Erst mochte kaum wer den Epic Games Store, nun jagt GTA5 die Nutzer-Zahlen hoch

Als Epic Games seinen Store veröffentlichte, riefen viele “Brauche ich nicht, hab Steam”. Doch das Unternehmen zeigt mit aktuellen Nutzerzahlen, dass man Steam dicht auf den Fersen ist. Dabei helfen kostenlose Titel wie GTA 5.

Was ist neu? Epic Games sprach jetzt über die Nutzerzahlen des Epic Games Store. Und die sind kürzlich durch Aktionen mit kostenlosen Games in die Höhe geschossen. So hoch, dass sich jetzt zeigt: Obwohl den Store anfangs kaum wer wollte, ist dieser jetzt dicht hinter dem Platzhirsch Steam.

Wie viele Nutzer hat der Epic Games Store 2020?

Das sind die neuen Nutzerzahlen: Eine Kampagne mit kostenlosen Spielen, die im Mai startete, war offenbar ein großer Erfolg. Wie Epic am 23. Juni in einer Pressemitteilung erklärte, wurde dadurch die Zahl der meisten, gleichzeitigen Nutzer auf 13 Millionen gehoben.

Monatlich gibt es im Epic Games Store nun aktuell mehr als 61 Millionen Nutzer.

GTA Online Geld Geschenk Titel
Der Hit “Grand Theft Auto 5” kam als Geschenk für alle in den Epic Games Store

Was war das für eine Kampagne? Als Epic im Mai kostenlos GTA 5 im Epic Games Store verteilte, legte das den ganzen Dienst lahm. So viele Leute wollten gleichzeitig in den Shop, dass die Server-Hardware nicht hinterher kam und Spiele sowie der Shop stundenlang schlecht bis gar nicht zu erreichen war.

Viele wollten sich das Spiel kostenlos holen. GTA 5 Online lohnt sich auch im Jahr 2020 noch und wird mit vielen kostenlosen Updates versorgt. So einen Blockbuster wollten sich viele einfach nicht entgehen lassen. GTA 5 gab es kostenlos bei Epic – dann ging sogar bei Fortnite das Licht aus.

Nach GTA 5 folgten weitere Kracher, die es kostenlos im Epic Games Store gab:

  • Civilization 6
  • Borderlands: The Handsome Collection
  • ARK: Survival Evolved

Kein Wunder, dass sich viele neue und bereits bestehende Nutzer im Store anmeldeten und gleichzeitig versuchten, die Angebote einzulösen. Das sorgt für Rekorde bei gleichzeitigen Nutzern und auch bei den monatlich aktiven Nutzern im Epic Games Store.

Das sagt Epic Games: “Seit wir den Epic Games Store starteten, wollten wir immer ein riesiges Event um unser erfolgreiches, wöchentliches ‘Kostenlose Spiele’-Programm machen, um unseren Spielern weltweit etwas Großartiges zu bieten, und wir haben beschlossen, groß einzusteigen.”

Wie sieht es bei Steam aus? Die Zahlen von Epic kommen schon nahe denen von Steam.

Der Rekord der meisten gleichzeitigen Nutzer auf Steam liegt bei 24,5 Millionen.

Wie PCGamer berichtet, hatte Steam im Jahr 2019 knapp 95 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

Zwar ist Epic Games damit noch ein Stück entfernt von Steam. Aber eben nicht so weit weg, wie man das bei der anfänglichen, lauten Stimmung gegen den EGS vermutet haben könnte.

Erst mochte kaum wer den Store

So war die Stimmung anfangs: Zum Start des Epic Games Store waren einige PC-Spieler nicht erfreut. Viele kritisierten, dass ein weiterer Store neben Steam doch überflüssig sei. So auch in den Kommentaren hier auf MeinMMO:

  • “Super, noch ein Launcher, den niemand braucht und eh keine Konkurrenz ist. Wie alle anderen halt auch”, schrieb TimTaylor
  • “Nur weil man ein gut laufendes Spiel hat, glaubt man, man könnte gegen eine schon etablierte Plattform konkurrieren? Wie viele haben es schon versucht? Keine hat es geschafft. Warum? Weil alle Steam kennen und sich daran gewöhnt haben. Wozu was Neues? Wenn es jetzt nichts Innovatives wird, dann wird es nichts”, schrieb Vallo

Mit seinen Aktionen und Exklusivtiteln kann Epic Games laut den neusten Zahlen teilweise Spieler davon überzeugen, dass ein weiterer Store durchaus einen Platz auf dem Markt findet. Da hat sich die Stimmung in den letzten Monaten wohl bei manch einem PC-Spieler geändert.

Red Dead Redemption 2 steam editionen release titel

Doch das läuft nicht immer so gut. Rockstars Red Dead Redemption 2 erschien, nach seinem Konsolen-Release, auf dem PC. Einen Monat lang konnte man das Western-Abenteuer im Epic Games Store und im Rockstar Launcher kaufen und Spielen. Zu Steam kam der Titel erst einen Monat später.

Aber bei Red Dead Redemption 2 haben Steam-Fans den Epic Boykott wohl durchgezogen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Caliino

Ich wage zu behaupten dass es in Wirklichkeit gar nicht so viele “neue” User seit GTA sind:
Meiner Meinung nach ist ein ein Teil davon nur fürs trollen/cheaten im Online Modus oder dem Verkauf auf einschlägigen Seiten erstellt worden….

MeGusta

Timeo Danaos et dona ferentes

Nein

Finde den Lauscher total mist, aber bin keins dieser Kinder die dann die Spiele nicht kaufen. Gute Spiele werden bei Epic gekauft oder sonst wo. Ist ja Wurst. Scheis auf das eine Datenklau zool mehr. Steam klaut schon genug Nutzerdaten xD da ist epic nicht viel schlimmer xD

alfredo

geiz ist geil xD wer keine 10€ für gta hat tut mir leid

Nein

Cheat Accounts mein Freund:D

Holzhaut

Ich habe GTA zwei Mal zum Vollpreis erworben, für PS3 und für Xbox one. Mittlerweile habe ich nach vielen Jahren mir Mal wieder einen Gaming PC angeschafft und möchte mir solche Spiele gerne Mal anschauen, einfach zum Vergleich.

Auch wenn es nur um 10 Euro geht, bin ich nicht bereit, das Spiel ein drittes Mal zu bezahlen, da kommt die Gratis Version perfekt.

Wulffrey

Es bleibt aber nicht nachvollziehbar warum der Launcher in manchen Dingen so umständlich bleibt?
Erst gestern per Ticket (7 Monate seit letzter Anfrage vergangen)
nachgefragt warum nach einen Launcher defekt (Reparatur erfolglos, nur De-/Install möglich)
die vorhandenen Spiele nicht erkannt werden und die Aktionen mit umkopieren/verschieben/verifizieren (inoffizielles Launcher austricksen) teilweise nicht mehr funktioniert sodass ein erneuter Download (über 600gb) vorgenommen werden muss.
Deswegen wird auch erstmal darauf verzichtet die oben genannten Spiele wieder zu installieren.
Auch die Umstellung der Sprache in den Spielen könnte besser sein.
(man muss erstmal Lösungen im Web dazu suchen und durch testen ob das geht)
Auch das verschiedene Filteroptionen (z.B. nur deutsche Sprache, nach Preis) in der Spielsuche fehlen
verhindert gleich was Passendes zu finden.

Eine Überarbeitung des Launchers in diesen Dingen könnte daher bei manchen Aktionen hilfreich sein.

Die Antwort des Supports dazu war leider ungenügend da ja eigentlich seit Ewigkeiten
viele Anwender die fehlende Erkennung vorhandener Spiele oder nachträgliche Auswahl eins anderen oder zusätzlichen Verzeichnisses bemängeln.

Chris K

Habe den Hate gegen Epic-Store nie verstanden. Als ich 14-15 war hats mich tatsächlich gestört als ich mein geliebtes CS plötzlich über eine extra Plattform spielen musste. Das war damals das verpönte Steam.
Irgendwann hatte man sich damit abgefunden. Genauso wie mit allen anderen Stores…

Azarashi

Das ist einfach eine Entwicklung die sich durch die ganze Unterhaltungsbranche zieht und vielen Leuten aufstößt.

Was vor kurzem noch nahezu vollständig bei einem Anbieter erhältlich war (Serien auf Netflix, Musik bei Spotify, eBooks bei Kindle, Sport bei Sky etc.) beginnt sich nun auf viele einzelanbieter zu verteilen und führt eben dazu, dass sich der Endkunde bei so vielen Services anmelden muss (und ggf. noch Abos abschließen muss) um seine Inhalte bekommen zu können.

