Ogmots Tagebuch: Bringt WoW Patch 7.3.5 noch mehr alte Götter?

Ogmots Tagebuch: Bringt WoW Patch 7.3.5 noch mehr alte Götter?

Die Alten Götter in World of Warcraft erheben sich wieder. Patch 7.3.5 bringt die dunklen Visionen eines Kultisten mit sich.

Der Patch 7.3.5 von World of Warcraft befindet sich gegenwärtig auf dem Testserver und wird die Brücke zwischen „Legion“ und „Battle for Azeroth“ schlagen. Immer mehr Details kommen ans Tageslicht, die auch Informationen zu kommenden Ereignissen enthüllen.

Wer im nächsten Patch in Silithus questet, der könnte auf den Raremob Ogmot the Mad stoßen, der als Beute ein kleines Buch im Inventar hat, die Visions of Ogmot the Steadfast.

Die Einträge gleichen einem Tagebuch, der Oger konvertiert zum Kult des Schattenhammers und offenbar mit Visionen und Einflüsterungen der Alten Götter belegt. Viele der Tagebucheinträge sind kryptisch und nur schwer zu deuten, andere wiederum lassen im Grunde nur eine Deutung zu.

„In der letzten Nacht träumte ich von zwei Armadas, die auf einem Meer aus Blut zusammenprallten. Schatten, die sich darunter winden, sich erheben, sich erheben. Ich lächelte im Schlaf.“

Hier scheinen sich die Spieler einig zu sein, dass es um den Konflikt zwischen Horde und Allianz geht, der auf dem Meer ausgetragen wird. Unter dem Meer ruht der letzte Alte Gott, N’Zoth, der sich vom Tod der Sterblichen ernährt – der Krieg wird N’Zoth mit mehr Macht ausstatten.

WoW Silithus Whirl Azerit

„Heute stieg der Rauch von meinem Lagerfeuer auf und nahm Formen an. Eine Schäferin, gehüllt in die Schatten ihrer Vergangenheit, geliebt von einer Herde blinder Schafe. Sie führte sie über eine Klippe. Selbst als sie an den Felsen zerschellten, zweifelten sie niemals an ihr. Die Krähen wurden fett vom Fleisch der Schafe. Ihr Gelächter war überall.“

Sylvanas könnte hier die Schäferin sein, die ihre Schafe, die Horde, in ein großes Unglück steuert. Aber auch Jaina ist ein potenzieller Kandidat, denn dass sie dem Wahnsinn anheim gefallen ist, wird schon seit langer Zeit vermutet.

„Das Auge der Klinge beobachtet alles. Warum seht Ihr das nicht?
Die erste seiner Lügen wurde dargebracht.
Gebunden durch einen Thron? Nein … ungebunden.
Der nächste wird bald kommen.“

Hier wird es interessant. Das „Auge der Klinge“ könnte entweder auf das Schwert von Sargeras hinweisen, das in Silithus steckt oder auf die Waffe der Schattenpriester, Xal’atath – eine Waffe der Alten Götter.

WoW Sargeras Sword Silithus

Die „erste Lüge“ spielt deutlich auf die drei Lügen an, die bereits von Il’gynoth prophezeit wurden. Offenbar wurde die erste inzwischen ausgesprochen, was darauf schließen lässt, dass Anduin (so er der „Lügner“ ist), schon bald einen guten Grund für den Krieg nennen wird.

„Eine Gruppe von Kultisten ist erschienen. Verstehen sie meine Segnung? Meine Größe?
Sie sprechen von Argus. Über jenen, der erweckt wurde. Über den Sieg, der unbemerkt blieb.
Ich teilte meine Visionen, aber die Dünne hat nur gelacht. Ich mag sie nicht.“

Der Sieg über Argus hat offenbar noch mehr in Gang gesetzt, als die Spieler bisher sehen konnten. Schon in der Vergangenheit wurde darüber spekuliert, ob Priester den Alten Göttern Zugang zu den Titanen gewährten, als sie Xal’atath nach Antorus brachten. Wenn die Titanen nun verdorben wurden, wäre das tatsächlich ein Sieg für die Alten Götter.

„Die Sterne starren herab. Ich muss mich vor ihrem Blick verbergen.
Der Dolch sprach die Wahrheit. Es ist zu lange her, seit ich ertrank.
Verlasst mich nicht, Meister!“

WoW Silithus Twilight Hammer

Wieder ist die Rede von einem Dolch, dazu von „Sternen“ und dem „ertränken“. Il’gynoth flüsterte seiner Zeit, dass man sich „im Kreis der Sterne ertränken muss, um ihn zu finden“ – die Rede ist wohl vom Alten Gott N’Zoth.

„Erwacht von ihren Schreien. Ergriffen von ihrem Geflüster.
Ein Segen der Meister. Endlich verstehe ich!
Eine Tür. Ein Pfad. Unser. Unser.
Narr! Der Kreis hat uns alle erweckt!“

Erneut wiederholen sich Worte, die bereits von Il’gynoth bekannt sind. Der Boss im Alptraum sprach von „5 Fackeln, die als Pfad dienen werden“ und „Einem Kreis, der bald abgeschlossen ist“. Dass Ogmot all diese Dinge erneut aufgreift, macht es immer wahrscheinlicher, dass Blizzard sehr genaue Pläne hat, wohin die Reise auf Azeroth mit den Alten Göttern geht.

Insgesamt scheinen die Tagebucheinträge klar darauf hinzuweisen, dass die großen Konflikte von Battle for Azeroth nur dazu dienen werden, die Alten Götter mit neuer Stärke zu versorgen.

Was haltet ihr von solchen Tagebüchern, die viel Raum für Interpretation lassen? Ein unnötiger „Spoiler“ im Spiel oder eine coole Möglichkeit, bereits die Zukunft von WoW durchsickern zu lassen?


Habt ihr schon das First-Kill-Video zu Argus der Zerrütter im mythischen Modus gesehen? EIne saubere Leistung!

Quelle(n): reddit.com/r/wow/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Guybrush Threepwood

Ganz interessant ist auch was vanion.eu vorhin gepostet hat. Scheinbar kann man die neuen Subraces schon vor 8.0 spielen.

sart

Echte Spoiler kann man das nicht nennen. Ich finde es ganz nett, so hinterher mit einem „Aha, das war also gemeint“-Effekt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx