Anthem: Entwickler weichen Frage nach Länge des Spiels aus

Wie lange ist die Spieldauer von Anthem, wenn man durch die Hauptstory peitscht? Die Entwickler weichen dieser Frage immer wieder aus. Es sei schwer zu vergleichen, aber eine Menge.

Anthem ist das „nächste große Ding“ von BioWare und der erste Versuch, einen Co-Op-Shooter zu etablieren, der jetzt schon gerne mit Destiny verglichen wird. Doch weil BioWare vor allem für storylastige Spiele mit großem Umfang bekannt ist, fragen die Spieler immer wieder: Wie lang ist die Spieldauer von Anthem?

Entwickler weichen Frage aus: Doch genau auf diese kritische Nachfrage wollen die Entwickler keine konkrete Antwort geben, sondern treffen nur vage Aussagen. Michael Gamble von Entwicklerteam kommentierte das so:

„Das ist eine gute Frage, aber schwer zu beantworten. Jeder ist anders. Es gibt sehr viele Nebenmissionen, aber einige wollen nur durch die Haupt-Story peitschen und dann Strongholds angehen. Dennoch ist es eine Menge. Ich persönlich habe alles nur ein paar Mal gespielt.“

Anthem Michael Gamble Spieldauer Tweet

Ben Irwing hingegen sagt, dass Anthem nur schwer mit Mass Effect oder Dragon Age zu vergleichen sei und man deswegen „die Länge des Hauptpfades nicht wirklich kommentiere. Das hängt davon ab, wie man das Spiel spielt, etc.“

anthem wallpaper

BioWare nennt keine Stundenzahl für Anthem

Skepsis der Fans geweckt: Gerade solche Aussagen schüren aber eher die Skepsis der Fans. Bei anderen Spiele, wie etwa Mass Effect, gaben die Entwickler im Vorfeld zumeist Einschätzungen ab, wie viele Stunden man wohl im Spiel verbringen werde und wie lange sie selbst unterwegs waren.

Es wäre allerdings möglich, dass noch genauere Angaben zum Umfang vor dem Release folgen werden. Bisher sind die Informationen jedoch eher spärlich gesät.

Anthem wird bereits nächsten Monat veröffentlicht, nämlich am 22.02.2019.

anthem javelins

Freut ihr euch schon auf Anthem? Ist es für euch wichtig, wie umfangreich die Hauptstory sein wird? Oder sollten vor allem die wiederholbaren Endgame-Inhalte überzeugen können?

Braucht Anthem wirklich PvP? So sehen das die späteren Spieler
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!

63
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
kumbert
kumbert
1 Jahr zuvor

Finde der primäre Fokus sollte bei einem MMO nicht auf der Story liegen. Ich finds nicht schlimm wenns wieder so eine 0815 du besiegst am Schluss den grossen bösen Typen wird. Der Fokus sollte daran liegen eine lebende Welt zu erschaffen in der Sachen passieren. Viel Lore und so halt „world building“…Klar Story und World Building hängt zusammen ist aber nicht das gleiche. So ne 80Stunden Kampagne wie RDR2 hell no…
Hauptsache das Lootsysthem und die customization Optionen stimmen und der Content macht Spass :/.

Ezechiel2k9
Ezechiel2k9
1 Jahr zuvor

Wenn die Männer sich winden, könnten die Frauen doch…

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Das Game wird definitiv Content mangel haben, so wie alle spiele am anfang dieser Art. So einfach ist das.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Wenn die Leute Hochrushen wie die bekloppten hat jedes Spiel Contentmangel.
Desshalb machen die Entwickler auch lieber PvP Spiele da sind sie den Vorwurf schon mal los…

BavariaCulture
BavariaCulture
1 Jahr zuvor

Oder einfach mal Spiele mit Content produzieren grin

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Der Content fängt aber bei Level 1 an und nicht erst beim Endboss…

Auch die niedrigen Stufen kosten Entwicklungszeit. Und man darf ruhig auch mal anhalten und die Eindrücke im Midgame mitnehmen.

Sollte Anthem bei Release kein gutes Endgame haben darf man ruhig eine Pause einlegen und etwas anderes spielen,

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Destiny hat auch nicht viel Content, Division hatte fast gar keinen Content und dennoch erreichen Spieler tausende Stunden.
Wenn der Content gut und das Loot System belohnend ist, dann wiederholt man gerne den Content.

