GameStar.de
› Conan Exiles: Bugfixing nicht mehr Top-Priorität – Jetzt kommt Content!
conan-exiles-survival-mmo

Conan Exiles: Bugfixing nicht mehr Top-Priorität – Jetzt kommt Content!

Zu Conan Exiles wurden auf der GDC und der PAX East massig neue Inhalte wie Belagerungen, Reittiere, neue Sklaven und Religionen versprochen. Diese sollen ab jetzt in wöchentlichen Inhalts-Updates ins Spiel kommen.

Conan Exiles begeisterte schon als unfertige Early-Access-Version voller Bugs eine Menge Leute. Das lag zum einen an der völligen Nacktheit-Option im Spiel, die auch vor wild-wedelnden Penissen nicht Halt machte, aber auch am coolen Barbaren-Setting und der vielen Arbeit, die Entwickler Funcom regelmäßig ins Spiel steckte.

Daher wurden auch die Ankündigungen der Entwickler auf der GDC und der PAX East wohlwollend aufgenommen, also diese für den Fahrplan 2017 Features wie Belagerungen, Invasionen, neue Sklaven, Reittiere und Zauberei vorstellten.

Conan Exiles – Inhalts-Updates wöchentlich

Die genannten Features sollen alle noch 2017 erscheinen, denn Conan Exiles will nur knapp ein Jahr im Early-Access bleiben. Doch wann kommt der neue Kram? Wohl schon sehr bald, denn die Kollegen bei DualShockers haben Funcom-Chefentwickler Joel Bylos knapp eine Stunde lang interviewt und einige coole Infos aus ihm herausbekommen.

Die wichtigste Neuigkeit: Man wolle sich jetzt in den Updates auf neue Inhalte konzentrieren. Bislang waren Patches so gut wie immer Bugfixes, jetzt seien die schlimmsten Fehler durch und man könne sich auf neuen Content konzentrieren, der im Wochentakt erscheinen soll. Es wird also jede Woche neue Dinge in Conan Exiles geben, vor allem der kommende Patch dürfte dick werden.

Conan Exiles – Neue Waffen, Farben und „Decay-System“

Die Highlights des kommenden Updates dieser Woche umfassen einige lang erwartete Features, darunter:

  • Das vollständige „Decay-System“, das in „Ruins-System“ umbenannt wurde, weil es vor allem darum geht, verlassene Objekte und Gebäudeteile verschwinden zu lassen. Benutzte Gebäude verlieren also nicht ständig Hitpoints. Bislang war das System teilweise im Spiel, aber noch nicht offiziell aktiv. Jetzt kommt das volle Programm.
  • Acht neue Waffen, basierend auf den bereits im Spiel enthaltenen Waffentypen, darunter neue Hämmer und Speere.
  • Das Färbemittel-System
  • Neue Animationen von Sklaven, die man jetzt tatsächlich an den Werkstätten malochen sehen kann.
  • Eine Rebalance des Crafting- und Waffensystems. Daher gibt es einen kostenlosen Respec mit dem Update.

Sklaven, Reittiere, neue Götter und „The Purge“ – Die Pläne für die kommenden Wochen und Monate

Nach dem aktuell geplanten Update sollen jede Woche neue Content-Updates ins Barbaren-Survival-MMO kommen. Allerdings nicht nur in riesigen Updates, sondern in kleinen Patches, die nach und nach die Inhalte implementieren.  Dazu gab es die folgenden Infos:

