retrobörsen

Der Flohmarkt boomt: Der Trend zu Klassikern lässt sich auf so genannten Retrobörsen, also Flohmärkte für alte Videospiele, leicht beobachten. Diese Märkte boomen, werden immer voller, immer angesagter, immer beliebter.

Ich habe Leute kennengelernt, die 500 Kilometer zurückgelegt haben, nur um einen solchen Markt in Oberhausen besuchen zu können. Dort gehen leidenschaftliche Sammler auf Jagd nach Raritäten und OVPs, lassen nicht selten etliche hunderte von Euros dort liegen, nur um ihre Sammlungen vervollständigen und erweitern zu können.

Akihabara Tokyo Japan Retro Store Konsolen Eingang
Der Eingang in einen Retro-Store.

Leute wollen spielen, nicht nur sammeln: Doch geht es vielen Videospielern gar nicht darum etwas wirklich Seltenes ergattern zu können, wie eine aufwendige dekorierte Collector’s Edition, sondern vielmehr um Standardeditionen in gutem Zustand.

Wer einmal eine „The Legend of Zelda – Ocarina of Time“ (N64) Verpackung in seinen Händen hielt, der weiß wovon ich rede. Die Verpackung fühlt sich hochwertig an, die goldene Schrift samt Logo passen hervorragend zum schwarzen Hintergrund, es gibt kein riesiges USK-Logo, welches das Gesamtpaket verunstaltet.

Leute wollen was zum Anfassen

gamestar-1280×720-triptyque-retro

Handbücher sind begehrt: Weiterhin umfasst das Spiel eine Spielanleitung. Darin wird dem Spieler nicht nur die Steuerung erklärt, sondern ebenso die Welt, verschiedene Charaktere und Aufgaben. Ein Blick auf meine PS4 Sammlung verrät mir, wie sehr ich diese Aspekte vermisse.

Früher war’s schöner: Egal wie sehr ich Nier: Automata, Destiny oder Elex liebe, gegen die Boxen von früher mit Anleitung können diese lieblosen Standardverpackungen aus Plastik einfach nicht punkten.

Mit etwas Glück umfassen diese ein Blatt samt DLC-Codes und selten mal ein Wendecover ohne USK-Logo, mehr aber auch wirklich nicht, außer ich zahle nochmal zusätzlich 100 Euro für die Collector`s Edition oder im Falle von Nier:Automata oder Witcher 3 eine ganze Monatsmiete.

Qualität in Hinblick auf Verpackungen und Design haben heute ganz klar ihren Preis, das war früher nicht so.

3. Download vs. Retail

Akihabara Tokyo Japan Retro Store Nintendo Spiele

Download oder physische Version? Ein anderer Aspekt, der für Retrogames spricht, ist der zunehmende Wachstum von Spielen, die sich ausschließlich downloaden lassen. Keine Frage, vieles spricht dafür und Vorteile, wie die Final-Fantasy-Reihe, die sich auf Flohmärkten nicht immer so ganz leicht finden lässt, überwiegen an manchen Stellen. Doch für wie lange?

Beispiel PSP: Nehmen wir hier die Playstation Portable, kurz PSP, als Beispiel. Seit 2016 kann ich keine Spiele aus den PSN Store auf direktem Wege beziehen und mir diese auf die PSP laden. Über Umwege geht das schon noch, allerdings benötige ich hierfür entweder einen Computer oder eine Playstation 3 und ob man mir nun glaubt oder nicht, nicht jeder besitzt eines der beiden Gegenstände und wenn doch, bleibt es eine nervige Prozedur, bis ich das Spiel auf meiner PSP ziehe.

Was ist, wenn Steam offline geht?

Rechtlose Spieler? Wie wird das in Zukunft auf der PS4 oder auf Steam werden? Momentan ist nicht daran zu denken, dass diese Stores vielleicht eines Tages verschwinden werden, jedoch besitze ich hierfür auch keine Garantie und an manchen Stellen nicht mal irgendwelche Rechte, mit denen ich Anspruch auf meine virtuellen Spiele erheben kann.

