Destiny 2: 5 Dinge, die wir vom neuen Raid erwarten

destiny atheon gläserne kammer
Viele Raid-Challenges

Was viele Hüter gar nicht wissen: Raid-Herausforderungen gab es nicht immer in Destiny. Das gesamte Jahr 1 kam ohne Challenges aus. Erst im Dezember 2015 wurden die ersten Herausforderungen eingeführt, im Königsfall-Raid.

Im Jahr 3 löste Zorn der Maschine den Königsfall-Raid ab. Der neue Raid hatte ebenfalls Herausforderungen für die Hüter, die wenige Monate nach Release live gingen. Mit dem Zeitalter des Triumphs Anfang 2017 bekamen alle Raids, auch jene aus Jahr 1, Raid-Challenges spendiert.

Raid-Challenges liefern zwei wichtige Vorteile, weshalb wir sie in Destiny 2 wiedersehen wollen:

  • Sie gewähen starken Loot. Wer dazu bereit ist, die Bosse auf eine schwierigere Art und Weise zu besiegen, wird mit Extra-Items belohnt.
  • Sie verlangen ein Umdenken. Bei jedem Raid-Boss kristalliert sich bereits nach kurzer Zeit „die eine perfekte Strategie“ heraus, die bald alle Hüter anwenden. Woche für Woche wird der Boss dann auf diese Weise besiegt. Raid-Challenges fordern nun aber dazu auf: „Halt! Besiegt den Boss doch mal auf eine andere Weise!“ Und schon müssen neue Strategien her.
    destiny-oryx

Für Destiny 2 wünschen wir uns daher eine Rückkehr der Raid-Challenges. Aber nicht nur das: Warum sollte jeder Boss nur eine Challenge haben? Alle paar Wochen könnten neue Herausforderungen live gehen, um den Raid über Monate hinweg frisch und interessant zu halten.

Aber wie seht Ihr das? Welche Erwartungen stellt Ihr an den Raid in Destiny 2? Oder denkt Ihr Euch: „Ich erwarte nichts, dann werde ich auch nicht enttäuscht?“


Interessant: Destiny: Sternstunden und Tiefpunkte – 13 Momente aus 3 Jahren Destiny

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

93
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mormegril90
Mormegril90
2 Jahre zuvor

Hab die derzeit über 80 Kommentare auch alle gelesen grin
Ich stimme dem Artikel und den meisten Kommentaren zu was der/ die nächsten raid/ raids in destiny haben soll/ sollen:
Ein entsprechendes setting bzw Umgebung die vermittelt “ jetz kämpfen wir gegen den voll bösen, üblen, starken end-boss“
Sollen auf jeden fall Mechaniken dabei sein die ein richtiges teamplay und Absprache erfordern (oryx), sollte trotzdem dynamisch sein (wotm) und den boss schon auf eine besondere Weise töten (crota), aber trotzdem sollte er knackig sein (vog y1). Ist schließlich end-game content grin

Zu der Sache mit loot, der verschiedenen Schwierigkeiten und challenges hätte ich eine idee wie man es evtl allen recht machen KÖNNTE.
Ich finde das loot-System sollte schon etwa sein wie zu ttk. Nicht zu freigiebig und nicht zu sparsam mit hochleveligem equipment.

Ich nehme mal als Beispiel einfach max 320.
Wenn man es so macht das man mit 310 bei allen anderen Aktivitäten erreichen kann und nirgendwo Einbußen hätte bei allen sonstigen Aktivitäten, außer raid auf hard, hätte man auch was für die wenig-spieler
Im normalen raid (auf 310) bekommt man dann schon Ausrüstung die einem helfen den raid auf hard zu machen. Im hard-raid kann man dann 320 erreichen. Das nützt die aber nur im raid etwas, da sonst bei allen anderen pve Aktivitäten dein schaden und Rüstung gekappt werden.
Dann noch challenges für extra loot. Diese challenges geben dann Meister/ adept-Ausrüstung im hard raid die noch ein kleinen extra perk haben (so wie bei den osiris,Waffen nur halt bei der Rüstung und evtl auch bei Waffen)
Und dann gibt’s noch hard raid + für die “oberen 1%“ wo dann pro Phase z.b. niemand sterben darf. Und wenn man das schafft gibt’s dann ornamente für die Meister-raid-Rüstungen und extra embleme (so wie bei osiris)
So kann zwar jeder zeigen wie gut bzw sehr gut er als spieler ist aber haben außerhalb des raids keinen Vorteil davon. Wäre dann nur was für den online-Schwanz-Vergleich grin (bzw titten-Vergleich um die Frauen mit einzubeziehen :D)

So finde ich wäre für jeden was dabei was aber niemand benachteiligt bzw die die nicht immens viel Zeit ins Spiel investieren können oder wollen nicht benachteiligt/ zurück lässt.
Aber ist nur eine idee von mir

Flüchtlingskind [Emirat]
Flüchtlingskind [Emirat]
3 Jahre zuvor

VoG war 100% der schwerste raid.
Da gab es noch kein Licht sondern man war einfach 2lvl darunter und wenn du Pech hattest bist du das sehr lange geblieben und das war ein großer Unterschied damals.
Plus die OP Waffen die man bekommen konnte, mythoclast, schicksalsbringer und das übergeile scoutgewehr einfach genial. Da hat man sich übertrieben gefreut wenn man den geschafft hat damals

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Ich bleib dabei, dass man die Schwierigkeit eines Raids nicht über das eigene Level und den damit verbundenen fehlenden dps definieren sollte, sondern über Mechanik und nötige Teamkoordination…
Forever 29 war ein Designfehler in Vanilla, aber nur deswegen sollte man VoG nicht pauschal zum schwierigsten Raid erklären…

Sameh Bumaye
Sameh Bumaye
2 Jahre zuvor

Wenn du DAMALS ein Level drunter warst hast du koordinieren können wie du wolltest, es hat einfach nicht funktioniert:).

