Fortnite-Profi würde zu Suizidgefährdeten sagen: „Mach’s doch“

Die Karriere eines Fortnite-Profis und Twitch-Streamers bricht zusammen nach Aussagen über Menschen, die suizidgefährdet sind. Er wird aus seinem Team geworfen und sein Twitch-Kanal wird gelöscht. Er wundert sich: Sonst hatte doch nichts, was er im Stream sagte, je Konsequenzen.

Wie Kotaku berichtet, brach die Karriere des Fortnite-Spielers Jordan „Scrubby“ Selleck quasi über Nacht zusammen. Der hat in einem Stream gesagt: Wenn er jemanden kennen würde, der damit droht, Suizid zu begehen, würde er ihn auffordern, es doch zu tun und danach nie wieder mit ihm sprechen.

In dem Zusammenhang machte er Aussagen, die nahelegen, dass er Angststörungen für Fake hält.

Fortnite-Profi wird von seinem Team gefeuert

Selleck war bis dahin Mitglied im Fortnite-Team HavoK Esports. Dort ist er rausgeflogen. Das Team hat sich von ihm distanziert und hat eine Seite der nationalen Selbstmord-Prävention gepostet. Außerdem sucht man dort schon nach einem neuen Spieler.

Selleck hat nach dem Vorfall weder gestreamt noch etwas getwittert. Bei Kotaku hat man sich dann bei Twitch erkundigt, was man von der Sache hält.

Mittlerweile ist Sellecks Twitch-Seite gelöscht. Bei Twitch sagt man: „Der Sache wurde sich angenommen“, gibt aber keinen Kommentar darüber ab, was für Schritte man da unternommen hat.

Alles andere, was er je auf Stream gesagt hat, blieb ohne Konsequenzen

Selleck selbst hat ein Entschuldigungs-Video auf YouTube gepostet. In dem erkennt er an, dass er Angststörungen und Depressionen für echt hält. Allerdings glaubt Selleck, dass Selbstmord ein feiger und selbstsüchtiger Ausweg sei. Wer unter Depressionen leide, solle sich unbedingt professionelle Hilfe suchen.

Selleck scheint überrascht darüber zu sein, welche Wellen seine Aussagen geschlagen habe. Denn alles, was er bis dato gesagt oder in seinem Stream getan hatte, sei völlig ohne jede Konsequenz geblieben.

Der Vorfall jetzt habe ihm aber die Augen geöffnet, wie sensibel dieses Thema sei.

https://www.youtube.com/watch?v=cl7S9s1semE

Twitch will wohl mehr Verantwortung übernehmen

Der Vorfall ereignet sich zu einer Zeit, in der Twitch Anstalten macht, eine stärkere Kontrolle darüber auszuüben, was auf ihrer Streaming-Plattform erlaubt ist und was nicht.

Erst in den letzten Tagen wurden neue Richtlinien für Streamer erlassen (hier gibt’s die auf Englisch bei Twitch). Diese Richtlinien sollen allerdings erst ab dem 19. Februar gelten.

Vor allem provokante Streamer wie Forsen, Tyler1 oder Dr DisRespect scheinen in das Fadenkreuz von Twitch zu rücken. Die könnten aber, vermutet man, durch ihre hohe Popularität geschützt werden.


Wenn Ihr oder jemanden, den Ihr kennt, unter Depressionen leidet. Die Telefonseelsorge erreicht Ihr unter der Nummer 0800-111-0-111

Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tim

Mücke Elefant

Boi

„Provokante streamer wie Forsen“ ok alles klar

Gerd Schuhmann

Bei Forsen ist es die Community, weil er die nicht kontrollieren will/kann.

Der hat sich damit auch schon beschäftigt und wird da wohl Probleme kriegen, weil sein Twitch-Chat als der schlimmste in Twitch gilt.

Psycheater

Wäre schön wenn Twitch seinen „Sauhaufen“ an gezielt provokanten Streamern etwas ausdünnt. Aber wie bereits im Bericht erwähnt; sowas lockt halt die Leute vor den Bildschirm

Ghetto Irokese

Er hat es nicht einmal geschafft, das Video zu drehen, ohne tausendmal zu cutten. Deswegen kann ich es erst recht nicht ernst nehmen.

Cortyn

Das ist aber kein Kriterium für eine „unernste“ Aussage. Bei so einer Sache schneidest du vielleicht nach jedem Satz und nimmst jeden Satz mehrfach auf. Weil du keine Versprecher drin willst oder Ähnliches.

Matthias W (Ayato)

Aber es kann ein Indiz dafür sein was für mensch er ist grade bei so ein schweres thema erwartet man etwas Ernsthaftigkeit . Selbst wenn er nicht das thema suizid nach gedacht hat ging es um seine zukunft .sollte man mit bedacht und verstand seine Wortwahl und überlegen wie man so ein video macht . Alleine seine anfang seines yt vid sag schon aus

terratex 90

große fresse, nix dahinter. hat bekommen was er verdient

Zerberus

Ich mags wie Leute sich bei ihren Entschuldigungen immer wieder wiedersprechen.