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Am anfang konntest du beide deiner genannten spiele in die Tonne kloppen was Content betraf (und nicht nur deswegen), weswegen die spielerzahlen auch überschaubar waren. Also vergleiche bitte nicht spiele direkt nach release mit spiele die schon jahre am start sind.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Wir vergleichen aber Day 1 Anthem mit den anderen Games at Day 1 was absolut fair ist.

N811 Rouge
N811 Rouge
1 Jahr zuvor

Ich persönlich finde es gut, daß sie beim Thema Länge ausweichen, anstatt es wie die meisten Männer damit maßlos zu übertreiben ^^

Ezechiel2k9
Ezechiel2k9
1 Jahr zuvor

Ich würde für 5 – 10 Stunden Hauptstory sicherlich mehrer Wochen brauchen.(Casual Gamer wenn meine Frau mich lässt ;)) Also nicht so schlimm. Länger ist nicht gleich besser, deswegen sollen Sie ruhig keine Zahlen raushauen. Erhöht nur den Druck auf’m Kessel.

Wenn die Anthem Flaute einsetzt (das wird passieren), gehe ich zu D2 und wenn da nichts los ist (was passieren wird) bietet sicherlich Division 2 Unterhaltung.

So viele geile Games und so wenig Zeit! F**k! grin

Frohes neues euch allen!

BavariaCulture
BavariaCulture
1 Jahr zuvor

5-10 Std? Da wäre ich safe noch am Release Tag fertig grin Aber ich denke gerade der Casual wird an diesen Spiel seinen Spaß haben. Für core suchtis wird die Herausforderung gegen Null gehen.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Ich warte eh noch die Demo und dann auch die Meinungen zum Release ab. Bioware vertraue ich nach Mass Effect und Dragon Age durchaus noch, aber da steht auch EA drauf und naja.. EA halt. Auch wenn man sich an den Release von Destiny und Division erinnert muss man einfach skeptisch bleiben. Die Woche vorher kommt eh Metro Exodus (außer sie verschieben es doch nochmal..) da ist eh keine Zeit für was anderes zum Zocken.

Grundsätzlich würde ich aber hoffen das sie bei Anthem mehr Story bieten als z.b. Bungie bei Destiny. 10-20 Stunden plus Nebennissionen wären schon super. Dann natürlich auch gut erzählt, aber da vertraue ich Bioware wie gesagt immernoch.

Sebastian Kahlcke
Sebastian Kahlcke
1 Jahr zuvor

Ich habe die Alpha gespielt – auch wenn ich laut NDA nichts preisgeben darf: Schon alleine dieser kleine Teil hatte ähnlich viel Storyschnipsel in Form von Interaktion und Zwischensequenzen wie Destiny 2 in seiner Urform zu bieten – und das sage ich als absoluter Destiny 1/2-Fan.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Ich sags keinem weiter wink Danke für die Info, dasklingt tatsächlich schon recht vielversprechend. Hoffe man kann von der versprochenen Demo auch genügend Schlüsse ziehen. Wenn die Story und das genrelle Gameplay gut sind, wären das schon gute Argumente. Für mich muss das auch keine „Langzeitmotivation“ haben. Irgendwann nur noch das selbe für ein neues Item zu spielen, hat sich mittlerweile dank Destiny echt stark erschöpft.

GestiefelterAffe
GestiefelterAffe
1 Jahr zuvor

Ich würde mich sehr freuen, wenn die Story Spaß macht nicht schon nach 3 Stunden endet. Aber wäre ich darüber enttäuscht, solange das folgende Endgame cool ist? Vermutlich nicht.