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

Dein Level hat halt aber mim Raid an sich und dessen Schwierigkeit nix zu tun. Das ist doch ein Nebenfaktor…
Man kann VoG gerne als schwersten Raid bezeichnen, aber bitte nicht aufgrund des Hüterlevels, darum geht’s…

The hocitR
The hocitR
2 Jahre zuvor

Ein Nebenfaktor der aber den ganzen Raid beeinflusst hat. Mechanik schön und gut, aber welche großartigen Mechaniken hatten wir bis jetzt die man nicht nach dem fünften mal Spielen in und auswendig kannte.

JUGG1 x
JUGG1 x
2 Jahre zuvor

Es gibt Leute die heute die Aksis Challenge immer noch nicht können ^^

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

Auf der Basis kann man aber die Raids nicht vergleichen. Das ist dieselbe Argumentation, wenn ich bei einem PvP-Waffenvergleich schreibe „Aber ein guter Spieler kann auch mit einer schlechten Waffe…“. Da muss man sich auch exakt gleich gute Spieler vorstellen, damit ein Funken Sinn dahinter steckt.
Ein Vergleich macht halt leider nur Sinn, wenn man gleiche Bedingungen annimmt. Dass es damals nicht so war, ist doch für den theoretischen Vergleich heute völlig unerheblich…
Solange hier Leute bei der Schwierigkeit von VoG mit Level 29 argumentieren, bringt ein Vergleich nix. Es sei denn, man hätte auch Aksis mit 335 gemacht…

Sameh Bumaye
Sameh Bumaye
2 Jahre zuvor

Da haben sie 100% recht, RT vom feinsten.

Insane Crane
Insane Crane
3 Jahre zuvor

Ich glaube viele der Leute die hier fordern „Max Gear nur durch Raid oder Osiris“ wissen gar nicht was das anrichten würde.

Denn seien wir doch mal ehrlich, und ich glaube jeder kennt dieses Szenario, was passiert denn früher oder später immer?

Genau Leute werden für bestimmte Aktivitäten nur noch mitgenommen wenn sie ein gewisses Lichtlevel haben und genau da beginnt der Teufelskreis. Leute die kein Max-Gear haben finden keine Gruppen für die Endgame Aktivitäten um an Max-Gear zu kommen. Man kommt aber auch nicht an das Gear oder die Raiderfahrung wenn man keine bzw nur schwer Gruppen findet die einen mitnehmen.

Also werden viele die Raids dann erst wieder zu Gesicht bekommen wenn diese schon zum alten Content gehören weil es einen neuen Raid mit vllt besserem Gear gibt oder man den alten mittlerweile im Schlaf schafft.

Ich finde es also vollkommen fair auch wenn Leute die zeitlich, durch das Familienleben oder sonst wie Raidtechnisch eingeschränkt sind auf anderen wegen an Max-Gear kommen können. Damit auch jeder die Chance hat seinen Char auf das höchste Lichtlevel zu bringen.

Darum sollten diese Leute vielleicht etwas mehr auch an andere denken! Und dieses „Max-Gear nur bei ganz schweren/zeitintensiven Sachen damit alle sehen ich bin besser.“ Denken etwas hinten anstellen.

Arkus Gillette
Arkus Gillette
3 Jahre zuvor

Das problem ist gut beschrieben und dieser teufelskreis ist dann auch für die meisten da aber das wahre problem dabei sind doch die spieler die meinen wenn einer oder 2 dabei sind die etwas bestimmtes nicht haben wie zb: gjallar oder höchste lichtlevel, dann kann man es auch nicht schaffen… achtet mal darauf das genau solche leute eig die größten noobs sind die kein bock auf eine herausforderung haben und meine erfahrung lehrt mich auch das es genau die sind die meinen alle wipen bitte wir sind nur noch zu fünft grin lächerlich solche spieler

Mars4tw
Mars4tw
3 Jahre zuvor

Ersteinmal muss ich sagen, dass ich in den Raids mit Abstand den meisten Spaß hatte. Deshalb setze ich darauf auch meine größten Hoffnungen.

Meiner Meinung nach sollte von jedem Raid (außer ZdM) etwas dabei sein.

Von VoG sollten Sie Dinge übernehmen wie das Gorgonen Labyrinth, das Jumping Puzzle und die Relikt Mechaniken.

Bei Crota mochte ich den ersten Teil. Im Dunkeln einfach nur von Licht zu Licht zu laufen, Minions zu töten um dann doch am Ende im Loch zu landen:p Die Mechanik bei Crota selbst empfinde ich als einzigartig da man Schaden auf ihn nur durch das Schwert machen konnte und nicht aus der sicheren Entfernung oder Deckung heraus. Wie bei allen anderen Bossen (ausgenommen Aksis)

Oryx war für mich, wohl rein von den Mechaniken her, der beste Raid. Vom öffnen des Portals über die Schiffsphase (ich liebe diese Jumping Geschichten), die Totemphase, dem Templer, dem Labyrinth, Golgoroth, zwischendurch mal wieder springen:) den Hexen uns schließlich Oryx. Es war einfach sehr sehr abwechslungsreich.

ZdM war für mich eine reine Entäuschung. Kein Labyrinth, kein wirkliches Sprungpuzzle und sind wir doch mal ehrlich es ging bei jeder Bossphase (ausgenommen die Kriegsmaschine) immer nur darum Bälle zu werfen.
Meiner Meinung hat man da schon gemerkt das sie ihr Augenmerk auf D2 legen.

