Mass-Effect-Programmierer geht auf toten YouTube-Star TotalBiscuit los

Ein früherer Mitarbeiter von BioWare hat sich abfällig über den verstorbenen Videospiel-Kritiker John „TotalBiscuit“ Bain geäußert. Offenbar nimmt er ihm die Kritik an Mass Effect 3 und Need for Speed: Rivals übel. Auch sonst hat er einige Probleme mit dem verstorbenen YouTube-Star.

BioWare-Entwickler greift Toten scharf an: Wie die Seite Segment Next berichtet, hat sich ein früherer Mitarbeiter von BioWare, David Crooks, abfällig über den Tod des beliebten Videospiel-Kritikers John „TotalBiscuit“ Bain geäußert. Der YouTuber ist vor wenigen Tagen an Darmkrebs verstorben.

Mehr zum Thema
Gaming-Kritiker Totalbiscuit stirbt mit 33 Jahren

Auslöser wohl unter anderem Kritik an Mass Effect 3

Welt besser ohne ihn: In den Tweets nannte Crooks die Welt nach dem Tod von TotalBiscuit einen „etwas besseren Platz“. Zwar räumt er ein, es sei unhöflich auf jemandes Grab zu pinkeln. Dann aber macht er genau das.Twitter-Bioware

Shitty Kritik: Laut Crooks hätte sich TotalBiscuit mit „shitty Kritik“ über gleich zwei Spiele geäußert, an denen Crooks gearbeitet hat. Die Kritik sei weder hilfreich noch nützlich gewesen, aber hätte zu den am meisten gesehenen Videos von TotalBiscuit gehört. Offenbar meint er Mass Effect 3 (2012) und Need for Speed: Rivals (2013). Dieses Bild begleitet diese Aussage. TotalBiscuit hatte in seinen Videos beide Spiele kritisiert. Hier ist das Video zu Mass Effect, um das es Crooks wohl geht:

YouTuber soll gegen Frauen und Minderheiten gewettert haben

Toxische Community: Außerdem wirft Crooks dem YouTuber vor, nie seine toxische Fanbase in den Griff bekommen zu haben. Die sei so übel gewesen, dass sie Entwickler dazu zwang, sich zu verstecken. Der YouTuber hätte einen „Laserstrahl der Missachtung“ eingesetzt, um seine eigene Position auf reddit zu erhöhen. Crooks wirft ihm zudem Verbindungen zu GamerGate vor. Der YouTuber habe Überstunden gemacht, um Frauen und Minderheiten in die Pfanne zu hauen.

Scheiß auf den Typen: Die Tweet-Serie des Programmiers endet mit dem Satz: „Fuck that guy nine ways to sunday, and good riddance to bad rubbish.“

Mass Effect Andromeda Ryder 106

Aussagen rufen viel Empörung hervor: Die Aussagen von David Crooks haben einigen Staub aufgewirbelt. Gerade auf Reddit werden sie scharf diskutiert. Offenbar hat Crooks mittlerweile erkannt, was es da für einen Wirbel gibt und seinen Twitter-Account auf privat geschaltet. Die Tweets verbreiten sich aber im Netz.

Hier lassen sich die Tweets auf Englisch nachlesen (archive-today).

Update 27.5. 0:00 Uhr: Es scheint, als hätte Crooks zuletzt für BioWare an Mass Effect: Andromeda gearbeitet. Das Team wurde aufgelöst, nachdem sich Mass Effect: Andromeda als kommerzieller Flop erwiesen hatte. Das Team wurde weitestgehend in EA Motive integriert. Die LinkedIn-Seite von Crooks gab allerdings an, er hätte noch für BioWare gearbeitet.

Mehr zum Thema
Mass Effect: Andromeda - Studio hinter dem RPG neu verteilt

BioWare distanziert sich von den Aussagen

Casey Hudson meldet sich zu Wort: Am Samstagabend hat sich der Chef von BioWare, Casey Hudson, über Twitter von den Aussagen distanziert. Er spricht von Crooks als jemand, der früher Teil von BioWare gewesen sei. Die Aussagen entsprächen nicht der Sicht von BioWare, EA oder denen von Hudson selbst. Hudson spricht der Familie von John „TotalBiscuit“ Bain sein Beileid aus.

Autor(in)
Quelle(n): Segment Next
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (55)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.