Steam Sale Rot

Ja, natürlich gibt es immer irgendwelche Modder und Programmierer, die den Quellencode besorgen oder das Spiel von Grund auf neu zu erstellen. Doch möchte ich mich ungern auf illegalem Boden oder Grauzonen bewegen.

Besitzen ist besser als Lizenz haben: Beim Download eines Spiels bleibt für mich einfach ein ungutes Gefühl bestehen. Denn ich weiß, dass ich lediglich die Lizenz zum Spielen besitze, nicht mehr und nicht weniger.

Anders gesagt: Mir fallen vielleicht zwei oder drei Module und CDs ein, die mir runtergefallen sind und so beschädigt wurden, dass sie sich nicht mehr abspielen ließen. Dagegen fallen mir auf Anhieb 30 Onlinespiele ein, die eingestampft wurden und von der Bildfläche verschwunden sind. Ein Wiedersehen ist kaum möglich.

Ruhet in Frieden! Diese 9 MMOs sind leider 2017 gestorben

Firmen befriedigen Nachfrage nach „echten“ Games

Bewegung für mehr physische Editionen: Das ich mit dieser Einstellung nicht alleine bin, zeigt ein aufkommender Trend, der allmählich auf internationaler Ebene Fuß fasst: Spiele, die es bisher nur zum Download gab, werden nachträglich von kleineren, unabhängigen Firmen auf Scheiben gepresst und verkauft.

StarCraft CD Gold Master Source Code

Hier lässt sich unter anderem „Limited Run Games“ aufzählen, ein Publisher, der sich genau diese Aufgabe vorgenommen hat. Die haben schon „Oddworld: Stranger’s Wrath HD“ auf UMD für die PS Vita oder „Firewatch“ auf Blu Ray für die PS4 veröffentlicht.

Diese Spiele werden sich bei guter Pflege vermutlich auch in 50 oder 60 Jahren spielen lassen, ob der PSN-Store diese auch nach so langer Zeit noch beinhalten wird, weiß ich einfach nicht, da es nicht in meinen Händen liegt.  Übrigens: Beide genannten Beispiele sind bei Limited Run Games restlos ausverkauft.

4. Retrokonsole Mini

nes_classic_mini_meimo

Zurück in die 90er: Mit dem NES Mini und dem Super Nintendo Mini hat Nintendo nicht nur die Herzen der Fans höherschlagen lassen, sondern auch für ordentliche Einnahmen gesorgt: Laut Finanzbericht von März 2018 konnte der Hersteller über 4 Millionen Einheiten auf internationaler Ebene verkaufen. Weitere Verkaufswellen sind seitdem erfolgt.

Alte Geräte heiß begehrt: Bei solch einem Erfolg ist es kein Wunder, dass auch andere Hersteller auf diesen Zug aufspringen wollten und ihre Mini-Retrokonsolen auf den Markt brachten. So gibt es beispielsweise vom Urgestein Commodore 64 ebenfalls eine Mini Variante samt Joystick.

Wundergerät Raspberry Pi

Raspberry-Pi-01

Das sich hier ein Trend in Hinblick auf Retrokonsolen oder Retrogames abzeichnet, zeigt sich vor allem in Foren oder auf YouTube: Wer keine der oben genannten Konsolen erwischen konnte, weil sie schnell vergriffen waren, der baut sich diese mit Hilfe eines Raspberry Pi.

Beim Raspberry Pi handelt es sich um einen Einplatinencomputer, der so groß ist wie eine EC-Karte. Darauf lassen sich verschiedene Programme abspielen, u.a. auch Retrogames. Doch aufgepasst: Wer lizenzierte Spiele herunterlädt und diese auf seinen Raspberry Pi abspielt, der begibt sich auf illegalen Boden und verstößt gegen die Urheberrechtsverletzung!

Nichtsdestotrotz gibt es auf YouTube zahlreiche Anleitungen für das Spielen auf dem Raspberry Pi. Besonders auffallend ist jedoch, dass zahlreiche Videos erst entstanden sind, als viele Mini-Retrokonsolen bereits vermarktet wurden. Das Interesse an Retrogaming wurde hier ein weiteres Mal entfacht.

