Black Desert: So teuer wird das Spiel in Europa!

Black Desert hat die Preise für die Vorbestellungen in Europa enthüllt, zusammen mit neuen Videos zu den verschiedenen Klassen.

Für jeden Geldbeutel was dabei

In Europa wird Black Desert als Buy-to-Play-Titel erscheinen. Bisher hatte man über die Preise noch kein Wort verloren (nur ein etwas peinlicher Leak kam an die Öffentlichkeit), doch jetzt sind die Katzen aus dem Sack. Insgesamt drei verschiedene Angebote gibt es, die ein wenig an Gründerpakte anderer Spiele erinnern, aber im Preis – zumindest im direkten Vergleich – deutlich niedriger angesiedelt sind.

Black-Desert-Damenwahl
Buy2Play für 30€? Klingt erstmal fair. Abwarten, was daraus wird.
  • Für 30€ gibt es das Paket des Reisenden, diese enthält eine digitale Version des Spiels, einen 7-Tage-Gästepass, 24 Stunden vor Release Zugang (Headstart), sowie ein Token zur nachträglichen Anpassung des Charakters und mehr.
  • Für 50€ wartet das Paket des Entdeckers, das bringt nicht nur das Spiel, sondern auch Zugang zum zweiten geschlossenen Beta-Test, 2 Gästepässe, 48 Stunden Headstart vor Release, ein Token zur Charakteranpassung, ein Pferd der Stufe 3, die Auswahl eines bestimmten Begleiters, einen einzigartigen Waffenskin und mehr.
  • Stolze 100€ kostet die Paket des Eroberers, die zusätzlich Zugang zu beiden Betaevents (CBT1 und CBT2) gewährt, den Headstart auf 96 Stunden ausbaut, ein Stufe 5 Pferd enthält und neben dem Waffenskin auch noch ein Kostüm mit sich bringt. Oben drauf gibt es 2500 Perlen, die Währung für den Ingame-Shop, was einem Gegenwert von knapp 25€ entspricht. Achja. Und mehr.

Die genauen Inhalte und Vorzüge der Gründerpakete könnt Ihr auf Deutsch direkt bei Black Desert nachlesen.

Black-Desert-Pakete

Neue Videos zu allen Klassen

Zeitgleich hat man Videos zu den verschiedenen Klassen veröffentlicht, um sie besser zu präsentieren. Wir haben unsere Vorschauseite zu den verschiedenen Charakteren mit den neuen Videos aktualisiert.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Mehr Informationen zum Spiel findet Ihr auf unserer Black Desert-Themenseite.

Quelle(n): BD
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Naathan

Hallo Mein-MMO-Community, ich habe eine Frage 😉

Ich spiele eher competitiv, momentan z.B: Counter Strike und im MMO-Bereich Archeage (EU #1,yay:D )

Wie ist das ganze in Black Desert? Wie erhält man die besten Waffen / Rüstungen? Sind das gebundene Drops, oder werden die besten Waffen geschmiedet und sind im AH erhältlich? Wenn dem so ist, könnte es p2w werden. Und stimmt es, dass das maximale Level offen ist? Kann also ein Spieler mit Level 83 gegen einen Spieler mit Level 53 einfach aufgrund des Level-Vorteils gewinnen?

Generell gefragt: Wie ist das Balancing im PvP?

Vielen Dank schonmal für die Antworten und eine schönen Tag 🙂

flohbiss

Ich muss zugeben, dass das Spiel schon verdammt schick aussieht.
Sind denn schon die Hardware-Anforderungen bekannt?

Keragi

Es ist nur ein klick auf Google um es herauszufinden, aber ich kopiere sie dir hier mal rein,

Core i3-530 2.9GHz / Phenom 9500 Quad-Core

GeForce GTS 250/ Radeon HD 3870 X2/GeForce 9800GTX

4 GB

Win 7 64

DX 9

40 GB

Recommended Requirements

Core i5-650 3.2GHz / Phenom II X3 740 Black Edition

GeForce GTX 650 1GB / Radeon HD 7750 1GB GDDR5 / GTX 550Ti

6 GB

Win 8 64

DX 9

40 GB
Die letzteren sind natürlich nur die empfolenen settings für mittel bis hoch, für den ultra mode wird es nicht reichen.
Ich glaube die 40GB stimmen nicht mehr ich meine hehört zu haben das es mittlweweile 60 GB sind.

