FIFA 21: Betrüger nutzen 3800 PS4-Konsolen, um FUT-Währung zu farmen

In Osteuropa hat die Polizei eine Lagerhalle mit tausenden PS4-Konsolen ausgeräumt. Bisher hatte man vermutet, dass da Mining im Spiel ist, denn Krypto-Währungen lohnen sich derzeit. Doch stattdessen waren hier Betrüger am Werk, die digitale FIFA-Währung für FIFA 21 verkaufen wollen.

Das war die Situation:

  • In der Ukraine hat die Landespolizei eine Lagerhalle mit 3800 PS4-Konsolen beschlagnahmt.
  • Die unbekannten Besitzer hatten die Konsolen ohne Pause laufen gelassen und eine riesige Stromrechnung nicht bezahlt. Das illegale Anzapfen des Stromnetzes hatte die Behörde auf die Lagerhalle aufmerksam gemacht.
  • Bisher wurde vermutet, dass die PS4-Konsolen dazu genutzt worden sind, Krypto-Währungen wie Bitcoin oder Ethereum zu minen.

Sowohl Gamer, Miner als auch Journalisten hatten sich über die Mining-Farm gewundert, denn mit PS4-Konsolen Mining zu betreiben ist nicht sonderlich ökonomisch. Grafikkarten eignen sich hier deutlich besser. Nvidia hatte Mining mit RTX-Grafikkarten deswegen deutlich schwerer gemacht. Doch neuste Berichte erklären, dass die PS4-Konsolen wohl eine ganz andere Aufgabe hatten.

3800 PS4-Konsolen zocken automatisch FIFA 21 als Bot-Netzwerk

Was ist jetzt passiert? Eine nicht bekannte Quelle hatte der ukrainischen Webseite „Delo“ mitgeteilt, dass die PS4-Konsolen keine Krypto-Währung gesammelt hatten, sondern stattdessen automatisch das Spiel FIFA 21 gezockt haben (via delo.ua).

  • Die Konsolen haben Spielkarten von FIFA Ultimate gesammelt und diese für Münzen wieder verkauft.
  • Anschließend wurden entweder die Münzen oder die Accounts für Echtgeld verkauft.
  • Jede PS4 brauchte wohl PS-Plus und eine Kopie von FIFA 21. Ganz billig dürfte die Aktion daher wohl nicht gewesen sein.

Für Electronic Arts, die Firma hinter FIFA, ist FIFA Ultimate eine wichtige Einnahmequelle. Laut Goal.com hat Electronics Arts vergangenes Jahr fast 200 Millionen US-Dollar mit FIFA verdient (via Goal.com).

Was ist das für Währung? Mit den Münzen kauft ihr euch in FIFA Ultimate verschiedene Spieler für euer Team, oder Packs, in denen Spielerkarten und andere Objekte wie Verträge oder Cosmetics stecken können. Diese Münzen könnt ihr eigentlich nur ingame durch Spielen oder Handel sammeln – im Gegensatz zur zweiten FUT-Währung „FIFA Points“, die man auch für Echtgeld kaufen kann.

Allerdings gibt es im Internet immer wieder Angebote von Coinsellern, die versuchen, Münzen an Spieler zu verkaufen. Auf den letzten Punkt hatten wohl die Betrüger spekuliert.

Ihr solltet keine FUT-Coins auf dem Schwarzmarkt kaufen

Die besten Spieler in Ultimate Team kosten teilweise mehrere Millionen FUT-Coins, die nur sehr schwer zu sammeln sind. Da ist es wenig überraschend, dass Gamer verschiedene Wege suchen, an die wertvolle Ingame-Währung zu kommen. Es gab sogar mal eine Geschichte, bei der ein Insider offenbar versuchte, Legenden-Spieler in FUT heimlich zu verkaufen.

Darum solltet ihr die Finger davon lassen: Der Publisher von FIFA, Electronic Arts, hat noch einmal darauf hingewiesen, dass euer Account gebannt werden kann, wenn ihr FUT-Coins auf illegalem Weg für euren Account kauft.

Lasst also am besten von diversen FUT-Coin-Angeboten die Finger, denn ihr wisst nicht, woher die Währung kommt. Außerdem besteht für euch dann das Risiko, dass ihr mit eurem wertvollen Account nicht mehr spielen könnt.

Wie ihr am schnellsten Münzen in FIFA 21 verdient, erklären wir euch hier auf MeinMMO. In unserem Guide erklären wir euch, wie ihr schnell FUT-Münzen verdient:

FIFA 21: Trading Tipps – So verdient ihr in FUT schnell Münzen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x