Black Desert: Das Problem mit Alpha-Codes …

Bei Black Desert steht eine Alpha an. Codes sind schwer zu bekommen, woran liegt das?

Black Desert ist für MMO-Fans, die auch mal in die Ferne gucken, schon lange ein großes Thema: Tolle Grafik, interessante Spielideen, super Charakter-Erstellung, schnucklige Avatare. Einige beobachten das Spiel schon lange, sind heiß drauf, es mal zu testen.

Black-Desert-Alpha
Black-Desert-Alpha1

Im Westen soll es jetzt bald losgehen. Am Montag beginnt eine Alpha. Die Einladungen dazu werden über Fanseiten vergeben, doch fast überall die Beschwerde: „Ich krieg einfach keinen Code, die sind innerhalb von kurzer Zeit weg, da sind doch bestimmt Bots im Spiel!
Wenn man mal schaut, wo diese Codes dann landen, wird man etwa beim deutschen eBay fündig: 30 Euro, 4 schon verkauft, 2 noch da, da hat jemand locker-flockig 110 Euro gemacht, indem er sich Keys in Masse gesichert und sie jetzt verscherbelt hat.
Das muss jeden „ehrlichen Spieler“, der das Game testen will, wütend machen.

Die Lehre: Wenn die Firmen nicht selbst über „Gründerpaketen“ zu erhöhten Preisen an den Geldbeutel der Spieler wollen (eine Praxis, die mittlerweile üblich ist), dann übernehmen findige „Privatleute“ das.

Man kann nur jeden auffordern, nicht auf solche „Schnäppchen“ einzugehen. Solange es einen Markt dafür gibt, werden automatisierte Code-Giveaways zur persönlichen Bereicherung missbraucht werden.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Yaku

Die hätten die Keys einfach über die die Hauptseite verteilen sollen, an Leute die sich dort einen Account erstellt haben.
Gibt zwar dann immer noch Leute die mehrere Accounst erstellen, aber für Botprogramme wäre das wesentlich schwieriger.
So wäre der Key Account gebunden und es müsste der Account verkauft werden und nicht der Key.

Gerd Schuhmann

Mit solchen Aktionen will man halt auch Fanseiten unterstützen oder andere Webseite, die über einen berichten.

Yaku

Aber man sieht ja, wie viele Keys bei eBay landen.
Und ganz ehrlich, viele warten auf das Spiel seit 2012, haben Infos auch ohne Fanseiten im Internet bekommen.
Habe nichts gegen Fanseiten, bei einige sieht man ihre Leidenschaft zum Spiel an, aber dann hätten die Fanseiten auf eine Registrierung auf ihrer Seite bestehen sollen.
So wie es abgelaufen ist, war es einfach nur Humbug.

TheName

Um ehrlich zu sein, wenn ich ein Alpha/Beta – Key von einem Spiel X bekommen würde und der wäre 20-30 € wert. Ich würde den ggf. auch verkaufen.

Trotzdem finde ich das Abgreifen von 100en oder 1000en Keys nicht fair. Aber solange die Nachfrage besteht und es Leute gibt, die bereit sind dafür zu zahlen, wird sich daran nicht viel ändern, da kann man meckern, soviel man will.

N0ma

Ich sehs pragmatisch, wenn die für 30,- verkauft werden dann weil sie genau diesen Mindest-Wert haben. Wahrscheinlich würde er die genausogut für 60 los.
Dieses rumgejammere „ich bin aber ein echter Tester“ ist doch Bullshit, die Leute wollens einfach spielen, aber nicht testen. Echtes Testen ist nämlich Arbeit.

Was heisst das für Entwickler – klar Gründerpakete oder b) gleich selbst bei Ebay versteigern. Wenn sie clever sind und keine Angst vor irgendwelchen Berufsjammerern haben.

Gerd Schuhmann

Die Lösung ist bei sowas halt das, was sie in Korea haben.

Diese klare Zuordnung „Die und die Nummer – die und die Person.“

Dann kannst nix übertragen, nix machen. SO was bräuchte man eigentlich.

Klar ist: Das geht mit unserem Verständnis von Privatsphäre nur schwer zusammen.

Aber so wie man Tickets „personalisiert“ und sie „Nicht übertragbar“ macht, müsste man das eigentlich auch für solche Beta-Keys machen.

Wir sind halt, was das alles angeht, noch weit zurück.

Ich weiß, wir haben da eine Angstkultur in Deutschland „Oh Gott, da muss ich meinen echten Namen angeben“ … aber … tjo, denke der Status Quo hat auch einige Nachteile.