Gorden858

Jedes mal, wenn ich solche Diskussionen über Bezahlmodelle lese, frage ich mich, was die Leute eigentlich glauben, wie ein Unternehmen funktioniert. Das ist doch kein fixer Personenkreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat die Welt mit einem tollen Spiel zu beglücken und das Finanzierungsmodell nur so gestaltet, dass sie ihre auflaufenden Rechnungen bezahlen können. Nein, deren Ziel ist es zu allererst mal Geld zu verdienen. Das Spiel ist nur „Mittel zum Zweck“. Entsprechend wird auch hier versucht mit möglichst geringen Investitionen möglichst viel Gewinn zu machen. Man überlegt also bei jeder Investition, ob diese mehr einbringt als sie kostet. Und wenn man zu dem Schluss kommt, dass man mit Shopitems mehr verdienen kann, als es kostet jemanden zu bezahlen, der die designt und entwirft, dann stellt man eben so jemanden ein. Da wird doch niemand vom Raiddesignteam abgezogen, um stattdessen Shopitems zu entwerfen und nun dauert es länger bis der neue Raidcontent fertig ist. Ist ja auch überhaupt nicht in deren Interesse. Wenn es in dem Spiel nichts mehr zu tun gäbe und es deswegen keiner mehr spielen will, wird auch wohl kaum jemand Shopitems kaufen. Ganz abgesehen davon, dass man einen neuen Skin für einen bestehenden Charakter nun wirklich ruckzuck zusammengekloppt hat. Da sitzt vermutlich ein Entwickler nicht mal einen Tag dran.

Klon Dolly

Aha und das erkennst du anhand weniger sätze, wieviel ahnung bestimmte leute über gewisse dinge haben?! Tolles Talent.

Zum Thema:
Das eigentliche Problem ist ein hausgemachtes. Durch den Überfluss an freien und schnellen Zugriffen zu MMOs (durch f2p) ist es für den potenziellen Kunden ein leichtes, sich jedes erscheinende Spiel anzusehen und nach wenigen Spielminuten wieder von der Platte zu schmeissen.
Durch das Überangebot an durchschnittlichen f2p MMOs und den damit verbunden leichten Zugang, hat sich eine Spielerkultur entwickelt, die solche Spiele einige Minuten, einige Stunden oder vielleicht auch einige Tage ansehen und kurze Zeit später zum nächsten MMO weiterwandern ohne jemals Geld in eine Produkt zu investieren bzw für dieses zu bezahlen. Das Resultat daraus sind viel zu geringe Communties die sich auf wenige erfolgreiche MMOs verteilen um die jeweiligen Spiele auch finanzieren zu können.
Nun versucht man weiterhin risikoreiche Spiele auf einem Markt zu etablieren der längst gesättigt ist um diese „wandernde Heuschrecke“ (Spieler die von einem Spiel zum anderen wandern) abzucashen indem man nicht nur einen Item Shop als Finanzierung wählt, sondern weitere Monetarisierungen anbietet die dem potenziellen Kunden gleich mehrfach ins Portmonnaie greifen sollen.

Es wird sich daran nichts ändern, diese Spiele sind nur noch darauf ausgelegt den Release Hype finanziell so effizient wie möglich mitzunehmen. Und der neue Trend sind eben diese Monetarisierungskombis die mir sauer aufstossen.

Einen Festpreis für einen Ist Contentstand ist fair, weitere Contentpatches in Form von DLC (natürlich in einem gesunden Preisleistungsverhältniss) die auch einen weiteren Festpreis kosten sind fair.
Ein Abomodell in dem ich fortlaufend eine Pauschale entrichte und den Content solange genießen kann wie ich für diese Pauschale bezahle, ist fair.

B2p, Gründerpakete, Festpreiskombis mit Itemshop das ist nicht fair.

Gorden858

„Aha und das erkennst du anhand weniger sätze, wieviel ahnung bestimmte leute über gewisse dinge haben?! Tolles Talent.“
——————-
Danke, das ist tatsächlich oft hilfreich 😉
In diesem Fall kann ich mir anders Kommentare wie, „Ich zahle doch schon Abo, wieso ist darin denn nicht alles enthalten?“ und „Der DLC wurde bereits vor Release angekündigt? Dann hätte er ja auch im Hauptspiel enthalten sein können.“ einfach nicht erklären.

