The Division: Keine Mikrotransaktionen, kein Cash-Shop, sagt Ubisoft

Beim anstehenden MMO-Shooter The Division soll es keine Mikrotransaktionen, also keinen Cash-Shop, geben.

In den letzten Wochen war es ein Thema: Wie finanziert sich Ubisofts The Division? Planen die da einen Cash-Shop? Fast ging man davon aus. Vor allem nachdem man ein entsprechendes Interface in einem Trailer sah.

The-Division-Mtx

Die deutsche Seite „Gamestar“ hat jetzt bei Ubisoft nachgefragt und ein klares Statement zu dem Thema erhalten. Denn bei Ubisoft hat man sich wiederum vom Entwickler versichern lassen, dass es KEINE Mikrotransaktionen in The Division geben werde, auch nicht für „Vanity-Items“, also kosmetischem Kram.

Ob sich das in Zukunft ändert, wie etwa bei Destiny, wo man nach einem Jahr solche Mikrotransaktionen einführte, lässt sich noch nicht sagen. Für den Moment scheint es aber, als wäre diese Frage klar beantwortet.

Man kann dann wohl davon ausgehen, dass sich „The Division“ über Spielinhalte (DLCs) oder spätere Erweiterungen weiterfinanziert.


Der 3rd-Person Shooter mit MMO-Elementen Tom Clancy’s The Division erscheint am 8. März für Xbox One, Playstation 4 und den PC. Für Ende diesen Monats ist eine Closed Beta geplant, wenn sie auch nur ein paar Tage dauern wird

Autor(in)
Quelle(n): Gamestar
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (23)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.