ArcheAge: Erster Eindruck aus der Beta: „Unterwältigend“

Am letzten Wochenende hatte unser Tester Schuhmann die Gelegenheit, das Sandbox-MMO „ArcheAge“ in der Beta anzutesten.

Vorsicht, Meinung: Der Bericht gibt die subjektiven Eindrücke unseres Testers Schuhmann von den ersten 23 Leveln in ArcheAge wieder. Das ist weder ein Test, noch irgendein objektiver Bericht. Wir sind uns bewusst, dass es für allgemeingültige Aussagen über das Spiel zu früh ist. Der Text bezieht sich nur auf die ersten 10-15 Stunden im Spiel, das sogenannte „Early-Game“, und zwar in der Free2Play-Erfahrung, ohne Geld ins Spiel zu stecken, ohne einen „Gründer“- oder „Patron“-Status.

Das Schlechte vorneweg: Als Themepark taugt ArcheAge wenig

Das Early-Game in ArcheAge ist nix, zumindest nix Besonderes. Das muss man wohl so knallhart formulieren. Nach den vielen Vorberichten über das Spiel erwartet man „etwas Anderes“, eine neue Geschmacksrichtung, irgendwas, das einen flasht. Aber man bekommt „genau Dasselbe“.

Das Kampfsystem ist ein vernünftiges Tab+Hotkey-Ding. Telegraphen hab ich keine entdeckt, Fähigkeiten hatten die Mobs im Early-Game auch keine (jedenfalls keine auffälligen, einer hat mal Gift gespuckt und einer ist einmal ein Fernkämpfer … aber, wenn man grade von WildStar kommt, ist das nicht der Rede wert). Das heißt, man prügelt sich mit den immer gleichen Tastenkombinationen durch die Kill-Quests, spielt seinen Stiefel runter, muss weder auf die Umgebung, noch die Gegner groß achten. Die Quests sind dabei, man kann’s nicht anders sagen, uninspiriert.

Welt und Storyline haben einige kuriose Elemente: Wer-Haie oder ein paar sonnenbadende Touristen in einer heißen Quelle. Das ist schon gut gemacht und hat einen gewissen Irritationseffekt. Die Präsentation des Spiels ist ansonsten „solide“ bis „okay“, würde ich sagen, eher gedeckt und unaufällig; zweckmäßig und nett.

Hai in ArcheAge

Das vielgelobte Klassen-System hat mich die ersten 23 Stufen (soweit hab ich am Wochenende gespielt) nicht überzeugt. Zwar kann man sich die eigene Klasse quasi zusammensetzen und aus 10 Skill-Linien 3 wählen und die Kombinations-Klasse hat dann auch einen eigenen Namen, allerdings hatte ich in der Beta so wenige Skill-Punkte, dass damit kaum was ging. Vielleicht öffnet sich das später.

Das Item-System ist fad gestaltet. Man bekommt bei Quests manchmal 3 Items zur Auswahl und sucht sich das aus, was zum Spielstil passt, und bei anderen Quests gibt es gleich 3 Rüstungsteile auf einmal. Random-Drops oder irgendeine Auswahl hab ich in den ersten 23 Stufen nicht mitbekommen. Das Gewicht der Items soll sich ins Crafting verlagern, heißt es. Gut und schön, nur hat man darauf als Free2Play-Spieler leider keinen richtigen Zugriff.

Hoffnungsschimmer: Innovationen und gute Ideen

Ein paar Sachen macht ArcheAge anders und das ist lobenswert. Bei Quests hat man die Möglichkeit, sie schon verfrüht abzugeben und bekommt dann eine geringere Entlohnung. Man kann sie allerdings auch „übererfüllen“ und erhält dann ein wenig mehr Erfahrung dafür gutgeschrieben. Fand ich eine hübsche Idee.

Auch dass man das Mount „selbst züchten“ kann, es mit der Zeit Erfahrung gewinnt und Rüstungsplätze offenstehen, gehört zu den wenigen frühen „Aha, das könnte gut werden“-Erlebnissen bei meinem Wochenend-Ausflug.

Schöner Moment auch: Der Gleiter, das Flugmount von ArcheAge, und wenn man sich damit zum Paragliden das erste Mal von einem Berg schwingt.

ArcheAge

Große Probleme: Griefplay, der Chat, die Atmosphäre

Was allerdings schon früh auffällt bei ArcheAge: Das Spiel zieht eine bestimmte Klientel an Spielern an – zumindest in der Beta ist das so. Es gab schon Berichte in Foren, wo über die „spezielle“ Beta-Community gesprochen und gelästert wurde. Bei massively hat man gar einen eigenen Thread erstellt, ob die Community wirklich so furchtbar ist, wie man das hört. Jein. Brachland-Chat WoW war schlimmer, aber nicht viel.

Es ist dem Spiel anzumerken, dass sich hier nicht dieselben Spieler einfinden wie bei The Elder Scrolls Online oder WildStar, in deren Betas. Der Ton ist rau. Ich hab für mich festgestellt: Wenn ich in ein Spiel komme und das erste, was ich lese, sind irgendwelche „Alt+F4“-„Tipps“ oder – … sagen wir mal – einen Slang, den man nicht gerade in der Öffentlichkeit pflegen sollte, find ich’s schwierig. Wenn Spieler in ihren Gilden so miteinander umgehen, ist das deren Sache. In einem öffentlichen Chat finde ich’s unangebracht – so ähnlich wie öffentliches Urinieren oder wenn sich in der S-Bahn ein Typ neben mich setzt und seinen Kopf auf meine Schulter legt. Da ich von diesem Phänomen überall gelesen habe, gehe ich mal davon aus, dass es nicht auf den Server und die Gegend beschränkt war, wo ich gespielt habe.

Worüber redet man in einem MMO-Chat? Über alle anderen MMOs

Es ist jetzt nicht ständig so, dass die Leute sich gegenseitig anflaumen, anschreien, sich runterputzen oder sich selbst profilieren. Aber es fällt bei ArcheAge wahrscheinlich durch den fraktionsweiten Chat vielleicht eher auf, wenn sie es tun. In den letzten MMOs, die ich gespielt habe, war das anders. Insbesondere in Final Fantasy XIV hab ich jedesmal das Gefühl, mich schämen zu müssen, wenn ich in irgendeinen Raum komme, ohne die anderen Spieler mit drei Zeilen Höflichkeits-Floskeln zu überschütten. Bei ArcheAge wird über Bots gesprochen (die sicher ArcheAge ruinieren werden, wie man ebenfalls im Chat hört). Da geht es um Asia-F2P, die hier ziemlich unbekannt sein dürften. Es werden Hacker-Foren empfohlen; jeder hat offenbar im letzten Jahr 15 „gescheiterte“ F2P-Games gezockt und kommentiert die nun ausführlich. Die Mehrzahl träumt lautstark davon, mal als großer Pirat alle anderen plattzumachen und zu unterjochen. Gilden-Rekrutierer locken mit einer Freirunde auf der Gildensch… (das ist genau der Slang, den ich meine).

ArcheAge Minotauren

Von Events und den guten Seiten des Griefplays

Die Möglichkeiten zum Griefplay sind schon in der frühen Phase ersichtlich. Mit den sperrigen Pets und Mounts lassen sich Zugänge blocken (Juhu! Kollisionsabfrage!), was mit Sicherheit für Ärger sorgen wird. Es gibt – wie früher – ein Tag-System: Man kann einem anderen Spieler also den „Mob“ wegschnappen. Das nervigste war eine Art „Event“, wo man als Raid-Gruppe 25 Viecher töten musste. Es waren aber zwei Gruppen gleichzeitig zugange, die sich gegenseitig die Mobs stahlen, weshalb keiner das Event abschließen konnte. Und da das Event tageszeitabhängig war, hieß es: Bis zum nächsten Versuch würden einige Stunden vergehen. Man kann sich vorstellen, wie gut sowas ankommt. Was mich dabei erschreckte: Als das Event zu Ende war, raunte die Hälfte aller Spieler „Oh Gott, schon wieder“ – das scheint also öfter vorzukommen – kein gutes Zeichen.