Aber ich habe den Eindruck, dass man sich mit dir ganz vernünftig unterhalten kann, daher lasse ich mich auch gerne darauf ein.

Zum 1. Absatz: Vollkommen korrekt, aber erstens bin ich der Meinung, dass auch solche Spieler Titel für ihren Spielstil verdient haben, der Markt ist ja groß genug um Spiele für Communityliebhaber UND für Heuschrecken zu bieten. Und zweitens ist ein Kaufpreis wie im B2P-Modell doch eher eine Abschreckung für diese, oder nicht?

Zu deiner Aufstellung, was fair ist und was nicht. Es geht hier doch nicht um Gerechtigkeit, sondern darum, ob einem ein Produkt den veranschlagten Preis wert ist oder nicht. Und das kann für jeden einzelnen ganz unterschiedlich sein. Was dem einen zu teuer für das Gebotene ist, erscheint dem anderen ein Schnäppchen, weil er einfach mehr Kohle hat oder aber ihm das Gebotene viel mehr zusagt.

Was ich nur nicht verstehe ist, wie ein abgeschlossenes Produkt plötzlich dadurch schlechter oder „nicht fair“ sein soll, indem etwas HINZUGEFÜGT wird. Wenn ich WoW mit dem, was im Abo enthalten ist, (oder TESO oder SW) gut finde, wieso wird es dann schlechter, wenn zusätzlich Mounts im Shop angeboten werden? Wenn ich Evolve (oder Battlefront) mit den in der Grundversion enthaltenen Spielmodi und Karten gut finde, wie kann es dann schlechter werden, indem kostenpflichtige DLCs angeboten werden?

„Einen Festpreis für einen Ist Contentstand ist fair, weitere
Contentpatches in Form von DLC (natürlich in einem gesunden
Preisleistungsverhältniss) die auch einen weiteren Festpreis kosten sind fair.“
———————-
-> Mein Favorit

„Ein Abomodell in dem ich fortlaufend eine Pauschale entrichte und den Content solange genießen kann wie ich für diese Pauschale bezahle, ist fair.“
———————-
-> Mag ich nicht mehr so gerne, weil ich mich damit nicht so flexibel fühle, sondern das Gefühl habe, mich zwischen ganz oder gar nicht entscheiden zu müssen. Habe ich ein Abo aktiv, aber ein paar Tage keine Lust, denke ich, ich habe was verpasst oder Geld verschwendet. Ist es nicht aktiv und ich hätte Lust mal reinzuschauen, ist es mir für ein paar Tage kein ganzes Monatsabo wert.

Snowblind

Diese argumentation bzgl der abo gebuehren kam zu anfsng wow release 2005 schon (vermutlich auch frueher hab die mmo szene aber erst ab da so richtig verfolgt) und ehrlich das is doch schwachsinn.. ich mein ich hab au nicht grad nen esel im keller der geld … aber 12 euro im monat habe ich fuer mein hkbby ohne schlechtes gewissen zu haben 2 wochen auch mal nicht zu spielen …. die argumentation verstehe ich persoenlich garnicht. Und zum thema ich glsube das hauptproblem zumindestens bei mir ist bei einem itemshop immer das es so viele extreme kleinidkeiten zu kaufen gibt wo fuer das gerhseltniss absolut zu teuer ist ( zum beisliel in gw 2 eine hacke/sichel zjm bergbau bzw kraeuter ernten hat da umgerechnet knapp 10 euro gekostet) das ist meiner meinung nach einfach zuviel.. und solche Beispiele gibts viele im itemshop bereich… dolly spricht mir da wirklich aus der seele.

phreeak

Dir ist schon klar, dass du in GW2 keinen cent bezahlen musst, um das Werkzeug zu kaufen, welches einfach nur nen convenience item ist? Deine Aussage liesst sich so, als könnte man nur Bergbau etc benutzen, wenn man sich für 10€ nen item kauft… Was faktisch falsch ist. 1. Gibts die Werkzeuge ganz normal zu kaufen bei NPC’s 2. Ist die Gemshop Variante nen sogenantes „infinite“ tool, sprich, es nutzt nicht ab und man muss nicht immer nen neues Werkzeug kaufen (sprichwort convenience) ..