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Was immer alle mit dieser Hauptstory haben. grin Egal ob bei Destiny, the Division, TESO, Diablo 3… In so vielen (Online-)Spielen ist das für mich irgendwie eher ein Tutorial, das zwar sicher spaßig ist und eine interessante Geschichte erzählt, aber nach einer gewissen Zeit sogar zum Teil auch nerven kann (gerade wenn die Hauptstory uninteressant gestaltet ist und viele Missionen nach gleichem Schema ablaufen). Entscheidend ist für mich dann eher, wie das Spiel NACH der Hauptstory aussehen wird. Denn das ist doch der Faktor, wie sich die Langzeitmotivation definiert. Wegen der Hauptstory ist wohl noch niemand 500 Stunden in einem Spiel geblieben, zumindest wohl in keinem online Spiel.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Nun, ich denke viele Spieler wüschen sich Spiele deren Story spannend bleibt. Die ewige Story wird es sicher nicht geben aber Bioware ist ein guter Geschichtenerzähler wenn sie sich Mühe geben.

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Sicher gibt es diese Spieler, zu denen zähle ich doch auch. Aber für so etwas lege ich doch lieber einen Offline Blockbuster ein, welche zuletzt auch haufenweise erschienen sind. Diesem Anspruch „ewige Story“ kann ein Online Game doch gar nicht gerecht werden und viele Spieler, die es hauptsächlich des Endgames wegen spielen, wollen es vermutlich sogar nicht einmal. Für mich steht in einem Online Spiel viel mehr die Buildvielfalt oder der Loot im Vordergrund, habe ich Bock auf eine interessante Geschichte, lege ich eben ein Offline Spiel ein.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Dass bei manchen Spielen diese Forderung vielleicht nicht zu 100% passt, gut ok. Aber bei einem Spiel, das nur PvE Elemente hat, ist das sehr gut möglich. Man kann ne sehr lange Story haben und dennoch gutes Endgame entwickeln. Es macht für viele Spieler einen riesen unterschied, ob man ne Story in 4 Stunden durch hat oder diese erst nach 20 Stunden gegessen ist. Für viele ist entscheidend ob hinter dieser ganzen Welt eine Geschichte steckt, oder nur Farblose Charaktere die direkt nach dem durchspielen der Story keine Relevanz aufweisen.

Da du Destiny als Beispiel nimmst:
Destiny hat ein gewaltiges Potential was Story angeht. Bungie hat das oft nicht genutzt und das störte viele Spieler. Ich brauche nicht einmal eine wirklich ewig lange Hauptstory. Wenn die in 4-5 Stunden durch ist, dann reicht das auch wieder bei einem Destiny. Hauptsächlich auch, weil du die Story gleich 3 mal zocken musst/darfst. Sie muss aber Qualität haben. Das war zum Beispiel letztes Jahr nicht gegeben, sie war Müll. Sowas nervt, vor allem bei dem Potential.

Dann kam Forsaken raus und man siehe da: Gameplay wurde besser und die Story war auch zich mal besser. Vom Inhalt her die beste, die wir je hatten. Nur Atmosphärisch konnte sie nicht an The Taken King heran reichen. Trotzdem haben wir mehr als genug Endgame, mittlerweile jammern ja wiederum manche, dass es ihnen zu viel sei.

Willy Snipes
Willy Snipes
1 Jahr zuvor

Das nervigste überhaupt: Spiel die Story 3x durch. Total unnötig wenn sie nur Mittel zum Zweck ist.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Kann ich dich vollkommen verstehen. Ich finde es auch unnütz. Würde sich die Story von Klasse zu Klasse unterscheiden… gut ok. Aber jedes mal das selbe Spielen ist anstrengend. Deswegen finde ich es gut, dass man mit einem Charakter in Anthem alle Klassen spielen kann. Ich denke hier sollte für Spieler die Option her, die Inhalte bei bedarf zu überspringen, wenn man sie mit einem Charakter schon durch hat.

Witziger Weise gibt es Games wie The Witcher 3. Da geht die Story 5 Mal länger als bei Destiny und trotzdem ist es für mich nicht schlimm das Spiel mehrfach in Folge zu suchten. grin

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Nur 5fach? Puh, haben wir das gleiche Witcher 3 mehrfach gesuchtet? razz

PS: Nicht ernst nehmen wink

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Stimme ich dir absolut zu, die Story in einem solchen Spiel soll das Setting vermitteln, einen Hintergrund hinter all dem aufzeigen, usw.. Aber dann ist es aus meiner Sicht auch wieder gut mit der Story in einem solchen Spiel.

