Fortnite und Crossplay: Deshalb glaube ich, dass Sony alles richtig macht

Derzeit brodelt es in der Gamer-Community, denn wer Fortnite auf der PlayStation registriert hat, kann es nicht mehr auf der Switch zocken. Daher fordern Fans jetzt endlich Crossplay und Cross-Progression von Sony. Doch laut unserem Gastautor DevilRon macht Sony alles richtig!

Um es gleich zu Beginn richtig darzustellen: Nein, ich bin kein „Sony-Fanboy“! Aufgewachsen bin ich mit dem guten, alten Super Nintendo. Anschließend folgten GBA, N64, PS2, Xbox, Laptop, NDS, PSP, Xbox360, 3DS, PS4, PS Vita, PC und zuletzt die Xbox One in so ziemlich genau dieser Reihenfolge.

Crossplay als Dauerthema

Seit ungefähr zwei Jahren springt mir eine gewisse Diskussion in zahlreichen Foren immer wieder ins Auge. Es geht um das Thema „Crossplay.“ Crossplay zwischen diversen Systemen, zwischen Mobiltelefonen und den PC, zwischen PC und Xbox One, zwischen PC und PS4 und sogar zwischen PS4 und Xbox One.

Sony E3 TitleAlles soll bestmöglich vernetzt werden. Das Thema ist in aller Munde und hat mit der Ankündigung von Fortnite auf der Switch einen neuen Höhepunkt erreicht. Weshalb? Weil nun alle fröhlich Fortnite miteinander spielen können, nur Sony macht hier nicht mit, verhindert, dass man zusammen mit Spielern anderer Konsolen auf einem Server landen kann.

Der Shitstorm braut sich zusammen: Auf Twitter und in anderen Social Media Bereichen bricht deswegen die Hölle aus: Zahlreiche Spieler beschweren sich, verteufeln Sony, schmeißen mit Beleidigungen um sich.

Zurecht? Nein, ich denke nicht. Ich bin sogar ganz klar der Meinung, dass Sony gegenwärtig alles richtig macht. Weshalb? Das möchte ich euch anhand einiger Argumente erklären.

„This is for the players“ – Vielleicht, aber hier geht es um weitaus mehr…

…nämlich ganz klar um Geld und das vergessen leidenschaftliche Videospieler immer wieder. Sony bzw. die Sony-Corporation ist in erster Linie ein Unternehmen, welches 1946 in Japan gegründet wurde und sich auf Unterhaltungselektronik spezialisiert hat.

SONY-PlayStation-4-1TB_mmoEin Unternehmen verfolgt immer wirtschaftliche Ziele, möchte sich einen Platz auf nationaler oder gar internationaler Ebene sichern, Profit machen und wachsen. Das gelingt Sony ganz gut, vor allem mit der Playstation. Hierzu gehört nahezu jede Konsole, die diesen Namen trägt.

Richtige Flops gab es mit der Playstation noch nie, auch wenn es hin und wieder Wackelkandidaten wie beispielsweise die PS Vita gab, die sich vor allem in Europa und Nordamerika nicht sonderlich erfolgreich durchsetzen konnte.

Top Zahlen für die PlayStation

Die aktuelle Konsolengeneration rund um die PS4 verkauft sich blendend. Ende 2017 veröffentlichte Sony einige Zahlen, die aussagen, dass man:

  • im Weihnachtsgeschäft 2017 5,9 Millionen Einheiten der Konsole und über 55,9 Millionen PS4 Spiele verkaufen konnte.
  • seit Vermarktung der PS4 über 73,6 Millionen PS4 Modelle ein neues Zuhause fanden.

Microsoft klar im Hintertreffen

Der Konkurrent namens Microsoft möchte zu den Verkaufszahlen der Xbox One keine genauen Angaben machen, erwähnte jedoch im Mai 2018, dass sich ein Verkaufsanstieg von etwa 15 % beobachten ließ.

Xbox One KonsolenEtwas genauere Zahlen bekommen wir aber von EA. Der dortige Finanzchef von EA namens Jake Jorgensen hat sich im Branchenblatt „Variety“ zum uns bekannten Konsolenkrieg geäußert und erwähnt, dass Microsoft nicht ansatzweise die Verkaufszahlen von Sony erreicht habe.

