SWTOR: Gruppen für Instanzen bald nicht mehr notwendig

Mit dem anstehenden Addon Knights of the Fallen Empire ändert sich in Star Wars: The Old Republic einiges. Vor allem viele alte Instanzen können nun im Alleingang bewältigt werden, wenn man gerade keine Gruppe zur Verfügung hat.

Neuer Story-Modus für alte Flashpoints

SWTOR-Patch32
Die alten Instanzen bekommen einen Story-Modus. Gruppensuche adé!

Viele der Flashpoints in SWTOR sind mehr oder weniger direkt mit der Haupthandlung verwoben. Nicht alle sind zwingend erforderlich, aber oft erhält man doch einen besseren Blick auf „das große Ganze“ der Geschichte. Aus diesem Grund werden mit KotFE die meisten Flashpoints einen neuen Spielmodus bekommen, den man bereits in den „Shadow of Revan“-Instanzen erleben konnte: den Story-Modus.

Hier kann jeder Spieler alleine (oder mit einem Begleiter) die Handlung erleben, ohne auf eine vollständige Gruppe angewiesen zu sein. Gleichzeitig werden auch die Level-Anforderungen für diese Gebiete deutlich gelockert. Wenn euer Held etwa durch Quests schon zu stark für einen Story-Flashpoint sein sollte, dann werden seine Werte herunterskaliert, um auch weiterhin anspruchsvolle Inhalte erleben zu können.

Operationen für Stufe 65

SWTOR Shadow of Revan Bosskampf 3
Die alten Operationen werden für Stufe 65 ausgelegt sein.

Auch die alten Operationen bekommen ein Upgrade spendiert. Alle 10 bisherigen Operationen werden für Stufe 65 ausgelegt sein und neue, verbesserte Belohnungen bieten, um Spielern auch weiterhin einen Anreiz zu geben, sie zu besuchen. Zusätzlich dazu wird jeden Tag eine zufällige Operation im Story-Modus im Gruppenfinder verfügbar sein. Damit sollen alle Spieler über kurz oder lang in den Genuss kommen, die Raids einmal selbst zu erleben.

Quelle(n): massivelyop.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gert-Joachim Weyer

Als ich 1997 mit UO angefangen hatte,dann SWG und danach WoW hatte ich noch sehr sehr viel Zeit.Ergo habe ich Raids und große Gruppen (Raids) samt Verpflichtungen geliebt.

Heute,Job und Familie,wenig Zeit – hinzu kommt das ich in den FP bei Swtor gerne die Story verfolge und die nicht instant wegklicken möchte,also die Videos etc. Viele drängen ja immer alles durch zu rushen.

Ich finde die Entwicklung auf einer Art gut,also die FP solo machen zu können,auf der anderen Seite vermisse ich die alten Zeiten in dem Gilden und Onlinefreundschaften noch echt was bedeuteten.

Hopeless

Wahnsinn, ich bin beeindruckt.
Das Stimmungsbild hier im Forum deckt sich und erklärt die meisten Entwicklungen in MMOs der letzten Zeit:
Es sollen tausende andere Mitspieler gleichzeitig im Spiel sein (sonst gilt die Spielwelt als verlassen und leer), aber man möchte möglichst keinen Kontakt aufnehmen müssen bzw. selber in Ruhe gelassen werden – und trotzdem alles erleben und erreichen können wie andere Leute in 24er Raids.

Das ist gar nicht abschätzig gemeint, ich bin da ja kein bisschen anders. Aber es erklärt eben einige Entwicklungstrends.

Gerd Schuhmann

Wir hatten am Freitag eine Frage, was sie machen, wenn sie ein MMO mit Freunden spielen und im RL unterbrochen werden.

Da sagen halt „gelernte MMOler“: Ja, hm … Bauchschmerzen, man will ja niemanden im Spiel warten oder zurücklassen. Muss man abwägen.

Und andere sagen: Ich steh natürlich auf und mach RL zuerst. Egal was ist.

Das ist z.B. was, wo ich sage: Das ist ein Problem, was da ist und was sich noch verstärken. Dass man halt nicht diese Verpflichtungen will, die eigentlich früher ein „MMORPG“ ausgemacht haben. Ich bin jeden Donnerstag um 19:00 Uhr da, ich hab 3 Stunden Zeit und wenn ich nicht kann, sag ich vorher Bescheid oder sorge für Ersatz.

Es sagen ja viele Veteranen: Ich versteh das gar nicht. Früher war das doch so toll, warum will das heute gar keiner mehr? Das liegt an den Studios, die machen das so.

Ich denke, das liegt daran, dass ursprünglich MMOler aus so einem Pen’n Paper-Hintergrund kamen und mittlerweile eher aus einem Singleplayer-Ding und das Verständnis und die Bereitschaft für solche „Termine“ und „Verpflichtungen“ nicht mehr da ist.

Bei ESO z.B. da liest man auch so oft: Was soll denn der Scheiß. Da sind ja andere Leute in meiner Welt. Und das soll ich auch noch gut finden?

Beim Versuch oder der Notwendigkeit, „breiter zu werden“, hat man eben Kompromisse bei diesen „Wenn du das willst, dann must du Verpflichtungen eingehen, damit sich andere auf dich verlassen können“-Dingen in Kauf genommen.

Hopeless

Jou, das Spielen wird als Casual-Zeitvertreib angesehen, ohne Verpflichtungen.
Wenn ein anderer sich dann drauf verlässt, dass jemand pünktlich kommt und ne Weile mit ihm spielt, so ist das doch sein Problem – hat doch sicher zu wenig RL.