Zum Thema Gemshop, man kann sich dort ALLES kaufen, ohne Geld auszugeben.. Indem man einfach Gold in Gems umtauscht.. Faires Models… Der GemShop ist an sich ziemlich fair, es gibt nichts, was einem nen Vorteil bietet. Nur Kostüme und convenience.. Man kann sogar auf ne digital deluxe Version upgraden (gilt nicht für HoT), ohne Geld auszugeben.. Mich beschleicht hier das Gefühl, dass man GW2 noch nie gespielt hat oder nur kurz angespielt und garnichts kapiert, aber hauptsache blödsinn darüber quatschen.

Gorden858

Ja, wenn ich das nur auf das eine Spiel beziehe, dann passt das schon. Aber in diesen zwei Wochen spiele ich ja dann was anderes. Und wenn ich da dann auch für jedes 12 Euro im Monat bezahlen müsste, würde da schnell was zusammenkommen. Ist mir auch einfach zu blöd dann ständig bei mehreren Spielen meine Abos kündigen und reaktivieren zu müssen.

Bezüglich der Hacken und ähnlichem, ist es richtig, dass das Preis/Leistungsverhältnis bei Shopitems oder DLCs oft nicht passt. Aber dann kaufe ich sie eben nicht. Dadurch wird das Hauptspiel aber ja nicht schlechter. Oder macht ein GW2 in dem es so eine Hacke gibt, du sie aber nicht kaufst, weniger Spaß als ein GW2 in dem es diese Hacke gar nicht gibt für niemanden?

Melissa Adam

Ich finde die Preise sehr ok!
Man muss den Entwicklern/Puplisher auch für ihre Arbeit was geben…weil ohne Moos nix los^^
Ich werde mir das 50€ Packet kaufen, hatte sowieso damit gerechnet das es so 50-60€ kostet, so wie Tera damals wo es noch P2P war.

Und ich glaube wo gelesen zu haben das es in BDO kein Abo System geben wird…

Zunjin

Ja, stimmt Melissa. Das Spiel ist Buy2Play (B2P), du kaufst mit dem Paket den Zugang und kannst dann ohne Abo spielen.

Dafür gibt es jedoch dann einen Ingame-Shop, über den sich das Spiel darüber hinaus finaziert. Jedoch muss man diesen nicht nutzen. 🙂

Luriup

Hmm da muss ich aber überlegen.
Die exklusiven Kostüme treffen überhaupt nicht meinen Geschmack.
Zu den CBTs ist noch nix bekannt(Dauer+Start) und der Rest aus dem Eroberer Packet interessiert mich nicht.

Bei BnS habe ich wenigstens noch NC Coins für 90€ dabei im Meister Paket,hier nur Perlen im Wert von 25€.

Möbius

Hat man hier auch einen Vorteil wie bei ArcheAge, wenn man früher in das Spiel kommt? Stichwort: Landrush. Das würde mich schon an den Paketen stören, wenn es so wäre. Ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Wenn nicht, dann finde ich die Angebote O.K., aber nur wenn der Itemshop GW2 (bzw. TESO) zum Vorbild hat.

Freaker

würde mich auch mal interessieren was das Spiel jetzt am Ende geworden ist, damals hab ich noch gelesen es wird ein Archeage mit aktiven Kampfsystem, aber das der Entwickler es wohl doch in Richtung mainstream geschoben hat, aber irgendwie hab ich da den Überblick verloren.
gibt es bei euch schon eine preview zu BD auf eurer seite wo ihr alle punkte wie housing, berufe, endgame etc. näher erläutert?

Keragi

Etwas in Richtung archeage Ja aber ohne sie platzprobleme da sich farmen überlappen können. Ich glaube es ist aber nicht so wie bei aa das man nen Run auf die Häuser machen muss da jeder seine eigenen instanzierten hat.
Aktives Kampfsystem ja. Ab ich glaube 45 bin mir nicht ganz sicher ist es open pvp was aber in korea kaum gemacht wird da wenn man den Kampf verliert xp verliert und sogar down gelvlt werden kann,auch ist dort ein hartes karma System was pk hart bestraft. Aber gibt genug pvp stuff wo dies nicht der Fall ist, battlegrounds sieges usw.
Pve dungeons sind nicht vorhanden das pve endgame ist grindlastig ab lvl 55 dauert ein lvl dann so lange wie von 1-55 .ich glaube aktuell ist das lvl cap 60 bin mir nicht sicher ob das aktuell noch ein softcap ist und man so lange weiter lvln kann wie nan will, sollte ja kein Max lvl geben ob das noch so ist weis ich wie gesagt nicht.

