Anthem will mit Dungeons und Raids aufwarten

Anthem will den Spielern viel bieten. Zu den Aktivitäten des Spiels werden auch Dungeons und Raids gehören.

Nach den zahlreichen Enthüllungen auf der E3 2018 ist der Wissensdurst der Anthem-Fans noch lange nicht gestillt. Die Entwickler geben sich alle Mühe, die vielen Fragen zu beantworten und dabei kommen immer wieder interessante Details ans Tageslicht. So wurde jetzt verraten, dass es in Anthem auch Dungeons und Raids geben wird.

Anthem bekommt „Strongholds“ – Raids für 4 Spieler

Raids heißen „Strongholds“. Die besonders schweren Herausforderungen in Anthem werden die sogenannten „Strongholds“ – also Festungen, die von besonders harten Widersachern bevölkert werden. Laut Mark Darrah sind diese Strongholds nur mit einer Gruppe zu absolvieren, sollen aber nicht für den Fortschritt der Handlung notwendig sein. Das klingt schon verdächtig nach einem Endgame-Inhalt, den man mit Freunden bestreiten kann, nachdem die Story durchgezockt wurde.

Anthem-Art

Strongholds sind für 4 Spieler. Die Strongholds sind für Gruppen von insgesamt vier Spielern ausgelegt. Mit weniger Spielern soll es gar nicht erst möglich sein, diese Orte überhaupt zu betreten. Man muss also entweder Freunde in das Spiel einladen oder auf den Matchmaker zurückgreifen, um sich diesen Herausforderungen zu stellen.

Raids aber kein Destiny. Auch wenn Raids keine Erfindung von Destiny sind, erkennen die Spieler doch immer mehr Parallelen zwischen den beiden Spielen. Selbst wenn BioWare wert darauf legt, zu betonen, dass man „kein Destiny“ sei.

Unterschiede an anderer Stelle. Dass Anthem und Destiny klare Unterschiede haben, lässt sich aber an anderen Punkten gut festmachen. Denn Anthem wird, nach aktuellem Stand, kein PvP bringen und ein reines PvE-Spiel sein. Dadurch haben die Entwickler viel mehr Freiheiten bei der Gestaltung von Waffen und Effekten. Ein exaktes Balancing der Waffen ist dann nicht nötig, da keine „PvP-Fairness“ entstehen muss.

Anthem: Keine Lootboxen, kein PvP, keine Twinks, kein 2. Teil

Freut ihr Euch schon auf die Strongholds in Anthem? Oder würdet ihr lieber alles im Spiel alleine sehen wollen?

Autor(in)
Quelle(n): gamerant.com
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

28
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Warzone
Warzone
1 Jahr zuvor

Endlich wieder ein reines Pve Spiel top

JimmyVoice
JimmyVoice
1 Jahr zuvor

Ich hab so das dumpfe Gefühl, dass es ab Endgame nur noch für CoOp ausgelegt ist und reine Solo Spieler dann das Nachsehen haben.

TNB
TNB
10 Monate zuvor

Es gibt für alles Matchmaking, Solo freundlicher geht es nicht.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

Also ich erkenne immer weniger parallelen zu D.

Allein das matchmaking für die ‚raids‘ … ????????????

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

4-Spieler-Gruppen sind keine Raids! Das ist ne einfach (Dungeon)-Gruppe, nicht mehr!

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Du hast Recht, insofern damit dass wir Spieler bei Raids direkt an großen Gemenge denken, aber prinzipiell impliziert das Wort Raid keine bestimmte Anzahl an Spielern, sondern steht einfach für Überfall/Raubzug.

Also auch wenn es unseren bisherigen Erfahrungen widerspricht, ist es rein von der Etymologie des Wortes nicht verkehrt.

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Ich bin sehr gespannt, wie Anthem am Ende wird. Ein Spiel alá Destiny mit „bedeutend“ mehr content wäre top. Ich bin zwar ein begeisterter PvP’ler, allerdings hätte ich mit dem Wegfall diesen in Anthem kein Problem, bereits in Destiny 1/2 hat mich PvP nicht sonderlich interessiert.

EA & Bioware, verbockt es bitte nicht.

Alzucard
1 Jahr zuvor

so etwas wie random aktionen wie bei warframe wäre gut bzw. ein ähnliches progress system wäre das richtige

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Warframe, hm. Ein Spiel welches mich an sich sehr interessiert, ich aber bislang nicht länger als ca. 8 Stunden gespielt habe. Weiß auch nicht warum ^^“

Soll aber massig Content besitzen soweit ich informiert bin, ne?

Alzucard
1 Jahr zuvor

tausende stunden und man hat nicht alle. Vor allem ist alles zufallsgeneriert

MisMG
MisMG
1 Jahr zuvor

Eine gute Nachricht. Was Raids angeht hat Destiny ja schon ordentlich geliefert. Ich hoffe, dass die Strongholds auch in diese Richtung gehen und nicht nur stupide Ballerorgien werden.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Wieso versuchen Spiele auf Teufel komm raus eigene Namen für längst etablierte Sachen zu benutzen? Was ist verkehrt daran seinen Content „Raids“ zu nennen? Ist es Marketingtechnisch nicht sogar besser weil so 100% der Spielersschaft weiß was Sache ist?

