Black Desert hat Stress, weil sie diesen Streamer bewerben

Ein Streamer von Black Desert wird zum offiziellen „Kakao Games“-Partner und Teile der Community rasten aus. Doch was steckt dahinter?

Langjähriger Streamer wird Partner. BladeBoques ist ein Black Desert-Streamer. Auf Twitch folgen ihm 39.000 Spieler, die ihm beim Spielen zusehen. In seinen Streams zeigt er seinen Zuschauern, wie man in der komplexen Wirtschaft von Black Desert möglichst viel der Ingamewährung Silber erzeugen kann. Durch seine effektiven Spielmethoden ist er der erste Spieler gewesen, der auf dem nordamerikanischen Server Level 60 erreicht hat. Seit dieser Woche ist er Mitglied im Partnerprogramm vom „Black Desert“-Publisher Kakao Games, wodurch seine Streams aktiv beworben werden und er einen direkten Draht zu den Entwicklern hat.

Blade Bosque Partner

Doch in der Community wird BladeBoques heftig diksutiert. Fans werfen ihm vor, wissentlich Exploits im Spiel ausgenutzt zu haben, um sich auf unfaire Weise Vorteile zu erspielen. In einem auf PvP fokussierten Spiel, wie Black Desert, ist jeder noch so kleine Vorteil wichtig.

Nur ein Bug oder schon ein Exploit?

Ein Arbeiter zu viel. Seit 2017 haben ihn die Spieler von Black Desert besonders im Visier. Es tauchte ein Video auf, welches den Streamer BladeBoques dabei zeigte, wie er einen vermeintlichen Exploit ausnutzte. Er beschäftigte im Video zwei Arbeiter zur selben Zeit an einem Knoten im Spiel, an dem eigentlich nur ein Arbeiter erlaubt war. Die Spieler warfen ihm vor, er hätte vor der Serverzusammenführung Ende 2016, auf jedem der drei Server Arbeiter an bestimmten Knoten platziert. Diese wurden dann durch die Zusammenführung „gestapelt“, wodurch er zusätzliche Arbeitskräfte beschäftigen konnte.

Black Desert wütend

Kakao Games reagierte auf den Vorwurf und bannte den Streamer. BladeBoques verteidigte sich mit der Begründung, es würde sich um einen visuellen Bug handeln, woraufhin Kakao Games ihn wieder entbannte.

Drei Tage später veröffentlichte der Publisher ein Statement. Man hätte 3 Spieler gebannt und 40 suspendiert. BladeBoques wurde für 72 Stunden wieder gebannt.

Was ist Integrität wert?

Streamer eröffnet Forenthread. Als Reaktion auf den Bann und auch aus Angst, seine Integrität zu verlieren, eröffnete er am 17. Juli 2017 im offiziellen Black Desert-Forum einen Thread, welcher mittlerweile 118 Seiten zählt. Dort wandte er sich direkt an Kakao Games und die Spieler und bat um die Veröffentlichung seiner Serverdaten.

Seiner Meinung nach hätte das für beide Seiten Vorteile:

  • Kritiker könnten die Daten gegenprüfen und wenn er Exploits verwendet hätte, würden sie die Beweise dafür finden. Daraufhin würde er permanent gebannt werden.
  • Oder aber die Daten würden beweisen, dass er unschuldig sei. Seine Integrität wäre wiederhergestellt.
AFK-Leveln-Black-Desert

Spieler werfen ihm noch mehr vor

Unfairer Vorteil? Doch es blieb nicht bei einem Vorwurf durch die Spieler. Vor der Serverzusammenlegung soll BladeBoques sich auf jedem Server Arbeiterunterkünfte gekauft haben. Durch die Zusammenführung, wurden diese Unterkünfte im Inventar gestapelt, wodurch er die maximale Anzahl an möglichen Unterkünften, die das Spiel vorgibt, übersteigen konnte. Als Folge davon, konnte er schneller mehr Arbeiter beschäftigen, als andere Spieler.

Er selbst bestätigt diese Aktion in einem Video auf seinem YouTube Kanal. Als Verteidigung führt er auf, dass ihm jemand kurz vor der Serverzusammenführung den Tipp dazu gegeben habe und es deswegen keine Zeit mehr dazu gab, den Exploit Kakao Games mitzuteilen.

BladeBoques wird angegriffen

Keine sachliche Kritik. Als Reaktion auf die Ernennung zum offiziellen Partner von Kakao Games, verunstalten Spieler den Vorstellungsartikel des Streamers auf der Webseite von Kakao Games. Sie nennen ihn einen Exploiter und seine Lieblingsaktivität wäre „2 Arbeiter an einem Knoten“.

Black Desert Blade Boques 2

Laut den Partnerrichtlinien von Kakao Games sollte einem Partner Fair Play wichtig sein. Eben dieses Fair Play sehen die Spieler bei BladeBoques nicht. Sie verstehen nicht, warum Kakao Games mit dem Streamer zusammenarbeitet. Durch die Partnervorteile wird ein in ihren Augen offensichtlicher Exploiter für seine Taten belohnt.

Ein Spieler sagt zu dem Thema nur: “Also ist das unser neuer Tiefpunkt? Wir sind jetzt mit einem Exploiter verpartnert. Diese Firma ist ein Witz.“ Der Thread über das Thema hat mittlerweile auch schon 15 Seiten im offiziellen Forum.

Wettbewerb ist in Black Desert enorm wichtig

Jedes Silber zählt. Wer in Black Desert an der Spitze mitmischen will, muss die Wirtschaft des Spiels beherrschen. Bereits kleinste Vorteile durch bessere Ausrüstung können den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage in einem PvP-Kampf machen. Deswegen optimieren viele Spieler ihr Arbeiterimperium, um noch mehr Effizienz raus zu kitzeln. Besonders BladeBoques ist dafür bekannt, eben das meisterlich zu tun.