Ist Retro ist die Zukunft?

Fazit: Eins vorweg, auch ich bin der Meinung, dass Retrogames nie und nimmer aktuelle Spiele verdrängen werden. Das Interesse an Fifa oder Call of Duty ist natürlich höher und das ist auch für mich absolut nachvollziehbar.

Pokémon Mew LKW Gerücht
Quelle: Retrocollect

Nichtsdestotrotz gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass in der Gesellschaft ein Umdenken in Hinblick auf Videospiele stattfindet. Es ist nicht nur die Nostalgie, die viele berührt, sondern auch die Qualität und die Quantität.

Eine negative Entwicklung auf dem Markt

Early Access und Patches gab es früher nicht. Wer auf den Super Nintendo ein Spiel veröffentlichen wollte, der musste dafür sorgen, dass das Spiel auch reibungslos lief. Natürlich gelang dies nicht immer, vor allem nicht, wenn ich an Spiele wie „Superman“ für den N64 denke, welches nahezu unspielbar war.

steam-halloween-sale-2016-angebote

Aber nichtsdestotrotz kann ich eher sorgenfrei auf Retrogames zugreifen, als auf Neuware für aktuelle Hardware.

Cloud ist nichts für mich: Ich muss zugeben, dass ich kein Fan von der Cloud-Technologie bin. Mir ist zwar bewusst, dass diese viele Vorteile bieten, jedoch überwiegen für mich ganz klar die Nachteile. Wenn der Internetanbieter mal Probleme macht, wenn mal ein Sturm aufkommt und irgendeine Leitung beschädigt, dann werde ich nicht zocken können.

Bei Wartungsarbeiten werde ich selbst Offline-Titel nicht anrühren können, da diese gestreamt werden müssen. Weiterhin werde ich meine Spiele nicht verkaufen oder auf den Gebrauchtmarkt erwerben können.

Ja, das ist die Zukunft: Gebrauchte Spiele für 10 Euro, die vielleicht gar nicht mal so alt sind, werden in Vergessenheit geraten.

Sind wir selbst schuld?

Löste die Debatte aus: Lootboxen in Battlefront 2

User begünstigen negative Entwicklung: Wir dürfen nicht vergessen, dass wir als Konsumenten die Verantwortung tragen. Wir haben DLCs toleriert und gegenwärtig haben sich diese fest etabliert, während man sich parallel dazu über die extrem hohen Preise dieser Erweiterungen beschwert. Wir waren es, die Mikrotransaktionen akzeptierten und der Aufschrei kam erst mit „Star Wars: Battlefront II“. Wird sich dieser Fehler in naher Zukunft mit der Cloud-Technologie wiederholen?

Retro als Alternative: Ich jedoch kann auf jeden Fall nachvollziehen, weshalb gegenwärtig der Retromarkt für Videospiel boomt. Für die einen ist es Nostalgie, für die anderen sind vielleicht ein paar der oben genannten Aspekte essentiell, doch Fakt bleibt, dass Retrogaming deutlich an Aufschwung gewinnt und sich immer mehr Leute damit beschäftigen. Doch wo dies hinführen wird, weiß ich nicht.

Was glaubt ihr? Eure Meinung zu dieser Thematik würden mich sehr interessieren.

Kolumne: Wie retro darf ein MMORPG sein?

Dieser Gastbeitrag stammt von unserem Leser DevilRon1989.

Quelle(n): Digital Trends, Limited Run, Nintendo
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ItzOlii

Schöner Artikel????????

Eine meiner ersten Erinnerungen ist auf der SNES beim Vater eines Kollegen, glaube da hatte mich das gamen das erste mal richtig angefixt. Nach jahrelangem stürmen erhielt ich dann irgendwann um 1996/97 die N64 und ab da fing die Liebe zum Gaming richtig an:D Super Mario oder das Rennspiel von Star Wars waren bei mir die Nr1 und später dann AoE etc auf dem PC.

