Camelot Unchained: Neuer Trailer und eine Absage an Free-to-Play

Camelot Unchained, der geistige Nachfolger von Dark Age of Camelot, nähert sich Schritt für Schritt seiner ersten Beta-Phase.

Wie bereits letztes Jahr reiste ein Teil des “Camelot Unchained”-Entwickler-Teams über das amerikanische “Labor Day”-Wochenende zur Dragon-Con nach Atlanta. Auch dieses Mal gab es wieder ein eigenes Panel zum Spiel, in dessen Rahmen auch ein neuer Trailer veröffentlicht wurde, der zeigt, was sich im letzten Jahr so alles verbessert hat. Aber seht selbst!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wie man im Video sehen kann, verfügt das Spiel bereits über eine bessere Grafik, ein neues Physik-basiertes Rendering, realistischere Licht- und Schatten-Darstellungen sowie viele weitere Details. Das Team ist auf jeden Fall äußerst zuversichtlich, dass der Beginn der ersten Beta-Phase von Camelot Unchained, nachdem die Beta nun bereits zweimal verschoben werden musste, kurz bevorsteht.

cu-leute

Um andere Bereiche des Spiels konnte sich das Team jedoch bislang noch nicht kümmern. Dazu gehören unter anderem die Animationen, die allesamt noch Platzhalter sind, was man an den komischen Laufbewegungen auch gut sehen kann.

Der Grund dafür liegt daran, dass sich City State Entertainment bei der Entwicklung bislang vor allem auf den technischen Bereich von Chamelot Unchained und den Bau ihrer neuen hauseigenen Engine konzertiert hat. Eine Entscheidung, die Früchte trägt. Denn nachdem das Team bereits Ende letzten Jahres erfolgreich Massenschlachten mit rund 600 Bots und Spielern testen konnte, sind aktuell bei Tests knapp 1000 Spieler möglich gewesen.

cu-charakter
Ein Character der TDD vor dem Hintergrund des neuen Herbst-Wald Biomes

Free-to-play? Ist nicht OK!

Neben der Video-Präsentation kam Mark Jacobs (CEO) auch auf das Thema Free-to-Play (F2P) zu sprechen und betonte, was er bereits zu Beginn der Kickstarter-Kampagne deutlich gemacht hat: „Es besteht absolut keine Chance, dass dieses Spiel einmal Free-to-Play wird!“

Diesmal geht Jacobs sogar noch einen Schritt weiter und sagt, dass er lieber den Stecker beim Spiel ziehen würde, bevor er das Bezahlmodell von Abo auf F2P wechseln würde. Man wolle später zwar sogenannte Free Trails anbieten, um Spielern die Chance zu geben, kurz vor dem Kauf ins Spiel zu schauen, mehr aber auch nicht, denn F2P habe laut Jacobs keine Zukunft.

cu-wald
Dichte und dunkle Wälder sind eines der Markenzeichen von Camelot Unchained

Free-to-Play sei zum einen schlecht für die Entwickler, da es sowohl den Wert ihrer Arbeit geringschätze als auch den Studios die Planungssicherheit nehme. Und zum anderen sei es auch schlecht für die Spieler, die wie laufende Brieftaschen behandelt werden würden:

Welche Message würden wir aussenden, wenn unser gesellschaftlicher Beitrag darin bestehen würde, dass wir als Spieler sagen würden‚ euer Schweiß, die Zeit und Energie, die euer Team in ein Spiel gesteckt hat, ist es mir nicht Wert dafür zu bezahlen.‘ Könntet ihr euch etwa vorstellen in ein Restaurant zu gehen und zum Kellner zu sagen: ‚Wow, das war mal ein richtig leckeres Essen. Aber wissen Sie was? Ich fühle mich gerade nicht so, als wollte ich dafür etwas bezahlen, warum berechnen Sie es nicht einfach dem Kerl da neben mir zweimal.‘ So ein Verhalten wäre nicht richtig!