Das „Griefplay“, oder wie man es nennen mag, ist ein wichtiger Teil einer Sandbox. Das ist klar. Man kann den Gegnern ihre mühsam angebauten Bäumchen und Pflanzen wegstehlen, fremder Leute Nutzvieh melken, später lauert man anderen auf, um sie zu meucheln. Es wird gelogen, betrogen und verarscht in einer Sandbox. Völlig klar. Aber es zieht auch eine ganz bestimmte Klientel von Spielern an, zumindest in der Beta. Eigentlich logisch. Ich hatte das wohl für einen Moment vergessen.

Und was ist jetzt mit der Sandbox?

Das ist vielleicht meine größte Enttäuschung der letzten Tage: Alles, was ArcheAge besonders machen würde, liegt hinter einem Paygate und ist mit dem „Patron“-Status verbunden. Für alles „Interessante“ im Spiel braucht man Labor-Points und einen „Patron“-Status, den man sich für Echtgeld schon in der Beta kaufen muss.

ArcheAge Landwirtschaft

Erst dann kann man vernünftig irgendwas anbauen und sich den Weg in die Sandbox-Elemente des Spiels freikaufen. Sonst heißt es allzu häufig „Das geht nicht für Free-Accounts“ oder es sind einfach die Labor-Punkte verbraucht. Die regeneriert man als „Freebie“ nur, wenn man im Spiel ist und dann noch zu einer recht lahmen und gleichbleibenden Rate, während der Verbrauch mit jeder Stufe ansteigt. Ohne Labor-Punkte kann man keine Gegenstände zerlegen; keine Ressourcen abbauen; nicht mal die kleinen Geldkassetten öffnen, die Mobs manchmal droppen. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, wie ich im Spiel pausierte, auf den Desktop ging, um was anderes zu machen, während ArcheAge im Hintergrund weiterlief und die verdammten Labor-Punkte ausspuckte, bis ich mit dem weitermachen konnte, was ich eigentlich vorhatte. So ein System kenn ich von Browsergames und … na ja, wenn ich die mögen würde, schriebe ich wahrscheinlich für mein-browsergame.de.

Für mich heißt das extrem deutlich: „Bezahl – auch in der Beta – dein Geld, sonst siehst du hier maximal 50% des Spiels“. Mein Problem ist: Diese 50%, die ich sehe, die Themepark-Elemente, rechtfertigen für mich, zumal in einer Beta, einfach nicht den Preis für den Rest. Das ist so, als gibt mir einer ein vergammeltes Brötchen und sagt: „Na, war lecker, oder? Wenn du mir was bezahlst, kriegst du auch das Fleisch dazu.“ Wär’s nicht irgendwie klüger, mir erst den leckeren Burger zu zeigen und mich dann für ein knuspriges Brötchen zahlen zu lassen? Oder noch besser: Lasst mich einfach mal reinbeißen und dann entscheiden, ob es mir schmeckt?

Die Reize des Spiels, die Sandbox-Elemente, das Crafting-System sind mir völlig klar, weil ich von denen gelesen habe. Aber ich kann sie in der Beta nicht erleben. Nichts in den ersten Stufen weist daraufhin, dass das mal kommen wird. Sondern es sind nur die Berichte aus dem Late-Game und aus Korea als Versprechen, „dass es anders und gut wird.“

Bauernhof in ArcheAge

Fazit: Beta-Wochenende in ArcheAge bis Stufe 23 gekommen und enttäuscht worden

Zurück bleibt eine ernüchternde Erfahrung mit ArcheAge – zumindest im Early Game. Wenn ich noch nie von dem Spiel gehört hätte, würde ich kaum sehen, warum ich das MMO weiterspielen sollte und nicht irgendein anderes.

Da ich aber von ArcheAge gehört habe und um die Vorzüge des Spiels weiß, werde ich die Beta weiterspielen und darauf hoffen, dass es im Mid-Game und im End-Game anzieht. Aber ich denke: Trion Worlds tut sich mit dieser Art der Beta keinen Gefallen.

[pullquote]Mit der Free2Play-Erfahrung verdirbt man sich, in meinen Augen, den Appetit aufs Spiel.[/pullquote]

Wer vorher ins Spiel wollte, kam nur über Gründerpakete rein und hatte dann den „Patron“-Status. Er konnte früh in den Crafting, Farm-, Handel- und Housing-Bereich des Spiels reinschnuppern. Das ist sicher eine ganz andere Erfahrung. Als Free2Play-„Themepark“-Spiel taugt ArcheAge in meinen Augen, jedenfalls im Early-Game, nichts.

Wer vorhat, sich mit dem Spiel vertraut zu machen, sollte wohl drüber nachdenken, sich einen Gründer-Account zu holen. Mit der Free2Play-Erfahrung verdirbt er sich, in meinen Augen, den Appetit aufs Spiel.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
53 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tamara Bogner

Habe nach 2 Tagen aus den im Artikel erwähnten Gründen dieses “point & click”-Spiel wieder deinstalliert und dann bei Google “ArcheAge Enttäuschung” eingegeben – so bin ich hier gelandet.
Wegen der schon im Low-Levelbereich mageren LaborPoints habe auch ich ArcheAge semi-afk im Fenstermodus im Hintergrund laufen lassen um diese im Spiel lebensnotwendigen Punkte zu generieren, und habe ab und zu vorsichtshalber meinen Char bewegt, um nicht vom Server geschmissen zu werden. Während des Spielens (im Vollbildmodus) hat sich das Game aber gefühlt alle 10 Minuten einmal aufgehängt. Und das bei niedrigsten Einstellungen! Mein Gerät schafft aber Eve, SWTOR, Rift und Aion im Kampf/Instanz bei mittleren Einstellungen, und beim gemütlichen Questen auf hohen… Auch noch auffällig und nervig: viel albernes Rumgehüpfe von Chars und Mounts – die extrem zappelig animierten Pferde (die, da sie mit hochgelevelt werden müssen, möglichst nonstop dabei sind) kosten wahrscheinlich eine Menge Rechnerleistung.
Auf dem mmorpg-Markt muss es ein neues Game meiner Meinung nach schaffen, anderen Marktriesen die Spieler abspenstig zu machen. Ich spiele z.B. Rift, das ist zwar F2P, aber ich schmeisse Trion als Dimensioneer jeden Monat ca. 20 € in den Rachen – obwohl ich das nicht müsste, doch meine instanzierten Landplots mit (selbstgebauten) Häusern sollen halt alles haben, was mein Auge begehrt. Und in Aion kann man mit seinen Flügeln ab Level 10 eh fliegen und hat ebenfalls ein solides Crafting System, auch mit “Kunsthandwerk” für besondere Möbel – Aion hat einen, über ein Portal erreichbaren wunderschönen Housing-Kontinent mit vielen verschiedenen Dörfern mit begehbaren Spieler-Häusern samt Gärten in denen Zier- und Nutzpflanzen (sog. Potis) platziert werden können. Das beste und unkomplizierteste Housing derzeit imho!
Die Musterhäuser in Archeage fand ich dagegen pottenhässlich, da sind sogar die knuffigen mittelalterlichen Unterkünfte in “Runes of Magic” und “Everquest II” ansprechender. Alle diese Spiele haben eine zivilisierte Community. Bei Archeage sprang für mich kein Funke über, alles wirkt kühl und neutral, die Quest-NPCs bleiben blutleer und interessieren einen nicht die Bohne. Es kam für mich kein Zugehörigkeitsgefühl auf, was bei mir aber in einigen anderen Spielen buchstäblich von der ersten Minute an der Fall war.
So, das war mein persönlicher ( ! ) Eindruck vom Low-Level solo PvE, guckt Euch das Spiel selber an – denn der hohe Anteil an Farming, Crafting, Trading und Schiffsbau und -schlachten ist ein Alleinstellungsmerkmal von Archeage.
Trion sollte hier eventuell mal über einen 2-Wochen-Testaccount mit Zugang zum vollen Spielcontent wie bei “EVE Online” nachdenken, denn die jetzige f2p-Variante bremst einen beim Farmen und Craften so derbe aus, dass einem die Lust auf mehr vergeht… aber nur wenn ein Game im Trial überzeugen kann, zahlen die Leute auch gern ein Abo.