Wenn ich so zurückdenke fühlten sich die Spiele dazumal kompletter an, ohne DLCs AddOns usw. Wenn ich mich entscheiden müsste würde ich mich jedoch für die heutigen Games ala Destiny mit dem Game as a Service Ansatz entscheiden da für mich heute die Soziale Komponente das wichtigste beim zocken geworden ist und ich somit single player nur noch selten und meist ebenfalls in einer Party spiele.

Naska

Der Artikel spricht mir in den meisten Punkten aus dem Herzen.
Ich bin jemand der absolut auf physical Games abgeht und einige Spiele nicht gekauft hat WEIL es die nur digital gibt (gimme Stardew Valley auf Switch! 🙁 ).

Das einzige wo ich nicht komplett zustimme ist Big Bang Theory.
Ich kann drüber lachen und sehe auch einiges von mir drin aber es wirkt nicht als ob es wirklich alle Leute umgestimmt hat, zumal die auch sehr negative Punkte etwas überzogen darstellen und die neueren Folgen nicht mehr so besonders gut sind.

Aber ansonsten stimmt es einfach
die Entwicklung in den breiten Markt.
das wir DLC zugelassen haben, bzw ich habe es boykottiert bis ca. vor ~2 Jahren.
es durch den breiten Markt mehr free to play = pay to enjoy gibt.
ich einer der Käufer von Limited Editionen bin…

Visterface

Wenn Steam irgendwann dicht macht dann verliere ich ungefähr 350 ungespielte Spiele. Kein großer Verlust 🙂
Für DRM-Feinde gibt es übrigens auch GoG. Dort gibt es viele alte aber auch aktuelle Spiele ohne Kopierschutz legal zu kaufen. Viele Klassiker wurden dort für aktuelle Windows lauffähig gemacht.

as140

Gog ist in der Hinsicht viel besser als Steam. Allerdings erscheinen viele Spiele nur auf Steam.

Chiefryddmz

danke für den artikel ron!! 🙂
und danke an MMMO fürs veröffentlichen (y) 😀

Kapkan

Früher (bei mir ab 1990) war cool. Aber ich kann jetzt nicht sagen, „früher war alles besser“. Und Retro-Gaming bringt das original Feeling leider nicht zurück. Geht mir jedenfalls so.

as140

Nicht alles war besser. Die genannten Punkte aber schon.

Koronus

Ich bin da auch Zweigespalten. Zum einen habe ich es auch lieber Physisch zum anderen bin ich ein chaotischer Mensch und mir sind mehr Module verloren gegangen oder meine CDs wurden nicht mehr erkannt da die Software zu neu ist (danke Windoof 10) als das ich Spiele online verloren habe. Ansonsten beginne ich schon mir meine Spiele bei GoG zu kaufen da ich dort nicht bloß die Lizenz zum Spielen habe, sondern mir ohne Online Zwang downloaden kann und auch noch den Speicherstand in der Cloud speichern kann. Ich halte nichts vom Spiel streamen aber mir das Recht zu kaufen das Spiel DRM frei zu downloaden finde ich super.

TestP

Hi,

Retro-Gaming ist deshalb geil weil die Designprinzipien der Spiele damals ganz anders waren. Damals war nicht das Ziel, dass wirklich jeder das Spiel durchspielt und deshalb biederten sich die Spielentwickler nicht jedem an. Sprich, man ist viele Tode gestorben und durfte öfter von Anfang anfangen wenn der Pool an Leben verbraucht war.

Grüße

Alastor Lakiska Lines

Snowboard Kids im N64…ein mir nur all zu vertrautes Bild…das gibt es einmal im Monat.

Ich vermisse auch den Duft einer Anleitung nachdem man die Hülle zum ersten mal geöffnet hat…das war einfach magisch.

Und ich verkläre die Spiele von damals nicht, was meine Abneigung gegenüber FF7 beweist…weil Grandia das beste JRPG aller Zeiten ist (und Superman 64 das schlimmste Spiel aller Zeiten).
Ich vermisse Spiele wie Megaman Legends, Shadow Hearts oder Musashi: Samurai Legend…bis ich sie aus dem Schrank krame.

