Dauntless: Entwickler haben Warteschlange nach Ansturm endlich im Griff

Nachdem das Action-RPG Dauntless am 24. Mai in die Open Beta auf dem PC startete, klagten die Spieler über riesige Warteschlagen. Nun haben die Entwickler verkündet, dass man den Andrang der Spieler vorerst in den Griff bekommen konnte.

Die Entwickler von Dauntless halten die Spieler auch nach dem Start der Open Beta über die weitere Entwicklung des Action-Games auf dem Laufenden. Nun konnte man vermelden, dass man die unglaublich langen Warteschlagen, die die Nutzer über das vergangene Wochenende noch auf die Palme brachten, endlich in den Griff bekommen konnte. Dazu wurde das Matchmaking verbessert.

Über 90.000 Spieler in der Warteschlange

So sah es zum Start der Open Beta aus: Nachdem Dauntless in der Alpha nur über ein kostenpflichtiges Gründerpaket spielbar war, stürzten sich die Tester regelrecht auf die Open Beta des Free-to-Play-Spiels. So berichteten etwa auf Reddit zahlreiche Spieler von Warteschlangen jenseits von 60.000 Nutzern. Ein Redditor postete einen Screenshot, auf dem eine Warteschlange von über 90.000 Dauntless-Fans zu sehen war.

Mehr zum Thema
Dauntless hat über 90.000 Leute in der Warteschlange – Warum?

Entwickler legen sich ins Zeug: Nach eigenen Angaben hieß es bei den Entwicklern am Wochenende „all hands on deck“, alle Mann packen mit an, um die riesigen Warteschlangen in den Griff zu bekommen. Dies sei auch geglückt, so dass man jetzt bei einer „zero queue“ angelangt sei, also bei einem Zustand, in dem die Spieler nicht mehr in einer Warteschlange anstehen müssen, um auf die Server zu kommen.

Dies könnte sich jedoch auch schnell wieder ändern, so die Phoenix Labs. So wurde die Warteschlange eingeführt, um die Geschwindigkeit und Anzahl der Spieler zu regeln, die auf die Server gelassen werden. Sollte sich die Zahl der Anmeldeversuche erneut massiv erhöhen, müssten höchstwahrscheinlich auch die Warteschlangen zurückkehren. Nur so könne man gewährleisten, dass das Spiel für alle reibungslos funktioniert.

Dauntless Kampf

Phoenix Labs kündigt weitere Verbesserungen an

Dauntless als Live-Service: Neben der Warteschlange wurde auch das Matchmaking verbessert. Dies bedeutet, dass der Wechsel zwischen Ramsgate und den Inseln jetzt schneller und zuverlässiger ist. Derzeit kann es noch vorkommen, dass ein „QueenBee“-Fehler angezeigt wird. Dieser wirkt sich jedoch nicht auf das Spiel aus und wird schließlich von selbst behoben.

In dieser Woche will sich das Team weiter auf Bugs konzentrieren und die allgemeinen Dienstleistungen weiter verbessern. Das Team will, dass Dauntless auch über die nächsten Jahre ein Live-Service ist. Schon jetzt arbeiten die Entwickler weiter an einer Überarbeitung des Matchmakings, damit noch mehr Spieler in Dauntless untergebracht werden können.

Entwickler danken für die Geduld: Das Studio Phoenix Labs dankt allen Spielern, die die Entwickler am vergangenen Wochenende trotz aller Probleme unterstützt und angefeuert haben. Jede Nachricht der Slayer habe ihnen einen Energieschub verpasst und sie motiviert.

Als nächstes werden sich die Arbeiten auf die dringendsten Bugs fokussieren:

  • Die Tutorial-Inseln werden manchmal nicht richtig geladen. Spieler, die von diesem Problem betroffen sind, sollen alle laufenden Programme im Hintergrund schließen und die Grafik- und Bildschirmauflösung runterschrauben. Außerdem sollte zwischen Vollbild- und Fenstermodus gewechselt werden.
  • Manche Gründer vermissen ihre Slayer-Packs.
  • Spieler können manchmal von einer Insel herunterfallen, weil sie in der Nähe des Randes an einer Kante hängenbleiben.
Autor(in)
Quelle(n): RedditMMORPG.com
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (15)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.