Nathanael

Der Artikel ist noch viel zu harmlos. Bei Arche Age handelt es sich spieltechnisch um einen ganz alten MMO-Kaugummi mit extremem Farmville-Geschmack. Das reisst auch das vermeintlich ach so tolle Housing nicht mehr raus… schade

Gerd Schuhmann

Wer Kritik an dem Artikel äußern möchte, kann das gerne tun. Wer dabei zu RL-Beleidigungen greift, ausfällig wird oder in irgendeiner Weise sonst gegen die übliche Netiquette verstößt, dessen Beitrag wird gelöscht.

Haui

Tolle Seite (grad entdeckt) und guter Artikel. Meine Vermutung nach pay2win hat sich mal wieder bestätigt. Schade, aber wenn ich bei nem MMO schon f2p sehe schrillen bei mir alle Alarmglocken.
Wieder ein Hype der bald verflogen ist 🙂

Katzenauge

Also der beitrag oben muss ich leider sagen ist echt Mühl und redet das Spiel schlecht. Hätte man sich nämlich ein bissel mit dem Spiel auseinandergesetzt, dann wüsste man folgende dinge, ersten kann man wohl als free to play player sandbox betreiben,es gibt puplic farms, da ist so ein schönes Schild vorne dran,wo steht was man als free to play Gamer anbauen kann. Zum anderen ist es Möglich als Free to Play Gamer auch Häuser zu bauen,durch den Item Shop kann man sich ein grundstücks recht oder recht auf ein Haus Kaufen,das mit ingame Währung. Dazu können sich sogar Free to Play Gamer auch ein Abo durch ingame Währung erarbeiten. Solche sachen werden nicht erwähnt (leider), lieber enttäuschung ausdrücken und Spiel schlecht Sprechen, dabei gibt es genug Artikel im Internet wo solche sachen auch stehen.

Gerd Schuhmann

Das ging alles nicht in der Beta, was du da beschreibst. Mit “Ingame Währung” kann man sich ein Abo erarbeiten. Das geht noch immer nicht. Das wird jetzt für die Open-Beta das erste Mal freigeschaltet.

Public Farm – gut und schön, da gehen dir rasch die Labor Points aus. “Häuser bauen durch den Item-Shop” – geht alles nicht ohne Patron und für Patron musste man die ganze Zeit mindestens 46 Euro bezahlen – in der Beta eines free2play-Spiels wohl gemerkt, das damit wirbt “Ganz anders und Sandbox” zu sein und all diese Features hinter einer Paywall verbirgt.

Hast du das, was du hier vorschlägst, eigentlich selbst probiert? Wirkt irgendwie nicht so.

Das “Spiel schlecht reden” – es ist heute so, muss man leider sagen, dass man über diese Spiele außerhalb von Foren fast nur PR zu lesen bekommt. Die ersten negativen Töne gibt es meistens erst 1 Monat nach dem Release.

Das ist kein “Spiel schlecht reden”, sondern das ist ein Meinungs-Artikel. Dass die heute so selten sind, dass man sie für eine Art Trollerei oder das irre Geschwafel eines WoW-Fanbois hält, sollte jedem zu denken geben.

So ein Meinungsartikel soll vermeiden, dass die Leute nur PR-Meldungen über das Spiel kennen und da mit völlig falschen Erwartungen rangehen und dann enttäuscht werden. Ich hab das Gefühl, du hast bisher auch nur PR-Meldungen darüber gelesen. 🙂

Ich glaube die Fakten, die ich hier aufzähle, sind alle unwidersprochen. Worüber man streiten kann, ist: Er hätte das Spiel Free2Play spielen sollen. Und dann hätte er mit einem Bezahl-Account nochmal weiterspielen sollen am besten bis ins Endgame und dann hätte er sagen können, wie mies es als Free2Play ist und wie toll als Sandbox. Noch besser wär’s gewesen, er hätte es schon in der koreanischen Closed Beta gespielt! Erst dann akzeptiere ich seine Meinung!

Dazu muss ich sagen: Ich kann das nachvollziehen, ABER journalistisch ist es völlig okay, zu sagen: Ich hab das Spiel solange gespielt, ich habe es unter diesen Bedingungen gespielt, das ist mein Eindruck. Hier steht überall, hab ich extra dreimal drauf geachtet, “Erster Eindruck Beta – Free2Play – 15-20 Stunden.” Wenn man mit diesen Parametern nicht einverstanden ist, dann ist das okay. Wie man bei “Beta Erster Eindruck” erwarten kann, dass da 200 Stunden reingeflossen sind, ist mir aber ein Rätsel. Ich halte auch diese Free2Play-Erfahrung von 15-20 Stunden für essentiell wichtig für einen Großteil der Zielgruppe. So werden es viel mehr Leute erleben als irgendwie anders, bin ich mir sicher.

Die Reaktionen auf den Artikel hier, zeigen mir immer, wie das mit so “Fandom” läuft. Nur geguckt: Was schreibt er? Was? Er findet’s schlecht? Hat ja keine Ahnung und drauf.

Wie da unerbittlich die Seite der Publisher eingenommen und die verteidigt wird: “Ja, Free2Play steht vielleicht drauf, aber das schreibt man halt so. In Wirklichkeit ist es natürlich Pay2Play mit Item-Shop, das ist ja das normalste der Welt! Das ist ja völlig okay.”

Da steh ich davor und frag mich: Was?
Noch mal, zum mitschreiben: Free2Play Game, das mit Sandbox-Features wirbt und vom Spieler 46 Euro verlangt, damit er diese Sandbox-Features schon in der Beta freischaltet. Das ist das Normalste der Welt und darf nirgendswo kritisiert werden und wenn man’s tut, hat man keine Ahnung und macht ein Spiel schlecht? Wirklich?
Leute … also wer so denkt, für den ist unsere Seite wahrscheinlich nicht die richtige Informationsquelle, der wird sich regelmäßig aufregen, dass wir irgendeinen Publisher oder Developer für eine Entscheidung kritisieren oder kritische Fragen stellen.

Muss man halt sagen. Dann bleibt auf Fanseiten, da werdet Ihr nix Böses hören.

Patrick Torquemada

Ziemlich am Ziel vorbei und meiner Meinung nach der schlechteste Artikel auf der Seite.

Das mit dem Sandbox Prinzip scheint der Autor nicht wirklich verstanden zu haben. Die Entwickler geben dem Spielern die Chance, sich frei zu entfalten und auf unterschiedliche Arten in ArcheAge voranzukommen. Und hierbei brauch man nicht auf Maximalstufe leveln, um die Inhalte im Spiel wahrzunehmen (Sandbox und so) Hierbei kann man sich als Pirat verdingen, als Schatztaucher, Crafter, Farmer, Händler und vieles mehr. Und das sieht man auch im Early Game. Quest und Storyline haben überhaupt keine Gewichtung, sondern sind eben nur eine Alternative.

Sicherlich wäre es cool, wenn man selber Quests erstellen könnte, doch bietet das Spiel dennoch viel mehr Optionen als in diesem Artikel dargestellt wird. Wer darauf keinen Bock hat, sollte reinrassige Themepark Spiele wie SWTOR, WoW und so weiter spielen.

Und lächerlich finde ich es auch, dass sich andauernd beschwert wird, dass für das Spiel bezahlt werden muss. Seit zig Jahren wird für TrippleA MMOs eine Gebühr von circa 12 Euro bezahlt. Das ist doch nur fair, wenn Trion auch die Möglichkeit bietet ein wenig in das Spiel zu schnuppern.

Builder

Diese Spiele behaupten von sich aber nicht, dass sie F2P seien. Im Earlygame ist ArcheAge kein AAA-Game, ohne Geld zu bezahlen schon gar nicht. Ich finde ArcheAge toll, besonders im Endgame, teile aber die Bedenken, dass AA mit diesem Modell große Risiken eingeht. Neue Spieler sollten nicht zu sehr abgeschreckt werden. Ein Founder, der das Spiel jetzt schon liebt und verteidigen möchte, hat da wohl eine andere Sicht.