Wenn ich Selbstmord für feige bzw. selbstsüchtig halte…dann sag ich nicht ,,Machs doch“. Dann würde ich es eher verabscheuen wenn sich jemand umbringt.

Also wohl wieder nur ne halbherzige Rechfertigung um die eigene Haut zu retten….

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Irgendwie verstehe ich deinen Betrag nicht. Für das was er wirklich denkt, wurde er bestraft. Also sagt er jetzt das, was andere hören wollen, damit er „beruflich“ nicht komplett für immer erledigt ist. Für mich ist das logisch.

Alzucard

Das würden die meisten Menschen tun.

Koronus

Als jemand der aufgrund Mobbing und einer psychisch gestörten Mutter die einem Schuld für ihr miserables Leben gegeben während der Pupertät gehabt hat und kurz vor dem Springen eine göttliche Erleuchtung hatte kann ich sagen, er irrt und hat Recht zur gleichen Zeit. Recht weil ich all dem Schmerz und dem Wahnsinn entkommen wollte und keinen anderen Weg mehr sah da sie mich damals wie wohl viele anderen Eltern erpresst damit erpresst hat, dass es nachher noch schlimmer wird als ich bereits habe. Falsch weil ich auch damals dachte, alles wird für die anderen wieder besser. Wenn ich Störenfried nicht mehr für Leid sorgen tue.

Der Vagabund

Oh man. Ich kann mir nicht vorstellen wie das ist wenn das Leben so verläuft wie du es erlebt hast 🙁 hoffe du lässt dir professionell helfen und das dein Leben wieder normal wird 🙂

Alzucard

Vielleicht sollte ich nicht streamen. Wenn ich die person nicht kenne würde ich auch sagen machs doch.

Nookiezilla

Ahja. Und warum?

Alzucard

Das ist schwer zu erklären. Ich kenne die Person halt nicht. Nicht einmal flüchtig. Sorry an dich Koronus, falls du dies lesen solltest ich kenne auch einige Leute , die suizidgefährded sind bzw waren.
Sich selbst umzubringen kann ein ausweg sein aus dem Elend. Ich will keinen, den ich nicht persönlich kenne davon abhalten. Ich selbst habe genug Probleme. Ich kann mich halt nicht mit Problemen von Leuten befassen, die ich nciht kenne.

Vielleicht würd eihc nicht genau die Wortwahl wählen machs doch, aber ich würde auch nicht helfen wollen.

Insane

Tiere werden eingeschläfert wenn ihre Leiden zu Groß werden, weil das „humaner“ ist. Es gibt körperliche Krankheiten, die Schmerzen auslösen, die man sich nicht vorstellen kann oder schlicht das Leben unerträglich machen. Wer diese Leute selbstsüchtig oder feige nennt, der hat einfach keine Ahnung wie die Welt aussieht oder hat zuviele Hero Filme gesehen.

Genau so gibt es psychische Krankheiten, die einen nicht klar denken lassen. Psychosen, extreme Depressionen, Schizophrenie…. diese Leute brauchen medizinische Unterstützung. Diese Personen werden sich schlicht selbst töten, wenn man ihnen sagt mach doch.

Anders sieht es aus mit Personen die nur Aufmerksamkeit wollen… aber das sind halt merkwürdige Personen…

Alzucard

Da gebe ich dir vollkommen recht. Trotzdem wer zu dir kommt und sagt ich bring mich jetzt selbst um, aber du hast keine ahnung wer das ist. Ist das schon recht merkwürdig.

Ausnahme ist da die selbstmord Hotline natürlich.

xDeechen

Und du würdest damit klar kommen das sich jemand umgebracht hat der um deine Hilfe gebeten hat in dem er dir sagt das er es vor hat? Denn wenn sich jemand wirklich ohne zweifel umbringen will würde man es einfach machen und nicht vorher noch jemanden sagen der ein gegebenenfalls davon abhält…

Ich würde nicht damit klar kommen zu wissen ich hätte jemanden das leben retten können oder es zumindest versuchen können es aber aus ignoranz nicht gemacht habe..

Alzucard

Zum einen ist dieser fall absolut unwahrscheinlich und zum anderen würde ich es vermutlich auch nie erfahren. Sollte ich es doch erfahrne ist die Person genau genommen ein Bekannter/e und somit nicht mehr wildfremd.

Aber ich würde vermutlich daamit klar kommen. Du musst damit klar kommen wenn sowas passiert. Oder willst du dich dann auch am nächsten dachbalken aufhängen, sollte so etwas passieren.

Mal davon abgesehen würdest du als suizidgefährdeter zu einem Unbekannten gehen und ihn um Hilfe bitten?