Ich freue mich auf jedenfall wieder diese Erfahrung zusammen mit meinen Freunden machen zu können.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Außerdem muss Ich mal einwerfen nachdem Ich nun alle Kommentare hier gelesen habe das Ich die Aussage über die VoG nicht ganz teilen bzw. verstehen kann (meine ganz persönliche Meinung über die aber auch schon mit manch anderem heiter diskutiert habe): fast alle schreiben „bester Raid“, „beste Mechaniken“, „beste Umgebung“. Ich kann das, zumindest zum Teil, nicht ganz nachvollziehen bzw. kann ich nicht nachvollziehen warum alle Raids die danach kamen immer direkt „niedergemacht“ wurden obwohl die Mechaniken sehr ähnlich und teilweise sogar besser waren. Ich glaube das die VoG einfach deswegen so gesehen wird wie sie gesehen wird weil es eben der erste Raid in Destiny war. Für mich als Jahr 2 Spieler (kam nach dem April Update damals dazu) war Oryx der erste Raid für mich. Und wenn würde das überraschen, für mich ist das mein Lieblingsraid, weil es eben mein Erster wird. Habe alles an Infos über die VoG früher gelesen und muss sagen das Ich mehr erwartet hatte als Ich jetzt mit AoT das erste mal in der 390er Version war. Bitte nicht falsch verstehen; Ich will die VoG nicht haten oder sagen das der Raid schlecht ist, sondern einfach das es sicher auch auf den Blickwinkel ankommt.

Insane Crane
Insane Crane
3 Jahre zuvor

Da muss ich dir zustimmen. Sowohl das empfinden was den besten Raid betrifft. Das es bei vielen einfach dieses „früher war alles besser Gefühl“ hat. Als auch das VoG vieles hat was andere auch haben.

Nichtsdestotrotz finde ich VoG einen super Raid der mir, zusammen mit Crota , am meisten Spass gemacht hat.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Und allein hier sieht man einfach die individuellen Vorlieben; Ich zB kann den Crota Raid absolut nicht ab wink

Insane Crane
Insane Crane
3 Jahre zuvor

Mir geht’s da auch nicht um besondere Mechaniken oder so. Ich mag einfach das Setting und die düstere Atmosphäre. Von den „Bossen “ her ist der Raid ja eher langweilig.

Mir haben die Sachen rund um die Hive aber generell am besten gefallen. Vex hingegen mag ich gar nicht.

Hardboiled
Hardboiled
3 Jahre zuvor

Also wer jetzt erst die VoG spielt kann das gar nicht vergleichen. Es war mit sicherheit der schwerste raid.
Keiner von den jahr 2 oder 3 spielern kann verstehen, das ein charakter level unterschied sich angefühlt hat wie heut 40lichtlevel. Waren die waffen nicht stark genug gewesen hast du einfach keinen damage auf die orakel oder atheon bekommen. Man brauchte im allgemeinen viel mehr bullets um ein orakel zu zerstören. Warum war die eisbrecher so beliebt, weil in der orakel phase ständig muni armut herrschte. Nichts davon gibt es heute mehr! Die VoG war der schwerste raid.

Die mechaniken im orix raid, waren aber der Hammer! Ich bin so enttäuscht darüber wie einfach wieder wotm wurde.
Orix wurde durch seine mechaniken schwer, nicht durch level probleme. Das war einfach top. Was man orix vorwerfen kann, das es bis zum kriegspriester keinen guten loot gab, das hat zu lange gedauert. Und das man bei orix keinen direkten schaden anrichtet. Das gefühl wenn sich die lebensleiste des bosses wegfräst, ist einfacj befriedigender

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Ist die Frage, wie man ’schwer‘ definiert.
Du sagst ja, dass schlicht der dps gefehlt hat, wenn man low level war.
Das ist für mich ziemlich armselig, auf diese Art ein Spiel schwer zu gestalten.
Schwierigkeit sollte immer an Mechaniken und Teamkoordination liegen, nicht am fehlenden dps…
Zeigt eher, dass damals noch viel schiefgelaufen ist in Destiny, was man heute korrigiert hat, wenngleich mit RoI natürlich zu extrem…

kriZzPi
kriZzPi
3 Jahre zuvor

Vog war einfach schwerer zu bewältigen als alle anderen raids die dannach kamen vorallem das sehr teure und aufwendige leveln des raid equipments.. und vorallem dad setting mit dem erkunden..Ich weiß noch wie wir stundenlang den weg gesucht haben … Der RAID war einfach ein cooles Abenteuer ..Meier wollte man die nächsten raids allen zugänglich machen und das hat man gemerkt

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Und so ziemlich alles was du aufgezählt hast ist damit zu begründen weil es der erste Raid war. Habe zB noch nie jemanden über Oryx die Reliktphase (bei Oryx selbst) loben hören, obwohl es das in der Form ja auch noch nie gab. Oder in WotM die Sache mit den Siva Würfen oder den Servitoren. Und das der Oryx Raid „leicht“ war kann mir auch keiner erzählen wink Zumindest mein Empfinden ist; das da natürlich viel Nostalgie mitschwingt. Was auch vollkommen ok ist; aber es gibt ja so eklige Menschen die immer meinen einem alles madig reden zu wollen nur weil man zB bei VoG damals nicht dabei war. Find Ich immer schade sowas

kriZzPi
kriZzPi
2 Jahre zuvor

Nein es ist zum Beispiel so das der crota raid viel zu kurz war und das erkunden des Weges Wegfällt. Dann war der raid extrem verbuggt und schwertträger sind nicht gespawant. Oryx war wieder wesentlich besser. Der erste raid bleibt der beste weil er etwas vollkommen neues war, schwer genug um nicht geschafft zu werden und man viel zu erkunden hatte im raid an sich .. und das gar einfach das beste zu dieser Zeit im Spiel war. So war das Gefühl es endlich geschafft zu haben anders. Sie hätten mit jeden raid den schwierigkeitsgrad erhöhen müssen so das es nicht jeder schafft sowas macht den Reiz aus was geleistet zu haben. Man fühlt sich dannach mehr dieser Hüter zu sein der die Welt gerettet hat. Bungie muss es ablegen das alle Sachen für jeden schaffbar sein müssen