Das haben sie zum Glück erkannt, vielleicht durch Artikel wie diese, dass sie nun angekündigt haben, das Modell fairer zu gestalten.

corsair

Also der artikel ist hart und wahr. Aber es nunmal so dad das spiel ja eig. Mal ein abospiel war in korea. Das bedeutet free2play spieler spielen halt nur ne demo wo man bis 50 lvln kann umd pvp machen kann. Das richtige game ist halt immernoch abopflichtig.

mmonsta

das ganze is dann aber irreführend es wäre kein f2p sondern eine demo, wie du schon sagst, und müsste auch so beworben werden.
ansonsten is der artikel bis lvl 23 wo es sogut wie nix dolles zu sehn gibt…ausser vllt paar traderuns und seine erste kleine farm könnte man auch bewirtschaften.
das wurde aber wohl komplett ignoriert von daher alles ziemlich dürftig im inhalt.

Dogma

Gerade das geht ja nicht. Um eine eigene Farm zu haben, welche du bewirtschaftest brauchst du ja erstmal den Patron (Abbo) Status. Als F2P´er kannst du keine eigenen Grundstücke besitzen und damit auch weder ein Haus noch eine Farm errichten.

Kann Corsair nur zustimmen: Der Artikel ist hart und wahr.

Archeage ist nen super schönes Spiel mit wahnsinnig tollen Sandbox Elementen (Farming und Traderuns) aber abgesehen davon ist das Spiel eben nur unterer Durchschnitt (Graphik ist nicht schlecht aber auch nicht sonderlich gut, Questdesign ist absoluter Durchschnitt, Skillvielfalt ist nicht so dolle wie angepriesen, sondern basiert auf typischen Archetypen, Kampfgameply wirkt teilweise eher steif).

All das ist zwar nicht schlecht oder bedeutend schlechter als bei der Konkurrenz aber es sind eben auch nicht die Aspekte des Spiels, welche einen dazu bringen Archeage zu abbonieren oder weiter zu spielen als Stufe 20. Und gerade die Aspekte, welche einen dazu verleiten würden sind eben für F2P nicht verfügbar. Wer sich nicht vorher ausreichend über das Spiel informiert hat und mal reinschnuppern will wird enttäuscht sein und das Spiel schnell wieder deinstallieren…was Schade ist, denn er wird vieles tolles verpassen. Aber woher soll er das auch wissen was er verpasst?

Hoffe, dass F2P zumindest noch irgendwie die Möglichkeit bekommen an den wirklich tollen Inhalten teilzuhaben um zumindest einen Ausblick zu bekommen warum es sinnvoll ist Archeage zu abbonieren.

mmonsta

die kleine vogelscheuche die man per q bekommt kann man nich setzen als f2p-spieler? ich bin immer davon ausgegangen das zumindest das geht. finde auch nix dazu spontan.

Dogma

Nein. Ohne den Patron-Status kannst du überhaupt keine Gebäude platzieren, weder die kleine noch die große Vogelscheuche. Alles was irgendwie Bauplatz beansprucht (Vogelscheuchen, Wohnhäuser, Werkstätten) kannst du nur bauen, wenn du ein Abbo hast.

Naendra

Das Spiel muss sich doch auch finanzieren… Also is doch klar, dass F2P nicht das volle Spiel enthalten kann… Wieso sollte man sich denn sonst ein Abo holen?
Pay2Win is ja auch nich erwünscht…

Dawid

Mir ist es relativ egal, weil ich bei einem MMO, sofern ich es aktiv spiele, ohnehin ein Abonnement laufen habe. Man muss aber anerkennen, dass es auf dem Markt Spiele gibt, deren Modelle die F2P Spieler nicht so einschränken. TERA oder Rift z.B. Selbst bei SW:TOR oder Neverwinter sind die Einschränkungen nicht so drastisch. Die Leute werden hier vergleichen, das ist das Problem. Trion Worlds muss mit XLGames versuchen, einen gesunden Mittelweg zu finden. Den haben sie aktuell nicht, was sich aber noch ändern kann – vielleicht ja schon zur nächsten Closed Beta? Ansonsten hätten sie gleich sagen können “Das ist nur eine Demo”. Die Gefahr besteht nämlich darin, wie schon öfter erwähnt, dass neue Spieler entnervt aufhören oder gar nicht sehen, wie viel ArcheAge eigentlich bietet. Da könnten potenzielle Kunden abhanden kommen.

N0ma

Erstmal danke für den Artikel. Was man so bis jetzt gelesen hatte klang durchaus positiver, allerdings hatte man auch nichts gutes von den Patches 1.1./1.2 gehört.

Nach dem Reinfall mit GW2 hab ich mich entschlossen keine Betas mehr zu spielen. Ich denke einige Punkte hier sind auf den Beta Status zurückzuführen u.a. auch der Chat. Einige Punkte allerdings nicht. Das der Einstieg ins Spiel noch verbesserungswürdig ist und das der Patch 1.2 (bzgl Patron,..) nochmal überarbeitet wird hat Trion bereits zugesagt.

Allerdings liest sich das ganze schon sehr krass. Man kann nur hoffen das sich da noch was tut. Dass das Spiel nicht ganz so freizügig wird wie Rift war sicher klar, aber mit diesen Einschränkungen wäre das Spiel für mich schlicht unspielbar. Nur wie gesagt erstmal den offiziellen Start abwarten. Ich hätte nichts dagegen wenn man sich zB die Erstbox für 50€ kaufen könnte und danach dann aber weitestgehend Ruhe hat.

Einige Aussagen hier zum Thema F2P sind falsch. Entweder man macht F2P oder nicht. Ein P2W F2P braucht hier in Europa keiner, damit macht man sich nur schlechte Presse. Es widerspricht vor allem auch den Aussagen von Trion selbst. Auch das man mit einem fairen F2P keine Spiele bezahlen kann ist zumindest heutzutage widerlegt (mag vor 10 Jahren noch anders gewesen sein).

Was mich ansonsten etwas erschrocken hat waren die Aussagen über das Skillsystem, da hatte ich erheblich mehr erwartet, hoffe an dieser Stelle dass dies dem niedrigen Level des Testaccounts geschuldet ist. Ich bin immer noch Anhänger der Referenzklasse was Skillsysteme betrifft – GW1, das wir da nie wieder drankommen werden ist leider auch klar. Rift ist in der Beziehung der kleine Nachfolger, allerdings wurden da einige grundlegende Fehler beim Design gemacht. Vielleicht kann man mal einen Beitrag machen über Kampf/Skillsysteme.

Hokel Pokel

Im Artikel steht ja dass es sich vielleicht später öffnet und damit hat er recht. Man hat ca 15-20(je nach skillung) aktive und weitere passive skill zur verfügung, was meiner Meinung nach eine recht gute Anzahl ist, so dass man weder überfordert wird noch der flexibilität der klasse/klassenkombination geraubt wird. Zusätzlich kommen natürlich generische skills wie gleiten, Mountskills für kampf auf dem mount, pets(gibt auch kampfpets die anstelle eines mounts dann draußen sind) und das standard zeug wie rückruf. Im Allgemeinen finde ich das Skillsystem Riftähnlich, nicht gleich aber ähnlich.

Falls du oder die Leute die den Comment hier lesen interesse haben sich mal das Skillsystem anzuschauen hier ein link: http://arche-base.com/

Dort kann man indem man auf Builder drückt die einzelnen klassen zusammenstellen die einen intressieren skillpunkte verteilen und man sieht auch die darausenstehenden kombos(skills profitieren von anderen skills, wie z.b. ein debuf macht mehr schaden wenn das ziel vergiftet ist, also erst vergiften -> debuff, und der debuff kann andere skills pushen, dadurch enstehen halt rotationen bzw unterschiedliche kombinationsmöglichkeiten)

Nochmal zum Artikel:

Genau sowas mag ich überhaupt nicht, Leute lesen das und sind dadurch abgeschrocken das Spiel auszuprobieren. Das Skillsystem ist natürlich geschmackssache aber wenn ich sowas lese wie:
“Das vielgelobte Klassen-System hat mich die ersten 23 Stufen (soweit hab ich am Wochenende gespielt) nicht überzeugt. Zwar kann man sich die eigene Klasse quasi zusammensetzen und aus 10 Skill-Linien 3 wählen und die Kombinations-Klasse hat dann auch einen eigenen Namen, allerdings hatte ich in der Beta so wenige Skill-Punkte, dass damit kaum was ging. Vielleicht öffnet sich das später.”