Guest

Ich liebe die Musik von Snowboard Kids, vor allem die des Abenteuerparks!

Christian

Grandia war so unfassbar gut… I love it… Als du es zum ersten durch hattest… bzw, zum ersten mal die zweite CD eingelegt hattest. Legendäres Gefühl. Die schönste Zocker Zeit war das damals PS 1 und N 64… Zelda darauf, Donkey Kong, Mario, Mario Card. Golden Eye mit meinem Bruder und Freunden auf nem 4er Splitscreen… Sind schon sehr schöne Erinnerungen… Daher bitte ganz schnell einen N64 Mini Classic 🙂

Kapkan

„Duft einer Anleitung“ Oh ja, erinnere mich zu gut. 🙂

Guest

Vielen Dank für die Veröffentlichung

Chiefryddmz

danke für deinen text zu diesem thema :D!!!

Psycheater

Nicer Artikel @Ron 🙂 Retro ist für mich definitiv auch n Thema. Aber eher aus Nostalgiegründen. Ich schwelge bei sowas einfach gern in Erinnerungen

Chiefryddmz

word word und nochmal: WORD

Mampfie

Damals gab es noch vollwertige Spiele die nicht verkrüppelt wurden um dann noch DLC zu verkaufen.
Ein Addon war zu der Zeit meist mehr Spiel als heutige AAA Spiele (mit Ausnahmen) als ganzes bieten.
Spiele aus den 90ern haben dich nicht an die Hand genommen und dir gezeigt wo du lang musst um zu gewinnen, du hast auf die Fresse bekommen bis du es von selbst geschafft hast.
Als Dark Souls raus kam haben viele geweint und meinten das Spiel sei unfair. Ich habe über solche Leute nur lachen müssen da ich in einer Zeit aufwuchs, wo Spiele wirklich unfair waren und das bei Design.

Retro ist deswegen so erfolgreich weil ein Großteil der Gamer eben aus dieser Zeit stammen.

Guest

Da sagst du was. Ich habe letztens Robocop für den Super Nintendo gezockt und mich nur gefragt: „Alter, wie soll man das erste Level überhaupt schaffen?!“
Ja, so war das früher : )

KingK

Die Gameboy Variante war auch ordentlich^^

Sancho

Ja genau so siehst aus und ich könnte soo viele games aufzählen bei denen das damals so auch war !!! Schwer war aber auch guuuut wie oft bin ich bei Ghouls ’n Ghosts mitn schlüpfer rumgehüpft und immer wieder gestorben!!!

Leider sind die zocker von heute eben keine zocker mehr sondern ich will alles haben und schnell durchspielen und ich bezahle auch dafür um schneller ans Ziel zu kommen siehe DLC microshit etc..alleine für den neuen Char bei D3 war mir der Preis schon mehr als übertrieben aber naja die Kids kaufen es halt bin wohl zu old school für so eine Preispolitik bin mit C64,segamaster system,supernintendo aufgewachsen dort war die Welt noch „anders“ in Ordnung

Marc El Ho

Irgendwie ganz schön viel Blödsinn

Guest

Und weshalb? : )

Chiefryddmz

weil du erst 8 oder 9 bist und die im artikel erwähnten konsolen alle nicht kennst?.. oder bei deinem namen das „~mo“ vergessen hast? ;P

schreib doch einfach gleich dazu, warum du dieser meinung bist..

spätestens dann, wenn dich der autor danach fragt! ^^
aber einfach nur „blödsinn“ in den raum werfen, unterstellt dem autor doch irgendwie, dass er etwas falsches behauptet, bzw du anderer meinung bist..
wenn du etwas von dir gibst, und jemand sagt „das stimmt nicht“, würdest du doch auch gerne wissen.. WAS nicht stimmt/ falsch ist…

as140

was stimmt denn nicht daran?

Insane

Kann mich nicht daran erinnern, dass eine vorhegende Generation dem Neuen rund herum aufgeschlossen war. Jede Generation ist doch auf ihre Art Retro.