Spielen wann man will, es darf keine große Mühe machen und Verlieren ist gaaaanz schlecht (und total ungewohnt.)

mmogli

kein abo ,,alles f2p ..alles alleine wie gruppen quests(inis ..raids ) soo muss das heutige mmo für spieler sein ..genial oder 🙂 .

Michael

Ich kann es nachvollziehen, dass sich viele Spieler sowas wünschen. Aber es gefällt mir nicht. Ich hab mit MMORPGs angefangen, da waren Gruppen zwingend notwendig um überhaupt weiterzukommen. Und das hat dem Spielgefühl und der Communityzugehörigkeit sehr gut getan.

Meiner Meinung nach sollten sich solche Spiele von MMORPGs in RPGO umbenennen, denn mit massivem Multiplayer hat das ja nichts mehr zu tun, wenn jeder Solo durch die Spielinhalte rennen kann.

mmogli

raids und inis alleine ,dass ist doch toll .keine blöde gespräche im ts wenns mal nicht so funktioniert . jeder hat seine drops für sich,muss sich nicht streiten. einfach genial ….daumen hoch 😉

Damien Thorn

Doch hat es, da jeder die Option hat mit einer Gruppe zu spielen. MMO bedeutet, dass man die Möglichkeit hat, mit anderen zu spielen, weil viele Spieler gleichzeitig im Game online unterwegs sind, es bedeutet nicht, dazu gezwungen zu sein…
Und wie gesagt, es ist klasse, wenn man sich die Inis endlich mal im eigenen Tempo genauer ansehen kann und nicht kontinuierlich dem Gruppentempo folgen muss…

Koronus

Ich kann mich noch erinnern, wie ich zum ersten Mal meine Einladung zu ner Ini ingame bekommen habe und nun darüber nachgedacht ist es eigentlich etwas gutes. Vorher musste ich nämlich fürchten, dass die anderen eine für mich falsche Option im Gespräch nehmen und in der Gruppe ist man selbst mit Freunden nicht einer Meinung also ja Daumen hoch für diese Aktion.

Michael

Also wenn ich mal darüber nachdenke, wieviel Leute ich in den letzten Jahren in solchen Solo-MMOs kennengelernt habe, dann kann ich das mit 0 beantworten. Zu manchen Spielern aus meiner Meridian 59 und Classic WoW Zeit pflege ich heute noch Kontakt.

Ja es ist bequem, ja es geht alles viel schneller usw… ja, stimm ich zu. Aber diese Entwicklung hat mMn auch gravierende Nachteile.

Damien Thorn

Finde ich prima! Wer in Gruppen Inis erleben will kann das und wer alleine durch will, kann das ebenso. So sollte es in jedem MMO sein.
Ich hasse es zum Beispiel neu in einer Instanz zu sein und ständig von den Mitspielern gehetzt zu werden und kaum Zeit zu haben, mich umzusehen und die Ini in meinem Tempo kennenzulernen.

Schade, dass die Welten von SW-ToR ansonsten so furchtbar steril sind, 90% der Quests aus flachen 08/15 Aufgaben bestehen und die Kämpfe aufgrund des elendig langen CD’s wie in Zeitlupe ablaufen und dennoch aufgrund der x-Angriffe, die eine Rotation ausmachen, viel zu komplex sind.

Da gefällt mir das direkt und schnelle Kampfsystem in TESO oder Wildstar deutlich besser, wo man auch was vom Kampf mit bekommt und nicht nur auf die Aktionsleiste starrt, weil man 15 unterschiedliche Anhriffe koordinieren muss….

mmogli

das wer primaaaa für jedes mmo ….und wer was neues für für WoD.

Frank

Das ist doch eine schöne Nachricht

Esten

HIer eine komplette Übersicht auf deutsch: http://www.swtor.com/de/blo

F2P-Nerd

Ein erfreuliche Trendwende bei SWTOR 🙂

Zunjin

Ich weiß ja nicht. Ohne Gruppen-Content braucht man auch keine Gilden, die kann man dann gleich mit löschen. Sie sollten es am Besten gleich auf SinglePalyer umstellen und offline mit optionalem Multiplayer anbieten. Ein echtes MMORPG ist so ein Spiel nicht mehr.

F2P-Nerd

Naja, bei SWTOR trifft das auch prinzipiell zu.
Die Story macht das Spiel.
Auch TESO sollte man so spielen können 🙂

Koronus

Ja für TESO ist das sehr stark gewünscht, da es ja ein TES ist. Aber für SWTOR?Naja ich weiß nicht ob ich das positiv oder negativ sehen soll.

VahroLoran

Wenn du sagt Teso ist ja ein TES, muss man aber auch sagen, SWToR ist ja ein KoToR.

Koronus

Ist es das? Ich weiß es nicht denn mit TOR kenne ich mich nicht aus.

VahroLoran

SWToR ist die Fortsetzung zu der KoToR Reihe, nicht nur von der Story, sondern auch von der Art des Spielens. Die Online Welt drum herum ist ein Plus (für viele nicht genug, aber das ist ein anderes Thema), aber ansonsten wird halt die Geschichte von KoToR1 und 2 aufgegriffen und forgeführt (wobei wir mittlerweile an den Punkt sind, wo alle offenen Punkte abgearbeitet sind). Bestes Beispiel, die wahren Sith aus KoToR2 ist das Sith Imperium in SWToR.

Koronus

Ah Danke. Ich wusste das nämlich nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x