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Bin auch mit TTK eingestiegen und mir geht’s genauso wie dir.
Denke, dass da in Y1 verschiedene Faktoren mitspielen:
– VoG war mehr oder weniger unumgänglich, wenn man Max-Level erreichen wollte
– Es gab echte PvE Überwaffen als Loot
– Story und Co gaben in Vanilla nix her, der Raid war das einzig interessante. Bei TTK gabs ja zig Quests, ein Grabschiff, auf dem man Stunden verschwenden konnte etc
– Der Raid war was vollkommen neues, sowas hatte man noch nie gesehen
Bei Oryx hingegen hatten viele das Schar-Setting satt, waren von den Waffen enttäuscht etc…
Am Ende ist das alles subjektiv.
Kenne auch Leute, die WotM am besten finden, weil sich der Raid einfach ein wenig dynamischer spielt.
Erstes Mal Gläserne Kammer (nach Oryx und Crota damals mein dritter Raid) fand ich auch sehr fad. Allein, wie lange Orakelphase und Templer in der nicht 390er Variante früher gedauert haben…
Oryx war einfach super, weil die ganze Story auf ihn hinausgelaufen ist. Hoffe, dass man das mit D2 wieder aufnimmt…

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
2 Jahre zuvor

Bin ja D1-Spieler und das ist genau das was ich auch schon öfters geschrieben habe. Ohne die rosarote Brille des „ersten Raids“ ist die VoG nicht so viel besser als alle anderen. Sie hatte einfach den Vorteil dass das Spiel neu war und man keine Mechaniken kannte bzw. auch erstmal das Movement und alles herausfinden musste.
Und wenn man wie du z.B. das alles schon grundlegend kennt kann man das etwas objektiver betrachten und merkt dass sie nicht aus den anderen Raids herausragt.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

An dieses Gespräch habe Ich mich bei meinem Kommentar erinnert wink

Jeff Have
Jeff Have
3 Jahre zuvor

ich wünsche mir bessere openworld events/ bosse die auch schwerer(also nur mit 6+ hütern kill bar) sein dürfen aber dafür auch besseren loot abwerfen.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Wäre aber bisschen kacke wenn es einen Boss gebe der nur von 13 Hütern besiegt werden könnte und dir jedes Mal einer fehlt, meinst nicht!?

Jeff Have
Jeff Have
3 Jahre zuvor

ich sag ja auch nicht 13 sondern 6^^ verstehe aber was du meinst die könnten ja länger dort sein nicht 10 min sonder vlt 1-2 std so ist genug zeit das genügent hüter zusammen kommen

majormcmias
majormcmias
3 Jahre zuvor

Du schreibst 6+ und ich bin der Meinung das man für solche Events keine Gruppen brauchen sollte. Einfach genug Spieler am Boss und jeder hat was davon.

Jeff Have
Jeff Have
3 Jahre zuvor

ich meinte 6 oder mehr sorry hab ich vlt nicht deutlich genug geschrieben, und will auch keine gruppen sondern so wie jetzt in D1 nur sind die events momentan einfach total sinnlos man kann sie solo machen und bekommt lichtpartikel. Wir wissen ja auch noch nicht wie die open world in d2 ausieht, aber ich fände es lustig wenn da aufeinmal ein großer boss steht, ähnlich wie in wow oder guild wars.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Du hast 6+ geschrieben. Das heißt für mich also mindestens 7 wink

Arkus Gillette
Arkus Gillette
3 Jahre zuvor

Ich und meine leute sind der meinung das es zu normal/hard und challenge mode noch weitere modi geben sollte sowie ein ultra modus wo beispielsweiße keiner sterben darf sonst alles von vorne :D. Spannend wären auch modifizierte raids wie beispielsweiße arkus entflammen, prügler etc… es gibt eig keine grenzen die raids noch besser zu machen als sie schon sind

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Was man hier ja grad viel liest ist, das sich viele wünschen das es schwerer wird. Am besten so richtig Bockschwer (max. LL nur noch durch Hardmode-Challenge Raid oder Osiris Leuchtturm). Ich lese da zwischen den Zeilen das sich einige wirklich wünschen das es gewissen Loot nur für „die berühmten 1%“ geben soll. Ich denke jeder der so etwas möchte sollte sich fragen ob er zu diesen 1% gehören würde, denn das tun hier glaub Ich auch die allerwenigsten. Und ob es dann noch so spaßig ist einen Hardmode-Challenge Raid vllt nie so zu schaffen und auch nach 2000 Tickets bei Osiris nie den Leuchtturm gesehen zu haben wage Ich dann auch mal zu bezweifeln. Allen voran widerspricht dies natürlich dem was Bungie als Ziel ausgegeben hat; nämlich mehr Leute mit D2 zu begeistern.

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Word!

Ninja Above
Ninja Above
3 Jahre zuvor

Es geht nicht unbedingt um den Schwierigkeitsgrad, sondern eher darum, dass das Raid-gear endlich wieder richtig was taugt grin

Arkus Gillette
Arkus Gillette
2 Jahre zuvor

Aber hallo! Man braucht die ganzen waffen und so gut wie alle rüstungen eig auch nur für den jeweiligen raid! Das ist schon bisschen arm

swisslink_420
swisslink_420
3 Jahre zuvor

Für mich sollte es schwieriger werden max lvl. zu erreichen, und wider nur durch endgame conntent. Jetzt ist es zu einfach 400 Licht zu erreichen. Nicht so heftig wie bei TTK aber wieder in die richtung, wen du damals 320 Licht hattest wuste Jeder du hast Hardcore Gesuchtet, natürlich gehörte auch ein bischen glück dazu.

