Die 11 besten Strategiespiele für PC mit Multiplayer

XCom 2: War of the Chosen

EntwicklerFiraxis Games
Release29. August 2017
BezahlmodellBuy-to-Play
PlattformPC, PS4, Xbox One

Was ist XCom 2: War of the Chosen? Das rundenbasierte Strategiespiel XCom 2: War of the Chosen spielt in einer Welt voller Aliens und Gefahren.

Die XCom arbeitet dabei im Verdeckten. Deshalb spielt das Schleichen und das Nutzen von Deckungen eine wichtige Rolle. Trotzdem müssen immer wieder Kämpfe ausgetragen werden, bei denen vor allem Feuerwaffen eingesetzt werden.

Wie wird gespielt? Die Aufgabe ist es den Gegner auszuschalten, ohne selbst dabei zu sterben. Die Spieler dirigieren verschiedene Einheiten und können diese an beliebige Orte auf der Karte schicken und sie dort Gegner ausschalten lassen.

Durch geschicktes Nutzen der Umgebung bleiben eigene Einheiten in Deckung und können so attackieren, ohne selbst getroffen zu werden. Doch Vorsicht, auch der Gegner versteckt seine Einheiten und ist für eine Überraschung gut.

Wie strategisch ist das Spiel? Durch das Einsetzen verschiedener Einheitentypen und durch Systeme wie Deckung und Flankieren gibt es viele strategische Elemente im Spiel.

Durch das Runden-System habt ihr Zeit und könnt eure Züge genau durchdenken. Wer es besonders taktisch mag, darf sich freuen. Die hohen Schwierigkeitsgrade zwingen den Spieler, sich über jeden Schritt Gedanken zu machen.

Singleplayer vs. Multiplayer? Im Singleplayer verfolgt ihr eine Kampagne und die Geschichte rund um die Auserwählten. Dabei handelt es sich um drei Aliens, die mit viel Persönlichkeit ausgestattet wurden.

Im Multiplayer stehen die Gefechte gegeneinander im Vordergrund. Hier kommt es umso mehr auf die richtige Positionierung der Einheiten an.

Mehr zum Thema
Smite Tactics: Sexy Mischung aus Hearthstone und XCOM!

Für wen eignet sich XCom 2: War of the Chosen? Wer sich gerne taktisch beschäftigt, Gegner in Hinterhalte locken oder aus der Deckung über den Haufen schießen möchte, der passt perfekt in die Welt von XCom.

Dank der großen Modding-Community kann man das Spiel in vielen Teilen auch den eigenen Wünschen anpassen.

XCom 2: War of the Chosen ist jedoch nichts für Spieler, die sich schnell frustrieren lassen. Manche Missionen haben es von der Schwierigkeit in sich.

Gibt es ähnliche Alternativen? Der ursprüngliche XCom-Schöpfer ist aktuell dabei, sein eigenes Spiel aufzubauen. Phoenix Point befindet sich im Early Access und wird von vielen als der XCom 2-Klon bezeichnet.

Steel Division 2

EntwicklerEugen Systems
Release20. Juni 2019
BezahlmodellBuy-to-Play
PlattformPC

Was ist Steel Division 2? Steel Division 2 ist ein Echtzeit-Strategiespiel und spielt zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Das Ziel ist es, Gefechte mit Hilfe von Panzern, Infanterie und anderen Einheiten zu gewinnen.

Dabei werden sowohl historische Schlachten nachgespielt, als auch freie Gefechte ausgetragen.

Wie wird gespielt? Zu Beginn stellt sich der Spieler ein Deck aus verschiedenen Einheiten zusammen, die im Laufe der Schlacht eingesetzt werden können.

Diese Einheiten lassen sich auf dem Spielfeld platzieren und dann in Richtung des Gegners vorrücken. Dabei verschiebt sich eine Frontlinie, an der die Einheiten aufeinandertreffen.