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Finde ich auch. Zudem Destiny etwa geschätzte 20 Jahre „zu spät“ mit Raids ankam.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Warum „zu spät“? Wofür „zu spät“? Heisst das jetzt, weil es Raids 20 Jahre vor Destiny gab, dürfte Destiny keine mehr machen? Darf generell nur der, der was Neues erfindet, das dann auch bringen und alle anderen nicht?

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Zu spät um als Erfinder der Raids zu gelten. Natürlich dürfen andere Spiele diese Bezeichnung nutzen, andernfalls hätte ich schon Anno 2005 bei WoW drüber gemosert grin

Daher sollte sich Bioware nicht davor scheuen dieses Wort nutzen zu dürfen, Destiny hin oder her.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Vielleicht hab ich das nicht mitbekommen. Allerdings kann ich mich nicht daran erinnern, dass Bungie sich je als Erfinder der Raids proklamiert hat. Dennoch kannte ich die Instanz „Raid“ vorher in keinem anderen je erschienenen Ego-Shooter.
Ich glaub auch das Bioware das Wort gar nicht verwenden möchte. Einfach um sich von Mitbewerbern abzuheben. Der Community ist das letztendlich wohl egal, da der „Raid“ mittlerweile zu einer Art Allgemeinbegriff geworden ist.

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Nein, nein, ich sagte nie das Bungie sich als Erfinder der Raids betitelt hat^^

Ich nahm nur Stellung zu: „Raids aber kein Destiny. Auch wenn Raids keine Erfindung von Destiny sind, erkennen die Spieler doch immer mehr Parallelen zwischen den beiden Spielen. Selbst wenn BioWare wert darauf legt, zu betonen, dass man „kein Destiny“ sei.“, in der News und auf Plagues Kommentar smile

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Ahhhh, alles klar. Das wirft ein ganz anderes Licht. So gesehen passt das natürlich viel besser zusammen. Danke vielmals ????

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Sehe ich anders. Bei Raids denkt man an große Gruppen. Die meisten kennen so etwas vom Platzhirsch WoW. Und da fangen Raids ab 10 Leuten an und gehen bis 40.
4 Mann ist kein Raid aus meiner Sicht. Das ist ein „Dungeon“. Dafür braucht man in WoW schon 5 Leute!
Raid bedeutet für die meisten halt „Viele Spieler in einer Gruppe“ und egal nach welcher Definition, 4 sind nicht „viele Spieler“!

Quickmix
Quickmix
1 Jahr zuvor

Bei DAoC gab es RvR Raids mit 200-400 Spielern (Auch Zerg Raids genannt).
Zerg’s kennt man ja noch von Blizzard wink

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Woher willst du wissen ob es weniger Features gibt ? Das ist jetzt einfach mal wieder so eine Behauptung welche anhand der paar Trailer festgestellt wurden?
Oder gibt es da fundierte Belege ?

Nur weil die PvPler sich nicht gegenseitig das Stöckchen zeigen dürfen, heisst das noch lange nicht, dass es weniger zu tun gibt.

Genjuro
Genjuro
1 Jahr zuvor

Mit Matchmaking…….niiiice.

DaayZyy
DaayZyy
1 Jahr zuvor

Macht ja soviel Sinn das Autoren die für eine Story zuständig sind abhauen weil es keinen PvP geben wird. Kriech wieder in deine Höhle da kann dir auch keiner was anhaben.

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Ich glaube wirklich alle haben jetzt deine Meinung zu dem Spiel begriffen. Du musst es nicht unter jedem Anthem-Beitrag wiederholen.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Immerhin können sie sich glücklich schätzen das du da bist um den Weggang gebührend zu kommentieren.

Play04
Play04
1 Jahr zuvor

Finde ich gut, lieber kein PvP als ein vermurkster PvP ala Destiny

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Raids sind prinzipiell erstmal gut. Jetzt muss man sehen wie Anthem mit dem „das sieht ja aus wie Destiny“ – Vergleich zurecht kommt. Diesem musste sich im Vorfeld ja auch ein The Division stellen

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ach das ist nicht so schwer, für einige Leute sieht jedes Spiel aus wie…

WoW, Diablo oder Destiny

Warum man gegen einen solchen begrenzten Spielhorizont ankämpfen muss ist für mich etwas fraglich ich würde mich als Entwickler gar nicht um die paar Unwissenden kümmern. Sollen sie es halt nicht kaufen.

Einem Motorradfahrer könnte man ja auch sagen; „Hey, deine Honda sieht aus wie eine Suki“ der würde so jemand anschauen wie eine Kuh wenn es donnert und dann laut loslachen.

So geht es mir halt auch. Diese Fraktion kann ich einfach nicht ernst nehmen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.