El Duderino
El Duderino
3 Jahre zuvor

Aber bloß nicht wie in Jahr 1. Da konnte man auch Hardcore suchten und blieb trotzdem auf Level 29. Alles, aber bitte kein kompletter Random Loot.

swisslink_420
swisslink_420
3 Jahre zuvor

Ja so etwas zwischen TTK und ROI würd ich mal sagen.. ^^

The hocitR
The hocitR
3 Jahre zuvor

War trotzdem die geilste Zeit, alleine schon die Spannung ob man jetzt endlich das Horn oder den Schicksalsbringer bekommt & dann wieder nichts….
Einfach unbezahlbar diese Momente.
& wie Swisslink schon geschrieben hat, max. Level bitte nur durch Raid oder Leuchtturm erreichbar.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Hm, wenn man mal so alte Foreneinträge und Berichte von damals durchguckt, gibt es aber sehr wenige die das „so supergeil“ fanden Wochenlang auf 29 zu hängen, trotz 9x Raid in der Woche

The hocitR
The hocitR
3 Jahre zuvor

Jo mag sein, da bin ich aber trotzdem lieber für immer Level 29 als so einfach wie es jetzt ist…

El Duderino
El Duderino
3 Jahre zuvor

Jaja klar, vermutlich Jahr zwei Spieler oder Glückspilz in Jahr 1.
Das war damals der absolute Müll. Dienstag Abend ist man dann nach 90 Minuten drei mal durch den Raid gelaufen, hat nichts bekommen und durfte dann eine Woche warten, ja das war echt mega toll.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Eben. Ich denke ein gutes Mittelmaß wäre schön

The hocitR
The hocitR
3 Jahre zuvor

Weder das eine noch das andere. Jahr 1 Spieler & zu VOG Zeiten nie Level 30 erreicht wink Früher ist man höchstens noch 3 Mal durch den Raid gelaufen, keine Ahnung wie es bei euch ist aber bei uns findet man nicht mal mehr jemanden der den Raid laufen will, weil es so wie es jetzt ist den Reiz so ziemlich verloren hat.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Genau. Denn jetzt durch Smart Loot ist ja alles viel besser ;-P
Ich brauch immer noch die Kack-Beine für meinen WL ><

majormcmias
majormcmias
3 Jahre zuvor

Sicher, je schwerer desto besser das Gefühl, wenn man es geschafft hat. Dafür gibt es ja Hardmode und Challenges. Der normale Raid sollte aber einigermaßen für jeden zugänglich sein, der die Spielmechaniken auch richtig kapiert und beherrscht. Bungie wird da mit Sicherheit nicht viel gedreht haben, man will ja schließlich mehr Leute in die Raids bringen.

Marcel Brattig
Marcel Brattig
3 Jahre zuvor

Stimme ich zu. Ich möchte das es schwer ist und viele Quest gibt die kompliziert sind.

Christian
Christian
3 Jahre zuvor

Ich würde es mal begrüßen wenn der Raid deutlich umfangreicher würde. Nicht nur 3 Bosse sondern so wie bei WoW, 10 Bosse und das dann mal so ein Raid auch mal über 2 Tage gemacht werden muss, weil man es einfach nicht an einem schafft. Aber sowas ist eben nicht casualfreundlich :/ Ansonsten finde ich Geheimnisse immer gut. Quests für Exot Ala ToM finde ich persönlich ehr gut für die Hardcore Player genauso für die der Ausbruchprimus. Exos sollen was besonderes sein und man muss nicht alles nur für die casual Gamer auslegen. Viele Raid Challenges fände ich persönlich auch ganz nett, welche dann mit extra Rüstung belohnt wird. Ebenso finde ich das man das max Lichtlevel nur über den Raid bekommen sollte und das es so wie früher wird das man Zufalls Lichtlevel auf der Ausrüstung bekommt und man so immer und immer wieder den Raid spielen muss um Max Lichtlevel zu werden. Im Moment ist das alles viel zu einfach.

WooTheHoo
WooTheHoo
3 Jahre zuvor

Das ist halt das ewige Streitthema. Ist schon klar, dass man als Wenigspieler nicht alles haben kann. Damit findet man sich ab. Aber dass es für Leute, die einfach die Zeit nicht haben, drei mal pro Woche den Raid zu laufen unmöglich sein soll das maximale Lichtlevel zu erreichen, fände ich blöd. Als Familienvater mit stressigem Job und einer Frau, die keinen Bock auf einen „Spielsüchtigen“ hat, werde ich nie mehr als zwei Abende pro Woche haben. Da dauert es generell gefühlt ewig, bis man ein vernünftiges Gear zusammen hat. Deshalb finde ich es so, wie es zuletzt bei D1 ist, am besten. Wer die Möglichkeit und den Willen hat, kann sich ja noch immer „interessantere“ Exotics erspielen (ToM oder Outbreak Prime) und damit seine Seele streicheln. ^^

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Stimmt schon. Ich bin zum Beispiel auch ein absoluter Viel-Spieler und habe die Ausbruch Primus dank meines sehr sehr netten Clans letzte Woche endlich mal geholt. Aber spaßig fand Ich die Quest jetzt auch nicht wirklich.

Smokingun
Smokingun
2 Jahre zuvor

du sprichst mir aus der Seele

Blubb
Blubb
2 Jahre zuvor

Dann sollte man am besten garnicht erst ein destiny spielen, nur weil es leute gibt die so in ihrer freizeit eingeschränkt sind, kann man nicht die, die, die zeit haben/Investieren einschränken.

