World of Warcraft: Garnison wird OP, soll Balance zerstören

World of Warcrafts neue Erweiterung Warlords of Draenor wird einiges neu ins Spiel bringen, das zu stark, sogar ein bisschen verrückt ist. Und genau das ist auch der Plan.

Im Gespräch mit polygon erklärt Cory Stockton, der für das Design der Garnisonen zuständig ist, Blizzards Pläne und einen frischen Design-Ansatz: Ruhig mal die Balance gefährden. Nach zehn Jahren könne man mal verrückte Sachen machen. Er rechne absolut damit, dass über einige der neuen Fähigkeiten und Features in der Garnison dann gesagt werde: „Blizzard ist doch irre! Das muss sofort generft werden!“ Die Foren würden vielleicht explodieren, es gäbe Gesprächsthemen, genau das sei so gewollt.

Nach 10 Jahren kann man ruhig mal was Verrücktes machen

Im Gespräch mit Polygon drehte sich vieles um eine Werkstatt in der Garnison, die Items einführe, die ganz klar „die Regeln brechen“: Granaten, Jet-Packs und Handschuhe, mit denen man Gegner wegschubsen kann.

All diese Dinge seien mit der Absicht designet worden, die Regeln zu brechen, die so lange galten. Vor einigen Jahren noch hätte man nie gedacht, dass man in World of Warcraft sowas einführen werde. Heute seien das bewusste Entscheidungen, um das Spiel frisch zu halten.

World of Warcraft - Garnison bei der Horde

World of Warcraft, mittlerweile Meister des Hotfixes, riskiert mehr

Aber natürlich steht man bei Blizzard schon mit dem Feuerlöscher bereit, sollte einer dieser Brände wirklich außer Kontrolle hat. Über die Jahre ist man zum Meister des Hotfix geworden. Und sollte eines der frischen Garnison-Items exploitet werde, könne man das Ruckzuck beheben und nerfen.

Darauf angesprochen, warum Blizzard diese Items in die World of Warcraft bringe, wenn man sie dann doch wieder nerfe, antwortete Stockton: „Nur so geht’s. Wenn man schwache Items ins Spiel bringt und den Spielern sagt, man bufft sie nachher, haben sie schon das Interesse daran verloren.“ Wenn die Spieler einmal glaubten, etwas sei mies, dann bleibe es mies. Deshalb sei es besser, erst stark anzufangen und dann nach Bedarf herunter zu korrigieren.

World of Warcraft - Garnison bei der Allianz
Heute sei es, im Gegensatz zu den Anfängen von World of Warcraft, auch möglich, Items genau auf PvE oder PvP zuzuschneiden, so dass ein Item den Schaden nur an gegnerischen Spielern oder eben an Mobs macht. Solche Möglichkeiten hatte man zu Beginn gar nicht. Auch das erklärt den neuen Mut Blizzards.

Garnison wird über Warlords of Draenor weiter verfeinert, dann wahrscheinlich verlassen

Die Garnison in Warlords of Draenor will man die ganze Erweiterung über ausbauen lassen und neuen Content dafür entwickeln. Vielleicht führt man neue Gebäude ein, vielleicht geht man auch noch mit der Upgrade-Stufe auf Vier hoch.

Nach der Erweiterung könnte man das Konzept vielleicht auf andere Zonen übertragen. Die jetzt gebauten Garnisonen selbst würden aber wohl auf Draenor zurückbleiben. Das Gefährten-System, was man mit der Garnison einführt, will man hingegen wohl auch für weitere Expansions von World of Warcraft verwenden. Hier sieht man großes Potential für die Zukunft.


Mehr zum MMO World of Warcraft gibt’s auf unserer Themenseite.

Autor(in)
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.