Das ist etwas, dass Konsumenten seit Napster nicht mehr so gewohnt waren. Das ist zwar in der Gamingbranche von beginn an nie so extrem monopolisiert gewesen aber eben teil einer Entiwicklung bei dne Digitalunternehmen. Jeder braut wieder sein eigenes Süppchen, und am besten noch als Abo Modell anstatt

Klar ist der Epic Store kein kostenpflichtiger Anbieter per se aber es ist ein weiter Ort auf den ich separat zugreifen muss, den ich zusätzlich installieren muss unr mir eben nicht den selben gewohnten Komfort wie der Konkurrent liefert.

Auch wenn Konkurrenz ja gerne mal das Geschäft belebt, ist hier Konkurrenz für den Konsumenten doch kein nennenswerter Mehrwert wenn noch mehr Exklusivität hergestellt wird. Und finanziell profitiert mit Blick auf Gamekey Seller im Netz auch keiner wirklich davon. Alles aus der Sichtr der Konsumenten., Für Anbieter ist die Ausgangslage eine andere, da sie eine Verhandslungsgrundlage erhalten.

Chris K

Aus der warte verstehe ich das natürlich. Aber irgendwo dreht man sich da im Kreis oder? Ich meine “früher” hast du ein Spiel installiert – fertig. Da brauchtest du keinen Store. Dann kam Steam. Und dann kamen die großen Publisher die natürlich nix an Steam/Valve abdrücken wollten, weil sie es bei Ihrer Größe und Stärke der Marke auch nicht müssen (vollkommen nachvollziehbar). Und ja dann kam eben noch Epic dazu wo es zunächst nur Unreal-Engine Games gab.
Sprich die anderen Launcher sind u. a. daraus geboren weil man eben keine x Prozent des Erlöses an Valve zahlen wollte.
Vermutlich hat man da aber auch dem Geschäftsmodell nachgeeifert.

MeGusta

Exclusives sind Monopole und diese sind abzulehnen.

Reznikov

“Mit seinen Aktionen und Exklusivtiteln kann Epic Games laut den neusten Zahlen teilweise Spieler davon überzeugen, dass ein weiterer Store durchaus einen Platz auf dem Markt findet.”

Oha. Also die Aktionen sind kostenlose Titel, d.h. die Nutzer kriegen etwas geschenkt. Und Exklusivtitel sind nichts weiter als “spielt es auf unserer Plattform oder garnicht”. Wie schafft man es, durch diese 2 Argumente zu dem Schluss zu kommen, dass die Spieler dadurch von den Plattformen überzeugt sind? Sie nutzen sie weil es etwas kostenlos gibt oder weil sie es müssen.

Steam ist ja nicht nur ein Store sondern eine riesige Sammlung etablierter Features. Family-Sharing, Workshops, Chat + Voice chat, Community-Seiten, fan art, guides usw. Die anderen 3 sogenannte “Konkurrenten” sind nicht viel mehr als schnell von Werksstudenten zusammengeklöppelte Verkaufsplattformen, die außer der Exklusivität der Titel nichts zu bieten haben.

Kruppchan

Wäre ich noch 14 und hätte kein Geld wäre der EGS auch meine erste Wahl, nach dem Motto man beißt nicht die Hand die einen füttert. Aber trotzdem ist es noch keine Plattform die sich gut schimpfen sollte.

lIIIllIIlllIIlII

Naja, alles was du da aufgezählt hast, habe ich persönlich noch nie genutzt – außer dem Workshop. Das ist sicherlich alles gut und schön und hat seine Nutzer, aber würde ich eine neue Plattform machen, ständen diese Features auch etwas weiter unten auf der Liste.

Hammerschaedel

na deswegen kommen ja auch die EGS User nach Steam um dort support-fragen zu ihren Exclusiv Spielen zu stellen…

lIIIllIIlllIIlII

Was hat das mit “Family-Sharing, Workshops, Chat + Voice chat, Community-Seiten, fan art, guides” zu tun?

Hammerschaedel

na, das sind die funktionen die egs einfach nicht bieten will..

lIIIllIIlllIIlII

Und was hat das mit dem zu tun was du als erstes geschrieben hast?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x