N0ma

Ich weiss das in Korea mit der Personennummer erleichtert einiges, so auch zb damals bei AA das jeder nur ein Bauplatz bekam.

Aber bzgl Geld. Ich meinte das tatsächlich so, desto mehr Geld der Entwickler in der Phase bekomt desto besser, also warum nicht tatsächlich bei Ebay versteigern. Dann hört auch die Jammerei auf „ich hab mich 10 mal angemeldet aber nie ein key bekommen“.

Michael

Angstkultur? So fahrlässig wie selbst große IT Firmen mit Daten umgehen (Passwort als Klartext in der Datenbank), ist die Angst vor Datenmissbrauch mMn absolut berechtigt.

Und ich finde nicht, dass wir da weit zurück sind, wir sind mMn weit vorne was Datenschutz angeht. Ohne die strengen Datenschutzregeln würde es z.B. kein datenschutzfreundliches Google Analytics geben, was ja verpflichtend in Deutschland ist.

Gorden858

Verstehe auch nicht, warum die Leute sich davor so scheuen. Wenn ich einen Handy-, Kredit-, Internet- oder sonstwas für einen regulären Vertrag abschließe ist es doch auch selbstverständlich dort meinen Namen und oft auch meine Adresse mit anzugeben. Weiß nicht warum die Leute so darauf beharren im Internet alles Anonym machen zu können…

Zindorah

DAUM hätte einfach „uns“ Fanseiten 2000 Keys geben sollen anstatt MMORPG.com wo eh 10000 Bots rumgurken.

Aber das haben die nun davon. Über 1000 Keys sind quasi „Wertlos“ weil die noch bei irgendwelchen Bots rumgammeln.

Sprich von den ~ 3000 eingeladenen, spielen wenn überhaupt nur 2000.

Gerd Schuhmann

Bei Fanseiten hätten doch genauso Bots das abgreifen können.

Da gab’s doch auch Listen: Hier gibt’s Keys bald.

Zindorah

Naja, es kommt auf die art des Giveaways an 🙂

PS: Es ist gut das mal wer drüber schreibt, aber ihr macht für die quasi gut Werbung 😀

Gerd Schuhmann

Wobei dann auch die Frage aufkommt, ob die 6 Keys bei eBay da nicht irgendwo „vom Laster gefallen“ sind. 🙂

Wenn man das halt so „Freunden gibt“ oder so … ist auch immer schwierig. „Hier nimm du mal 20, gib sie deinen Guildes“ … ist auch immer schwerig, ob die dann nicht die weitergeben.

Das ist ja dann auch von den Publishern oft an Bedingungen verknüpft.

Und andererseits: Giveaways bei Fanseiten, da erreicht man ja nur die Fans, die eh spielen. Das Ziel ist es ja „andere“ neugierig zu machen.

Zindorah

Da hast du natürlich auch wieder recht. Nur hätte man ein anderen weg gehen sollen. Es wurde zu uns Fanseiten gesagt, dass ist eine sehr exklusive Alpha (wie damals in Russland mit nur 200 Spielern).

Man sieht aber was bei rum kommt. 1500 Keys + 400 Keys und wir Fanseiten zusammen ca 400 + Giveaways. Sind wir also schon bei 3000 Spieler (1500 / Region ca.)

Finde es einfach schade. Man hätte es einfach anders Regeln sollen. Gibt noch so viele auf der Fanseite, die ein Key verdient hätten =(

Ist echt immer schwer. Ich mein als „Fan“ eines Games, freu ich mich, wenn sowas auf Ebay ist. Als Fanseitenbetreiber, eher nicht :X

Gerd Schuhmann

Ist auch die Frage – Daum ist jetzt auch kein Riese wie EA.

Wenn da mmorpg.com sagt: Hör mal. für 100 Keys fangen wir das gar nicht erst an. Wir wollen 1000 oder wie lassen’s halt. Dann ist das halt auch so.

Ich denke, das ist den Seiten dann schon wichtig, dass sie so viele bekommen, dass es auch ihren Status widerspiegelt.

Wenn ich manchmal sehen, was bestimmte englischsprachige Seiten da an Keys raushauen: 30.000, 7000 usw. – da merkt man halt auch, was die für eine Markt-Macht haben.

Das ist halt bei englischsprachigen Seiten noch mal eine ganz andere Dimension.

Zindorah

Das stimmt leider. Naja bringt ja auch nix. Wir haben DAUM gesagt, das es blöd war und ich glaub das wissen die selber. Der Kontakt mit denen ist ja echt super (noch).