Oh eine Sache will ich noch ergänzen ich würde jetzt auch nicht ruhig zusehen wie jemand von einer Brücke springt. das ist aber dann auch ein anderes Thema.

survivalspezi

„Professionelle“ Hilfe. Das sagt mal als Unwissender immer sehr schnell, aber habt ihr euch mal mit dem Thema auseinander gesetzt? Ich kenne viele Leute die in einer WfpbM arbeiten und dort gibt es schon einige die so von der „tollen“ Hilfe zu gedröhnt sind, dass die nicht mehr normal leben können. Die schlimmeren werden „ruhig“ gestellt, damit diese keine Gefahr für sich selbst und andere sind. Ich persönlich würde dann lieber mich selber umbringen… möchte nicht 40 Jahre in so einem Loch versauern und mit „Medizin“ vollgepumpt zu werden. Klar kann professionelle Hilfe auch Erfolgreich sein (in den ersten Stadien), später hilft aber kaum noch etwas, insbesondere wenn der Geist schon gebrochen ist. Medikamente sind meist billiger als eine vollwertige richtige Behandlun.

Alzucard

Ich mag zwar eine merkwürdige Einstellung zum leben haben, aber manchmal will ich auch den stecker ziehen. Zum Beispiel habe ich mal kurzzeitig im Altersheim gearbeitet. Dadurch habe ich einblicke bekommen, die wie ich finde unfassbar sind. Da liegt jemand im Bett kann sich nicht artikulieren oder bewegen und dazu hat sie noch eine Magensonde. Ich verstehe es nicht. Das ist doch keine leben mehr.

JimmeyDean

Seltsame Leute gibt’s viele. Z.B. solche wie du, die sich freiwillig in öffentlichen Foren als Soziopath outen.
Kann deine Einstellung 0 nachvollziehen…..bei Koronus war es „göttliche Eingebung“ die ihn seinen Tiefpunkt hat überstehen lassen. Viele Tausend Menschen kommen gegen ihre Krankheit oder klinische Störung nicht an und wählen für sich dieses Ende….sehr sehr vielen von ihnen hätte die Aufmerksamkeit eines Freundes, ein freundliches Wort zur richtigen Zeit oder der Hinweis eines Fremden bezüglich entsprechender Anlaufstellen für professionelle Hilfe das Leben retten können. Und da willst du derjenige sein der sagt:“spring doch!“ ???
Ein Großteil der Leben die so beendet werden ist nicht so elend als dass der Tod die beste Lösung wäre, sie werden nur von den Betroffen als so empfunden.
Hier ein kleiner Auszug aus einer Definition:

„Die heutige Bedeutung des Begriffes Soziopath bezieht sich entweder auf psychopathische Personen, die nicht oder nur eingeschränkt fähig sind, Mitgefühl zu empfinden, sich nur schwer in andere hineinversetzen können und die Folgen ihres Handelns nicht abwägen können, oder…“

P.S. beziehe mich nicht auf den Freitod im Kontext der Palliativ-Medizin, was ein völlig anderes Thema wäre.

Alzucard

Es ist etwas anderes ob man Mitleid bzw. Mitgefühl für eine Wildfremde person empfindet oder für eien person, die man schon seit Jahren kennt. Desweiteren bin ich erwiesenermaßen nicht Soziopath sondern habe eine Mischung aus ads und Autismus.

JimmeyDean

Natürlich ist es etwas anderes…..ich denke nur, dass sich die Spezies Mensch auch dadurch definiert, dass man beides tut. Wenn nicht, ist man entweder selber krank oder ein riesen Ar…..
Will mich jetzt nicht weiter zu dir und deinen Störungen im speziellen äussern. Ich weiss nur, dass mit den Autisten die mir bekannt sind eine solche Unterhaltung nicht möglich wäre. Sie tun was sie tun aber weder reflektieren sie ihr eigenes Handeln noch sind sie in der Lage Gefühle oder Wertvorstellungen zu artikulieren. Bin aber der Auffassung, dass wenn man in der Lage ist solche Themen zu reflektieren und aktiv zu diskutieren, man auch zwischen richtig und falsch unterscheiden können sollte, unabhängig von den eigenen Gefühlen…..hiesse in deinem Fall vielleicht zu denken:“man was ne Nervensäge soll er doch springen!“ aber dann kurz was zu sagen was ihm vielleicht weiterhilft….da du dir deiner Optionen ja bewusst bist und nicht einfach tust was du tust, liegts vielleicht doch nicht an deinem leichten Autismus sondern der 2. Möglichkeit.

Alzucard
JimmeyDean

Was willst du mir damit sagen? Klinische Störungen treten zu 99% in Mischformen auf. Sei es Depression, Boarderline, Schizophrenie, Angsstörungen,….da überrascht mich dein Fall jetzt nicht…im Gegenteil. Das tut doch aber zur Diskussion nix zur Sache..

Alzucard

Ja das stimm ich wollte dir nur kurz meinen Fall vor Augen führen. Ich wollte die Diskussion aber hier jetzt auch beenden.

JoNeKoYo

Selbst schuld. Gibt genug andere Leute die Erfolg auf Twitch und Co. verdient haben, da brauch man so eine Art von Mensch nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x