Dead by Daylight ruiniert mit nur einem Patch das Spiel

Der neuste Patch von Dead by Daylight hat das Spiel ruiniert. Überlebende und Killer fragen sich zu Tausenden: Was haben die Entwickler sich dabei gedacht?

Eigentlich hatten sich die Entwickler von Dead by Daylight ein schönes Event ausgedacht, um das Jahr des Hundes zu feiern. Durch besondere Opfergaben gibt es spezielle Ziele zu erfüllen, die anschließend mit netten kosmetischen Items für Killer und Überlebende belohnt werden. Ein paar zusätzliche Blutpunkte gaben den besonderen Anreiz, um auch nach dem Erhalt der Items noch weiter zu spielen.

Zumindest war das in der Theorie der Plan von Patch 1.9.2 von Dead by Daylight.

Dead by Daylight Cinematic Jake

Dead by Buglight – der schlimmste Patch, den es je gab?

Wie viele Fehler sich in diesen Patch geschlichen haben, ist jedoch phänomenal und lässt viele Spieler daran zweifeln, ob die internen Mitarbeiter der Qualitätssicherung nicht alle im Urlaub waren. Ein paar besondere Beispiele:

  • Die Verfolgungsmusik bzw. der Terrorradius des Killers setzt bei Überlebenden ein, obwohl der Killer sich am anderen Ende der Karte befindet. Das sorgt für Panik und Verwirrung und lässt sogar einige Perks fehlerhaft funktionieren.
  • Plündert man eine Kiste als Überlebender und trägt bereits einen Gegenstand, kann man diesen (häufig) nicht gegen das Item in der Kiste austauschen.
  • Die Platzierung von Bärenfallen des Trappers ist fehlerhaft. Die Falle wird an einem anderen Ort und mit anderer Ausrichtung platziert, als in der Vorschau angezeigt.

Dead by Daylight Leatherface ChainsawGeplante Änderungen – Fast so schlimm wie Bugs

Diese Bugs sind aber nicht das einzige Ärgernis. Darüber hinaus gab es eine Reihe von geplanten Änderungen, bei denen sowohl Killer als auch Überlebende die Hände über den Kopf zusammenschlagen.

  • Taschenlampen können nun dazu verwendet werden, einen Killer bereits während des Aufhebens eines Überlebenden zu blenden. Das ging zwar schon vorher, doch jetzt sorgt diese Änderung dafür, dass der Killer den Überlebenden fallenlässt.

Ein Beispiel: Die Aufhebeanimation dauert knapp 4 Sekunden. Wird der Killer innerhalb der ersten Sekunde geblendet, beendet er das Aufheben (+3 Sekunden). Danach wird er dann urplötzlich betäubt und lässt den Überlebenden fallen.

Oder um es mit den Buchstaben eines beliebten Memes zu sagen:

Das Gleiche gilt auch für Paletten. Wenn der Killer beim Aufheben eines Überlebenden von einer Palette getroffen wird, lässt er nach dem Ende der Aufheb-Animation den Überlebenden fallen.

Zumindest haben die Entwickler recht schnell auf die Community gehört und angekündigt, die Paletten- und Taschenlampen-Änderungen wieder rückgängig zu machen. Dass man diese Anpassung überhaupt für eine gute Idee hielt, die vom Entwicklerteam getragen wurde, macht den Spielern dennoch Sorge. Denn die Auswirkungen davon waren klar abzusehen und hatten nun zur Folge, dass Killer – einmal mehr, muss man inzwischen sagen – die Lust an dem Spiel verlieren.

Der Patch 1.9.2 dürfte für Dead by Daylight das schlechteste Update sein, das sie je rausgebracht haben – voller Fehler und Fehlentscheidungen.

Flashlight/Pallet Saves in 1.9.2 from r/deadbydaylight

Cortyn meint: Zumindest die Änderung an den Paletten finde ich sinnvoll und nachvollziehbar. Eine Palette soll eine Gefahr für den Killer darstellen und bisher war es immer albern, wenn man die Palette den Bruchteil einer Sekunde zu früh umwarf und dadurch niemand gerettet wurde. Bei den Taschenlampen sehe ich das jedoch anders. Es gibt kaum noch ein Spiel (auf den niedrigeren Rängen), bei denen nicht alle 3 von 4 Überlebenden eine Taschenlampe dabei haben. Spielspaß kommt da als Killer nicht mehr auf. Stattdessen muss man einmal mehr „sluggen“ – also alle Überlebende zu Boden werfen.


Dead by Daylight bekommt bald ein neues Ranking-System – ob dann alles besser wird?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.