Pantheon ✓ᵛᵉʳᶦᶠᶦᵉᵈ

Wait, das Game is B2P und hat einen Itemshop?

Cortyn

Wie Guild Wars 2 und viele andere Spiele auch, jupp!

Gerd Schuhmann

Oder TESO. Oder The Secret World.

Jedes Spiel, das weiterentwickelt wird, hat irgendeine Form von konstanter Monetarisierung. Die Frage ist halt:; Was ist drin?

Und man mag es kaum glauben, selbst P2P Spiele hatten / haben teilweise Shops, in denen neben Services (Namenändern, Serverwechsel etc.) auch Dekosachen wie Pets, oder Kostüme verkauft werden.

Keragi

Ja, genau wie alle anderen spiele auch.

Freaker

Tja, es reicht halt nich Server dauerhaft laufen zu lassen wenn man sich nur das Grundspiel bezahlen lässt, laufende kosten muß man dann halt mit abo, oder itemshop finanzieren.
solange der shop fair ist hab ich auch keine probleme damit, da finde ich das wow abo derzeit unfairer, wo man monatlich zahlt, aber mehr als 1 jahr kein conent bekommt und den nächsten content muß man auch wieder extra zahlen, in form des addons.

Pantheon ✓ᵛᵉʳᶦᶠᶦᵉᵈ

Ja das ist mir schon klar, aber bei den genannten Games, weiß ich was ich habe, bei den Asia Games ist es wie die Katze im Sack kaufen, vor allem Black Desert, wo man viel über den Contentmangel hört, bin ich ziemlich skeptisch, ob das letzendlich nicht doch zu p2w ausartet und die plötzlich Stammspielerpässe anbieten mit erhöhten Boni.

Edit: Ich bin nicht geizig Geld in MMO’s zu investieren, aber die Entwicklung momentan ist halt echt eklig, zuerst die ganzen Gründerpakete, jetzt alles in Gründerpake/B2p + Itemshop, damals wäre es nur der Itemshop gewesen.

Vorteile hat es ja, hoffen wir mal das die Bots „einigermaßen“ damit eingedämmt wird :/

Keragi

Sehr schön, das geht ja langsam in Richtung release, freue mich schon auf das Spiel.

horst

das spiel ist b2p und im günstigsten paket gibts 24h headstart?

irgendetwas geht da nicht auf. entweder gibt es noch ein günstigeres paket oder das spiel wird f2p. wer soll dann nach diesen 24 noch starten?

Gerd Schuhmann

Leute, die nichts im Vorverkauf kaufen und sich erst nach Ablauf der Vorverkaufsfrist das Grundspiel kaufen?

Theojin

Das gilt für den Vorverkauf, wenn das Spiel erstmal draussen ist, sind die Vorverkaufsboni logischerweise weg und das Spiel kostet regulär die 30€.

Koroyosh

Hat jemand Infos wann der Titel erscheinen sollte?

Klon Dolly

Nun soll man schon einen festpreis bezahlen und trotzdem wird es einen Ingameshop geben. Find ich sehr schade wie sich das ganze entwickelt.
Irgendwann wird es MMOs geben, die während der Alpha oder Closed Beta Phasen überteuerte Gründerpakete verkaufen, bei Release das Spiel zu einem Festpreis verkaufen, einen Itemshop beinhalten und vermutlich noch Abogebühren nehmen.
Langsam ist wirklich mal gut.

Man kann wirklich nur hoffen, dass es in diesem Shop ähnlich wie bei TESO nur kosmetische Dinge zu finden sind, ansonsten sehe ich schwarz für das Game (zumindest für mich)

NoName

kein mmo (außer WOW) kann ohne item shop überleben, wie soll man sonst die ganzen anfallenden Kosten begleichen….aber hauptsache alles immer umsonst haben wollen.

