Fortnite sucht mit Privatdetektiven nach Cheatern, findet Kinder

Epic Games setzt Privatdetektive darauf an, die Identität von Cheatern in Fortnite zu ermitteln. Allerdings ist man in zwei Fällen jetzt auf Minderjährige gestoßen.

Der Battle: Royale Modus von Fortnite lockt einen Haufen Spieler an, aber auch einige Cheater. Bei dem Konkurrenzspiel PlayerUnknown’s Battlegrounds trägt eine Cheat-Welle dazu bei, dass der Stern von PUBG langsam sinkt. Das soll bei Fortnite wohl um jeden Preis vermieden werden.

Daher sind Epic Games, die Macher hinter Fortnite, entschlossen, hart gegen Leute vorzugehen, die Cheats für Fortnite entwickeln, auf YouTube vorführen oder vertreiben. Man will sie vor Gericht bringen.

Aber es scheint gar nicht so einfach zu sein, die Personen zu ermitteln, die sich hinter den Cheats verstecken, um sie dann juristisch zu belangen.

Fortnite-Frau

In mindestens zwei Fällen setzte Epic Privat-Detektive ein

Wir Torrentfreak berichtet, setzt Epic Games gezielt Privat-Detektive ein, um die Identität von Cheatern zu ermitteln und um die dann zu verklagen. So heißt es, dass Epic Games in mindestens zwei Fällen Privat-Detektive beauftragt hat, Zielpersonen ausfindig zu machen.

Im Fall gegen einen vermeintlichen Cheater aus North Carolina engagierte Epic erst zwei Sicherheitsfirmen, die aber beide erfolglos blieben. Erst eine dritte Firma aus Kanada fand dann heraus, wer der Cheater ist, um einen Zivilprozess gegen den zu starten.

Allerdings: Die Person, die man fand, war minderjährig. Die Persönlichkeitsrechte von Minderjährigen stehen vor Gericht unter besonderem Schutz. Daher hat Epic Games beantragt, die Gerichtsakten versiegeln zu lassen und die Identität der vermeintlichen Cheater zu schützen.

Fortnite-Battle-Royale-Titel

Schon zwei Minderjährige Cheater gefunden – Gerichtsakten versiegelt

Der andere Fall, von dem Torrentfreak weiß, in dem Epic Games ebenfalls einen Privatdetektiv eingesetzt hat, um die Identität eines Cheaters festzustellen, ging ähnlich aus. Das war der Fall, als man einen 14-Jährigen fand, der per YouTube einen Cheat bewarb und sogar Einspruch gegen die Löschung des Videos erhob.

Damals hatte sich die Mutter des Cheaters mit einem Brief an die Öffentlichkeit gewandt.

Mit anderen Cheatern hat sich Epic Games wohl außergerichtlich geeinigt unter der Auflage, dass die ihre Arbeit vernichten und so etwas nie wieder tun:

Quelle(n): torrentfreak
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Guest

Habe gestern Abend im Spiegel Magazin gelesen, dass Bungie diese Woche acht Millionen Briefe samt Anklageschrift an die Crota-Brücken-Glitcher versenden will.

Insane

Kann ich mir nicht vorstellen, dass sollte die Tatsache stimmen, dass sie Briefe postalisch versenden, es Millionen Briefe sein sollen. Das wären ja enorme Kosten.

Guest

und noch größere Einnahmen!

MCPO

Die Kosten werden dir doch in Rechnung gestellt, da gibts dann ne Rechnung von 100 euro inklusive Strafe oder so. Wenn nicht gezahlt wird gehts vor Gericht. Ein Teil hat schiss vorm Gericht, ein Teil will ohnehin gerne weiterspielen und zahlt und ein Teil wird vor Gericht einkassiert. Kann man gut Geld mit machen, wenn man es richtig anstellt, wobei ich mit den Tätern auch kein Mitleid habe. Wenn mir jemand als Kniepier heimlich die Getränke ausm Keller klaut und wegsäuft und ich erwische ihn dabei, gibts auch Ärger, auch wenns mir am Ende vielleicht nicht mal aufgefallen währe, das dort 2-3 Flaschen fehlen.

Guest

du weißt aber schon, dass mein Beitrag von ironischer Natur war oder? 😀

Insane

Naja, wenn man das vielleicht gewerbemäßig veranstaltet – zB als Abmahnanwalt – möglicherweise. Aber nicht als Entwicklerbutze.

Ich finde auch den vergleich schlecht. Es würden wohl eher hunderte deinen Keller leerklauen. Und dann gäbe es auch kein Ärger, sondern du würdest deinen Laden dicht machen. Zumindest an dieser Lokalität.

SRBRY

Endlich wird mal ein Zeichen gegen Cheater gesetzt. Ich denke Epic Games erreicht dadurch, dass Cheater wirklich „Angst“ haben in den Fokus der Ermittler zu kommen und aus diesem Grund vielleicht weniger Cheaten. Und wenn es nur wenige Prozent sind die weniger cheaten, ist das immernoch wirksamer als jegliches AntiCheat Programm.

Weiterhin (auch wenn im Gesetzt verankert) steht der Schutz der Minderjährigen ganz weit oben, was nicht bedeutet das ihnen nicht „auf die Finger gehauen“ werden darf.

Top 🙂

Lootziffer 666

„Wir Torrentfreak berichtet, setzt Epic Games gezielt
Privat-Detektive ein, um die Identität von Cheatern zu ermitteln und um
die die dann zu verklagen“

toller Satz

Korunos

Es sind Kinder… Überraschung… ooooder auch nicht

survivalspezi

Einfach nur krank wie man gegen so etwas vorgeht, da wird doch nur das „nächste“ große Geld gerochen.