Bleiben wir mal bei dem Beispiel Destiny 2 zu Forsaken. Was ist denn da der Hauptgrund, weshalb die Spieler wieder mehr Motivation haben? Wirklich die Story? Die Story ist sicherlich ein guter Beigeschmack, aber hauptsächlich sind es doch wieder die Random Rolls auf Waffen und Rüstungen oder sonstigen Änderungen in der Spielmechanik, die im Endgame einfach länger motivieren.

Die Hauptstory hast du auch in Forsaken in ein paar Stunden durch, wenn dann kein gutes Endgame folgt, legst du Forsaken vermutlich nach 15 Stunden wieder weg. Wie kommt es jetzt aber trotzdem, dass Leute wieder gerne 100 Stunden Forsaken spielen? Eben weil das Spiel nun wieder ein motivierendes Endgame bietet und genau das fände ich persönlich bei Anthem auch wichtiger.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Ich wollte damit nur sagen, dass beides geht. Eine gute Hauptstory und ein starkes Endgame. Ich behaupte sogar, dass beides genauso wichtig sei. Endgame Mechaniken sorgen für den MMO-Faktor und halten ein MMO am Leben. Die Story sorgt aber dafür, dass das Spiel eine Seele bekommt und du dich als Spieler wirklich irgendwo damit verbunden fühlst. Gäbe es keine Story, wäre es für mich wie ein CoD. Die Story ist trivial, man spielt im Multiplayer umd sich mit Leuten zu messen, alle Jahre wieder kommt ein neuer Ableger und das ganze geht von vorne los, da verlässt einen aber irgendwann die Lust. Wenn du das teilweise so machst wie mit dem Wochen Zyklus in der Dreaming City, dann ist das Endgame sogar teilweise in der Story begründet. Man kann aus Story sogar viel Endgame holen und dadurch das ganze lebendig gestalten…. razz
Das eine schließt das andere also keines Wegs aus.

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Von „gar keiner“ Story habe ich ja auch nicht gesprochen. wink Die Story ist an sich natürlich wichtig. Sie soll das Setting und den Hintergrund vermitteln. Aber das muss sie meiner Ansicht nach nicht über 50 Stunden tun (mir ging es ja in erster Linie nicht um die Qualität sondern um die Quanitiät und eine gute Story kann qualitativ auch in 10 Stunden gut erzählt werden). Ich persönlich fände 50 Stunden fast zu viel um dann „endlich“ ins Endgame starten zu können.

Denn für mich steht und fällt die Qualität eines solchen Spiels mit dem Endgame, ohne damit sagen zu wollen, dass es keine Story braucht. So ist halt meine Meinung. wink

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Hmm, das klingt ja nicht gerade berauschend. Die Story ist für mich der Hauptanreiz für Anthem. Mal schauen, vllt. warte ich dann doch lieber mal ab bis es da erste Erkenntnisse gibt.

Tronic48
Tronic48
1 Jahr zuvor

Ich sags mal so, ich war/spielte in der Close, danach hab ich es gleich Vorbestellt.

Wenn ich das jetzt mal mit Destiny 2 vergleichen würde/müste, gibt es schon mal einen guten grund der mir an Anthem besser gefällt als in D2, nämlich es gibt kein PVP.

Es gibt keine Quests die mich zwingen ins PVP zu gehn, wie es immer wieder in Destiny 2 vorkommt, und das nerft ohne Ende, und wenn man es nicht gemacht hat kommt man auch nie an diese Items die es dann nur dort gibt.

Und das ist für mich schon ein ganz großes Plus für Anthem.

Was die Story länge angeht, seh ich es genauso wie die meisten hier, ist egal, Hauptsache sie wird gut und spannend.

Manuel Müller
Manuel Müller
1 Jahr zuvor

Ich wüsste nicht warum das ein großes Plus sein soll. Seit wann muss jeder alles schaffen und haben können in einem Spiel? Genauso umgekehrt regen sich auch PVP Spieler über Waffen auf die es nur zB in einem Raid gibt. Damals hat man das bekommen was man geschafft hat und nicht mehr, und es war gut so. Es muss nicht jemand mit 10 Std. alles erreichen können wie jemand der +100 Std spielt. Wenn du nur PVE in D2 spielst, dann brauchst du auch keine Luna weil du deine PVE Waffen bekommst. Genauso wenig werde ich jemals die „Fangfrage“ bekommen, weil mir das stumpfe abklappern von sich immer wiederholenden Strikes nervt und mir meine Zeit dafür zu schade ist.