Koroyosh

Nur dass WoW mit dem Ingame Shop vermutlich noch mehr einnimmt als die anderen MMO XD

Snowblind

Geb ich dir Recht, koro, allerdings wie ich oben schon geschrieben habe: hier kommt alles halbe jahr (oder lass es ein viertel Jahresrythmus sein) ein Mount und 1-2 Pets Yay .. ich finds wie gesagt auch nicht gut, aber so ein Shop ist mir lieber als ein Gw2 oder Eso Shop wo zu jedem Update was im Shop dazu kommt (das man bei ESO die addons kaufen muss bzw die DLCS dagegen hab ich übrigens nichts a) sind sie sehr umfangreich b) sehe ich es halt als Expansionpack an) aber da muss man sich halt auch fragen; Sie haben den Itemshop mit ihren Kostümen Pets Mounts Etc. und gleichzeitig „muss“ man auch noch die DLCS extra bezahlen..

Insgesamt gefällt mir die Entwicklung da halt überhaupt nicht und ich verstehe Leute nicht, die solche Monetarisierungsmodelle noch unterstützen.

Ja die Entwickler wollen Geld verdienen und NEIN es will keiner was umsonst, aber Itemshops sind einfach die Pest PUNKT!

mmonsta

ich versteh ehrlich gesagt nich was dich daran stört das in spiel x regelmässig kosmetischer fluff neu hinzukommt? musst du es kaufen? nein. stört es dein spielerlebnis? nein. also was sonst?

wow hat abo-kosten und die shoppreise sind mehr als teuer. dazu mal nen bezahladdon um die crowd paar wochen bei laune zu halten. gab es oder gibt es nich sogar pets/mounts die man ins ah stellen konnte/kann? das alles is die „pest“.

Klon Dolly

Man kann es sich auch leicht machen und Dinge lesen, die nicht geschrieben wurden. Wer bitte spricht denn davon irgendwas umsonst haben zu wollen?! Viel mehr ging es mir darum, dass verschiedene finanzierungsmodelle immer mehr miteinander verschmelzen und spiele somit teurer werden.

Zunjin

Es gibt auch noch wenige andere Spiele, wie Ultima Online, Anarchy Online, Dark Age of Camelot, die Progression-Server für EverQuest und andere MMORPGs die keinen Shop haben. Außerdem verkauft auch WoW Fluff Items, wie Pets.

Freaker

Zeig mir mal ein B2P MMO das kein Ingameshop hat, GW2 hat einen, TSW hat einen und TESO hat auch einen.

Klon Dolly

Und du möchtest mir was damit sagen?! Deine Fragestellung zeigt doch genau das, was ich oben angeprangert habe, dass solche wahnwitzigen Monetariersungen immer mehr Normalität werden.
GW2 hatte zu Beginn auch keinen Itemshop. dieser ist auch ein Resultat aus dem von mir angeprangerten Verschmelzung verschiedener Finanzierungsmodelle. Gleiches gilt für TESO.

Theojin

Guild Wars 2 hatte schon immer einen Ingameshop, schon von Beginn an. Damals gab es allerdings nur sehr wenig kaufbarer Inhalt, und vieles davon war nicht accountgebunden. Das ist ja jetzt anders.

Snowblind

Sehr wenig kaufbare Inhalte? In Gw2 ab Release? darf ich mal lachen? In JEDEM update (alle 2 Wochen) kam etwas für den Shop in JEDEM. Also keine Ahnung welches GW du gespielt hast, ich hab es gehasst. Und ich kann Klon Dolly zu 100% nachvollziehen. Im grunde Ist B2P das GLEICHE wie F2P mit dem Unterschied das du eben noch die Grund Version kaufen musst.

Und das Prangere ich schon seit Gw2 an. Mir gefällt das System nicht. Lieber zahle ICH meine 12 Euro im Monat bei einem MMO und habe dafür KEIN Shop das mir a Kosmetischen Krimskrams anbieten (wo eben auch Entwicklerarbeit hinfließt) ich habe nix gegen Charakterunbenennung Server Transfer Etc, das ist in meinen Augen völlig legitim, aber sobald auch nur Kosmetische Sachen kommen hat es für MICH einen faden Beigeschmack!

