World of Tanks: „Warum wurde der Waffenträger E-100 gestrichen?“ – Interview mit Wargaming

World of Tanks, das Panzer-MMO von Wargaming – wird derzeit – wie im letzten Patch 9.15 – gründlich überarbeitet und einige Fahrzeuge massiv geändert oder ganz entfernt. Wir haben mit einem Wargaming-Manager über die Zukunft des Spiels gesprochen.

„Spieler-Feedback ist ein zweischneidiges Schwert“ meint Maxim Chuvalov, PR und Marketing Product Manager bei Wargaming in unserem Interview. Denn das Feedback der Spieler ist zum einen maßgeblich für die vielen Änderungen, die Wargaming an World of Tanks vornehmen will, aber zum Anderen ist nicht jede Form von Feedback auch konstruktiv.

World-of-Tanks-Maxim-Chuvallov
Maxim Chuvalov ist Manager bei Wargaming und stand uns als Interview-Partner zur Verfügung.

„Ey Mann, wo ist mein Waffenträger?“

Doch zumindest beim Waffenträger E-100 und dem T-22 Medium war das Feedback ausschlaggebend für bedeutende Änderungen. Denn der Waffenträger war einfach entweder zu stark oder zu schwach, je nachdem, wer ihn spielte. In jedem Fall ruinierte er aber das Gameplay. Ähnlich war es mit dem T-22 Medium, denn dieser Tank hatte einfach eine viel zu hohe Sieges-Statistik im Vergleich zu anderen Panzern auf seinem Tier.

World-of-Tanks-WT-E-100
Fans des Waffenträger E-100 müssen leider auf ihren Liebling verzichten.

Daher wurde der T-22 Medium ordentlich generfed und ist jetzt weniger manövrierbar, zielt langsamer und ist weniger genau mit der Kanone. Aber zumindest gibt es den Tank noch. Der Waffenträger E-100 wurde hingegen komplett gestrichen und wird bis auf weiteres nicht wiederkommen (auch wenn Maxim es nicht gänzlich ausschließen will). Doch keine Sorge, stattdessen gab es die „Grille 15“, eine buchstäbliche Glaskanone mit hohem Schaden und geringer Panzerung. Außerdem hat die Grille 15 selbst für einen deutschen Tank herausragende Genauigkeit und ist aktuell der präziseste Panzer im Spiel.

Schwerkraft tötet … nicht mehr so stark

Die neue Physik-Engine, die World of Tanks mit Update 9.14 bekam, war für eine der spektakulärsten eSport-Gefechte aller Zeiten verantwortlich. Denn durch einen unglücklichen Absturz wurde der Spieler „AppleWoW“ vom Team Hellraisers in der alles entscheidenden Finalrunde bei den diesjährigen Grand Finals in Warschau zwischen zwei Felsen eingeklemmt und konnte von da an hilflos zusehen, wie sein verbliebener Teamkollege abgeknallt wurde.

Diese zweifellos spektakuläre Aktion soll sich dennoch nicht wiederholen, denn Wargaming hat auch zur Physik-Engine Feedback gesammelt und einige Änderungen vorgenommen. Daher fallen Panzer weniger oft um, kippen seltener weg, platzen nicht gleich nach kurzen Fallstrecken und bleiben auch nicht mehr zwischen Felsen stecken. Im oben eingebetteten Video könnt ihr euch übrigens ein Bild von besonders albernen Physik-Shenanigans machen.

Auf in die Sandbox!

Das große Ziel von Wargaming für die kommenden Updates ist es, das Spiel komplett umzugestalten und jedem Panzer eine feste Rolle zuzuteilen. Dabei beginnen die Entwickler bei Tier 10 und wollen sich nach und nach zu Tier 1 durchwühlen. Auch dazu benötigen die Entwickler dringend konstruktives Spieler-Feedback.

World-of-Tanks-Grille-15
Die Grille 15 soll den WT-E-100 ersetzen. Sie hat das derzeit genaueste Geschütz im Spiel.

Und hier kommt ein neues Feature namens „Sandbox“ ins Spiel: „Wir starten einen speziellen Test-Server namens „Sandbox“, wo die Spieler verschiedene Varianten der neuen Balance testen können“. Diese Spieler können dann Feedback zu den getesteten Features abgeben und so maßgeblich an der Verbesserung des Spiels mitwirken. Der Release des Sandbox-Servers sei laut Maxim nicht in allzu ferner Zukunft. Ab heute könnt ihr euch übrigens schon unter dem angegebenen Link für die Sandbox anmelden.


Wie seht ihr die geplanten Änderungen für World of Tanks? Ist es sinnvoll, das Wargaming – anstatt ständig neue Inhalte zu bringen – das Spiel erst einmal Generalüberholt? Schreibt es in die Kommentare!

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

11
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
c4norman
c4norman
3 Jahre zuvor
c4norman
c4norman
3 Jahre zuvor
c4norman
c4norman
3 Jahre zuvor
O815 the Future
O815 the Future
3 Jahre zuvor

Wie schauts denn aus, mit Ersatz für die Spielzeit?
Da spielen Leute Wochenlang und dann loggen sie ein und der Panzer ist raus. Ich würd da nicht mehr eine Sekunde mehr spielen.

airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Tank Traps nerfed, glaub ich ned. War oft genug eingeklemmt und solange auch die Beton Misthaufen ihre festen Plätze behalten wird auch immer wieder jmd gegenstoßen.

Zerberus
Zerberus
3 Jahre zuvor

Mir ist die Grille ja x mal lieber als der WTE100^^
Der war einfach zu oft Roulette bei den Mist-Teams.

Jürgen Horn
Jürgen Horn
3 Jahre zuvor

Jupp, genau deswegen wurde er auch gekickt. Die Grille dürfte da wirklich der passendere Panzer sein.

Zerberus
Zerberus
3 Jahre zuvor

Ja wobei es Schwachsinn ist, den Skill der Spieler als Balancingparamter zu nehmen, wenn man nicht einmal ein skillbasiertes MM einführen will.

Mir solls Latte sein, damit werden die guten Spieler konstant ihre Leistung liefern können. 3k Average Damage sind mit dem kleinen definitiv drin.

Comp4ny
Comp4ny
3 Jahre zuvor

Zumal die Grille 15 eh generft wird.
Also erstmal abwarten und … Frauen beschlafen.

airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Ist die denn auch besser getarnt? Der WT war ja stets für alle sichtbar ohne mit seinen 400m Sicht selbst was „ausgucken“ zu können und dann natürlci Target No1# und dankbares Ziel für alle Treffer, bei mir geht in 90% beim ersten Treffer das Rohr kaputt.

Zerberus
Zerberus
3 Jahre zuvor

Besser getarnt ja. Gut getarnt auf keinen Fall^^
Die Grille hat auch noch Tarnwerte wie ein Haus…aber immerhin nicht mehr wie ein Wolkenkratzer^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.