Ziel ist es, den Gegner durch gute Strategie und Platzierung der Truppen auszuschalten.

Wie strategisch ist das Spiel? Steel Division 2 hat viel strategische Tiefe. Durch den Verzicht auf ein Hitpoint-System müssen gegen bestimmte Panzerungen auch geeignete Waffen eingesetzt werden, andernfalls verheizt man nur seine Truppen.

Der Aufbau von Verteidigungsstellungen spielt eine Rolle. Verliert man seine Position, kann der Gegner diese nutzen, um sich zukünftig gegen Angriffe zu verteidigen.

Singleplayer vs. Multiplayer? Steel Division bietet den Spielern eine Einzelspieler-Kampagne, sowie sechs historische Schlachten, die wiederum alleine oder im Koop gegen den Computer gespielt werden können.

Außerdem gibt es Multiplayer-Szenarios, in denen sich die Spieler auch miteinander messen können.

Mehr zum Thema
Twitch-Streamer mussten bei Fest zu World of Tanks evakuiert werden

Für wen eignet sich Steel Division 2? Wer aus dem mittelalterlichen Setting ausbrechen möchte und trotzdem auf Echtzeit-Strategie steht, der könnte in Steel Division 2 sein Spiel gefunden haben.

Das Spiel verzichtet auf den Aufbau einer eigenen Stadt oder einer Armee, sondern steigt direkt ins Geschehen ein. Spieler sollten dabei ein gewisses Interesse an den Truppen und Fahrzeugen, sowie viel Geduld mitbringen, um sich in das Spiel einzuarbeiten.

Gibt es ähnliche Alternativen? Strategiespiele, die auf moderne Einheiten und Szenarien setzen, gibt es in verschiedenen Ausführungen. Am nächsten an Steel Division 2 kommt wohl Sudden Strike 4 heran.

Wer einfach nur das Setting mag und gerne mit anderen Spielern unterwegs ist, dürfte wohl auch an World of Tanks seinen Spaß haben.

Hearthstone

EntwicklerBlizzard
Release11. März 2014
BezahlmodellFree-to-Play
PlattformPC, iOS, Android

Was ist Hearthstone? Hearthstone ist ein Online-Sammelkartenspiel von Blizzard Entertainment. Es spielt im Warcraft-Universum und bietet euch neun unterschiedliche Klassen mit eigenen Spielstilen an.

Hearthstone ist vor allem mit viel Witz und Humor aufgebaut und zieht dabei auch ein wenig die Lore von Warcraft durch den Kakao. Es treten immer wieder bekannte Gesichter aus den Warcraft-Spielen auf.

Wie wird gespielt? In Hearthstone tritt man gegen einen anderen Spieler an. Zum Start und zu Beginn jeder Runde werden Karten gezogen, die dann ausgespielt werden können.

Karten kosten in der Regel Mana, von denen man nur eine gewisse Anzahl pro Runde besitzt. Jeder Spieler hat 30 Lebenspunkte, die direkt von Zaubern oder Monstern angegriffen werden können.

Fallen die Lebenspunkte eines Spielers auf 0, so hat der andere gewonnen.

Wie strategisch ist das Spiel? Kartenspiele haben grundsätzlich eine strategische, aber auch eine zufällige Seite. In der Strategie geht es bei Hearthstone sowohl um das Bauen eines Decks vor dem Start eines Spiels, als auch um das richtige Ausspielen der Karten.

Das Glück hat jedoch Einfluss darauf, welche Karten man selbst und welche Karten der Gegner zieht. Außerdem haben viele Karten Zufallseffekte, die positiv, aber auch negativ ausgehen können.

Erschwerend kommt bei Hearthstone im Vorfeld dazu, dass man erstmal die richtigen Karten beim Öffnen der Packs bekommen muss.

Singleplayer vs. Multiplayer? Grundsätzlich ist Hearthstone ein Multiplayer Kartenspiel, bei dem man gegen einen direkten anderen Spieler antritt.