WooTheHoo
WooTheHoo
2 Jahre zuvor

Ich möchte überhaupt niemanden einschränken. Wer mehr Zeit investiert wird so oder so mehr bekommen. Mehr ausgefallenes Raidgear (mit passenderen Perks), mehr Exotics in kürzerer Zeit, wahrscheinlich auch wieder interessantere Exos (wie die oben genannten) etc. Ich möchte halt nur, dass es einem Wenigspieler auch möglich ist, viel zu erreichen. Ich als solcher habe auch die neuen Versionen der ersten Raids gespielt. Und ein paar Rüstungsteile sind ebenfalls herausgesprungen. Genauso wie Raidwaffen. Nur halt nicht mit optimalen Perks und Werten. Und auch nicht die Mythoclast. Da wird ein Vielspieler mehr zusammen bekommen. Und das stört mich auch überhaupt nicht! Im Gegenteil: Es soll sich schon lohnen für Leute, die mehr Herzblut hineinstecken. Aber ich möchte halt nicht künstlich kurz gehalten werden, wie es zu Beginn von Destiny war. Das hat sich nicht gut angefühlt. Es sollte zumindest Wege geben, auch auf (wenigstens annähernd) Max-Level zu kommen. Übers Eisenbanner oder Fraktionenpakete oder wie auch immer. Und glaub mir, für Jemand mit meinem Zeitkontingent setzt selbst dieser Weg viel Ausdauer voraus. Alleine schon weil das EB Lichtvorteile aktiv hat. Ich möchte doch nur, dass alle ihren Spaß haben. Destiny ist ja auch kein Asiagrinder. ????

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Längerer Raid? Never gonna happen…
Bungie hat ja schon WotM deutlich kürzer gemacht, weil sie gesagt haben, dass Oryx zu lange dauert und sich Teams immer wieder mittendrin auflösen mussten.
Da merkt man halt auch, dass Destiny viel mehr Shooter als MMO ist, aber das ist auch so gewollt und ja durchaus erfolgreich.
Finde auch nicht, dass ein kurzer Raid casual sein muss. Die sollen den Raid ruhig knackig schwer machen, aber nicht künstlich in die Länge ziehen.
Auch dass man den Raid immer wieder spielen müssen soll, finde ich nicht gut. Fürs Level ok, aber nicht fürs Gear. Wegen einer Waffe immer wieder das gleiche zu machen über dutzende Stunden? Nein danke, das ist für mich verschwendete Lebenszeit.
Quests für Exos finde ich persönlich am besten. Wobei man da auch wieder zwischen anspruchsvoll (Spindel) und künstlich in die Länge gezogen (Primus) unterscheiden muss.
Das mit den Exos ist so ne Geschichte. Sie sind ja aktuell nicht abgewertet und weniger besonders, weil es sie durch 3 der Münzen im Überfluss gibt, sondern weil die Sandbox-Leute in Jahr 1 noch überhaupt keine Ahnung vom Spiel hatten und puren Käse designed haben (Dorn, TLW, Falkenmond…). Manche Dinge mussten halten einfach generfed werden…
Was ich sagen will: Anti-Casual heißt für mich nicht stupides Suchten, sondern höheres Niveau im PvE…
Man sollte belohnt werden, weil man gut spielt, nicht weil man zig Stunden die Woche nichts besseres zu tun hat…

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Als Ergänzung: Auch MMOs setzen immer mehr auf „kürzere Raids“ oder Raids, die man klar unterteilen kann.

Man hört von jedem MMORPG, dass der Geschmack der Spieler zu kürzeren Sitzungen führt und dass man sich diesem Geschmack anpasst. Das ist ein deutlicher Trend in der Gaming-Industrie.

Wir hatten erst letzte Woche die Möglichkeit, den Chef eines der größten MMORPGs zu interviewen, von Final Fantasy XIV, und genau um sowas ging’s da: die Leute wollen nicht so viel Zeit in ein Spiel investieren.

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Interessanter Aspekt!
Denke, dass sich da gesellschaftlich einfach was geändert hat.
Dieses virtuelle second life ist nicht mehr aktuell. Work-life-Balance geht heute ja eher in Richtung Wellness, Gesundheit etc…
Frage mich immer, ob ein Spiel wie WOW heute noch so einschlagen würde.
Naja, vielleicht haben sich in ein paar Jahren die Werte schon wieder verschoben^^

FaveHD
FaveHD
3 Jahre zuvor

Ist das Game eigentlich ein eigenes Game oder brauch ich dafür Destiny 1? Und wie empfehlenswert wäre es mit Destiny 1 zu starten?

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Ist ein eigenständiges Game. Wenn du da Bock drauf hast kannst du noch mit D1 anfangen, bis D2 ist’s ja noch ein wenig Zeit und die Complete Edition gibt’s ja mittlerweile relativ günstig. Da kannst du dann gleich sehen, was in D2 in etwa auf dich zukommt. smile

FaveHD
FaveHD
3 Jahre zuvor

Ich sehe gerade, dass man D1 nur auf XBOXONE und PS4 spielen kann, stimmt das? Dann ist die Idee für mich gestorben.

Gooseman233
Gooseman233
3 Jahre zuvor

Wenn du den ganzen content von D1 haben möchtest, alles andere würde wohl auch garkeinen sinn machen, brauchst du PS4 oder ne One, das is richtig

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Ich persönlich kann mit diesen Challenges nicht so viel anfangen. Ich finde, die Schwierigkeit im Raid sollte darin bestehen, den Raid zu schaffen. Nicht ihn einhändig mit Rolle rückwärts zu schaffen. Deshalb würde in meiner persönlichen Rangliste dieser Rang 5 mti meinem persönlichen Rang 5 ausgetauscht werden, nämlich „Der Loot im Raid muss wieder besser werden“. Fand es nicht so gut, dass das kaufbare Equip bei den Händlern zum Teil besser war als das Equip, das es im Raid gab. Und wenn es „nur“ das Lichtlevel ist, das beim Raid Equip besonders hoch ist. Es muss wieder „besonders“ werden.

Ninja Above
Ninja Above
3 Jahre zuvor

Das stimmt, man hat sich früher viel mehr an Raid Gear gefreut weil es eben auch gut war. Grade bei den Rüstungen find ich das sehr wichtig.
Aber eher unwahrscheinlich, dass das zurück kommt. Die wollen doch sicher wieder, dass man keinen Raid für das beste Zeug spielen muss sondern, dass man das überall kriegt…

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Das ist das, was ich auch nicht verstehe. Alles überall. Frage mich, weshalb man dann noch eine Langzeitmotivation für den Raid entwickeln sollte. VoG bin ich gefühlt 150 Mal gelaufen bis man das ganze Gear zusammen hatte.