Dann hinterlässt das einen bitteren beisgeschmack, denn der Verfasser hat das Skillsystem nicht mal wirklich ausprobiert(konnte er mit 23 auch nicht)… Und das generische: “Vielleicht wirds später besser” Sowohl beim Skill abschnitt als auch am ende im Fazit hilft nicht wirklich, denn dann kann man sich auch den gesamten Artikel(oder Abschnitt) sparen.
Ich geh auch nicht in Herr der Ringe Marathon rein gucke 15 Minuten, hau dann ab und schreib dann eine miese Kritik(Review,Meinung,Test, was auch immer) darüber mit den letzten Worten: Vielleicht wirds später nochmal besser, aber das was ich gesehen hab waren nur ein paar wichte die mit nem alten mann geredet haben.

Vista

Du kannst PC-Spiele nicht mit Filmen vergleichen. Aber wenn ich merke, dass der erste Teil langweilig war, überlege ich mir zweimal, ob ich mir die nächsten Teile auch antun möchte.

Es ist gar nicht mal so unwichtig, dass ein MMO es schafft, den Spieler die ersten 20 Stunden zu fesseln. Ohne die F2P-Restriktionen ist es ein ganze anderes Spielerlebnis in ArcheAge, das ist schon richtig – sogar schon relativ am Anfang. Da sollte Trion sich was überlegen.

Abschrecken tut mich der Artikel übrigens nicht, es macht sich eher das Gegenteil bei mir bemerkbar. Gerade durch diesen Artikel habe ich erfahren, dass der Anfang eher fad ist, aber das Spiel wahrscheinlich noch mehr bereithält. Und dass man sich eher den Patron Status zulegen sollte, um sich nicht den Appetit aufs Spiel zu verderben.

N811 Rouge

So lese ich den Artikel auch, nämlich das Trion schlicht und ergreifend das F2P in den ersten 30 Leveln verbessern sollte, damit auch uninformierte Leute bei der Stange bleiben und das Spiel ggf. sogar abonnieren.

Nicht mehr und nicht weniger.

Svatlas

Der Patron ist meilenweit von PW2 entfernt. Es dauert halt alles länger und wer für lau spielen will muss halt Einschränkungen hin nehmen(Release). Das ist in jedem Game so. Wenn die Möglichkeit kommt, das auch F2P sich den Patron im AH kaufen können, ist das schon Motivation genug. Hat man das einmal erreicht, brauchst Du nie wieder einen Cent zu zahlen. Mit ein bisschen Köpchen geht alles 🙂

Rey

Hallo Gerd,

erst einmal vielen Dank für deinen Artikel! Ich fand ihn toll geschrieben.

Allerdings habe ich damit auch ein Problem: er ist mir etwas zu wenig “fundiert” – kein Wunder: du hattest nicht viel Zeit und konntest damit lange nicht das testen, was nötig wäre um einen fundierten Artikel zu schreiben.

Mein Problem damit liegt in der Tatsache, dass ich Archeage für ein wundervolles Spiel halte und mir wünsche, dass es ein wenig bekannter gemacht wird. Natürlich möglichst positiv.
Da ich mir sicher bin, dass du mit etwas mehr Zeit, dass Spiel ausführlicher testen könntest und damit auch anders sehen würdest, möchte ich dir das Angebot machen, für einige Zeit meinen Alpha-Account zu übernehmen.
Ich würde dir diesen vollständig und ohne Einschränkung für einen gewissen Zeitraum überlassen (natürlich mehr als nur 4 Tage). Ich hatte dieses Angebot bereits einem anderen Mitarbeiter von mein-mmo.de angeboten. Dieser scheint aber nicht ganz verstanden zu haben, was ich meine.

Wenn Interesse besteht, melde dich doch einfach per Mail bei mir!

Liebe Grüße

N811 Rouge

> Mein Problem damit liegt in der Tatsache, dass ich Archeage für ein
wundervolles Spiel halte und mir wünsche, dass es ein wenig bekannter
gemacht wird.

Ist das ArcheAge Founders Pack nicht mittlerweile in der dritten Woche unter den Top 10 der Steam Verkäufe? Sieht demnach ja nicht so aus, als wäre es (noch) der totale Geheimtipp…

Dawid

Hallo Rey,

wir bieten bei mein-mmo.de auch Lesern die Möglichkeit, Artikel zu verfassen. Man muss nur relativ gut schreiben und Bilder liefern können. Ich denke, das ist bei dir der Fall. Unsere Artikel haben hier mittlerweile auch eine ziemlich große Reichweite.

Du hattest mit Darion Kontakt, oder? Er ist im Übrigen kein Mitarbeiter von mein-mmo.de, sondern ein Partner.

Beste Grüße

Svatlas

In einigen Punkten muss ich dem Ersteller recht geben. Ein normaler F2P Spieler kommt schnell an seine Grenzen. Aber es soll ja heißen, das ein F2P Spieler sich InGame den Patron später kaufen kann. Kennt man ja von Eve oder Aion z.B. Ich selber spiele schon seid 2000 MMO´s und hab nach 3 Jahren Pause mal wieder ein MMO gespielt, weil ich es einfach satt war von den ständig gleichen Spielen oder späteren Nerfs. Archeage hat mich wirklich positiv überrascht, da ich Crafter mit Leidenschaft bin. Am Anfang war auch selbst ich erschlagen von den ganzen Berufen und was es alles gibt. Mit viel lesen und Hilfe von ein paar Leuten ging alles recht schnell. Als Crafter braucht man den Patron und die Investion von 45 Euro hat sich für mich auf jedenfall gelohnt. Man bekommt ja auch einiges an Gegenleistung dafür. Die Laborpunkte sind wirklich so eine Sache, da ich mit Patron schon ab Lvl 30 Probleme bekommen habe. Die sollten etwas erhöht werden. Was ich absolut schwachsinnig finde, ist die Tatsache das ich Lootboxen mit Laborpunkte bezahlen muss-.-. Die wollen den China-Farmer einen Strich damit durch die Rechnung machen, aber drückt auf den Spielspaß. Doof geregelt:). Öffnen werde ich die nicht mehr, da ich mit dem Anbau von Baumwolle und CO viel mehr Ertrag machen kann. Ist wohl auch deren Ziel, da das Spiel von der Wirtschaft lebt und nicht vom Monster töten.

Generell bekommt keiner was umsonst und es ist auch klar das ein F2P Spieler nicht alles bekommt. Wer es mag bezahlt für ein Game wo er Spaß daran hat oder lässt es bleiben. Dennoch sollte man das auseinander halten und nicht so negative rüberbringen. Es ist auch nur ein Unternehmen wie jedes andere was Geld verdienen will. Schmarotzen hat noch nie geholfen auf Dauer 🙂 Den Chat sollte man von Anfang an aus machen und sich in einer Gilde erkundigen. Im Chat ist leider wie in jedem anderen MMO” Die Idiotenseuche ausgebrochen” Flamer,Hater,Flachzangen,Trolle etc das volle Programm.

Auf meiner Handelsreise habe ich 3 sehr nette Leute kennengelernt, die mir später noch viel geholfen haben und es gibt auch nette Leute dort. Bist du nett zu anderen, bekommst Du auch schnell Hilfe. Wer das Spiel mag sollte sich den Patron kaufen und bekommt das volle Programm. Ich freu mich schon auf die nächste Beta Phase und habe meinen Kauf als Crafter nicht bereut. Das System ist einfach genial! Aus Kuhmist, Biodiesel herstellen um danach seinen Traktor mit Sprit zu versorgen 😀

Mal gespannt wann ich das mal schaffe^^

Vista

Eigentlich sollte der F2P Status die Spieler motivieren, sich einen Patron-Status zuzulegen. Daran müssen die wohl noch arbeiten.