Ich kann Retro fast nichts abgewinnen. Aus der zeitlichen Distanz heraus kommen mir manchmal auch alte Dinge besser vor. Dann packe ich es aus und innerhalb der ersten 5 Minuten lüftet sich der verklärte Schleier und mir fällt wieder ein, was mich damals alles gestört hat.

as140

Dann spiel doch Spiele, die du damals mochtest und nicht Spiele, die dich gestört haben -.-
Und die im Artikel angesprochenen Punkte werden dich auch stören, wenn Steam irgendwann pleite ist.

Insane

Was hat das eine mit dem anderen zutun?

Erstmal hat jede Spiel Schwächen. Ich habe noch nie „das perfekte Spiel“ gespielt. Daher meinte ich auch: aus der zeitlichen Distanz betrachtet vergisst man die Schwächen oder sie sind einem damals nicht aufgefallen, da alle Spiele zu dem Zeitpunkt die selben Schwächen hatten. Und das sticht einem heute wieder ins Auge, wenn man in der Retrokiste wühlt. Vorausgesetzt man ist in der Lage und bereit dazu die rosa Brille abzunehmen.

Selbstverständlich kann es sein, dass ein Unternehmen die Grätsche macht. Das kann immer passieren. Es ist jedoch eine Risiko / Nutzen Abwägung. Und in meiner Abwägung gewinnt Steam.

Dazu zählt auch, dass Valve in der Regel nicht einfach verpuffen sollte, sondern ein Insolvenzverfahren anstrebt. Soweit ich weis hat Valve einen Umsatz von 4 Milliarden US$ und zwischen 15 – 20 % Marktanteil – sowas verpufft ganz ganz selten. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es in diesem Fall einen Käufer gibt – wenn es nicht ein Legalitätsproblem gibt, welches das Geschäftsmodell in Frage stellt.. Zudem ist nicht ganz klar ob Lizenzvereinbarungen / Verträge Insolvenzfest sind oder nicht. Aber ich stelle mal die These auf, dass ein potentieller Käufer – z. B. EA mit Origin, nicht als erste Amtshandlung sein neues Portfolio versauen möchte, in dem er alle Lizenzvereinbarungen aufhebt.

Unsicherheit gehört zum Leben.

TukTukTeam[OGC]

Als Plattensammler habe ich viel Verständniss dafür etwas in den Händen halten zu wollen aber von Zukunft für viele zu sprechen finde ich dann doch ein wenig übertrieben. Retrogaming ist eine Nische die sicherlich gerade etwas Aufwind hat und noch wachsen wird aber es wird eine Nische bleiben.

Guest

„für viele Spieler die Zukunft“ – damit ist ja nicht gemeint, dass dieser Trend allgemein die Zukunft der Videospiele sein wird. Ich kann dir versichern, dass diese Retrokultur gar nicht so ein Nische ist. Da hat sich in den letzten Jahren wirklich verdammt viel getan: Fachzeitschriften, Ausstellungen, Börsen, Märkte, Fantreffen, sogar in der Forschung ist das ein Thema. Ein Normalverbraucher von Videospielen, der vielleicht mal Saturn, Amazon oder Gamestop abklappert und vielleicht einmal im Jahr die Gamescom besucht, der bekommt das vielleicht nicht so ganz mit, aber wenn man sich darüberhinaus mit Videospiele beschäftigt, da fällt das einem schon auf.
Ein guter Freund von mir hat ein eigenes Gewerbe für maßgeschneiderte Schutzhüllen. Dem Rennen die Leute mit ihren Retrosammlungen förmlich die Bude ein. Man glaubt da manchmal gar nicht, dass es mittlerweile wirklich so viele Liebhaber alter Spiele gibt.