Aber ist klar. BDO muss hier einschlagen wie ne Bombe. DAUM will ja mit allen Services nach EU kommen. DAUM is ja quasi das Yahoo in Korea.

Michael

Das einzige was dagegen mMn hilft sind open Alphas/Betas. Oder so wie bei Tree of Savior: Da hatte man über mehrere Tage Zeit sich einen Key beim Entwickler zu sichern. D.h. jeder Fan sollte inzwischen einen Key bekommen (über 100.000 vergebene Keys) haben für die zweite closed Beta Phase, weil man als Fan sowieso regelmäßig auf Facebook, Fanseiten usw. ist. Die Leute, die keine Fans sind, die müssen jetzt halt Geld ausgeben oder auf die nächste Phase warten.

TheName

Problematik mit Open Alpha/Beta ist, dass der Anreiz an Gründungspaketen verloren geht. Daher denke ich, dass es immer wieder auf dasselbe hinaus laufen wird: Closed Alpha/Beta um mit Gründungspaketen Geld zu verdienen und Open Beta als Soft-Release, um die Werbemaschinerie zum Laufen zu bringen

Jason Helmer

Nö ich kanns verstehen !

Bei den tollen Aussichten die man heute hat um Geld zu verdienen…bei den tollen Bewerbungen und Gehältern die man auf den „ach so tollen“ Arbeisstellen verdient…warum sollte man nicht die Gelegenheit wahrnehmen? Jemand der Geld hätte, gut verdienen würde und dem es gut gehen würde, würde sowas auch nicht machen. Es gibt immer einen Grund für solche Aktionen. Schonmal daran gedacht das hinter solchen Menschen auch Familien stehen die sich kaum was zu fressen leisten können ? Die andere Seite wird überhaupt nicht beleuchtet. Es kümmert die Leute einen Scheiss, die Poltik kümmert es einen Dreck. Es wird nichts geändert. Immer nur abgezockt und ausgebeutet.

Aber sagen: Uhh der verkauft Keys für 30€…was ein Schwerverbrecher…Am besten gleich aufhängen ! Was für ein Bullshit sowas…da kommt nur eins der NEID !

Sicher ist das nicht Ordnung Keys zu verkaufen, sicher regen sich alle darüber auf. Aber tut von euch auch nur „einer“ mal hinterfragen warum man sowas macht ? Bestimmt nicht aus Spaß an der Freude. Ich kann mir nicht vorstellen das da Leute hinter den PCs sitzen und sich einen abgrinsen andere abzuziehen ! (Außer vielleicht eine Handvoll. Die gibts ja immer !)

Die Leute denken sich ganz einfach: Wenns auf dem einen Weg nicht geht mit Geldverdienen, dann eben auf einem anderen Weg. Nur sollten hier mal alle schön aufhören so scheinheilig zu tun und mal sich selbst an die Nase fassen und mal selbst fragen was man in solchen Situationen machen würde. Betteln gehen? Wie ein Penner leben ? Nee glaub ich auch nicht !

Ich kann es verstehen ! Es gibt für alles einen Grund.

Ich hab auch kein Key bekommen. Aber vielleicht hat jetzt jemand 30€ mehr um seinem Kind mal ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Bitte ist für mich ok, wenn es denn wirklich so ist !

Gerd Schuhmann

. Aber tut von euch auch nur „einer“ mal hinterfragen warum man sowas macht ? Bestimmt nicht aus Spaß an der Freude. Ich kann mir nicht vorstellen das da Leute hinter den PCs sitzen und sich einen abgrinsen andere abzuziehen ! (Außer vielleicht eine Handvoll. Die gibts ja immer !)
——
Ich kann mir sehr, sehr gut vorstellen, dass da welche sitzen und sich einen abgrinsen.

Deine Rechtfertigung „Der leidet bestimmt Not!“, das kannst für alles sagen.

Also da so auf die Tränendrüse zu drücken „Das richtige Leben ist ja so hart, es ist so schwer Geld zu verdienen, da muss man sich ja die Finger dreckig machen und iiih, früh aufstehen.“ Der hat’s bestimmt total schwer und macht das nur für seine Familie!

Ich kenn da ganz andere Geschichten und die machen es in der Tat mit einem fetten Grinsen, dass sie so clever sind.

Also so eine Ausrede rechtfertigt jedes unmoralische Handeln. Und das zeichnet auch so ein „Angst“-Bild der Realität.

Es ist alles so hart, es ist alles so schwer und da muss man „betteln“ und man muss doch das Schicksal berücksichtigen!

