The Culling 2 ist erst seit gestern draußen – Warum hassen es schon so viele?

Mit der Ankündigung und dem Release von The Culling 2 für PS4, Xbox One und den PC scheint der Strom von Battle-Royal-Spielen so unerschöpflich wie eh und je. Doch was ist The Culling? Und warum ist The Culling 2 nur einen Tag nach dem Release schon so verhasst?

Entwickelt von dem Indie-Developer Xaviant Games gehörte The Culling zu den ersten Games des Battle Royale Genres. Es ging im März 2016 auf Steam in die Early-Access-Phase und stieg sogar für einige Zeit in die Top 10 der Steam-Games auf.

2560x1440_TheCulling2_logosplash-ds1-670×377-constrain

Als die Spielerzahlen nach einiger Zeit rapide sanken, beschloss Xaviant, die Arbeit an dem Spiel einzustellen und sich einem neuen Projekt zu widmen, das sich als der Nachfolger „The Culling 2“ herausstellte.

Doch bereits wenige Stunden nach dem Release für PS4, Xbox One und den PC am 10. Juli kam eine Flut von vernichtenden Reviews auf Steam und Youtube. Womit hat The Culling 2 den Hate verdient? Alles begann mit dem ersten Culling-Spiel.

Starker Fokus auf Nahkampf

Was ist The Culling? Im Kontrast zu vielen aktuellen Battle-Royal-Spielen, die fast ausschließlich Shooter sind, war das wichtigste Gameplay-Element in The Culling der Nahkampf. Das System wurde durch insgesamt 43 verschiedene Perks unterstützt, die die Spieler dafür nutzen konnten, ihre Charaktere nach Belieben anzupassen.

cffab0f9bc1817fcd5b9caf07fb59e6a

Schusswaffen gab es nur wenige und die Munition dafür war selten. Daher mussten sich die Spieler auf ihre Messer und Stangen verlassen, die sie dank eines Crafting-Systems aus simplen Materialien herstellen konnten

Das grundlegende Gameplay von The Culling basierte auf dem Schere-Stein-Papier-Prinzip: Im Kampf hatten die Spieler die Optionen, entweder anzugreifen, zu blocken oder den Gegner zu schubsen. Dabei hatte jede der drei Aktionen eine Stärke und eine Schwäche:

  • Wenn man einen Angriff erfolgreich blockte, wurde der Gegner betäubt
  • Einen blockenden Gegner zu schubsen, hob den Block auf
  • Und ein Angriff konnte einen schubsenden Gegner unterbrechen

Darauf baute The Culling ein System auf, bei dem die Spieler auf ihre Stamina-Anzeige achten und gleichzeitig ihre Angriffe und Verteidigung richtig timen mussten, um aus Duellen als Sieger hervorzugehen.

maxresdefault

Kombiniert mit einer Match-Größe, die nur 16 Spieler benötigte, ermöglichte dieses System dynamische und action-geladene Kämpfe.

Zu Tode gepatcht

Wenn der Entwickler nicht hören will: Doch trotz des großen Potentials ging The Culling im Laufe eines Jahres komplett unter. Die Schuld dafür liegt laut der Community einzig und allein bei dem Entwickler Xaviant Games, der das Battle-Royal-Game zu Tode gepatcht hat.

Viele Veränderungen deuteten darauf hin, dass The Culling simplifiziert werden sollte, damit sich der Einstieg für die neuen Spieler einfach und lohnend gestaltete. Zu diesen Veränderungen gehörten zum Beispiel:

  • Dauerhaftes Rebalancing des Kampfsystems, bei dem verschiedene Waffen stärker oder schwächer gemacht wurden
  • Entfernung von 25 Perks aus dem Spiel, was die Gesamtmenge von 43 auf 18 reduzierte und die Vielseitigkeit des Systems verringerte
  • Aufhebung des „Schere-Stein-Papier“-Prinzips und das Entfernen der Betäubung durch einen geblockten Angriff

Hinzu kam die Tatsache, dass der Kaufpreis von The Culling trotz des Mangels an neuem Content um 10$ erhöht wurde, von 14,99$ auf 24,99$.

Die Community „not amused“ über The Culling 2

Reaktionen auf Youtube, Reddit und Steam: Es ist nicht überraschend, dass viele Spieler auf die Ankündigung von The Culling 2 nicht gerade begeistert reagiert haben. Der Ankündigungs-Trailer auf Youtube zeigt ein vernichtendes Votum von knapp 1600 negativen Stimmen, denen nur um die 200 positive Bewertungen gegenüber stehen (Stand 10. Juli 2018, 18:40).

511905-h1 (1)

Die Kommentare unter dem Video, aber auch Threads im Culling-Subreddit, sowie Reviews auf Steam lassen keine Zweifel daran, was der Grund für die Welle der Negativität sein könnte. Das Markenzeichen von The Culling, das Nahkampf-System aus der Ego-Perspektive, wurde komplett entfernt und durch jede Menge Schusswaffen, Fahrzeuge, Skins und Emotes ersetzt.

Die Entscheidung von Xaviant, The Culling 2 an die aktuell beliebten Battle-Royale-Spiele anzugleichen, kam nicht gut an.

the culling 2 steam charts

Aber auch Leute, die keine Erfahrung mit dem Vorgänger hatten, waren nicht sanft in ihrem Urteil. So schrieb ein Spieler in seinem ausführlichen Review unter anderem: „Das Gun-Play ist abgestanden, die Animationen sind klobig und es [das Spiel] macht alles genauso wie H1Z1, PUBG und The Island of Nyne.“

Als weitere Mängel werden viele Bugs und Glitches, sowie das allgemein miese Aussehen des Spiels aufgeführt:

Die Zukunft sieht düster aus

Die vernichtenden Reviews auf Steam und Youtube sind allerdings nicht das einzige Problem von The Culling 2. Die Spielerzahlen waren bereits am Launch-Tag äußerst niedrig und sanken innerhalb von Stunden auf unter 50.

Hinzu kommt die Tatsache, dass im Vergleich zu 2016 die Konkurrenz im Bereich der Battle-Royale-Spiele sehr viel stärker geworden ist. Mit Games wie Fortnite und PUBG an der Spitze sowie bevorstehenden Call of Duty und Battlefield Titeln, wird es extrem schwer sein, im BR-Genre eine solide Fan-Base aufzubauen.


Suchst Du nach neuen Spielen für den Sommer? Schau mal hier:

Die 5 besten Multiplayer-Online-Shooter 2018 für PS4, Xbox One und PC

Autor(in)
Quelle(n): TheBrianJGamasutraSteamCharts
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (11)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.