WoW: Legion – Klassenhallen und Story-Dungeons – die neuen Lieblingsorte!

Hier noch ein paar heiße Infos zu den Klassenhallen, Dungeons und einer Umgehung der Sprachbarriere in World of Warcraft: Legion.

Die Klassenhallen – Sammelpunkt für Quests und Artefakte

Im Zuge der BlizzCon wurden viele Informationen zu den Klassenhallen veröffentlicht, die unter den ganzen großen Meldungen ein wenig untergegangen sind. Man möchte sich von dem traditionellen Prinzip der täglichen Missionen verabschieden. Spieler sollen frei entscheiden können, wann sie welche Aufgaben angehen wollen und erhalten diese Möglichkeit mit den Klassenhallen.

WoW Legion class hall druid dreamgroveAllerdings wird das Zufallsprinzip dennoch nicht vollständig entfernt. Immer wenn Ihr Euch einloggt, besteht die Chance dass bestimmte Abgesandte in der Klassenhalle stehen und Aufgaben für Euch haben. Wart Ihr mehrere Tage am Stück nicht da, könnten sich davon sogar eine ganze Menge anhäufen. Ignoriert Ihr die Bittsteller lange genug, ziehen sie irgendwann weiter (und versuchen es wohl bei einer anderen Klasse).

Ansonsten ist die Klassenhalle aber auch der Ort, an dem Ihr die Artefaktwaffe aufwerten und Euren Wünschen beliebig anpassen könnt, sofern Ihr die notwendigen Herausforderungen dafür erfüllt. Blizzard will wohl verhindern, dass alle Paladine mit dem „einen“ Aschenbringer herumlaufen – so gibt es über 25 verschiedene Ausführungen in Form und Farbe, um für ausreichend Abwechslung zu sorgen.

Dungeons gewinnen an geschichtlicher Bedeutung

In Warlords of Draenor kamen Instanzen zu kurz. Klar, sie waren spaßig, schön designt und hatten mitunter auch recht spannende Ideen in den Kämpfen, allerdings fühlten sie sich vom Rest der Welt losgelöst. Sie waren selten ein Teil der Hauptstory, meistens waren sie nur ein Nebenschauplatz. Mit Legion soll sich das drastisch ändern!

Fast alle Questgebiete führen im Verlauf der Handlung in eine Instanz und dort feiert das jeweilige Gebiet seinen Abschluss. Man möchte mehr bieten, als nur aneinandergereihte Gegnerhorden und will jeder Instanz einen geschichtlichen, roten Faden verleihen und zahlreiche Informationen zu den Bewohnern der zerschmetterten Inseln einbauen.

Die Magistrix lädt zur Teeparty - und die Helden kommen als ungeladene Gäste.

Die Magistrix lädt zur Teeparty – und die Helden kommen als ungeladene Gäste.

Auf die Frage eines Fans, ob es Szenarios wie in Mists of Pandaria wieder geben würde, verneinten die Entwickler dies, deuteten aber ähnliche Dinge an. „In einigen Fällen probieren wir neue Sachen es. Es gibt zum Beispiel einen Dungeon, wo die Großmagistrix der Nachtgeborenen hohe Gäste geladen hat. Die Spieler schleichen sich hinein und infiltrieren die Party. Ich kann zwar keine Details geben, aber dies wird sich spürbar anders spielen, als alles, was wir bisher mit einem Dungeon angestellt haben.“

Das Ende der Sprachbarriere?

Dämonenjäger können dämonisch sprechen - und das aktuell noch fraktionsübergreifend.

Dämonenjäger können dämonisch sprechen – und das aktuell noch fraktionsübergreifend.

Dämonenjäger sind aktuell die einzige Klasse, die sich im aktuellen Build von Legion miteinander verständigen können und das fraktionsübergreifend. Sie sind in der Lage die Sprache „dämonisch“ zu sprechen, die von den Dämonenjägern der anderen Fraktion verstanden werden kann. Das ist ein Novum, denn eigentlich ist es nicht möglich, mit der anderen Fraktion direkt zu kommunizieren (es ist sogar als Teil jener Nutzungsvereinbarung verboten, die wir jedes Mal wegklicken). Ob diese Möglichkeit es jedoch über die interne Alphaversion des Spiels hinausschafft, steht noch in den Sternen.


Mehr Informationen zu Legion von der BlizzCon findet Ihr auf unserer World of Warcraft-Themenseite.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.