Viele Erweiterungen brachten aber auch Solo-Inhalte, in denen man sich einer Reihe von Gegnern stellen kann. Hier spielen besonders das Bauen eigener Decks und das Entwickeln von Strategien gegen die Bosse eine Rolle.

Mehr zum Thema
Der große Coup sind die besten 20€, die ich je in Hearthstone investiert habe

Für wen eignet sich Hearthstone? Hearthstone ist das perfekte Kartenspiel für zwischendurch. Ein Match geht meist nicht länger als 15 Minuten und kann sehr unterhaltsam sein. Außerdem wecken Kartenspiele die Sammelleidenschaft und machen viel Spaß beim Entwickeln eigener Deck-Ideen.

Das Kartenspiel von Blizzard ist jedoch leichte Kost. Es hat keine tiefgehenden Mechaniken und auch einige Zufallseffekte, die bei Strategen zu Frust anstatt zu Spaß führen können.

Für August 2019 ist eine neue Erweiterung geplant, was sich als einen guten Zeitpunkt für einen Neu- oder Wiedereinstieg anbietet.

Gibt es ähnliche Alternativen? Spieler, die es taktisch eine Stufe schwieriger mögen, können sich an Magic: The Gathering Arena versuchen. Auch Valve hat versucht ein Kartenspiel mit Artifact zu etablieren, scheiterte jedoch dabei.

Conqueror’s Blade

EntwicklerBooming Games
Release30. Mai 2019
BezahlmodellFree-to-Play
PlattformPC

Was ist Conqueror’s Blade? Conqueror’s Blade mischt Action-MMOs wie Mordhau mit Strategiespielen wie Total War. Ziel ist es ein Gefecht zu gewinnen, welches man als Kommandeur mitten im Geschehen anführt.

Man ist gleichzeitig Krieger mit im Geschehen, als auch Anführer einer eigenen Truppe.

Wie wird gespielt? Man schlüpft in die Rolle eines Feldherrn mit besonderen Fähigkeiten. Diese kann man im Kampf nutzen, um Gegner auszuschalten. Den Spielstil bestimmt man mit der Wahl einer Waffe.

Gleichzeitig stürmt man mit einem Trupp von Soldaten in den Kampf, der vorher zur Auswahl stand. Dieser begleitet den Spieler und lässt sich von ihm zumindest ein paar Befehle wie Angriff, Verteidigung oder Folgen mit auf den Weg geben.

Das Ziel ist es verschiedene Punkte auf der Karte und schlussendlich die Basis des Gegners zu erobern.

Wie strategisch ist das Spiel? Conqueror’s Blade hat einige strategische Ansätze, aber am Ende zählen mehr die eigenen Kampfküsten und die der Mitspieler.

Die beigefügten Truppen werden oft verheizt und dienen als Kanonenfutter oder fliehen, wenn der gegnerische Kommandeur besiegt wurde.

Strategischer wird es dann, wenn man gemeinsam mit anderen Spielern eine Strategie zum Gewinn eines Matches ausarbeitet. Dann spielen Formation, Ort und Wahl der Waffe eine wichtige Rolle.

Singleplayer vs. Multiplayer? In Conqueror’s Blade gibt es nur den Multiplayer und nur dieser spielt eine wichtige Rolle. Aufgeteilt in zwei Teams versuchen diese jeweils die gegnerische Basis und die Punkte auf dem Weg dahin einzunehmen.

Mehr zum Thema
Lohnt sich das neue Mittelalter-MMO Conqueror’s Blade? Wir haben’s gespielt

Für wen eignet sich Conqueror’s Blade? Das Free2Play MMO Conqueror’s Blade ist für Fans von mittelalterlichen Schlachten, die aber nicht ewig an einer Strategie tüfteln möchten.