Svatlas

Ja, da stimme ich Dir zu. Wenn Sie schlau wären, würden Sie den Patron komplett freischalten um den Leuten den Mund wässerig zu machen. Ab dem Headstart kann dann jeder selber bestimmen ob er es kaufen will. Meine Argumentation betrifft sich auch mehr auf den Release statt Beta. Diese Geschäftspraktik kann ich auch nicht nach vollziehen ehrlich gesagt. Sieht für mich mehr danach aus am Anfang soviel Geld wie möglich einzusacken oder halt nur die zahlungskräftige Client im Spiel haben zu wollen. Keine Ahnung^^ Mir wärs lieber, so würden diese dummen Trolle fern bleiben. Ich wünsche mir einfach das AA in die Richtung von EVE Online geht. Viele Erwachsene und Leute mit Verstand.

mmonsta

hab mein char bis lvl 31 geprügelt, es war bis auf wenige ausnahmen ziemlich öde und normale standardkost aber ich bin eh questmüde und das is für mich der schlimmste part in einem mmo.
ab lvl 30 wollte ich mir das pvp angucken, ging nach ynystere und streifte dort herum es war aber nix los und ich war erstmal ziemlich enttäuscht.
aber dann!!! gings auf einmal richtig los….wir gingen nach caernord (ne große stadt)
und dort prügelten wir uns mitten in der stadt. gaben uns verfolgungsjagden in den engen gassen. flohen oder verfolgten uns mit den glidern usw das war richtig geil und anscheinend relativ normal.(die stadt is neutral eingestellt).
später nach nem bissel pvp in einem anderen gebiet ging der gesamte raid an den strand und der leader gab den befehl doch mal die schiffe rauszuholen. wir hatten nun 3 clipper, verteilten uns darauf und schipperten mit dem gesamten raid auf 3 booten übers meer zu einer anderen küste das war schon eine geile und interessante erfahrung.

mein kurzer einblick ins crafting war gut bis sehr gut zeigte mir aber auch das f2p spieler ziemlich am arsch sind wegen der niedrigen lp-rate. das sollte dringend nochmal überdacht werden denn das crafting ist ein großer bestandteil in diesem game und sollte auch als f2p vernünftig machbar sein.

es nimmt so ein großen bestandteil ein das es sich momentan eher wie eine trial anfühlt und nich wie ein faires f2p spiel.

das ein f2p spieler kein haus haben kann sehe ich noch ein wegen platzproblemen (obwohl man sicher problemlos eine aufwändige quest oder sonstwas für high-lvl einführen könnte).
das man aber als f2p spieler ohne weiteres nichmal was im ah verticken kann find ich ne sauerei. das sollte dringend geändert werden.
ansonsten bekommt man eig alles als f2p soweit ich das überblicken. man farmt seine gildastars und holt sich sein boot, u-boot usw. kleine gärten kann man auch anlegen.

und warum zum teufel is der cash-shop bereits aktiv?? ich denke wir sollen testen? mit echtgeld oder was? wenn dann sollten wir wenigstens freie credits bekommen.

tl;dr
das game hat großes potential und wenn noch an nen paar stellen geschraubt wird bin ich auf jeden fall dabei und sicher viele andere auch 😉

mmonsta

nachtrag…

ich habe vergessen die performance zu erwähnen.
ständige nachladeruckler und meine fps fuhren achterbahn…unabhängig von den grafikeinstellungen.
da scheint irgendwas nicht zu stimmen es kam mir tlw vor wie gw2 wvw zu anfangszeiten.

Naendra

Questen ist üblicherweise langweilig… Ich kenne auch kein wirkliches MMO, in dem das leveln nicht öde ist… was mich allerdings überrascht ist “die ersten 10 bis 15 stunden”… ArcheAge bietet extreme Dimensionen – Das Rechtssystem, eigene Leute killen, Gesetzloser (Pirat) werden, Seeschlachten, Farm und Housing, Das Tauschsystem für Gilda Stars, Gleiter… Das Skillsystem find ich auch super, da man durch die Kombinationen extrem viele Möglichkeiten hat.

Allein welche Möglichkeiten man als Bewaffnung für Gleiter und Schiff hat ist schon extrem viel.

Wir sind auch relativ schnell ins PvP gekommen (lvl 23 war ich). Hatte zwar wenig Chancen, fun hats aber trotzdem gemacht wegen der vielen Möglichkeiten (von Oben mit Gleiter angreifen, Freunde angreifen, Feinde angreifen, Bad Man werden und gejagt werden, andere Bad Men jagen), ich war bei zwei Seeschlachten dabei und auf einer Pirateninsel… Ich fands absolut top!

Die stärke ArcheAges liegt meiner Ansicht nach Schlicht in der gigantischen Anzahl an Möglichkeiten!

Die Grafikbugs die mir aufgefallen sind warn im DirektX11 modus “matschige Texturen”… die konnte man jedoch durch deaktivieren des spielinternen Antialising wieder klar werden lassen… Hat man dann noch das Antialising der Grafiktreiber stattdessen verwendet sahs auch noch gut aus.
Generell frisst das Antalising des Games extrem Performance – Deutlich mehr als das der Grafiktreiber. (Getestet mit AMD)

Dieser Beitrag fasst nur “die üblichen immer öden ersten lvl in einem MMO” zusammen.

Dennis

Ich frage mich ganz ehrlich wieso ich immer wieder solche Artikel lese, spätestens bei level 23 und f2p hätte ich aufhören sollen.
Es ist jawohl jedem der sich auch nur ansatzweise mit dem Spiel beschäftigt bekannt das die Sandbox erst ca mit Level 30 wirklich beginnt und genauso weiß man welche Inhalte einem als f2p Spieler eben nicht zur Verfügung stehen.
Die f2p Variante des spiels ist nichts weiter als eine Demo wenn einem das Spiel gefällt kann man zahlen und auf alle Inhalte zugreifen. Ich soll für etwas bezahlen das ich haben will? wo gibt es den sowas, die Publisher und Entwickler arbeiten doch alle umsonst wieso soll ich denn da Zahlen?
Die f2p “demo” bietet ein solides MMO mit Augenmerk aufs pvp (was man wüsste wenn man wenigstens bis level 30 gespielt hätte und somit in die open pvp Gebiete gekommen wäre). Der Themepark in Archeage mag nicht grade der Beste sein aber da liegt auch nicht die stärke dieses MMOs.
Und zu den Skills du bist level 23 also nicht mal auf der hälfte und hast noch nicht so viele Skills da bin ich aber echt überrascht, wahrscheinlich willst du auf max Level 5 skillsbars voller skills haben wovon du dann ca 5 skills benutzt wie in anderen games als einfach um die 20 skills welche alle einen sinn erfüllen.
Ein Sandbox MMO als Themepark zu spielen und sich dann ein Urteil zu bilden ist wirklich tolle journalistische Arbeit. Weder hast du das PvP getestet noch bist du auf dem Meer gefahren mit einem selbstgebauten Schiff genauso wenig hast du das crafting getestet oder das betreiben einer eigenen Farm.
Ich bin mir bewusst das du geschrieben hast der test sei weder objektiv noch befasse er sich mit dem mid- endgame. Aber vllt sollte man dann eben keine Review schreiben wenn man eigentlich ja gar keine Ahnung hat. ich Fahr ja auch nicht in ein fremdes land gehe in eine Raststätte und schreibe dann einen Reisebericht in dem ich behaupte das Essen in dem land sei mist und es würde dort stinken.

Pain

ArcheAge ist ein Themepark MMO, mit Sandbox Anteilen…Es gibt auch sehr viele, die einfach ein Spiel testen, ohne intensiv jedes Forum durchgeforstet zu haben. Wenn die Leute merken, dass es bis Level 30 ein unterdurchschnittliches MMO ist, dann ist das nicht unbedingt gut…Es gibt auch keinen NPC, der dir sagt: “Das Spiel ist bis Level 30 sehr schlecht, bitte spiel weiter”.

Dennis

Archeage ist ein themepark mit sandbox anteilen? du hast keine ahung archeage war nen sandbox mmo und wurde für den westlichen markt auf themepark getrimmt weil die spieler im westen nicht gleich mit der sandbox überfordert werden sollen ich habe archeage in korea gleich 1 monat nach release gezockt, ich weiß also wovon ich rede. und das spiel ist bis level 30 nicht schlecht sondern einfach nur nichts besonderes weil eben mehr arbeit in die sandbox elemente, das pvp, die klassen etc gesteckt wurde als in sinnlose quests die egal wie mans macht auf dauer in jedem spiel langweilig werden.