Matthias W (Ayato)

Total Legitim . Es ist doch bei jede Brunche so das man damit Geld macht wer scheiße baut muss halt mit der Konsequenzen rechnen. Ich finde es gut

Nookiezilla

Yummi, nun habe ich Lust auf einen brunch.

Alastor Lakiska Lines

Mit der Bestätigung der AGB geht man einen rechtlich verbindlichen Vertrag ein.

Insane

Als ob jemanden den betreffenden dazu zwingt, gegen die bekannten Regeln zu verstoßen.

Findest du, dass Bußgelder für überhöhte Geschwindigkeit auch nur Geldschneiderei sind?

Peacebob

Cheater haben schon viele gute Multiplayer-Spiele zugrunde gerichtet.
Das ist nicht nur für Fans der Spiele schlecht, sondern auch für die Entwickler.

Gewissermaßen machen sich sogar die Cheater den Spielspaß zunichte, da man ohne Herausforderung kein Erfolgsgefühl bekommt und somit der Spielspaß stark eingeschränkt wird.

Ich finde es eine gute Entwicklung, das einen Cheaten inzwischen auch im RL einhohlen kann. Das sollte die Entscheidung Cheats zu nutzen etwas schwerer machen.

Bleibt zu hoffen das die Eltern den betroffenen Kindern in Zukunft etwas genauer auf die Finger schauen und bei Bedarf einschreiten.

Matcher

Da sind doch die betrüger selber schuld. Das beste wäre es denen für ein jahr, jegliche möglichkeit zum zocken zu nehmen

Rensenmann

das man gegen krminelle vor geht, ist also nur geldmachen?

Gerd Schuhmann

In einem Fall hat Epic ein Video gesperrt, das wer auf YouTube hochgeladen hat und das einen Cheat demonstriert.

Und der Junge hat dann Einspruch gegen diesen Ban eingelegt und darauf bestanden, dass YouTube das Video wieder freigibt.

Epic hat dann gesagt: An dem Punkt können wir es entweder ruhen lassen oder wir müssen vor Gericht. Da gibt’s dann keine 3. Möglichkeit mehr.

Ich finde: Wer so dreist ist und dafür kämpft. dass sein Cheater-Video auf YouTube bleibt, der muss damit leben, wenn’s Ärger gibt.

Ich glaube, es sind eher Leute, die solche Cheat-Codes entwickeln und promoten, die da das große Geld wittern. Oder eine komische Vorstellung von „Internet-Fame“ haben. Es geht ja hier nicht um Leute, die cheaten und sonst nichts machen – sondern schon um eine Stufe drüber. Leute, die das herstellen oder vertreiben/bewerben.

Alzucard

kim dotcom fame xD

survivalspezi

Ihr versteht es nicht worum es hier ging! Es geht hier nicht um das Wohl des Spielers.Es geht hier auch nicht darum die einzelnen Cheater zu „bestrafen“ oder die AGBs einzuhalten… es geht hier um Umsatzverluste, es geht hier darum die Entwickler solcher Cheats auf Millionen zu verklagen, es geht hier um’s Geld verdienen. Nicht mehr und nicht weniger. Ob nun der 9 jährige Lukas cheatet interessiert hier nicht…

Saigun

Siehst du richtig, interessiert mich auch nicht. Ausserdem zum Thema Geld machen, es wurde sich bisher immer ausserhalb von Gerichten entschieden, das hast du hoffentlich gelesen.

vanillapaul

Was in Amerika Masche ist. Ein Vergleich ist für beide Seiten im Vorfeld die beste Möglichkeit unangenehmen Überraschungen vor Gericht aus dem Weg zu gehen. Es kann sein das du vom Gericht weniger Schadensersatz zugesprochen bekommst, als du bei einem Vergleich aushandeln kannst.Genauso kann es andersherum sein. Es ist der sichere Weg.
Wobei der für mich auch einem Schuldgeständnis gleich kommt.

Alzucard

Der einzieg fall von dem ich je gehört habe das so eine firma auf millionen verklagt wurde war bossland. An die Entwickler von cheats kommste kaum ran.

Zyrano

Wie willst sonst klagen? Wie will Epic beweisen das andere Spieler durch diesen Cheater geschädigt wurden? Kann es nicht! Für ein Gericht ist es greifbarer auf Wertverlust bzw Umsatzverluste zu klagen!

Frystrike

Ja genau, deswegen hat man sich auch Außergerichtlich geeinigt… Ich glaube du verstehst nicht worum es hier geht. Der Gewinn ist in dem Sinne der Erfolg daraus, dass die Cheater weg sind…

Fain McConner

Natürlich geht es ums Geld – Worum geht es einem Ladenbesitzer, wenn sein Laden ausgeraubt wird? Oder wenn nur jemand da steht, der rumpöbelt und ihm die Kunden vergrault? Genau – um Geld.
Mir als Kunde geht es darum, dass ich ungestört zu guten Preisen einkaufen kann. Wenn der Ladenbesitzer sich wehrt, ist das halt auch gut für meine Interessen. Soll ich den anmaulen, dass es ihm nur ums geld geht?

Fain McConner

ich finde es einfach nur krank, wie ein Cheater am Tag mehreren Hundert Spielern den Spielspaß versauen kann. Dass von den Kids das große Geld zu holen ist, wage ich arg zu bezweifeln. Ich finde das Vorgehen richtig gut, und würde mir das viel mehr in dem Bereich wünschen. Und eine gute Lektion fürs Leben ist es allemal, wenn ein Kind lernt, dass sein Tun Konsequenzen haben kann, und dass das Netz kein rechtsfreier Raum ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x