Edit: Vielleicht bezieht sich deine Aussage auch auf „Ist Retro ist die Zukunft?“ . ist mir eben auch beim Lesen aufgefallen. Die Überschrift hat jemand von Mein-MMO eingefügt und stammt nicht von mir. Ist vielleicht ein wenig zu allgemein gehalten. Zumal das zweite „ist“ auch zu viel des Guten ist 🙂

TukTukTeam[OGC]

Das weiss ich und dies gibt es für Platten ja auch alles. Deswegen sind Platten aber noch lange nicht wieder „Mainstream“. Die große Mehrheit stellt der von dir beschriebene Normalverbraucher dar. Die Retroecke wird sicherlich noch wachsen weil die Gamingcommunity ansich gewaltig gewachsen ist. Es gibt allerdings eine Reihe von Gründen weshalb Retro immer eine Nische bleiben wird was ja aber auch nicht schlimm ist.

Guest

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Ich vertrete nicht die Meinung, dass Retro irgendwann einen gegenwärtigen Markt verdrängen wird. Ich schrieb deshalb auch:
„Eins vorweg, auch ich bin der Meinung, dass Retrogames nie und nimmer aktuelle Spiele verdrängen werden. Das Interesse an Fifa oder Call of Duty ist natürlich höher und das ist auch für mich absolut nachvollziehbar.“

Ich wollte nur zeigen, dass es diese Retroentwicklung aus diversen Gründen gibt: Nostalgie, materielle Dinge, nervige Aspekte bei gegenwärtigen Spielen, Neuauflagen von SNES in Mini Form usw.

Ich beabsichtige nicht zu behaupten, dass Retro in 10 oder 20 Jahren den Kern des Gamings ausmacht, jedoch glaube ich, dass es sich als feste Säule im Gaming Bereich stabilisieren wird, diese Entwicklung lässt sich schon jetzt Ansatzweise beobachten durch die Beispiele, die ich dir vorhin nannte. Also natürlich bleibt es im Vergleich zum Normalverbraucher eine Nische, aber so mega klein ist diese nicht mehr.

TukTukTeam[OGC]

Naja ich Grunde sind wir uns ja einig nur das du Retro größer siehst als ich. Ich gebe dir aber auch ein paar Beispiele weshalb ich der Meinung bin das Retro eine nette kleine Nische ist und bleiben wird. Ich zocke seit mehr 25 Jahren und in meinem jetzigem mehr oder minder festem Zockerkreis von ca. 20 Leuten gibt es genau eine die ein wenig an Retro interessiert ist. Mit der wachsenden Anzahl von Gamern in der der 2. Generation wächst zwar auch die Anzahl von Retrointeressierten aber schon allein die Verfügbarkeit von alten Games limitiert das ganze ein wenig. Während bei Film und Musik es immer wieder Reissues gibt habe ich das bei Games noch nicht gehört.

Klar gibt es immer wieder Neuauflagen aber auf aktuellen Systemen und nicht für z.B. SNES. Hinzu kommt das aktuelle Spiele die irgendwann Retro sind kaum noch als vollständige Hardcopy zu erhalten sind und dieser Trend wird eher noch zunehmen. Eventuell werden die Publisher dann nur noch Harcopies von Limited Editions ausgeben. Hier kommen dann Anbieter wie Limited Run Games oder auch Strictly Limited Games ins Spiel.. Wenn man sich jetzt die Bilanz von Strictly Limited Games anschaut, bin kein Experte, sieht das überschaubar aus. Das ist mehr oder weniger übertrieben gesagt eine 1-Mann-Bude.

Ein weiterer Punkt ist die von dir angesprochene Cloud. Die Spiele kosten in der Regel als Download gleich viel oder sind sogar noch teurer als im Laden und trotzdem steigen die Downloads rasant an und die Verkäufe im Laden gehen stark zurück. Dann gibt es noch zig Kleinigkeiten wie z.B. Einstiegshürde für Sammler bei Retro durch fehlende Abwärtskompatibilität und dass du verschiedene Systeme benötigst.

Ja Retro wächst und Retro ist und wird sicherlich seinen festen Platz in der Community haben aber halt als Nische 😉

Scchlachtenhorn

Was ich an Retrogaming so toll finde ist die Einfachheit.
Paar Pixel hatten teilweise ausgereicht um dich in eine andere Welt zu leiten.
Die Konsolen zu der Zeit hatten auch noch was ausgehalten, erinnere mich an die Geschichte des Gameboys der im Irakkrieg? Napalmbomben abbekam und immer noch funktioniert.

