EVE-Online-Spieler schalten Interpol ein, verhindern Selbstmord

Ein polnischer Spieler von EVE Online wollte Selbstmord begehen – doch die weltweite Community des MMORPGs schickte rechtzeitig Hilfe.

Die polnischen Polizei-Behörden berichten in einer Presseanzeige mit sichtlicher Verwunderung darüber, was da am Morgen des 5. Novembers passiert ist. Die polnische Polizei wurde vom Interpol-Büro in Reykjavik und vom Interpol-Büro in Wiesbaden alarmiert und rückte aus, um einem jungen Mann das Leben zu retten.

Chat-Nachrichten und Livestream alarmieren besorgte Spieler

Offenbar hatte ein 28-jähriger Pole nach schweren Rückschlägen in EVE Online beschlossen, sich das Leben zu nehmen. Das verkündete er über Chat-Nachrichten im Spiel. In einem Livestream soll er ebenfalls damit gedroht haben, sich umzubringen. Dazu soll er eine große Menge an Pillen geschluckt haben.

Die besorgten Spieler wendeten sich dann an den Customer-Support von EVE Online, der in Reykjavik sitzt und offenbar Interpol informierte. Außerdem soll eine Frau aus Deutschland den Livestream gesehen und ebenfalls die deutschen Behörden darüber informiert haben, dass sich da ein Mann umbringen will.

EVE Leute

Dadurch wurden die Behörden alarmiert, Interpol schaltete sich ein und die Warnung landete bei der polnischen Polizei. Die rückte zu dem Dorf aus, in dem der 28-Jährige lebt.

Dort betraten die Polizisten das Elternhaus des potentiellen Selbstmörders. Die Eltern wussten nichts darüber, wie es ihrem Sohn geht. In dessen Zimmer entdeckten sie eine leere Pillenschachtel. Den Mann selbst fanden sie außerhalb des Hauses. Da sagte er: Er wolle Selbstmord durch eine Überdosis von Medikamenten begehen.

Die Polizisten übergaben ihn noch rechtzeitig an die Notfallmedizier. Sein Zustand ist nicht mehr lebendsbedrohlich. Nach den Informationen der polnischen Polizei befindet er sich in der Obhut der Familie.

EVE-Online-Spieler haben ein Leben gerettet

Die polnischen Behörden loben es, dass sich die Spieler einer virtuellen Welt nicht vor den Problemen der wirklichen Welt verschließen. Dank der Reaktionen des Internets, dem schnellen Informationsfluss von Interpol und dem raschen Handeln der Polizei wurde ein Leben gerettet.

Wenn Ihr unter Depressionen leidet und jemanden zum Reden sucht: Die Telefonseelsorge kann Euch helfen.


Wir wissen nicht, was genau dem Spieler in EVE widerfahren ist, dass er sich etwas antun wollte. Aber das MMORPG EVE hat seine Schattenseiten:

In 1 Stunde alles verloren, was er in 14 Jahren EVE Online aufgebaut hat

Quelle(n): Polnische Pressemeldung, reddit, MO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
strohkopp

Ups, zu schnell! Zumindest ein Beispiel von Zivilcourage. In der heutigen Zeit in der fast täglich Rettungskräfte behindert oder sogar bedroht werden, auch keine Selbstverständlichkeit mehr. Oder wie letztens als die Teenies in Amiland den Typen im Teich ersoffen lassen haben und dann auch noch bejubelt und ausgelacht haben. *kopfschüttel*

strohkopp

Zumindest

Skyzi

Tja wenn im Leben alles schief geht und dann noch dein Hobby sich zu Katastrophe rausstellst, kann ich mir gut vorstellen, dass einige dann Aufgeben. Gut das die Behörden und der Supp von Eve gleich Reagiert haben, was die Spieler meldeten.

Doc Zed

Über die Gründe heirzu lässt sich wohl nur spekulieren. Allerdings muss es nicht einzig und allein dem Spiel verschuldet sein. Vermutlich generelle Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben, fehlender sozialer Anschluss oder andere tiefere Gründe.
Möglich ist auch, dass die Person ohnehin sehr labil war und es (wie unten auch gesagt) einen “letzten Tropfen” gab.
Solange ich die Fakten nicht kenne, werd ich mir hier nich anmaßen meine Meinung zu äußern, das steht mir nicht zu. Man kann allerdings froh sein, dass hier die Spielerschaft und letztendlich die Behörden schnell reagiert haben.
Wer weiß wie viel einfach ignoriert oder belächelt wird, wovon wir garnichts mitbekommen – von Personen die Hilfe benötigen und einen Aufruf in irgendeiner Form starten. – Ganz zu Schweige von denjenigen wo jegliche Hilfe zu spät kommt.

Dani S

Naja aber es scheint ja auch so als wäre dieser Wunsch des Spielers ja auch erst durch das Spiel entstanden sowie ich das dem Text entnehmen kann. Keine Ahnung wie man sich von nem Spiel so packen lassen kann um dann nach nem Rückschlag sich das Leben nehmen zu wollen ? Hallo gehts noch ?

Guest

Ist vielleicht auch nur der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum überlaufen brachte. Alles andere kann ich mir auch nicht vorstellen.

Shino

Wie schon erwähnt, es weiß keiner die genauen Hintergründe und daher ist dein Text unangebracht. Es geht um einem Mneschen und nicht nur um einen Spieler irgendwo im Eve Universum. Mensch, menschlichkeit… Kennste?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x