Paselini
Paselini
3 Jahre zuvor

Als Main Titan musste ich damals auch mein komplettes Raid Gear zusammen haben. Natürlich mit den richtigen Perks, auf höchstem Lichtlevel und mit der richtigen Kombination aus Intellekt, Disziplin und Stärke.
Man war ich damals stolz, als ich alles beisammen hatte.
Und gut sah das Set auch aus.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Und heute sehen die meisten T12 Sachen (was ja auch schon aus der Contentarmut und all den oben genannten Dingen entsprungen ist) einfach nur grausig aus. Dann lieber T11, aber dafür mit Stil smile

Alexhunter
Alexhunter
3 Jahre zuvor

Finde ich genauso. Diese Challenges haben mich meistens eher genervt, als irgendwie motiviert. Hab zwar alle erfolgreich absolviert, aber warum zum Teufel sollte man zu sechst ins Portal bei Atheon gehen und jeder ein Orakel abschießen? So war das früher auch nie gedacht und ich finde es auch nicht sinnvoll, sondern nur irgendwas ausgedachtes.
(das ist nur ein Beispiel)

Insane Crane
Insane Crane
3 Jahre zuvor

Ich bin auch kein großer Fan der Challenges aber finde es trotzdem eine nette Idee.
Allerdings, wenn mich nicht alles täuscht, ist das Raidgear nach wie vor besser als das Händlergear. Da die Rüstungen vom Händler nur drei, die Raidteile aber vier Perk-slots bieten. Was meist zwar nur Raidspezifische bzw auf bestimmte Feinde bezogene Perks sind. Aber es ist eben ein Vorteil den das Händlergear nicht bietet.

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Finde ich nicht. Jetzt vielleich wieder als die Vision der Konfluenz, der Schicksalsbringer, die Schuldig befunden usw. wieder zurück kamen. Aber Jahr 2 und 3 reizte mich das Raidgear überhaupt nicht. Da hatte ich mit der Uneinigkeit vom toten Orbit eine bessere Primärwaffe. Und die Rüstungen konnte man auch außerhalb des Raids auf Max Level infundieren. Die zusätzlichen Perks auf den Rüstugen waren auch nicht sooooo entscheident.

Paselini
Paselini
3 Jahre zuvor

Wenn ich mich alleine an die Vision der Konfluenz damals zurückerinnere. Die hatte, wie alle VoG Waffen, den Perk, mehr Schaden an Orakeln zu verursachen. Das war aber nicht unbedingt das, was sie so einzigartig machte. Es war schon cool, dass sie Elementarschaden machte, aber zusätzlich, und deshalb wollte ich sie unbedingt haben, war es das bis dato einzige vollautomatische Scoutgewehr.
Soetwas möchte ich wieder haben. Diese Einzigartigkeit.
Und nicht wie jetzt, dass ich mir jede erdenkliche Perk-Kombination irgendwo direkt kaufen kann.

WooTheHoo
WooTheHoo
3 Jahre zuvor

Ich finde auch nach wie vor die Entstehungskette aus Zorn der Maschine ziemlich genial und einzigartig. Es ist schon ein tolles gefühl, ein Automatikgewehr mit Feuerball zu spielen aber das Schmankerl ist ja, dass das Teil auch im PvP ziemlich abgehen kann. smile

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Naja, du kannst zB nirgends ein Impulsgewehr mit Feuerball kaufen ;-P Dafür musst schon Onkel Oryx verhauen wink Aber Ich verstehe auch sehr gut was du meinst

thatgirl
thatgirl
3 Jahre zuvor

Ich würde mir für kommende Raids die einstige Mystik und das Geheimnisvolle zurückwünschen, was bei mir nur in der Vault of Glass hervorgerufen wurde. Auch das Konzept der VoG mit dem anhaltenden Abstieg in die Tiefe hat mir am besten gefallen. Man merkte richtig, wie man immer weiter in diese Welt abtaucht. Die restlichen Raids haben mir im großen und ganzen auch gefallen, aber es fehlte dieser sagenumwobene Touch.

kotstulle7
kotstulle7
3 Jahre zuvor

Ich will einfach nur das er gut wird. Und wir nicht allzulange auf den nächsten warten müssen

Axl
Axl
3 Jahre zuvor

Ich persönlich würde mir wünschen, dass der Raid gleich mit Beginn von D2 aktiv ist und spielbar wäre…

Mir ist durchaus bewusst, dass es gleich an den ersten paar Tagen niemanden gibt, der dann direkt in den Raid rennen kann, da das Minimal-Level dafür ja nicht direkt an Tag erreicht werden kann. (Hardcore-Suchties vielleicht ausgenommen wink ) Aber so wie es angedacht ist, kommt mir wieder ein wenig der Fahle Beigeschmack hoch, das wir für ein „nicht“ fertiges Spiel bezahlen.

Ich kann dieser Art von Geschäftsgebaren irgendwie nichts abgewinnen.