Der macht das sicher nicht gern!

Jason Helmer

Es ist keine Rechtfertigung. Es ist meine Theorie warum jemand das macht. Denn nur so kann ich es mir erklären.

Gerd Schuhmann

„Gier?“ „Profit?“

Sagt dir gar nix? 🙂

Michael

Warum sollte das jemand machen? Weil man damit Geld verdienen kann. Das wollen arme Menschen wie auch Leute, die ohne Keyselling ihren Kindern (oder sich selbst) Weihnachtsgeschenke kaufen können.

Ist dasselbe wie auch auf Konzerten überteuerte Eintrittskarten zu verkaufen, wenn es sich um schnell ausverkaufte Veranstaltungen handelt. Die Leute mag niemand, aber aus meiner Sicht ist das eine völlig normale Geschäftspraktik. Es gibt ein Angebot und eine Nachfrage. Jemand investiert viel Geld (oder im Fall von Spielekeys viel Zeit) und kauft sich 10 Eintrittskarten und verkauft sie später teurer weiter.
Irgendwie arschig, aber so funktioniert unsere Welt. Genauso könnte man auch hinterfragen, warum der Konzertveranstalter die Leute nicht zum Selbstkostenpreis in die Halle lässt? Weil er Geld verdienen will.

Gorden858

Ich finde da gibt es schon einen entscheidenden Unterschied. Der Konzertveranstalter hat schließlich einen Mehrwert für die Allgemeinheit geschaffen. Dafür darf er sich dann auch gerne eine Marge einstreichen. Der Ticketdealer hingegen leistet keinerlei Beitrag außer das Angebot künstlich zu verknappen und dadurch die eigenen Verkaufspreise nach oben zu treiben. Ist mir schleierhaft, warum das so geduldet wird…

Michael

So wie jeder Händler. Man könnte auch anders argumentieren: Der Tickethändler investiert auf eigenes Risiko viel Geld. Es ist ja nicht selten vorgekommen, dass man auf Konzerten/Festivals sehr billig an Karten rangekommen ist, weil die Tickethändler mehr eingekauft als verkauft haben. Und das zum Vorteil von Leuten, die sich nicht drum gekümmert haben aber später mehr Geld ausgeben können um trotzdem noch ein Ticket zu bekommen.

Übrigens: Ich finde das Vorgehen nicht gut, aber das Prinzip dahinter ist völlig normal: Billig einkaufen um es hinterher teuer verkaufen zu können.

Gerd Schuhmann

Wobei es hier ja nichts kostet, es daher kein Risiko gibt und man vortäuscht, die Alpha testen zu wollen, während man nur vorhat, die Keys zu verticken. 🙂

Gorden858

Ein Händler aggregiert zusätzlich ein Sortiment für dich und stellt dieses in der Nähe des Käufers bereit, damit du es nicht selbst organisieren musst, deine Bananen aus Südamerika zu bekommen. Würde ein Händler allein dadurch Profit machen, dass er durch seine Marktmacht die Preise künstlich treibt, würde sich ganz schnell das Kartellamt einschalten.

Gorden858

– Moved –

Xenomurphy

Mal ehrlich, wie kann es mit rechten Dingen zugehen, wenn eine Person 6 Keys verkaufen kann? Ich habe an 3 verschiedenen Stellen versucht, einen Key für mich zu ergattern und habe keinen bekommen. Das ist zwar schade, aber okay.

Bei 2 Keys hätte ich einen davon meinem Kumpel gestiftet, der mir das Thema MMO erst nahegebracht hat.

Ich frage mich, ob man Keys nicht an das Konto oder die eMailadresse des Gewinners binden könnte, um zu verhindern, dass er mehrere Keys verkauft.

Summy

schwachsinn die meisten gamer haben 5-10 mailadressen.

Xenomurphy

Schwachsinn? Vielen Dank für diese wertungsfreie und recht höfliche Erkenntnis.

Ich weiß, dass es nicht einmal etwas bringen würde, die Keys an eine bestimmte IP zu binden, aber es würde vielleicht den Handel etwas unterbinden.
Dann sollten Keys vielleicht postalisch verschickt werden. Aber wahrscheinlich haben die meisten Gamer 5 bis 10 Wohnsitze. Junge, Junge.

Summy

Da sind generell profies am werk, teilweise sogar eigene mitarbeiter und teams des Spiels.
Dachte das weis man 🙂

Xenomurphy

Wie dumm von mir. Da habe ich offensichtlich in der Schule gefehlt, als das Thema bei Allgemeinbildung dran war.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

33
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x