Survival, MMO und Dinos! ARK will Spielerträume wahr werden lassen

Wer als Kind nicht mit Spielzeug-Dinos gespielt hat, war uncool. Und das zu recht, denn Dinosaurier sind einfach cool. Wenn diese in einem MMORPG vorkommen, bei dem zudem der Survival-Aspekt im Vordergrund steht, dann jauchzt das innere Kind vor Freude auf.

Einen derartigen Mix wollen die Entwickler von Studio Wildcard mit ARK: Survival Evolved bieten. Ihr strandet auf einer mysteriösen Insel, auf der Dinos umherstreifen. Völlig nackt habt ihr gegen diese Giganten keine Chance. Also steht Überleben auf der Tagesordnung.

Ihr beginnt damit, euch erste nützliche Ausrüstungsgegenstände selbst herzustellen, indem ihr entsprechende Rohstoffe sammelt und diese verarbeitet. Aus Steinen und Holz baut ihr euch beispielsweise Speere oder Äxte, um euch zumindest rudimentär gegen kleinere Dinosaurier zur Wehr setzen zu können. Später baut ihr Erz in Minen ab, das ihr zu durchschlagskräftigeren Waffen verarbeitet. Allerdings werdet ihr schnell feststellen, dass ihr gegen die größeren Vertreter wie den Tyrannosaurus Rex alleine keine Chance haben werdet.

Ark Grafik

Ganz schön hardcore

Gut, dass es noch andere Menschen auf der Insel gibt, mit denen ihr euch zusammenschließen dürft. Mit diesen anderen Spielern gründet ihr Stämme, baut Hütten und Palisaden und versorgt euch untereinander. Nicht jeder muss euch aber freundlich gesonnen sein, denn auch PvP spielt eine Rolle. In Raubzügen ist es möglich, ganze Dörfer auszulöschen und die dort hergestellten Items zu stehlen. Dies ist dahingehend interessant, da euer Charakter nicht verschwindet, wenn ihr euch aus dem Spiel ausloggt. Er schläft nur, was bedeutet, dass auch seine Items noch vorhanden sind und gestohlen werden können.

Ark Hütte

Auch eure Pets verbleiben im Spiel, doch diese können von euren Freunden in der Zeit eurer Abwesenheit übernommen und kommandiert werden. Diese “Hardcore”-Gameplay-Elemente gehen noch einen Schritt weiter. Euer Charakter benötigt beispielsweise Nahrung, um nicht zu sterben. Daher müsst ihr euch darum kümmern, dass essbare Pflanzen verfügbar sind, die ihr selbst anbaut. Wetterbedingungen wie Regen und Schnee wirken sich ebenfalls auf eure Gesundheit aus. Permadeath und die Möglichkeit, Spieler zu fangen und ihre Fäkalien als Dünger oder ihr Blut für Rituale zu nutzen, sind ebenfalls im Spiel enthalten. Über Rituale ist es möglich, besondere, gottgleiche Wesen zu beschwören, die für euch kämpfen.

Survival of the fittest?

Ark MMO

Pro Server werden etwas mehr als 100 Spieler gleichzeitig online sein. Das hört sich nach wenig an, soll aber den Aspekt unterstreichen, dass es nur wenige Überlebende auf der Insel gibt. Zudem soll man so taktisch entscheiden, ob es klug ist, sich gegenseitig zu bekämpfen oder ob man nicht doch besser gegen die Dinos zusammenarbeiten sollte. Eine Reise zwischen den Servern wird auch möglich sein. Die Entwickler wollen sogar Modding unterstützen, sodass die Spieler die Welt mitgestalten können. Zum Einsatz kommt die Unreal Engine 4, welche für eine hervorragende Optik sorgt, wie man anhand der ersten Screenshots und des Trailer sehen kann. Die Early-Access-Version von Ark soll im kommenden Monat über Steam verfügbar sein. Entwickelt wird es für die PS4, Xbox One und PC. Übrigens: Eine Virtual-Reality-Unterstützung ist auch geplant.

Ark Mounts

Andreas meint: Holla die Waldfee! Damit hatte ich ja nun gar nicht gerechnet. Ein Onlinespiel mit Hardcore-Elementen und Dinos. Ich glaube, ich brauche dringend Urlaub im Juni. Gut, man muss natürlich abwarten, wie sich das ganze schlussendlich spielt und ob alle Elemente auch gut ineinander greifen. Permadeath, wenn die eigene Spielfigur auch nach dem Ausloggen im Spiel verbleibt halte ich beispielsweise für recht problematisch bei offenem PvP mit Full Loot. Dennoch scheint ARK: Survival Evolved ein höchstinteressantes Onlinespiel zu werden, das man definitiv im Auge behalten sollte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Quelle(n): steamcommunity.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Michel

Bei der Kartengröße trampeln sich die 100 Spieler schnell auf den Füßen rum. Soll doch nur 48km² klein sein, wenn ich mich richtig erinnere? Aber trotzdem: Ich bin sehr gespannt, auf so ein Spiel warte ich schon richtig lange.

Dawid

Feuerspuckender Drachen-Saurier! 😀

F2P-Nerd

“- You can also transfer your items and character to another server or to
offline (local play) mode before logging off to keep a digital copy of
your stuff, however this requires accessing an Obelisk data transfer
point on the ARK so there is some challenge in doing so.”

“- Also, when you die in the game you will not lose everything, as your
player character statistics and engrams (memorized blueprints) are
retained after respawn.”

Laaaaaangweilig, finde es einfach bedauerlich, dass uns solche Spiele als “Hardcore” verkauft werden. Ohne Permadeath gibt es in meinen Augen auch kein “hardcore” 🙁

Enaske

Stimme ich dir zu. Hardcore geht ohne Full Loot + Perma Death nicht. Alles andere ist nur Semi-Hardcore.

Jörg

Bezweifel ich stark das man nach dem Ausloggen für andere Spieler sichtbar ist

F2P-Nerd

Das Ding mit Permadeath *träum*

Haui

sieht echt gut aus, leider ist hc nicht so mein fall, anschauen werde ich es mir trotzdem mal 🙂

Inge Koschmidder

Also wenn sich ein anderer ausloggt, kippt der an Ort und Stelle um und ich kann den dann um sein Hab und Gut erleichtern und wenn mir danach ist, mit meinem Speer die Brust zerstechen?
Irgendwie doof…
Ich will doch nicht jeden Tag neu beginnen…

Bodicore

Das konzept find ich gut aber muss es den immer, immer, immer, PVP sein ;(

Puh

Dafür wird es ja auch offizielle PvE Server geben. Erst für rund 30 Spieler bis die Server dann mal 100 tragen können. Davon ab kann jeder Spieler seinen eigenen Server mieten, selber hosten oder offline den Singleplayer spielen.

Bodicore

Ah cool dann ist das hab ich übersehen dann werd ich mich mal in die Materie einlesen Dank dir…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x