Auch das Wow mittlerweile ein „relativ“ gut gefüllten Shop anbietet stößt mir sauer auf, hier stört es mich zwar auch, was ich hier aber verzeihen kann das es noch relativ übersichtlich ist: Heißt es kommt halt mal 1mal im Halben jahr nen Mount und nen Pet, ja find ich au ned gut kann ich aber mit leben. Aber in B2P oder eben auch F2P hast du dir da mal die Shops angeschaut? Und in jedem Update ist etwas für den Shop dabei.. Schlimm die Entwicklung einfach nur schlimm!!

Wie gesagt lieber zahle ich meine 12 oder 13 Euro im Monat und hab dann keinen Shop (was es ja heute leider nicht mehr gibt…!) als so ein Quatsch ..

Zunjin

Wow… wenn du so etwas banales schon „hast“, was empfindest du dann bei den wirklich schlimmen Dingen im Leben.

Ich hätte persönlich hätte sogar gerne die Devs bei GW2 unterstützt und was im Shop gekauft, aber wie Theojin bereits gesagt hat, gabs in Vergleich zu andern Shops zu Beginn recht wenig und dass was es gab, war meist kitschig / hässlich und unpassend, so dass es am Ende nichts gab wofür sich der Kauf gelohnt hätte. Mehr Rassen spezifische Rüstungstexturen hätten mich gefreut.

Vor allem da diese Dinge – wenn richtig gemacht – auch selten Dev-Zeit kosten und dennoch dem Spiel Gewinnen bringen. Wie? Das haben die Devs bei The Secret World mal ausführlich erklärt. Alle Kostüme in deren Shop sind auf Provision von freien, selbständigen Designern erstellt, die von Funcom x% für jedes verkaufte Teil bekommen und so auch nur dann bezahlt werden, wenn es sich verkauft. Bei SOE / Daybreak funktioniert das ähnlich. Dort können sogar Spieler Items designen und gegen Profit verkaufen.

Theojin

@Snowblind
Ja, ich bin da bei dir, keine Sorge. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich auch immer ein Abomodell, wo wirklicher JEDER Spieler mit den gleichen Voraussetzungen spielt ( unabhängig vom Geldbeutel ), bevorzugen.
Aber wenn ich mal ehrlich bin, wirklich dauerhaft ein Abo hatte ich nur bei WoW. Was aber nicht heißen soll, daß ich es nicht woanders auch machen würde.
Mir gehen die B2P Spiele genauso auf den Sack wie der F2P Scheiss, ernsthaft. Aber ich bin da in der Minderheit, und die Entwickler sind kaum in der Lage, entsprechende Gelder zu generieren, wenn sie sich nicht den neuesten Trends anschließen würden.
Es sei denn, man setzt bewußt auf die Nische, dann geht Abo immer noch, aber dann sollte man auch nicht mit sechsstelligen Spielerzahlen rechnen.

mmonsta

ich zahle lieber einmal und habe nen itemshop in dem ich nichts, absolut gar nix kaufen muss um meinen spass zu haben als zahlen + abo + itemshop+ addon.
die entwicklung abo + shop finde ich auch schlimm aber zurzeit siehts numal so aus. da finde ich b2p und auch f2p wesentlich angenehmer und auch nach heutigem stand auch fairer.

phreeak

Wasn schwachsinn.. Was prangerst du denn im GW2 shop so an? Das du dir alles kaufen kannst dort, was du willst, ohne nen Cent ausgeben zu müssen? Fürn neues Kostüm muss man höchsten 2 Tage Gold farmen für 3-4std… Maul gern hier rum und finde vieles schwachsinnig, aber das ist mit das hohlste gerede, was ich bisher hier erlebt habe.

Im Shop sind sowieso nur Kostüme und convenience items…. Anders als bei 95% der f2p Titel.

Gorden858

Also ich zahle am liebsten nur, wenn ich mir Inhalte freischalten will, die mir gefallen und bin dann aber flexibel wann und wieviel ich diese spiele. Also als Kaufpreis für das Grundspiel oder etwaige Addons bzw. DLCs aber ohne Abo. Und ob noch weitere Inhalte entwickelt und zum Verkauf angeboten werden, die mich nicht interessieren, ist mir ziemlich egal. Wenn ich ein Spiel gut finde und seinen Preis wert ist (egal ob ich ihn jetzt als Kaufpreis oder als Abogebühr bezahlt habe). Wieso ist das gleiche Spiel nun schlechter, wenn ZUSÄTZLICH kosmetische Items hinzugefügt werden, die man jedoch nur für weiteres Geld erhalten kann.