Ansonsten will ich im Raid:
– Challenges
– Zeitabhängige Aufgaben
– Sprungpuzzle (obwohl ich sie hasse grin )
– Relikte
und…. JEDE MENGE LOOT!!! grin

Ninja Above
Ninja Above
3 Jahre zuvor

Wieso war doch bisher immer ok. Dienstag Release, Freitag kommt der Raid. Das sind ja nur 4 Tage, ich hatte nie den Eindruck was unfertiges zu kaufen

Peer Wulbrand
Peer Wulbrand
3 Jahre zuvor

Naja bei d1 Release hat das ein paar Wochen gedauert bis der Raid raus Kam, bei den dlcs ist das was anderes weil man da nicht bei 0 anfängt.
Schätze wir müssen uns 2,3 Wochen gedulden ehe der Raid rauskommt oder was meint mein MMO dazu ?:D

KingK
3 Jahre zuvor

Wie???? Du weißt nichts von dem neuen Raid und den künftigen Inhalten der DLCs????

kotstulle7
kotstulle7
3 Jahre zuvor

^^

SP1ELER01
SP1ELER01
3 Jahre zuvor

Was nur der erste Raid hatte, was mir bei den anderen fehlte und was ich mir unbedingt wieder wünsche: dass der Start des Raids im Patrouillen Gebiet zu finden ist.
War meiner Meinung nach echt Klasse anderen zusehen zu können oder selbst helfen zu können, hatte dadurch mehrmals die Möglichkeit einem einsatztrupp beitreten zu können, da diese nur zu fünft vor dem Tor standen.

Hätte ich bei den anderen raids auch cool gefunden, wenn man regelmäßig vom Mond aus 6 Leute ins nichts springen sehen könnte ^^

Ma Tthias
Ma Tthias
3 Jahre zuvor

Ständig wechselnde challenges wären nur für die harcoreplayer gut. Für Gelegenheitsspieler würde die Zeit für das üben der Mechanik der Challenge nicht reichen und das wäre auf Dauer sehr frustrierend.

poski187
poski187
3 Jahre zuvor

Gibt es nicht noch ein Bild wo 6 Hüter eine lange Treppe runterlaufen?

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Stimme vielen Punkten zu. Ich würde mir aber wünschen das Bungie den Spagat hinbekommt, alle Spieler anzusprechen, nicht nur die Hardcore Reddit Gemeinde. Die Quest für die Ausbruch Primus ist ein Paradebeispiel dafür. Wer hätte das denn ohne Reddit gelöst? Ich behaupte mal ein Bruchteil der Spieler… die Quests sollten machbar sein, ohne nerviges Gegrinde und übertrieben schweren Rätseln. Von den Mechaniken her hat sich Bungie bei Oryx in meinen Augen etwas verhoben. Viel zu komplex das ganze. Ein Fehler und der Wipe war garantiert.

Wenn sie wieder sowas hinbekommen wie die gläserne Kammer bin ich sehr glücklich!

on0_senDai
on0_senDai
3 Jahre zuvor

Aber genau so sollen doch Raids sein… Um so schwerer/herausfordernder der Boss Fight, um so größer die Freude über das legen. Die „casual“-isierung würde entsprechend mehr zerstören, als es fördert.
Und dementsprechend gibt es eben die Möglichkeit das ganze auf die Spitze zu treiben (= challenges) oder eben die „einfachere“ Version zu zoggen.
Man MUSS die Hardcore Gemeinde ebenfalls am Ball halten!

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Bzgl. der Outbreak Prime bin ich bei Dir. Aber der Königsfall Raid ist nur deswegen so geil, weil er eben so herausfordernde Bosskämpfe hat. Da soll Bungie bitte nichts verändern, sondern sich eher ein Beispiel nehmen. Atheon und Oryx sind die Prunkstücke was Bosskämpfe angeht. Und genau auf diesem Niveau will ich alle folgenden Raids auch haben. So! ????

outi
outi
3 Jahre zuvor

Stimme fast komplett zu…nur so zwangsquest wie für die Primus brauch ich ned…eher wie die boshafte…war deutlich besser ohne den 3 Klassen zwang

TheBoss
TheBoss
3 Jahre zuvor

Seh ich auch so

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Habe die Quest nie abgeschlossen. War dann auch eh zu der Zeit als ich aufhörte, aber die Quest war mir zu doof.

DOp3X1
DOp3X1
3 Jahre zuvor

Ich finde die Primus ist das perfekte Beispiel, wie es in Destiny laufen sollte. Ein Rätsel/ eine Quest, die sehr kompliziert zu lösen ist, aber die niemand wirklich braucht. Die Primus ist eine einzigartige Waffe, die es wert ist zu besitzen, aber niemand wird benachteiligt, wenn er sie nicht hat. Ich habe damals auch nur die Monitore abgeschlossen, danach hat mir dann die Ausdauer gefehlt, aber ich habe die Waffe nie vermisst.
So werden doch auch die Hardcorespieler bedient, wenn schon vieles seit Jahr 1 vereinfacht wird. Gerne mehr davon!
Aber am meisten wünsche ich mir, das man endlich die ganzen Kürbisköpfe und Schneemänner einfach zerlegen kann, anstatt diese immer aufsetzen zu müssen, um sie aus dem Inventar zu entfernen.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Jo, die Köpfe nerven!
Die Ausbruch Primus hab ich einmal kurz angetestet und dann zum Infundieren genutzt. 390 war zu der Zeit nützlicher als damit den Exoslot zu besetzen. Wäre die legendär gewesen, dann wäre das was anderes gewesen.

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Dann lieber sowas wie die Sleeper, Schwarze Spindel oder Keine Zeit Für Erklärungen. Die ToM fand ich ehrlich gesagt nicht so pralle, sammle 45 von 50 Teilen, lauf einmal durch den Raid und das wars. ^^

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
3 Jahre zuvor

Man könnte meinen, das die SIVA-Charges im Zorn der Maschine-Raid das „Relikt“ waren. Das Sammeln und Werfen der Charges gehörte für viele auch mit zu den unterhaltsamsten Raid-Mechaniken, da jedem Spieler somit eine wichtige Rolle zugestanden wurde.

Ace Ffm
Ace Ffm
3 Jahre zuvor

Interessante Aussage. Find ich ne gute Sichtweise.

Simon Hartmann
Simon Hartmann
3 Jahre zuvor

Seh ich genauso! Fand da tatsächlich zorn der maschine besser. Die Dinger machten extrem Laune und man hatte mehr das Gefühl als „Team“ gegen den Boss zu kämpfrn…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.