Tronic48
Tronic48
1 Jahr zuvor

Sorry, hast es wohl nicht verstanden, aber OK, es geht mir nicht um die Items, sondern darum, das eine Quest angekündigt wird und man freud sich und fängt an sie zu Spielen, und dann auf einmal kommt ein Quest strang der mir sagt ich solle in den PVP gehn und 20 Kills machen, (ob das nun viel ist oder wenig, ist jetzt mal egal), und ich denke mir was soll jetzt dieser Mist, wieso soll ich jetzt da rein, habe mich so auf die Waffe gefreud, jetzt kann ich es wieder vergessen.

Würden sie die Quest ankündingen und auch gleich sagen das man auch ins PVP muss, würde ich sie erst garnicht anfangen, und somit wären mir auch die Items egal, hoffe es ist jetzt klar

Manuel Müller
Manuel Müller
1 Jahr zuvor

ok das Mixed Quests gemeint waren, war mir wirklich nicht klar. Dann tuts mir leid, hoffe du nimmst es mir nicht übel wink

Tronic48
Tronic48
1 Jahr zuvor

Natürlich nicht, ich habe es auch beim ersten mal edwas unglücklich formuliert, also, schon vergessen.

BladerzZZ
BladerzZZ
1 Jahr zuvor

Also erstmal wenig Negatives gelesen. Zweitens: Schade das nicht alles erzählt wird und die ganze Story gespeilter wird (Ironie aus) also jetzt mal ehrlich, es gibt eine Story und sie wird wohl keine 2h gehen und ist mir egal ob die Hauptstory nun 15 oder 25 geht solange alles gut verpackt ist + Nebenmissionen + Endgamecontent, was will man da mehr?

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

60 Stunden Story, wie in Mass Effect oder Dragon Age? smile

Ace Ffm
Ace Ffm
1 Jahr zuvor

Schlimmer als ne CoD Kampagnenzeit kann’s ja wohl kaum sein.

DrPIMP
DrPIMP
1 Jahr zuvor

Seit Destiny 2 warte ich erst die Tests ab. Dadurch habe ich zum Beispiel bei Fallout 76, Bless Online und Atlas nicht zugeschlagen. Früher hätte ich die Dinger vorbestellt. Hat mir viel Zeit, Geld und Nerven gespart. Kann ich jedem empfehlen. Immer eine Woche nach Release warten. Wenn ihr 1-2 Jahre auf den Release wartet, macht die Extrawoche nichts aus. EA Games generell sind mit Vorsicht zu genießen.

BigFreeze25
BigFreeze25
1 Jahr zuvor

Nunja, die von dir genannten Spiele haben sicherlich ihre Schwächen, es gibt aber trotzdem viele Leute denen diese Games Spaß machen. Ob du nicht zu denen gehört hättest kannst du nicht wissen wenn du das Spiel nicht ausprobiert hast.
Was ich damit sagen will ist: nur weil ein Spiel keine Traumwertung bekommt heißt das nicht das es schlecht ist. Ich denke jeder hatte mal so ein Spiel, welches von den Kritikern nicht gelobt wurde das man aber selber total geil fand.

Tom Gradius
Tom Gradius
1 Jahr zuvor

Viel wichtiger finde ich, ob sich Anthem flüssig spielt. Gunplay ist das Stichwort, ich hätte nicht tausende Stunden in Destiny verbracht, wenn es da nicht gestimmt hätte. Für mich wichtiger als alles andere. Warframe zB spiele ich deswegen nicht. Ichs ill anthem also auf jeden Fall vorher anspieler….

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

He He He, ich, der Anthem-Grinch, reibe mir da nur die Hände ;D

MrCnzl
MrCnzl
1 Jahr zuvor

joa denke auch seit anküdnigung, dass das ding der absolute reinfall wird smile

Willy Snipes
Willy Snipes
1 Jahr zuvor

Seit der Ankündigung schon?
Da muss jemand wohl nen Bratz auf EA haben grin

paul neumann
paul neumann
1 Jahr zuvor

Bin seit langem mal wieder gespannt auf ein Spiel. Freu mich drauf

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Ich kann das verstehen wenn sich Bioware hier zu keiner Aussage hinreißen lassen möchte. Einfach weil sie keine potenziellen Spieler verlieren wollen. Denn egal welche Spielzeit sie bekannt geben würden, es wird immer Leute geben die darüber meckern würden oder Bioware im Nachhinein einen Steick draus drehen weil die Angabe von der eigenen Erfahrung abweicht. Denn das Tjema ist nun einmal hoch subjektiv.