Black-Desert-Kamasylvia-2-01

Laut den Nutzungsbedingungen von Black Desert ist die Verwendung von Exploits grundsätzlich verboten. Nutzer dürfen zwar Exploits reproduzieren, aber nur, um sie gegenüber dem Kundendienst von Kakao Games besser kommunizieren zu können.

Man kann Blade Boques also für einen Exploiter halten oder für einen Spieler, der Spielmechaniken am Rande des Erlaubten ausreizt, um zu den Besten zu gehören.

Black Desert: Kakao Games bannt 700 Hacker, reicht Spielern noch nicht
Autor(in)
Quelle(n): Reddit - Streamer ExploitingMassively OverpoweredBlack Desert Forum - What is Integrity worth?Black Desert Forum - "Featured Partner"
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

14
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Man fragt sich wirklich wie dumm ein Publisher eigentlich sein kann. Jemand der als Partner für ein Spiel bzw. Deren Macher steht muss über jeden Zweifel erhaben sein.

Wenn Kakao der Meinung ist dass er nicht exploitet hat, reicht in dem Fall ein reines entbannen nicht. Kakao hätte ihn öffentlich vollkommen rehabilitieren müssen.

Sie hätten wirklich damit rechnen müssen dass das wieder hochkommt. Das Internet vergisst nie. Aus Marketingsicht ein Desaster.

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Ich würd mal gern seine Stromrechnung und die Stunden die er man Stück schläft sehen.

Ich hatte vorher kein Spiel das ich gedroppt hatte weil ich meine Stromabrechnung sah.

Sven Dee Duhme
Sven Dee Duhme
1 Jahr zuvor

Naja, die meisten AFK – Aktivitäten erledige ich über ein Notebook. So lässt sich viel von den Stromkosten sparen. Auf Notebook wechseln, AFk Aktivität starten, spiel minimieren. Ich komm somit auf unter 50W.

Auf dem Rechner selbst bin ich zum Verlgeich bei gleicher Tätigkeit bei 240W.

Mandrake
Mandrake
1 Jahr zuvor

—-Publisher Kakao Games erlaubt seinen Nutzern sogar die Verwendung von
Exploits, um diese auszuprobieren. Dadurch sollen die Entwickler
direktes Feedback der Spieler erhalten wodurch die Exploits schneller
gefixt werden.—-

Wo steht das? Bzw. wo habt ihr das her? Ist das ein offiizielles Statement von Kakao oder wird das nur behauptet?

Lucas Kaczynski
Lucas Kaczynski
1 Jahr zuvor

Das steht in den Nutzungsbedingungen von Kakao Games. Im Punkt 12.1.4. Verwendung von Exploits:
„Der Nutzer darf nie versuchen einen Exploit zu reproduzieren, außer zum Zweck der Darstellung gegenüber dem Kundendienst von Kakao Games Europe.“
Quelle: https://www.blackdesertonli

Mandrake
Mandrake
1 Jahr zuvor

Gut, dann hätte ich das aber im Artikel so mit reingeschrieben auch wenn es nur der Link dazu ist. So sieht es jetzt aus als würde Kakao Exploits billigen ohne das es geahndet wird, nur um ein Feedback zu bekommen.

Lucas Kaczynski
Lucas Kaczynski
1 Jahr zuvor

Ich habe die Formulierung angepasst, damit man das nicht zweideutig versteht.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Ich mache lieber einige Gold sammler Quests, als wenn ich selbst versuche das ganze zeugs das man für PvP brauchen würde (ich selbst bin PvE geskillt und Hardcore JRPG farmer) zu enchanten. So spart man geld, nerfen und man hat das zeugs

Aber da gibt es sicher auch schwarze bots die diese arbeit auch erledigen.

– Was kommt nach Lvl 56?
– Was kommt nach Lvl 60?

irgendwie ist bei mir ab lvl 56 die luft raus. Welchen ansporn gibt es im Spiel weiter zu leveln? Da könnte sie was drehen an der motivations schraube

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Und schon wieder wird nerven mit nerfen vertauscht. Eines Tages erleide ich noch einen Schlaganfall.

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Meine Nerven werden da jedes mal ein Stück weiter generft.

schaican
schaican
1 Jahr zuvor

aus denselben Grund habe ich nun wieder mit Tesso angefangen

nach 4 chars auf 56 und 2 auf 60 ist für mich die Luft in BdO raus

zu eintönig das ganze

zum Thema
wenn mann als firma mit fair play wirbt sollten sie das ernst meinen
da passt der streamer nicht dazu.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Ich habe auch nun mit Tesso angefangen. Aber ich muss mich erst mit dieser „alten hölzernen“ GUI anfreunden. Kein rechts klick zum verkaufen und so weiter… Hmpf… Es ist wirklich gut vertont in Englisch und Deutsch. Sogar Lippensynchron ist es… Aber habe ich schon die GUI erwähnt?.. macht nichts wenn ichs doppelt schreibe..

Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Hey, wenn er Partner ist werden Exploits wenigstens Public und jeder kann sie nutzen :+)

Viel zu viel Gejammer von der Community :-/

Man kann sich auch einfach Silber kaufen mit Echtgeld Items wenn man mega der Bonze ist von daher.

Marc El Ho
Marc El Ho
1 Jahr zuvor

„Communitys“ sind heute längst nicht mehr das was sie mal waren. Nur noch toxisch, feindselig, destruktiv

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.