Ich habe immer den Eindruck, es wird als Käufer oder Abonnennt davon ausgegangen, dass man einen Vertrag mit dem Entwickler hat, dass der das bezahlte Geld gefälligst ohne Abzüge in das Spiel zu investieren hat. Dem ist nicht so. Der Entwickler sagt, was er bietet und was das kosten soll. Als Kunde kann man dann entscheiden, ob einem das den Preis wert ist und entsprechend, ob man es kauft oder nicht. Mehr hat man nicht zu sagen.

Zunjin

Klar hatte GW2 von Beginn an einen Shop und die Möglichkeit Diamanten gegen Euro zu kaufen und diese auch in Ingamewährung zu tauschen.

Solche Monetisierungen sind schon immer normal. B2P + Shop wurde vor Jahren schon von vielen Spielern als fairere Alternative zu F2P + Shop gewertet, wobei es auch faires F2P gibt.

Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass am Jahresende weniger bezahlst bei Black Desert bezahlt haben wirst als bei einem klassischen P2P MMO. Nehmen wir 60 Euro für die Box + 12x 13 bis 15 Euro fürs Abo = 210 bis 240 Euro pro Jahr.

Ich habe bei einem B2P oder F2P Spielen wie Guild Wars 2 oder Planetside 2 noch nie 100 Euro pro Jahr im Shop gelassen und dabei liebe ich „Kostüme“ und Outfits.

Theojin

Black Desert hat das gleich Modell wie Guild Wars 2 oder TESO – B2P. Du kaufst dir das Spiel und kannst es spielen, Addons und kosmetisches Beiwerk kauft man im Shop – letzteres dient dazu, um die laufenden Kosten zu decken.

Ist doch ein vernünftiges Modell. Ich hoffe, sie bieten ähnlich TESO eine Plus Mitgliedschaft an, dort bekommt man dann Boni im Spiel + eine faire Menge an Währung für den Shop.

Gorden858

Also du erwartest, dass du für einmalig 30 € ein aktuelles Spiel bekommst, was dann noch dauerhaft am Laufen gehalten und weiterentwickelt wird? Vergleich das doch mal mit Nich-MMO Titeln. Da bekommst du für den Preis ein ein Jahr altes Spiel mit 5 Stunden Solokampagne und einer handvoll leicht unterschiedlicher Multiplayermodi.

Klon Dolly

Ich erwarte von einem Spiel, dass ich einen kalkulierbaren Preis bezahle der vom Preisleistungsverhalten her, angemessen ist, nicht mehr und nicht weniger. ein Festpreis für z.b 30€ + weitere Content DLCs die ein gesundes Preisleistungsverhältnis haben, klingt recht vernünftig. Oder ich zahle moantliche eine Pauschale.
Diesen ganzen Itemshop humbug und jetzt neuerdings in kombi mit Festpreis und anderen Methoden wird Spieler eher verschrecken als sie zu dauerhaften Kunden zu machen.
Zudem weis man nicht wie der Content des Itemshops aussehen wird. Wird er nur kosmetische Dinge enthalten, wird er auch Dinge enthalten die Einfluss auf den Ingamefortschritt haben?! Wie sieht die Gestaltung des Itemshops langfristig aus?! Das sind alles unsichere Faktoren, mit denen ich nicht einschätzen kann wie teuer dieses Spiel sein wird.
Wenn ich nicht weiß wieviel ein Spiel im Endeffekt kostet, kann ich für mich selbst nicht entscheiden ob dieser Preis zu teuer ist oder das Angebot des Anbieters okay ist.

Gorden858

Klingt vernünftig. Kündigt ein Hersteller an, ein Spiel als B2P zu veröffentlichen, gehe ich aber erstmal davon aus, dass der Shop „softer“ eingebunden ist, ich also das Spiel ohne weitere Investitionen gut spielen kann. Bei Spielen aus Fernost kommt natürlich noch eine Portion Skepsis hinzu (ist das rassistisch?) und professionelle Bewertungen nach Release werden natürlich auch eingeholt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

48
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x