Hier stürzt man sich lieber ins Gefecht und lernt, während man auf dem Schlachtfeld stirbt. Gemeinsam mit Freunden macht so eine Schlacht gleich doppelt Spaß, da man Strategien zum Sieg über den Gegner erarbeiten kann.

Eine Runde dauert maximal 15 Minuten und ist damit ideal für Spieler, die zwar nur wenig Zeit, aber viel Lust auf ein Gemetzel haben.

conquerors-blade-anspiel-screenshots-09

Gibt es ähnliche Alternativen? Wer auf die zusätzlichen Truppen verzichten kann, wird in Mordhau seinen Spaß haben. Das Spielprinzip ist sehr ähnlich, jedoch kommt es dabei nur auf die eigene Spielweise an.

Spellforce 3

EntwicklerGrimlore Games
Release7. Dezember 2017
BezahlmodellBuy-to-Play
PlattformPC

Was ist Spellforce 3? Spellforce 3 wurde von der deutschen Spieleschmiede Grimlore Games entwickelt und erweitert damit die Spellforce-Reihe.

Als Setting wählt Spellforce die Fantasy-Welt Eo, in der sich neben Menschen auch Zwerge, Elfen, Orks und Trolle befinden. Die Geschichte spielt etwa 500 Jahre vor dem ersten Teil.

Wie wird gespielt? In Spellforce verbinden sich klassische Strategie-Elemente mit einem Rollenspiel-Aspekt. Neben dem Sammeln von Ressourcen, dem Aufbau von Gebäuden und dem Rekrutieren von Einheiten spielen auch besondere Charaktere eine Rolle.

Diese Charaktere sammeln Erfahrung, erledigen Quests und lernen so neue Fähigkeiten. Außerdem können sie Gegenstände sammeln und sich so verstärken.

Dieser RPG-Teil kommt besonders in der Kampagne zur Geltung. In späteren Gefechten und im Multiplayer spielt der Echtzeit-Strategie-Teil eine etwas größere Rolle. Da geht es dann um den Bau von Gebäuden und Einheiten und das Management von insgesamt fünf Ressourcen.

Wie strategisch ist das Spiel? Durch die Wahl der Helden kommt ein strategischer Aspekt hinzu, der bei manchen anderen Echtzeit-Strategiespielen fehlt. In Gefechten spielt der Held eine wichtige Rolle, da sich die Einheiten ansonsten im klassischen Schere-Stein-Papier-Stil ausschalten.

Zudem entbrennt ein Kampf um die Sektoren, die man benötigt, um Gebäude und Handwerker zu erstellen. Jeder Sektor sammelt getrennt Rohstoffe, sodass diese von Ort zu Ort transportiert werden müssen. Solche Karawanen lassen sich auch angreifen.

Singleplayer vs. Multiplayer? Die Kampagne in Spellforce 3 ist dem Singleplayer vorenthalten. Darin erlebt man viel Geschichte und lernt die Charaktere kennen.

Im Multiplayer geht es vor allem um die Gefechte miteinander. Dort wird das Spiel dann vergleichbarer mit anderen Echtzeit-Strategiespielen. Dabei kann man sowohl über das Internet, als auch im Koop-Modus gegeneinander spielen.

Mehr zum Thema
10 Spiele mit Multiplayer made in Germany – Welches ist Euer Favorit?

Für wen eignet sich Spellforce 3? Spellforce 3 knüpft genau dort an, wo die Vorgänger aufgehört haben. Für Fans der Reihe ist das Spiel ein Muss. Besonders die Kampagne und der Rollenspiel-Aspekt machen viel Spaß.

Beim Tempo ist Spellforce 3 langsamer als StarCraft, was es für Spieler, die keine 300 Tastenanschläge pro Minute durchführen, angenehm macht.

Gibt es ähnliche Alternativen? Spellforce 3 ist dem Echtzeit-Strategiespiel, welches auf der nächsten Seite folgt, sehr ähnlich. Alternativ kann man auch die beiden Vorgänger spielen, wo besonders der zweite Teil als eines besten Strategiespiele überhaupt heraussticht.