Kurz, für mich ist Retrogaming das Gefühl, das alles einfach war, es war nicht schön aber der ganze Unfug mit DLC, Season Pass, PaytoWin etc etc gab es nicht.

Yanna

Die Spieler waren es, die Dienste wie Steam, Origin und Ubilauncher (gibts das noch?) akzeptierten. Die Spieler sind es, die es akzeptieren dass selbst Offline-Spiele eine zwingende Online-Verbindung benötigen/fordern (Diablo 3). Die Spieler sind es die akzeptiert haben dass sie lediglich Lizenzen zum Spielen kaufen statt der tatsävhliche Eigentümer zu sein. Es werden immer hierfür Befürwörter geben und dies schön reden wie etwa im Falle von Steam (alles in eine Bibliothek, tolle Sales).

Das wird sich in Zukunft nicht ändern. Die Spieler von heute gehören zu den dummen. Weil sie zu den dummen angehören möchten. Akzeptieren Betrugereien (WWO, Bless), Preispolitik (EA Games). Es beschwert sich nur eine Minderheit. Diese Minderheit findet man oft in Foren oder im Kommentarbereich von mein-mmo. Aber der Grossteil akzeptiert es. Weil sie es nicht anders wollen.

Marjan

Naja das die Spieler von heute nun grundsätzlich alle dumm sind, wage ich zu bezweifeln. Die Zeiten, die Technik und die Welt ändern sich nun mal. Meine Oma konnte nicht verstehen was ich am TV schauen so toll fand, meine Eltern können nicht verstehen was das spielen am Monitor soll. Neue Generationen, neues Weltgefühl. Ich für meinen Teil hab mir schon als Jugendlicher vorgenommen später niemanden zu verteufeln, nur weil ich eine andere Sicht auf neue Dinge habe. Die junge Generation wird mit Retro auf Dauer nichts anfangen können, was nicht schlimm ist. Gibt genug der ersten Spielergeneration die es toll finden und auich das ist gut so. Was nicht gut ist, alles gegen einander aufzuwiegen und sich selbst zum Besseren erklären, das ist eher kleingeistig.

Pina

*schmunzel* Dein Post erinnert mich gerade an ne Prosieben doku. Wo sie zwei Kinderbegleitet haben die in…. Südafrika oder wo das war, armen Kindern Englisch beibringen wollen. So als Lehrer. Können aber selber gerade mal das grundschulenglisch xD

as140

Hier hat sich auch keiner zu etwas Besserem erklärt.

Derio

Stimmt leider. Da ist die Lust das entsprechende Spiel zu spielen größer als die Vernunft sich gedanken um die Patch- und Preis-Politik Gedanken zu machen.

Ich persönlich hab auch eine etwas größere Sammlung an Retrogerätschaften, die auch alle noch tadellos funktionieren. Mein Cosuin, begeisterter PC Fan der sich sonst immer die neusten PC -Upgrades gönnt, ließ sich tatsache für Retro begeistern. Glaub viele wissen gar nicht, wie unterhaltsam selbst weniger Pixel und sogar 2D sein können, bis sie damit mal in Kontakt kommen. Da fällt mir ein, gabs nicht irgendwo in Deutschland ein Museum für Spielegeschichte? Hab da dunkel was im Hinterkopf. Vllt. sollte man da mal hin ._.

Btw: Musste herzlichen lachen wegen dem Verweis auf Superman 64, danke dafür 😀 Irgendwie scheint jeder das Spiel zu kennen.

Derio

Kurzer Hinweis: der gute HerrDekay hat vor kurzem auf Twitch einen alten Laptop aus den 90ern wieder ins laufen gebracht vor laufender Kamera, inklusive folgendem Spielestream kurz danach. Wer sich für Retro begeistern kann sollte da ruhig mal reinschauen, war für mich persönlich sehr unterhaltsam.

dondonsilva

In Dortmund gibt’s sowas

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

41
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x