World of Warcraft: Med’an – Wird er der strahlende Held in der Zukunft von WoW?

Die World of Warcraft strotzt nur so vor großen Helden, die das Geschick von Azeroth entscheidend geprägt haben. Ein Charakter tauchte bisher aber noch gar nicht im Spiel auf: Med’an.

Die Rolle der Spieler und der NPCs

Erst ein wilder Krieger, dann der auserwählte Magier: Med'an.
Erst ein wilder Krieger, dann der auserwählte Magier: Med’an.

Obwohl die Spieler in World of Warcraft die Rollen von großen Kommandanten einnehmen und so manch eine legendäre Questreihe abschließen, in der sie Drachen bezwingen oder alte Götter zu Fall bringen, sind es aus Sicht der Lore doch meistens die NPCs, die wirklich für die glorreichen Taten verantwortlich sind. So war es nicht xXShadowhunterXx, der die schwarze Drachendame Onyxia mit seinem Raid bezwungen hat, sondern Varian Wrynn.

Diese Erfolge den verschiedenen Persönlichkeiten von Azeroth zuzusprechen, ergibt nur Sinn: Sonst gibt es in ein paar Addons nämlich keinerlei Geschichte mehr, die man spannend fortführen könnte. Ein bestimmter Charakter tauchte bisher noch gar nicht in der Spielwelt auf – und das, wo er ungeheuer wichtig ist. Achtung, der Artikel enthält auch Spoiler zum kommenden Warcraft-Film.

Wer ist eigentlich Med’an?

Um es in einem Satz zusammenzufassen: Med’an ist für WoW das, was Neo für die Matrix oder Harry Potter für… naja, Harry Potter ist. Er ist der Auserwählte und vereint so viele Besonderheiten auf sich, dass man schnell auf den Gedanken kommen könnte, die Autoren hätten es bei seinen Fähigkeiten und Charaktereigenschaften ein klitzekleines Bisschen übertrieben.

50% Orc, 50% Draenei - 100% Besonders: Das ist Garona.
Garona: 50% Orc, 50% Draenei – 100% Besonders.

Med’an ist der Sohn von Medivh, einem der mächtigsten Magier Azeroths, der das dunkle Portal geöffnet hat und somit maßgeblich für die Invasion der Orcs verantwortlich ist. Seine Mutter war Garona, eine Halb-Orc-Draenei, die hauptsächlich das Attentat an König Llane bekannt wurde. Biologisch gesehen macht dies Med’an zu einem Viertel-Orc-Viertel-Draenei-Halb-Mensch; da ist die Schneeflockigkeit schon sehr ausgeprägt. Eine weitere Besonderheit von ihm ist aber, dass er die erste Person zu sein scheint, die sowohl arkane, schamanistische und göttliche Magie verbinden kann – bisher hatte die Beherrschung des einen das jeweils andere ausgeschlossen oder massiv erschwert. Dass dieser Umstand in einer ominösen Prophezeiung vorhergesagt wurde, versteht sich von selbst, nicht wahr?

Der Wächter von Tirisfal

Med'an kam viel umher. Unter anderem besuchte er mehrfach Ahn'Qiraj.
Med’an kam viel umher. Unter anderem besuchte er mehrfach Ahn’Qiraj.

Trotz seines recht jungen Alters von ungefähr 25 Jahren hat Med’an schon mehr erlebt, also so manch ein Spieler der World of Warcraft. Er traf auf seiner Reise nicht nur zahlreiche Protagonisten wie Valeera Sanguinar, Maraad, Garona, Reghar und Jaina, sondern wurde auch mit Widersachern wie dem Schattenhammerkult unter der Leitung von Cho’gall konfrontiert. Dieser wollte Med’ans Körper nutzen, um den alten Gott C’thun in den Ruinen von Ahn’Qiraj erneut zu beleben – scheiterte aber dabei. Seine Großmutter Aegwynn (auch mal eine Wächterin von Tirisfal und Mutter von Medivh) traf er dabei ebenfalls, wenngleich sie bei der Rettung ihres Enkels verstarb – zumindest vorerst, in der Familie tauchen Tote früher oder später immer wieder auf.

Med’an nahm sich der Rolle als Wächter von Tirisfal an und gründete mit seinen Freunden erneut das Kunzil von Tirisfal, einen magischen Bund, der für den Schutz von Azeroth vor der brennenden Legion zuständig ist (und seine Sache nicht so ganz gut macht, wenn man mal ehrlich ist).

Wo steckt Med’an?

Was mit Med’an passier ist, ist fragwürdig. Offensichtlich hat er seinen Posten als Wächter von Tirisfal aufgegeben und Khadgar diese Rolle übertragen – denn der trägt in Warlords of Draenor den Stab Atiesh, der dem Wächter von Tirisfal zusteht. Er ist definitiv zu wichtig, um einfach ohne Erwähnung gestorben zu sein oder ihn nachträglich aus der Lore zu entfernen. Blizzard hat zwar bereits gesagt, dass Med’an eines Tages auftauchen würde, aber seine lange Abwesenheit erscheint unlogisch – vor allem jetzt, wo die Legion erneut vor der Haustür steht. Einige Spieler vermuten, dass Blizzard Med’an nur am Rande einsetzen will, denn vielen Spielern und Lesern der Comics war dieser Charakter einfach zu auserwählt.

Viele Infos zu Med'an und Valeera Sanguinar gibt es nur in den offiziellen Warcraft-Comics.
Viele Infos zu Med’an und Valeera Sanguinar gibt es nur in den offiziellen Warcraft-Comics.

Ich persönlich glaube, dass Med’an noch für eine ganze Weile in der Versenkung bleibt und nicht so bald rausgeholt wird. Vermutlich wird man ihm nachträglich eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die Legion geben. So könnte er vom Nether aus dafür gesorgt haben, dass nicht alle Streitkräfte von Sargeras durch das Portal kommen und nur das hätte es ermöglicht, die Welt einmal mehr vor dem Untergang zu retten.


Was denkt Ihr von Med’an? Cooler Charakter mit verdammt viel Story oder restlos übertrieben? Würdet Ihr gerne mehr zu anderen Charakteren der World of Warcraft erfahren?

Quelle(n): wow.gamepedia.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorden858

Finde Ihn ganz interessant aber glaube auch nicht daran, dass der so bald kommen wird. Das Problem ist einfach, dass Blizz niemandem etwas aufzwingen will. Also Comicleser, Buchleser, MMO-Spieler, RTS-Spieler und Filmeschauer sollen die Geschichte und Charaktere aus ihrem Medium jeweils verstehen ohne die anderen zu komsumieren. Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre, wenn sie seine Geschichte in den Comics beenden und dann in WoW fortführen, so wie bei Varian Wrynn.

Cobb

Ich bin der Meinung das er nicht richtig zu WoW passt. Ihn da nun einzubinden wäre viel zu viel Aufwand die neue Lore vernünftig einzubauen und auch ihm einen passenden Platz zu geben.

Warcraft hat sich auch schon in ein recht großes Multiverse verwandelt. Blizzard ist grad glaube ich ganz gut beraten sich an die Charaktere zu halten die in WoW auch schon erwähnt wurden ( Raid- und Instanzbosse etc mal ausgenommen ).
Immerhin ist die Lore ja nun schon löchrig genug und da nun noch einen komplett neuen Charakter einzuwerfen würde noch mehr auseinander reißen.

RC-9797

Klingt für mich nach einem Gary-Stue eines Fans.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x