Warcraft 3 (Reforged)

EntwicklerBlizzard
Release5. Juli 2002 / erscheint voraussichtlich 2019
BezahlmodellBuy-to-Play
PlattformPC

Was ist Warcraft 3? Warcraft 3 ist ein Echtzeit-Strategiespiel von Blizzard und zählt den bekanntesten Spielen aus dem Genre. Dies liegt zum einen an der Geschichte, die über den Einzelspieler-Modus erzählt wird, und am Mehrspieler, der auch für große Turniere genutzt wurde.

Zum anderen entwickelten sich aus Warcraft 3 viele noch heute bekannte Spiele. Neben dem MMORPG World of Warcraft, welches von Blizzard als Nachfolger entwickelt wurde, basieren auch die MOBAs, wie Dota 2 oder League of Legends, auf einer Mod zu WC3. Sie trägt den Namen DotA (Defense of the Ancients).

Noch für 2019 ist eine Reforged-Version angekündigt worden, die wieder frischen Wind in das Spiel und die Grafik auf einen neueren Stand bringen soll.

Wie wird gespielt? Warcraft 3 spielt Ihr in der ISO-Perspektive von oben und eure Aufgaben bestehen darin, Rohstoffe zu sammeln, Gebäude zu errichten und dann Armeen zu rekrutieren, um den Gegner zu überrennen.

In der Singleplayer-Kampagne gibt es viele Momente, in denen auf das Aufbauen verzichtet wird. Dort steht, ähnlich wie in Spellforce 3, ein Held im Vordergrund, den Ihr spielt.

Wie strategisch ist das Spiel? Wie bei allen Echtzeit-Strategiespielen steht das Ressourcen- und Einheitenmanagement im Fokus. Je nach Volk gibt es unterschiedliche Strategien, mit denen man besonders schnell vorankommt.

Singleplayer vs. Multiplayer? Warcraft 3 erzählt im Singleplayer eine wunderschöne Geschichte, die in World of Warcraft fortgesetzt wird. Zudem lassen sich eigene Szenarien gegen den Computer spielen.

Im Multiplayer ist Warcraft 3 ebenfalls sehr gut, jedoch ist es schwer aktuell Gegner zu finden. Wenn man sich jedoch mit Freunden fest verabredet, kann man viel Spaß mit WC3 haben.

Mehr zum Thema
Warcraft 3: Ihr wolltet die ganzen „Remaster“, jetzt lebt auch damit

Für wen eignet sich Warcraft 3? Wer bisher Warcraft 3 nicht gespielt hat, der sollte es sich alleine wegen der Geschichte anschauen. Besonders gilt dies für Fans von WoW oder anderen Blizzard-Spielen.

Für Freunde der Echtzeit-Strategie bietet das Spiel ein solides Konzept, ohne jedoch besonders viele Innovationen bereitzuhalten, was auch am Alter des Spiels liegt.

Wer sich Warcraft 3 bisher nicht zugelegt hat, sollte auf die Reforged-Version warten, da sie alle bisher veröffentlichen Inhalte, also auch das Addon The Frozen Throne, und dazu noch einige optische und spielerische Anpassungen bereithält.

Gibt es ähnliche Alternativen? Viele Alternativen wurden bereits im Laufe dieses Artikels genannt. Echtzeit-Strategie-Fans dürften an Age of Empires ihren Spaß haben und wenn es schneller und actionreicher werden soll an StarCraft II.

Wer mehr Fokus auf die Story und die Helden legt, wird wiederum an Spellforce 3 Freude haben. Für Warcraft-Fans lohnt sich ein Blick zu Hearthstone oder zu World of Warcraft, wenn das Franchise identisch bleiben, sich das Genre aber ändern soll.

Mehr zum Thema
Die aktuell besten MMOs in 2019 für PC, PS4 und Xbox One
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.