Zum Abschluss möchten wir euch noch dieses Video zeigen, in dem euch Mark Jacobs auf eine Tour durch das neue Biome führt. Viel Spaß!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tevau

Bin echt gespannt auf das Spiel, habe es auch gebacked. Habe Daoc damals auch ziemlich gesuchtet und über zehn Jahre gespielt.
Bin mir aber noch nicht ganz sicher ob der reine Fokus auf pvp mich so lange an der Stange hält. Klar ist rvr eine super sache die besonders mit Freunden unglaublich Spaß macht. Aber ich habe durchaus auch mal ein paar entspannte Abende bei den Gobos oder in Ac mit Massenpulls verbracht. Die Abwechslung hat den Reiz ausgemacht. Auch wenn ich in erster Linie ein pvp Spieler war / bin fand ich doch die Möglichkeit mal etwas pve zu machen ganz schön.

Zunjin

Geht mir ähnlich. Ich bin von vielenn Sachen super angetan, darunter die Klassen und Rassen, die realistische Physik und alle Foundation Principles wie kein Händchen halten, Spielerinteraktion, Gruppen”zwang” usw.

Das fehlen eines DAoC ähnlichen PvEs sowie das – meiner Meinung nach – hässliche CUBE System zum Bauen von Häusern und Festungen (zu minecraftartig, zu kastig, zu detailarm im Vergleich zu Waffen, Rüstungen und Chars) sowie die Tatsache, dass es keine speziellen, Hand designten Orte, Dörfer, oder sehr abwechslungsreiche Biome gibt, macht es mir sehr madig.

Ich will eigentlich ein richtiges MMORPG mit lebendiger Welt und kein Planetside 2, im Fantasysetting mit Crafting. Das ist bestimmt auch ein spannendes Spiel, aber eben nicht das was ich suche. Chronicles of Elyria trifft es da zur Zeit eher.

Caldrus82

Ich würde erstmal abwarten an eurer Stelle. Ein Spiel dieser Art hatten wir bisher noch nicht. Somit ist es kaum absehbar, wie abwechslungsreich es wirklich wird. Ich für meinen Teil war in DAoC auch oft mal im PvE unterwegs, aber das war immer nur dann, wenn ich bestimmte items gebraucht habe fürs RvR-Temp oder halt einen alt leveln wollte. Wenn das System motivierend genug ist, mit Burgen/Türmen/Häusern etc. und das Spiel ansich schön komplex ist, dann reicht mir das persönlich .

Zunjin

Mir geht es vor allem auch um die authentische Welt. Ich benötige z.B. keine mega Grafik, aber das was man hat sollte wenigstens aus einem Guss sein. Und zwischen CUBE und restlichem Spiel klafft eine enorme Lücke.

Das ändert sich laut einem langen Gespräch zwischen Andrew Meggs, Marc Hernandez und mir auch nicht mehr. Es wird etwas schöner, aber mehr auch nicht. Das liegt u.a. an Designentscheidungen, da man sich damals gegen Voxel entschieden hat (was laut MJ evtl. auch ein Fehler gewesen sein könnte, der aber nicht absehbar war), dann legen sie eben mehr Wert auf das Physiksystem für einen realistischen Einsturz als auf Optik und die Optik von Burgen, Brücken, Häusern, Dörfern usw. steht generell recht weit unten auf ihrer Liste.

Kann man alles vertsehen, für viele vielleicht auch die richtige Entscheidung, für mich ein nogo.

N0ma

Ja da klafft eine Lücke, dafür kann man beliebig bauen, im Gegensatz zb zu ArcheAge.
Ob das mit Voxel schöner ausgegesehen hätte – wenn ich mir Landmark anschaue dann eher nicht. Mit Voxel wird allerdings die Physik besser, da die Teile keine Hohlkörper sind und man daher nichts emulieren muss wenn da einer ein Loch reinschiesst.

Zunjin

Gaphic-Style (3D vs 2D, Comic vs Stylized vs Realismus usw.) ist nicht Graphic-Qualtität.