Man geht hier davon aus, dass Microsoft insgesamt an die 30 Millionen Einheiten verkaufen konnte und das wäre nicht mal die Hälfte von den 73,6 Millionen, die Sony mit der PS4 erzielte.

Warum sollte Sony seinen Erfolg teilen?

Doch was hat das nun mit Crossplay am Hut? Nun, die Sache ist ganz einfach: Sony und Microsoft wollen dieselbe Kundschaft für sich gewinnen: nämlich uns Gamer. Ob man es gerne hört oder nicht: Sony und Microsoft sind hier aus wirtschaftlicher Sicht ganz klare Konkurrenten.Xbox-Avatar VielfaltWenn ein Unternehmen es schafft, an die Spitze zu kommen, weshalb sollte man mit den Zweitplatzierten teilen wollen? Weshalb sollte der König sein Reich aufteilen lassen? Denn genau das ist es, was mit Crossplay passieren kann!

Grenzen würden verschwimmen

Ich kenne beispielsweise viele Freunde, die sich bewusst für die PS4 entschieden haben, weil sie von klein auf mit der Playstation aufgewachsen sind. Exklusivtitel sind diesen Leuten nicht mal so wichtig, da man „ohnehin nur Fifa oder Fortnite zocken möchte.“ Im gleichen Atemzug erwähnen viele Freunde, dass es eine Sache gibt, die bei der Xbox One ganz klar besser ist, nämlich der Controller.

PUBG Controller Tastenbelegung Xbox One SchwimmenIch weiß gar nicht, wie oft ich gehört habe, wie außerordentlich gut sich dieser doch anfühle. Zu Microsoft wollen diese trotzdem nicht wechseln, da man sich im Laufe der Zeit eine ganze Basis an sozialen Kontakten auf der Playstation 3 & 4 aufgebaut hat.

Microsoft würde mehr vom Crossplay profitieren als Sony

Gehen wir jetzt mal davon aus, dass sich Crossplay durchsetzt. Was hindert diese Freunde denn noch daran zu Microsoft zu wechseln? Nichts, denn man könnte ja durch Crossplay auch mit alten Bekannten aus Playstation-Zeiten gemeinsam zocken und meine Freunde hätten auch noch den für sie besseren Controller in der Hand.

Xbox-AvatarWer würde bei dieser Sache gewinnen? Na ganz klar der Zweitplatzierte, nämlich Microsoft oder Platz Nummer 3 der Konsolen, die Nintendo Switch. Diese beiden würden von der enormen Spielerschaft, die sich Sony über die Jahre mit der PS4 aufbauen konnte, profitieren.

Ein Risiko-Spiel mit wenig Gewinn

Es würde zu einer Verlagerung der Macht kommen, bei der Sony auch das größte Risiko tragen würde. Selbstverständlich könnte es auch dazu kommen, dass Sony hierbei Spieler dazu gewinnen kann, aber weshalb sollte man auf dieses recht gefährliche Kartenblatt setzen, wenn man gegenwärtig am Gewinnen ist?

Die Antwort der Spieler, die empört auf Sonys Crossplay-Politik reagieren:

  • Boykottiert Sony!
  • Sony wird das noch bereuen!
  • Sony wird scheitern!

fortnite-schrotlfinten-trollAber sind wir mal ehrlich, momentan ist nichts davon zu spüren. Selbst der fallende Aktienkurs um 2% lässt sich noch nicht auf die Crossplay Debatte zurückführen, dafür sind diese Zahlen nämlich zu frisch.

Es gibt gegenwärtig absolut keine Hinweise darauf, dass…

  • Spieler tatsächlich die PS4 bis auf weiteres boykottieren werden.
  • die Verkaufszahlen der PS4 gesunken sind und Kunden zu Konsolen wechseln, die offener mit Crossplay umgehen.
  • Crossplay eher ein Kaufargument für eine bestimmte Konsole ist, als beispielsweise Exklusivtitel.

Wutausbrüche sind nicht konstruktiv!

Damit Sony sich auf Crossplay einlässt, müssen Tatsachen folgen und gemeint sind damit nicht Wutausbrüche auf Twitter, sondern klare Veränderungen, die beweisen, dass Crossplay den Leuten ein ganz wichtiger Punkt ist. Erst dann wird Sony handeln.

Wütende-FrauDas Sony mit dieser Crossplay Debatte die Spieler nicht einfach nur verärgern will und tatsächlich wirtschaftliche Ziele dahinterstecken, das hat die Vergangenheit bereits gezeigt.