  • Sklaven werden wichtiger werden und in vielen kommenden Updates eine Rolle spielen, beispielsweise als Bedienmannschaften von Belagerungsgerät.
  • Weitere Sklaventypen sollen unter anderem Alchemisten, Tierbändiger und Zauberer werden. Noch mehr neue Sklaven sollen mit dem Hochland-Biom kommen.
  • Sklaven sollen später auch eine programmierbare KI bekommen, so dass man ihnen verschiedene Aufgaben zuteilen kann und sie Freund und Feind unterscheiden können.
  • Später sollen Sklaven auch schlafen und essen müssen, weswegen man Nahrungsvorräte für sie anlegen muss.
  • Sklaven sollen auch eigene Ausrüstung vom Spieler zugewiesen bekommen können.
  • Man ist sich bei Funcom noch nicht sicher, in wie weit man Sklaven dazu nutzen können soll, dass sie einem Nahrung und Ressourcen bringen, da dies den Erforschungs-Aspekt des Spiels aushebeln würde.
  • Es soll weiterhin ein Respec-System via Gelblotus-Trank geben, doch man denkt über einen Cooldown-Timer nach, damit Leute nicht ständig ihre Skills neu verteilen und so die Limitierungen des Systems aushebeln.
  • Reittiere kommen frühestens vor dem neuen Biom oder kurz danach, im Spätsommer. Möglicherweise wird es ein Kamel oder ein ähnliches Viech (Esel?) als Test-Mount schon vorher geben.
  • Das Invasions-System, genannt „The Purge“, ist bereits auf dem Papier fertig, man will aber erst das Belagerungssystem fertig machen. Möglicherweise werden die Invasoren sogar Belagerungsausrüstung verwenden, die Entwickler prüfen dies noch.
  • „The Purge“ wird in Form einer einfallenden Armee erscheinen, die in Marschformation im Norden, Osten oder Westen der Map auftaucht. Dann fächert die Truppe auf und marschiert auf die größte Spielerbasis zu. Auf dem Weg verwüsten sie alles und jeden, dem sie begegnen. Betroffene Spieler sollen aber durch Signalfeuer gewarnt werden.
  • Es soll verschiedene Arten von Purges geben. Eine Invasion kann beispielsweise eine wilde Barbarenhorde sein, die alles niedermetzelt. Eine andere Gruppierung kann eine gut organisierte Armee inklusive Befehlshierarchien sein.
  • Spieler sollen aktiv gegen die Invasion vorgehen und diese durch Ausfälle und Guerilla-Taktiken aufhalten.
  • Über den Purge sollen Spieler besondere Sklaven erbeuten können, die es nur dort gibt. Womöglich soll es sogar legendäre Figuren aus der Conan-Welt geben, die man so rauben und versklaven kann.
  • Server-Admins sollen selbst bestimmen können, wann The Purge kommt oder das Feature komplett deaktivieren.
  • Funcom will in Zukunft ein Umfrage-Tool zur Verfügung stellen, mit dem die Spieler angeben können, was sie sich als nächstes wünschen. Da die Updates zum neuen Biom und den Belagerungen bereits fix sind, wird sich das Spieler-Feedback wohl erst auf die kommenden Updates danach auswirken.
  • Es wird neue Gebäude-Varianten sowie neue Ressourcen und Waffen geben, darunter Sternenmetall. Gebäude könnten einen Wert erhalten, der angibt, wie gut sie vor Kälte oder Hitze schützen.
  • Es wird neue Götter geben, darunter Jhebbal Sag, Ymir, Zath und Derketo. Ein Gott soll im neuen Biom dazukommen (sicherlich Ymir), man plane aber, ein, zwei weitere Götter schon vorher zu implementieren. Außerdem könnte es sein, dass Crom ab und an einen Avatar erschlägt, um für Gleichheit zu sorgen.
  • Götter sollen in Zukunft noch eifersüchtiger werden, beispielsweise Mitra, der keinerlei andere Schreine neben sich dulden soll.
  • Für die Religionen soll es ein Doktrin-System geben. Beispielsweise verpflichtet sich ein Set-Anhänger, niemals wieder eine Schlange im Spiel anzugreifen. Dafür wird er aber immun gegen Gift oder erhält andere Boni.
  • Funcom lässt sich vom neuen Zelda-Spiel Breath of the Wild beeinflussen und will mehr „Zelda-artigen Content“ ins Kampfsystem einbauen. Außerdem sind weitere Ragdoll-Effekte geplant, die auch lebende Charaktere beeinflussen sollen, beispielsweise, wenn man irgendwo hinunterpurzelt oder auf Öl ausrutscht.
  • Es sollen Straßen kommen, auf denen man sich schneller bewegen kann. Außerdem könnte es Streitwägen geben.
  • Durch das Belagerungssystem soll es auch Möglichkeiten geben, bislang unerreichbare Festungen von Spielern zu erreichen.
  • Die Xbox-Version von Conan Exiles läuft bereits, benötigt aber noch einiges an Testzeit und Controller-Optimierung. Es gibt keine Pläne für die Nintendo-Switch, aber man will mit Microsoft klären, ob es eine Windows-10-Version geben kann, damit PC-Nutzer Server für Xbox-Spieler aufziehen können.
  • Funcom stellt gerade neue Mitarbeiter ein, um der Arbeit besser Herr zu werden.

Auch interessant: Conan Exiles – Wie nackte Barbaren ein MMO-Studio retteten

QUELLE DualShockers
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war seitdem Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und ist jetzt fest als MMORPG-Experte wieder bei Gamestar und MeinMMO gelandet. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
conan-exiles-survival-mmo

Conan Exiles

PC