Call of Duty: Black Ops 4 – DLCs gibt’s nur im Season Pass, nicht einzeln

Activision entscheidet sich bei Call of Duty Black Ops 4 für eine neue Content-Politik. Nach dem Launch sollen DLCs das Spiel mit weiteren Inhalten versorgen. Diese sind jedoch allesamt fest an den Season Pass gebunden. Einzeln werden diese Inhalte nicht zu erwerben sein. Für die Kunden bedeutet das: alles oder nichts.

Strategie-Wechsel bei Call of Duty: Activision verfolgt bei den künftigen DLCs für seinen kommenden Titel Call of Duty: Black Ops 4 eine andere Strategie als in den Jahren zuvor.

COD black ops 4 3

So war es bisher: In den vergangen Jahren bot Activision für die jeweiligen Ableger der Call-of-Duty-Reihe einen Season Pass an, der mehrere Post-Launch DLCs beinhaltete – zumeist waren es vier verteilt über den Zeitraum von einem Jahr. Mit dem Season Pass war es möglich, diese DLCs als Bundle günstiger zu erhalten. Die DLC-Packs waren jedoch auch allesamt individuell erhältlich, wenn man kein Interesse an bestimmten Inhalten hatte.

Post-Launch-Inhalte für Black Ops 4 nur mit Season Pass

Mit Black Ops 4 wird es anders: Diesmal bieten Activision und Treyarch einen Black Ops Pass. Mit diesem Black Ops Pass – also dem Season Pass für Call of Duty: Black Ops 4 – sollen die Käufer im Rahmen der ersten einjährigen Live-Season schneller und häufiger mit neuem Content versorgt werden, anstatt nur vier Mal im Jahr neue DLCs zu erhalten.

Zwar sollen schon bald weitere Details folgen, doch bislang sind nur folgende Inhalte bekannt:

  • „Classified“ eine Bonus-Zombie-Erfahrung, die bereits zum Launch verfügbar sein wird
  •  Weitere brandneue Zombie-Erfahrungen: IX, Voyage of Despair und Blood of the Dead
  • Zwölf Multiplayer-Maps
  • Vier exklusive Blackout-Charaktere

Zusätzlich sollen weitere frische Post-Release-Inhalte ihren Weg ins Spiel finden.

Call_of_Duty_Black_Ops_4_zombies_botd_01-WM

Doch Achtung: Die Inhalte des Season Pass sind nicht noch nicht in Stein gemeißelt und können sich noch bis zum Launch ändern. Zudem gibt es keinen konkreten Zeitplan, wann man mit welchen Inhalten rechnen kann.

Das größte Problem: Activision wird den Post-Launch-Content für Black Ops 4 nicht einzeln anbieten, sondern nur im Bundle in Form des Black Ops Pass (Season Pass). Für die Spieler heißt es im Umkehrschluss: Entweder man kauft alles oder verzichtet komplett auf die zusätzlichen Inhalte.

“The contents included in Black Ops Pass may only be purchased as a bundle,” sagt der Publisher ind den FAQ.

COD Black Ops 4 1

Im Prinzip zwingt Activision den Fans eine Entscheidung zwischen zwei unattraktiven Möglichkeiten auf: Entweder man gibt 40€ oder mehr für ein Jahr lange Content-Lieferungen in Form von DLCs  – auch wenn man nicht weiß, was für Inhalte kommen werden und ob man überhaupt Interesse an einzelnen Bestandteilen hat  – oder man verzichtet auf den Kauf des Season Pass und somit auch auf jeglichen Post-Launch-Content von Black Ops 4.

Ursprünglich war noch mehr geplant: Bis vor Kurzem war der Black Ops Pass lediglich im Rahmen der drei Special Editions des Spiels geplant – die günstigste davon kostet 99,99€. Ein Stand-Alone-Verkauf – also als ein separates Angebot – war nicht vorgesehen. Die ursprünglichen offiziellen FAQ besagten, dass der Season Pass nicht außerhalb der Spezial-Editionen erhältlich sein wird. Falls Spieler sich später noch für den Black Ops Pass entscheiden sollten, hätten sie die Möglichkeit, die reguläre Version des Spiels zu einer Edition aufzuwerten, die den Season Pass beinhaltet.