Microsoft würde dasselbe tun!

Final Fantasy 14 lässt es sich ohne Probleme zusammen mit Leuten auf dem PC spielen. Doch weshalb erschien dieses Spiel nicht für die Xbox 360? Naoki Yoshida, Produzent des Erfolgstitels Final Fantasy 14, deutete darauf hin, dass das Spiel auch für Microsofts Konsole in Planung war, diese Idee jedoch verworfen werden musste, weil die damalige Xbox 360 kein Crossplay unterstützte und Microsoft hier keine Änderungen an der Firmenpolitik vornehmen wollte.

Damals wollte man bei Microsoft auch nicht teilen

Wieso wollte Microsoft damals nichts davon wissen und heute, einige Jahre später, ist es anders? Nun, man braucht hierfür nur einen Blick auf die Verkaufszahlen von 2013 zu werfen und schon lässt sich sehen, dass es zwischen der PS3 und der XBOX 360 stets ein ausgeglichenes Machtverhältnis gab.

final fantasy xiv ridorana raid rüstungBeide Konsolenhersteller haben zur damaligen Zeit je an die 77 Millionen Einheiten verkauft, sozusagen ein Kopf an Kopf rennen ohne wirklichen Verlierer. Microsoft sah hier vermutlich keinen Grund, um an der Erfolgsformel zu werkeln, da es auch alleine zum Sieg reichte.

Die Wende im Konsolenkrieg

Auch erschien im selben Jahr die Xbox One und die PS4, wovon das Rennen von vorne begann. Während Sony den Fokus ganz klar auf Videospiele setzte, entwickelte Microsoft sich etwas …ähm „anders“. Wer erinnert sich nicht an die Vorstellung der Xbox One, bei der nahezu nur Themen wie „Sport“ und „TV“ vorgestellt wurden und Videospiele vollkommen in den Hintergrund gerieten?

Mit unter anderem dieser Strategie scheiterte Microsoft und rutschte ab, während Sony an Abstand gewinnen konnte. Selbstverständlich musste Microsoft Veränderungen vornehmen, die Gunst der Spieler wiedergewinnen, die sich noch ziemlich gut an „Always-Online“, „Region-Lock“ und weitere Aspekte der geplanten Xbox One erinnerte. Das führte zum Vertrauensbruch.

Microsoft will mit Crossplay wieder in der Gunst der Gamer steigen

Es gibt also nicht nur einen Grund, weshalb Microsoft auf Crossplay setzt und das ist nicht nur der deutliche Vorsprung von Sony, sondern weil man eben auch verärgerte Spieler zurückgewinnen möchte. Diese Strategie scheint auch aufzugehen, denn wie man sieht, wird nun nicht mehr Microsoft als kundenunfreundlich dargestellt, sondern Sony, der Elektronikgigant aus Japan.

Xbox Adaptive ControllerZu welchen Ergebnissen dies früher oder später führen wird, das wissen wir noch nicht. Jedoch bin ich der Meinung, dass sich Sonys aktuelles Desinteresse an Crossplay durchaus nachvollziehen lässt, zumindest aus wirtschaftlicher Sicht. Selbstverständlich kann ich auch das impulsive Verhalten von Leuten verstehen, die nun auf Twitter usw. Dampf ablassen, aber ob dies alleine genügt, damit es auch bei Sony zu Veränderungen kommt, nun, das glaube ich nicht.

Auch stellt sich die Frage, ob Microsoft in Hinblick auf Crossplay womöglich anders reagiert hätte, wenn es ihrer jetzigen Konsolengeneration deutlich besser gehen würde, wie beispielsweise 2013, als die Verhältnisse zwischen Playstation und Xbox deutlich ausgeglichener waren und man Crossplay mit FF14 nicht unterstützen wollte.

Eure Meinung dazu würde mich daher sehr interessieren.


Dieser Artikel stammt von Gastautor DevilRon1989. Die Meinung spiegelt nicht zwingend die von Mein MMO wider.

Autor(in)
Quelle(n): SIE.com (PS4-Verkaufszahlen)Microsoft (Xbox-Verkaufszahlen I)Variety (Xbox-Verkaufszahlen II)Kotaku (Kein Crossplay bei FF14)
Deine Meinung?
Level Up (18) Kommentieren (131)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.