Pain

Hast du eine Quelle dafür, dass ArcheAge wegen dem Westen zu einem Themepark Game getrimmt wurde? Merkste selbst, dass du Quatsch redest nä 😉

Dogma

Archeage war als reines Sandbox-Spiel geplant, das wäre richtig, ja. Mit Patch 1.0 wurde es jedoch zu einem Hybrid zwischen Sandbox und Themepark. Dieser Patch wurde jedoch nicht für den Westen entwickelt, sondern zu einer Zeit, in welcher Archeage noch ausschließlich in Korea verfügbar war.

Die Anpassung geschah also nicht für den westlichen Markt, sondern wurde bereits in Korea durchgeführt als ein Release für Europa noch gar nicht in Erwägung gezogen wurde.

Im übrigen hast du Pain´s Beitrag nich wirklich verstanden. Es geht darum, dass die guten Anteile für den F2P´er nicht erkennbar sind und deshalb keine Motivation besteht das Spiel weiterzuspielen – ein Problem, denn jeder der das Spiel nur mal antesten wollte ohne sich zu informieren wird dann kein Geld im Spiel lassen = weniger Gewinn für Trion = Gefahr für den Fortbestand des Spiels.

Es wäre sinnvoller, wenn man auch als F2P´er zumindest in Ansätzen das Farming, Housing und Crafting erleben könnte um eine Einsicht zu gewinnen wofür sich das Geld ausgeben lohnt – in der F2P Variante ist das derzeit nicht der Fall.

ps. Bevor das Argument kommt ich möchte alles kostenlos testen ohne Geld ausgeben zu müssen: ich hab das Archaeum Paket für 135 Euro gekauft, weil mir AA gefällt und ich gerne das Projekt unterstütze.

Laffy

Um das geht es doch wenn ich ein spiel haben will wo ich gleich von anfang an alles bekomme brauch ich es garnicht spielen. Da ist ja RL spannender.

Also mein Fazit von zweimal Beta WE ist echt geil und das Beste Spiel das ich seid WOW und BBO in ihren Anfangs Tagen gesehen habe.

Hokel Pokel

Finde diese Geiz ist geil Einstellung irgendwie mittlerweile echt übertrieben… Ja das Spiel ist F2P… F2P in dem Sinne, dass du da rumlaufen kannst, pvp und dungeons machen kannst und das übliche MMO Zeug. Willst du aber ein Haus oder effektiv craften dann musst du Zahlen… Ist irgendwo logisch, dass Trion auch Geld reinholen muss, ist ja kein Wohlfahrtsverein. In den Foren heulen auch echt viele Leute über die Labour Points, was ich absolut nicht verstehen kann, denn wie oben gesagt kann man das Spiel ohne Probleme spielen ohne ein Haus zu besitzen oder zu farmen/craften.
Außerdem noch ein Tipp für den Verfasses des Artikels: Das Sandbox und PVP(Was ArcheAge ausmacht) geht erst mit ca lvl 30 los, da man ab da auch z.b. eigene Fraktion killen kann um Pirat zu werden etc. Mit 23 hast du evtl. 3 Gebiete und 0 PvP gesehen, wahrscheinlich nicht mal mit nem Schiff oder Boot ein bischen umhergesegelt.
Alles in allem finde ich den Artikel irgendwie unnötig… Wenn ich die wichtigsten Spielelemente eines Spiels gar nicht sehen konnte weil ich das dafür benötigte Level dafür hatte, sollte ich nicht gegen diese stenkern, vor allem nicht wenn ich nicht mal für das Spiel bezahlen will und das gleiche will wie die die was für das Spiel bezahlen. Das ist meine Subjektive Meinung zu dem Artikel.

N811 Rouge

Anscheinend hast auch Du den Artikel nur überflogen. Vielleicht liest Du wenigstens Einleitung und Fazit noch einmal.

Hokel Pokel

Leider hab ich es gelesen, deshalb hab ich meine meinung auch dazu geschrieben… Und wenn du oder der Verfasser sich mit dem Spiel auseinander gesetzt hätte wüsste er dass er mit 23 garnix gesehen hat… Das ist vergleichsweiso so wie einenen Artikel über WoW zu Schreiben wenn man nur bis lvl 18 gespielt hat… man hat 5 Skills und nix vom Spiel gesehen… Und dann eine Review wie diese darüber schreibt. Wenn der Verfasser bis lvl 40 oder MaxLvL gespielt hätte und immer noch der selben Meinung ist, dann würde ich es auch etwas ernster nehmen was er geschrieben hat, aber so ist das einfach nur … nun ja… Bla…
Siehe z.B. den Kommentar von Dennis er schreibt genau das selbe wie ich… jeder der sich mit dem Spiel auseinander gesetzt hat, weiß dass Sandbox mit 30 losgeht.
Versteht mich nicht falsch ich bin kein wirklicher Fanboy der versucht das Spiel schönzureden. Es ist einfach nur nicht richtig ein Spielsystem schlecht zu reden dass man nicht mal ansatzweise gesehen hat…
Hätte der Verfasser sich mit den wirklichen Problemen des Spiels befasst wie:
Der enorme Resourcen verbrauch der unnögig ist, Memory Leaks in der Grafik bzw Extreme Probleme mit Grafikbugs besonder mit DirectX11, dann wäre der Artikel wenigstens ansatzweise gehaltvoll, aber so ist es einfach nur wie oben beschrieben, ein mekern über ein System, dass man nicht mal gesehen hat.
Ich finde einfach, dass man sich solche artikel sparen kann, wenn man nur lowLvL war und nix außer das “an die hand nehmen” des Spiels bis lvl 30 gesehen hat.(Denn nichts anderes ist es bis lvl 30, man wird langsam durch die Welt geführt und steht dauerhaft unter Schutz vor so ziemlich allem)

N811 Rouge

> Leider hab ich es gelesen…

So so. Ich zitiere noch einmal die Einleitung des Artikels:

“Vorsicht, Meinung: Der Bericht gibt die subjektiven Eindrücke unseres
Testers Schuhmann von den ersten 23 Leveln in ArcheAge wieder. Das ist weder ein Test, noch irgendein objektiver Bericht. Wir sind uns bewusst, dass es für allgemeingültige Aussagen über das Spiel zu früh ist. Der Text bezieht sich nur auf die ersten 10-15 Stunden im Spiel, das
sogenannte „Early-Game“, und zwar in der Free2Play-Erfahrung, ohne Geld ins Spiel zu stecken, ohne einen „Gründer“- oder „Patron“-Status.”

Es handelt sich also absolut um kein “Review”, wie Du es bezeichnest.

skatelike

Ich dachte das wäre eine Beta wieso sollte man Geld dafür bezahlen an Trion?
Das doch der Gipfel man testet für die das Game und dann wollen sie um 100% testen zu können auch noch Geld… Wenn das schon in der Beta so läuft wie wird das erst nach dem Release…

Naendra

Das ist gängige Praxis?! Du bestellst ein Spiel vor und bekommst dafür Zugriff auf die Closed Beta?

Dogma

Du bezahlt kein Geld an Trion um die Beta zu testen. Es gibt drei Starterpakete zu kaufen, welche unterschiedliche Geschenke erhalten. Ein kleines Flugmount, ein netter Titel, etwas Cashshopwährung, Abbolaufzeit…etc.

Dabei handelt es sich einfach nur um Vorbestellerpakete / Collectoreditions des Spiels für richtige Fans oder Personen, welche das Spiel unterstützen möchten. Ähnlich wie Collectoreditionen auch bei allen möglichen anderen Spieltiteln (unabhängig davon ob MMO oder Singleplayer) erhältlich sind. Der Preis rechtfertigt sich meistens nicht und ist, wie gesagt, nur etwas für Fans.

Zusätzlich zu den Ingamegimmicks erhält man eben auch Alpha bzw. Betazugang zum Spiel – dass man als Vorbesteller im übrigen Betazugang erhält ist nicht unüblich, sondern allgemeien Praxis.