COD Black Ops 4 2

Doch nachdem die ersten entsprechenden Presse-Berichte darüber erschienen, gab es ein Update der FAQ. Nun heißt es, der Season Pass wird zu einem späteren Zeitpunkt auch einzeln erhältlich sein.

Sven meint – eine riskante Entscheidung: Diese „Alles oder Nichts“-Strategie birgt ein Risiko für Activision. Denn einige Publisher und direkte Konkurrenten wie beispielsweise EA mit Battlefield 5 gehen einen anderen Weg und distanzieren sich vom Season-Pass-System. Angesichts dieser Tatsache stößt ein solcher Schritt verständlicherweise auf nur wenig Gegenliebe. Die Spieler zeigen sich in ersten Reaktionen bereits alles andere als begeistert. Es wird interessant sein, zu sehen, ob diese Strategie für Activision und Black Ops 4 aufgeht, oder ob der Publisher gegebenenfalls noch seinen Ansatz überdenken wird.

Was haltet Ihr von dieser Content-Politik von Activision? Glaubt Ihr, der Publisher wird damit Erfolg haben?

Quelle(n): Polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

23
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marcel H
Marcel H
1 Jahr zuvor

das ist ja mal wieder tüpisch activison das die den hals niee vol genug bekommen ich kaufe das spiel für 80 euro und muss dann noch um die dlcs zu spielen nochmal 50 euro oben drauf heist ich zahle 130euro für ein spiel und alle inhalte also dlcs

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Ach hört doch alle auf die Entwickler oder Publisher zu schimpfen. Ihr alle, bzw der Großteil der Gamer ist doch selber schuld an der Heutigen Lage. Was kauft ihr euch jahrelang alle möglichen DLCs von verhassten Firmen wie z.b. EA, aber vorher schön bei online seiten oder in Foren sich auskotzen. Ihr kauft jeden müll, lasst alles mit euch machen, Selbst son scheiß wie Battlefront 2 hat sich noch absolut Top verkauft obwohl EA wer weiß was für ne scheiße abziehen wollte. Ich kann euch sagen das sich Forsaken bei Destiny 2 auch super verkaufen wird, und was da los war die letzten Monate brauche ich ja wohl nicht erwähnen.

Ganz ehrlich, wenn ich als Entscheidungsträger eine super Aussicht auf Top Verkaufszahlen hätte weil die Leute eh alles kaufen und ihren ach so tollen Worten eh keine Taten folgen lassen würde ich genau das gleiche machen, denn ich will ja schließlich Geld verdienen. Das sind alles Firmen die absolut Wirtschaftlich denken und das kann man keiner Firma der Welt verübeln. Der Verbraucher hat sehr viel Macht, das Problem ist nur das es zu wenige ernst nehmen oder es zu vielen egal ist was für Verkaufsmethoden die Entwickler anwenden, denn kaufen werden die meisten das Produkt eh.

Alzucard
1 Jahr zuvor

weiter so. vielleicht kauft den scheis dann keiner mehr und wir kriegen mal ordentlcihe cods.

KingK
1 Jahr zuvor

Activision ist einfach nur ein Saftladen. Und immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer, setzen sie einen drauf.
Das traurige: dieses Drecksgame (sorry) wird sich wieder verkaufen wie nichts. Alle meckern über EA, dabei ist Activision das schlimmste, was es in der Gamingbranche gibt…

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich glaube das schwarz/weiß Denken ist ebenso falsch wie zu behaupten BF wäre besser. Unser Geld wollen beide Firmen. Das schlimmste was der Gaming Branche passiert ist das die Bosse entdeckt haben wie bereitwillig wir Gamer das Geld ausgeben. Nur wir selber können das ändern. Jeder Händler versucht für sein Produkt das meiste zu bekommen. Da ist der eine nicht besser als der andere.

In diesem Fall hier glaube ich das EA mit der Cosmetics only Lösung besser fährt.

p.s.: CoD > BF. Das weiß doch jedes Kind wink

KingK
1 Jahr zuvor

Näääääää, BF>CoD wink

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Um ehrlich zu sein mag ich beide Spiele ganz gern. smile

KingK
1 Jahr zuvor

Das ist in Ordnung. Ich akzeptiere das^^

P-Natra
P-Natra
1 Jahr zuvor

Gut gemacht Activision. Verärgert nur die Spieler und splittet die Community. Alle Sweaters und Tryhards mit Black Ops Pass und der Rest im anderen Lobby Pool.
Zombie Abenteuer oder Maps hätte ich verstanden, aber nicht Multiplayer Maps. Mein Gott Activision, ihr verdient Euch durch COD Points schon so viel warum noch einen Pass. Die Spieler werden zur Konkurrenz oder andere Games flüchten, Danke!