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
1 Jahr zuvor

Sehe ich auch nicht anders, ich denke, dass was ein gutes Spiel ausmachen sollte ist die Spieltiefe und das spätere Endgame. Ich glaube auch dass man sich mit ner xy Stundenanzahl nur selbst schadet. Sehe es ebenfalls so, dass die Community ja nunmal unterschiedliche Spielertypen vereint, vom Feierabendgamer bis hin zum Prototypchinesen. Glaube das Spiel soll einfach gut sein, genug Wiederspielwert haben, die Events spannend und knackig, man sollte das Gear so anpassen, dass man nicht zu übermächtig wird und dann passt das schon, solange Content nachkommt. Ich freue mich auf alle AAA Spiele die diesbezüglich dieses Jahr kommen und picke mir dann meinen Lieblingstitel aus.

HabtEinSchönesJahr
HabtEinSchönesJahr
1 Jahr zuvor

Ich frage mich was Anthem bieten soll was Destiny oder The Division nicht schon haben. Das Sci-Fi Setting ist für mich mittlerweile durchgekaut. Endgame Aktivititäten werden wie immer daraus bestehen, Knall den ab der droppt das, Knall den ab der droppt das. Anthem hat nur den Zauber eines neuen Spiels. Reicht für mich auch schon irgendwie aus. Ich hols mir und freu mich auf The Division 2.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Ich wünsch mir lieber einen Markt mit vielen guten Titeln als einen mit 3. Warframe ist auch noch irgendwie in der Sparte.
Grundsätzlich ist Anthem anders als Division und Destiny. Destiny ist deutlich mehr Ego Shooter als RPG. und Division setzt als 3rd Person Shooter auf Cover Mechaniken, etwas was Anthem bisher anscheinend garnicht macht. Außerdem erlaubt Anthem vertikale Maps, die in keinem 3rd Person Shooter so bisher möglich sind.

Red Black
Red Black
1 Jahr zuvor

Es sollten mehr solche Spiele wie Anthem geben, wenn sich gut spielen lässt.

Loken
Loken
1 Jahr zuvor

Ich freue mich auf Anthem.
Bungie bekommt von mir keinen Euro mehr, da finde ich es natürlich super das ein anderer Hersteller etwas vergleichbares auf den Markt bringt.
Ich möchte ein Spiel in diesem Setting. bin aber in der Vergangenheit von Bungie viel zu häufig enttäuscht worden.
Werde vermutlich aber auch erstmal die ersten Reviews / Tests abwarten bevor ich mir es kaufe.

Willy Snipes
Willy Snipes
1 Jahr zuvor

Immerhin wird es kein so Käse wie bei Destiny sein:
,,bitte Story 1x mit jeder Klasse durchspielen wenn du mit allen ins Endgame möchtest!“
Nervig ohne Ende.

Solange die Story schön umgesetzt ist interessiert mich deren Länge nicht wirklich. Kurz und knackig / lang und bombastisch kann sie gerne sein, wichtig wird es dann erst danach.

Play04
Play04
1 Jahr zuvor

Wird es denn möglich sein das Spiel mit mehreren Charakter durch zu spielen bzw zu erstellen?
Es wurde ja mal gesagt man kann mit dem Charakter jeder Zeit zwischen den 4 Anzüge wechseln (im Hauptquartier ).
Macht es dann Sinn mehrere Charakter zu besitzen, weibliche oder männliche Charaktere haben glaube ich auch keine Auswirkung auf die Optik der Anzüge, bis auf die Stimme.

Willy Snipes
Willy Snipes
1 Jahr zuvor

Gute Frage.