Darüber hinaus hat Trion auch Interessenten die Möglichkeit gegeben sich online für die BETA zu registrieren. Auch über Gewinnspiele auf Fanpages und eben jene Betaregistrierungen ist es möglich und möglich gewesen an den CBT-Events teilzunehmen.

Toby-

Trifft ziemlich genau auch meinen Eindruck.
Die Handels-Questreihe war einfach furchtbar, man musste z.B. googlen, auf welcher public Farm
man denn nun Gänse züchten kann. Danach ging’s mit Level 15 in ein 20+
Gebiet.
Überhaupt
hat das Leveln durch Quests einfach null Spaß gemacht, da hilft bei
Release wohl nur ne feste Gruppe mit der man sich da durchquält.
Ich denke die Einschränkung (kein Land für F2P User) liegt aber eher da
dran das Leute sich sonst mehrere Accounts erstellen und auf Level 10
ziehen, um die Farmen mit dem Main zu nutzen. Weniger die Gier von Trion
sondern eher um Missbrauch zu verhindern, was in Korea ja durch Ausweis-ID(?) nicht so einfach möglich ist.
Dummerweise sieht der F2P User dadurch kaum die wirklich coolen Features. Hoffentlich findet man da noch ne andere Lösung.

Den “Ton” fand ich allerdings in TESO und Wildstar recht ähnlich, bringen Betas scheinbar nun so mit sich.

Oldschoola

Ja das ist ja auch in Ordnung mit dem Schutz vor Account-Missbrauch, aber dann sollen die doch gleich ein Pay 2 Play Game daraus machen. Aber halt dann müßte ja auf den Item-Shop verzichtet werden. Geht natürlich nicht weil anderes Games schon bewiesen haben, dass man damit nochmal richtig Kohle machen kann. —> GIER!

Naendra

Mit lvl 15 in ein lvl 20+ gebiet? wie hast du das geschafft? Bei mir waren die mobs immer maximal 1 bis 2 level höher wie ich… (habe aber auch nahezu alle Quests gemacht)

Toby-

Ich bin nur durchgelaufen zu der Nursery, weil’s das einzige public
Farmland ist wo man Gänse züchten und bestimmte Bäume pflanzen kann.
War glaub Zeug für die 2. Quest in der man ein Handelspaket craften musste.
Mir wäre P2P auch lieber.

Vista

Mit diesem Modell vergraulen die neue Spieler, die nicht unbedingt wissen, wie sich das alles lockert und was auf einen noch alles zukommt…Gerade solche Artikel helfen Trion Worlds aber weiter, vielleicht noch an der Balance zu schrauben. Es ist klar, dass Leute, die ArcheAge seit Jahren leidenschaftlich verfolgen und schon auf Level 50 sind, es ein wenig anders sehen und einen anderen “Zugang” zum Spiel haben. Trotzdem sollte man auch andere Meinungen respektieren und schauen, ob da vllt. nicht doch Verbesserungen möglich sind.

Naedra

Der “Ton” ist vor allem für F2P relativ normal… Andere Beispiele wären AION, oder LoL…
Wer einen härteren Ton nicht ausstehen kann sollte sich vermutlich sowieso besser aus OnlineCommunitys fernhalten, oder nen neuen Chatregister basteln wo er derartige Chats ausblendet (die Möglichkeit gibts auch immer)… Dort protzen nunmal die meisten kiddies auf…

breal

liegt aber eher an der von Dir, und vielen Deutschen, “geiz ist geil” Mentalität. Warum auch die wichtigen Teile des Spieles für Lau sehen? Wenn man etwas gutes spielen möchte muss man eben bezahlen…

N811 Rouge

Er hat doch ziemlich detailiert erklärt, wie er das meint?

“Mein Problem ist: Diese 50%, die ich sehe, die Themepark-Elemente, rechtfertigen für mich, zumal in einer Beta, einfach nicht den Preis für den Rest. Das ist so, als gibt mir einer ein vergammeltes Brötchen und sagt: „Na, war lecker, oder? Wenn du mir was bezahlst, kriegst du auch das Fleisch dazu.“ Wär’s nicht irgendwie klüger, mir erst den leckeren Burger zu zeigen und mich dann für ein knuspriges Brötchen zahlen zu lassen? Oder noch besser: Lasst mich einfach mal reinbeißen und dann entscheiden, ob es mir schmeckt?”

Pit

Ich finde ganz klar auch das es kein gutes Konzept ist. Leute ich weiß nicht was Ihr unter free 2 play versteht… Free 2 play ist für mich komplett frei mit einem Item Shop was keiner bisher geschafft hat das es keinen P2W unterstüzt. Ich spiele seit ca 10 Jahren MMO’s. Mein letztes großes Spiel das ich gespielt habe war Aion (ca 5 Jahre mit recht vielen Pausen). Als es free 2 play wurde hab ich ganz klar gequittet wegen “Gameforge” (mag die einfach nicht)! Nach einigen Monaten wieder angefangen und es hat mir eine Zeit lang Spaß gemacht. Jetz sieht es in Aion so aus das es kaum noch neue Spieler gibt! Man ist in jedem Punkt sehr eingeschränkt und kann vieles nicht benutzen. Man braucht da einen Gold-Packet. Selbst als Veteran (zu P2P Zeiten) hat man in Aion sehr große Einschränkungen. Jetz stribt Aion solangsam aus. Ein Game war P2P und wird zu einem F2P. Vorher hat man zu P2P Zeiten für 13 Euro alles bekommen in Game. Alles ist gedropt und man konnte jeden Punkt im Spiel genießen. Dann wird es F2P und die Spieler dürfen nichts mehr außer Sie Bezahlen wieder die Abo-Gebühren, ABER da kommt noch ein Shop hinzu. Also Leute ein Game ist dafür da um Spaß zu haben und nicht das ich mit Geld vollpumpe um Spaß dran zu haben!! Ich habe noch nie Probleme gehabt ein Abo zu bezahlen oder auch mal meine Kohle im Item-Shop liegen zu lassen. Trotzdem wenn man weiterhin F2P spiele mit Abo + Item Shop einführt wird es in Zukunft nicht mehr arg viele MMORPG’s bzw. erfolgreiche MMORPG’s geben. Mit dem Konzept wird Archeage, bis sie genug Kohle reingeschaufelt haben, enden wie Aion. Kaum Spieler, kaum Neuzugang. Bekanntlich in einem Fraktionsbasierenden MMORPG macht es nur mit der Masse Spaß und ohne die wird Archeage unter gehen. Also wenn das wirklich so ist wie in dem Artikel als F2P Spieler und die bisschen Infos, die ich zusammen gelesen habe, wird Archeage auf lange Sicht nichts. Anfang ein Boom und nach nem halben jahr sind es nur noch wenige die bleiben.

Meine Meinung zu dem Free 2 Play Konzept mit Item-Shop. Das ist immernoch ein Abo game mit einem Item-Shop um den Leuten noch ein paar 10-100 Euro montlich aus der Tasche zu ziehen. Da geht es nicht mehr um den Inhalt sondern um das menschliche an sich und das ist unterste Schublade!

Rocan

Kleiner Tip, Pit: Aion Nordamerika ist komplett F2P ohne jegliche Beschränkungen. Wenn einen die Sprache nicht stört, also einfach dort nen Account anlegen und deren Client installieren.

Oldschoola

Finde Gerds Meinung schon in Ordnung und gerechtfertigt. Auch wenn ich Deiner Meinung bin, dass man für was tolles eben bezahlen muss, ist es etwas komplett anderes wenn ich mit F2P werbe, aber dann nur ein Spielspass von ca. 30% bekomme und man an den Paygates kaum vorbeikommt. Das ist in meinen Augen Bauernfängerei.
Bin persönlich auch sehr enttäuscht von TRION was die da mit ArcheAge machen. Hatte gehofft das Bezahlmodell wird wie in RIFT werden. Da brauchte man wirklich kein Abo als F2P. Und dann meinen die noch “No Tricks – No Traps”. Hahaha….

Befürchte fast das das Projekt auch teilweise failen wird (wie ESO), vermutlich nicht zuletzt aufgrund der Gier von TRION. Dann heißt es also doch warten auf Black Desert. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

53
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x