Patrick Streich
Patrick Streich
1 Jahr zuvor

finde ich trotzdem ärgerlich. es gibt leute, die holen sich call of duty nur wegen dem zombie-modus und diese leute müssen oben drauf zahlen, die anderen inhalte wie zb mp-maps werden kostenlos hinzugefügt.

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Ich sehe eher ein Problem in den *12 Multiplayermaps . Eigentlich sollte es mittlerweile auch der letzte Spiele-Dev mitbekommen haben, dass es keine gute Idee ist die Spielerschaft durch Bezahl-DLC-Maps zu trennen.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

„Das größte Problem: Activision wird den Post-Launch-Content für Black Ops 4 nicht einzeln anbieten, sondern nur im Bundle in Form des Black Ops Pass (Season Pass)“

– das größte Problem war, dass man die DLCs in der Vergangenheit einzeln Angeboten hat, nicht andersherum. In CoD, wie womöglich in allen anderen Spielen auch, lief es so ab, dass mit jeder Erweiterung immer weniger Käufer dazu kamen. Es gibt in Infinite Warfare z.B. Karten, die habe ich nur zwei oder drei Mal gespielt, weil nie alle Leute die Erweiterung besaßen und dies beim matchmaking berücksichtigt wurde.

Die jetzige Lösung ist mit Abstand der beste Weg.

Die Kritik der Spieler kann man in Hinblick auf Call of Duty eh total ignorieren. Bezüglich Call of Duty und Fifa gehört es einfach zum guten Ton, dass man sich vor und kurz nach Release ordentlich über das Spiel aufregt, schlechte Bewertungen abgibt, nörgelt usw. Gekauft und gespielt wird das Ding meistens trotzdem und diese Prozedur wiederholt sich jedes Jahr aufs Neue.

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

dein 2ter absatz sagt die warheit, was bringt mir eine dlc map die ich nie spielen kann weil so wenig spieker den dlc haben!

deshalb würde ich begrüßen wenn man maps für jeden stellt und dafür waffen, skins, zombimodus usw in den dlc stecken würde (natürlich müssten die waffen gut gebalanced werden damit es nicht on p2w schlittert)

wäre für meinen geschmack die beste lösung

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

jop, das wäre natürlich noch effektiver fürs matchmaking, aber ich glaube auch, dass die das nicht kostenlos anbieten wollen, weil nun mehr Arbeit in CoD stecken wird. Man muss jetzt nicht nur zwei Multiplayer am Leben erhalten, sondern zusätzlich auch noch den Battle Royale Modus. Da wollen die natürlich auch mehr Kohle für sehen.

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

sicher aber man soeht doch anhand genügend beispielen das die spielerschafft bereit ist für skins usw tief in die tasche zu greifen wenn der restliche inhalt stimmt

barkx_
barkx_
1 Jahr zuvor

und damit ist der Zug endgültig abgefahren. Andere Publisher bieten endlich wieder kostenlosen Content an und bereichern sich selbst über Mikrotransaktionen (die eh noch zu teuer sind für irgendwelche digitalen Goodies) aber activision will wirklich jeden und alles melken. Naja die Kiddies werden es kaufen. Ich bin damit endgültig raus smile

wenn es ein Shooter dieses Jahr wird, dann BFV

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Vom Preismodell her auf jeden Fall. Vom Gameplay kann BF5 nicht ansatzweise mit BO4 mithalten.

????‍♂️ | SpaceEse
1 Jahr zuvor

Das ist ja wohl Geschmacksache, ich sehe es komplett andersrum…

Gotteshand
Gotteshand
1 Jahr zuvor

Liege ich falsch oder sollten die DLC bei BO4 nicht for free sein ?

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

ne das war battlefield

MDKangel
MDKangel
1 Jahr zuvor

Die MP Maps sind alle samt kostenlos! Der Season Pass umfasst die Zombie Kampange.

Adell Vállieré
Adell Vállieré
1 Jahr zuvor

Maps sind nicht umsonst.

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

gab es wirklich leute die sich nur einzelne dlc gekauft haben?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.