Da man aber den Piloten levelt und nicht den Javelin wäre es ja unnötig sich einen 2. Charakter zu machen, höchstens wenn man einen haben möchte den man dann von Anfang an komplett anders skillt. Dann wären mehrere nicht verkehrt. Dazu hab ich auf twitter aber mal nix gelesen.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor
Rene Gade
Rene Gade
1 Jahr zuvor

Ich sehe es wie viele andere gelassen! Die Story bringt mich ins Spiel und möchte zusammenhängend gespielt sein, klar, dennoch sehe ich Anthem als ein Endgame MMO COOP Shooter und weniger als etwas das ich durchspiele und dann zur Seite lege. Ich möchte vorwiegend mit meinen Freunden die Welt erkunden und Nebenmissionen mitnehmen für mehr Ruhm, möchte Events aufsuchen, Raids spielen und seltene OP Items farmen oder was auch immer (Destiny Peoples wissen was ich meine). Lange Rede kurzer Sinn, Story gerne ja, aber Prio bitte in Lategameaktivitäten!!!

André Palümpalüm
André Palümpalüm
1 Jahr zuvor

Und bitte keine Storyerweiterung im DLC zum Vollpreis smile *hust*

Red Black
Red Black
1 Jahr zuvor

DlCs müssen was kosten um dessen Content gerecht zu werden. Wenn DlCs kostenlos wären, würden die nicht viel machen können. Wenn wir hier von Geld reden, wünsche ich mir den Erweiterten Contents nicht all zu viel um gezahltes Geld, die wir wie im Destiny einen Erweiterung Kaufen, die auch Teuer ist. Warten wir es ab, wie die Spiel sich mit der Zeit entwickelt smile

André Palümpalüm
André Palümpalüm
1 Jahr zuvor

Naja, dazu wie Anthem sich als Game as a Service finanzieren soll stand ja schon lange fest, deswegen mache ich mir da wenig Sorgen. Optische Anpassungen als Microtransaktionen.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

Würd ich auch, wenn ich ein mmorpg releasen würde????

huhu_2345
huhu_2345
1 Jahr zuvor

Die Spielzeit der Story ist mir eigentlich egal, solange sie unterhält und gut gemacht ist.
Die meiste Spielzeit wird dann automatisch im Endgame dazukommen.
Schliesslich fängt da das Spiel für die meisten erst richtig an.

Play04
Play04
1 Jahr zuvor

Sehe ich auch so, Story kann von mir aus nach 3h fertig sein solange man danach genug zu tun hat (mit wenig recycelten Missionen/Aufgaben nur auf schwerer)

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Für mich ist die Story natürlich interessant aber mehr wert lege ich darauf nachher beschäftigt zu sein. Hoffe das kommt nicht zu kurz. Aber es gibt sicher auch Leute die EA Access nur kaufen um schon am 15.02 zu starten und dann durch rushen.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Nun, ich denke dass hängt maßgeblich davon ab, wie das Spiel aufgebaut ist. Wie in Destiny wird man wohl die Hauptstory recht schnell durch spielen können, wenn man es darauf anlegt. Ich gehe mal, mit ein wenig leveln und erkunden, von 8 bis 12 Stunden aus. Lässt man sich Zeit, erkundet man in Ruhe, Spielt Nebenquests und feilt schon am Equipment, wird es wahrscheinlich doppet so lange. Und sollte es danach immernoch Destiny-Ähnlich sein, beginnt das „echte“ Spiel eh erst nach Abschluss der Kampagne mit Lootgrind, Strongholds & Co. Mal schauen, wie es letztendlich wirklich wird. aber ich traue bioware schon locker eine längere Kampagne mit darüber hinaus gehender Weiterentwicklung der Spielwelt zu. Auch das Spielen der einzelnen Suits und die Perfektion im Umgang mit ihnen wird Zeit verschlingen, sollte es das Spiel schaffen die Spieler zu binden.

Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Ich denke für die Masse dauert es, für Leute wie mich wird das wohl nicht ganz 12h halten. Maximal auf nem höheren Schwierigkeitsgrad, da die Gegner dann Bullet-Schwämme sind.

André Palümpalüm
André Palümpalüm
1 Jahr zuvor

Oh ja das wird super <3 2 1/2 Magazine bis der Lebensbalken hinter dem Schild zuckt <3 freu ich mich da drauf smile endlich mal wieder (hoffentlich) das eine Herausforderung bietet ohne roguelike ^^“

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.