Dazu kommt, dass die Voxel Farm Engine, die aktuell für alle Spiele genutzt wird, natürlich mit jeder anderen Engine, z.B. auch Unreal zusammenarbeitet und realistisch aussehen kann:

https://www.youtube.com/wat

Caldrus82

Ich bezweifle, dass du Massenschlachten von Hunderten von Spielern in dieser oben gezeigten Engine auch nur ansatzweise flüssig darstellen kannst zum aktuellen Zeitpunkt.
Mir ist die Grafik aber sowieso vollkommen egal, ich spiele heute noch DAoC hin und wieder nur fürs RvR^^

Caldrus82

Freu mich schon auf die Beta. Habe lange Zeit DAoC gespielt und warte schon lange auf ein neues RvR-Spiel ohne irgendwelche faulen Kompromisse !

Varoz

Auf jedenfall eine gute Sache, aber das F2P keine Zukunft hat sehe ich anders, gibt ja genug Statistiken die zeigen das F2P deutlich mehr Umsatz generiert als Abo, wird sich sicher auch nicht ändern…
Ich hasse F2P, egal wie fair der Shop am Anfang ist, immer wieder driftet er mit der Zeit ins P2W ab, das sollte bei CU mit Abo dann ja nicht passieren.

Zunjin

Ich bevorzuge seit 1996 auch Abos, aber dein “immer” ist definitiv falsch. Bei “The Secret World” drifted z.B überhaupt nichts ab. Ach der Shop von “Landmark” kann z.B. komplett ignoriert werden. Und zu Beginn, als ich noch “LoL” und “Path of Exile” gespielt habe, konnte man sich nicht über den Shop beschweren.

Orchal

Mir gefällt was ich seh und lese, hab DAoC auch damals gespielt. Was mich am trailer am meisten verwirrt hat ist allerdings die Lauf Animation ^^ Wieso springt er bei jedem Schritt nach Links und nach Rechts?

Zunjin

Steht doch oben im Artikel. Man hatte bisher wichtigeres zu tun als sich mit diesen kleinen Details zu beschäftigen. Laufanimationen stehen ganz weit unten auf der Prioritätenliste. MJ hat auch bereits bestätigt, dass man an den Platzhalteranimationen seit dem ersten Video nicht gearbeitet hat. Zur Beta soll dies jedoch ein Update (nicht die finale Version) bekommen.

Orchal

Danke, hatte den Text eher überflogen

Andy Boultgen

Square Enix hat das gleiche über FFXIV ARR gesagt dass sie lieber den Stecker ziehen als auf F2P umzusteigen.Und bis jetzt haben die ganz guten Erfolg aber sich Abo wirklich halten für die kommenden Spiele?FFXIV ist eine Ausnahme neben Wow und ob es noch viele solcher Ausnahmen schaffen?Ich glaube da eher nicht so dran.
Es muss ja auch nicht direkt F2P sein, B2P könnte doch auch eine Überlegung wert sein.
Aber nunja solche Diskussionen gab es schon hundert fach.

Zunjin

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Massenmarkt und einem Nischenmarkt. Außerdem ist ein Entwickler der sein Spiel über Crowedfunding finaziert anders an sein Wort gebunden als ein großes Publisher Studio.

Denn gerade CU ist so speziell, dass es selbst als F2P nicht Millionen Spieler anlocken würde, umso mehr ist man auf die eigenen Fans angewiesen.

Aktuell rechnet CSE mit ca. 60.000 Spielern die nach dem Hype der ersten Monate als Spieler bleiben. Auf diese Zahl hin wird CU entwickelt und soll mit 60.000 mehr als nur Gewinn bringend laufen.

Capscreen

Habe Bock auf das Spiel. Kein F2p hört sich auch gut an. Fehlt nur noch der Beta Key 😉

Snowblind

Guter Mann! Den mag ich!

F2P hat er vollkommen recht. Ich möchte es aber nicht vertiefen.

Gibt nunmal die Seite für und die gegen F2P/Ingame Shops.

Zum Spiel, ich weiß Gafik ist nicht alles, mir gefällts sie leider noch nicht, aber mal aufs Endprodukt warten noch ist ja garnix safe

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x