Red Dead Redemption 2: Top-Manager soll Mitarbeiter in den Schritt gefasst haben

Nach LoL-Entwickler Riot Games ist jetzt auch Rockstar wegen einer sexuell aufgeladenen Arbeitsumgebung in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Bei der Produktion von Red Dead Redemption 2 soll es zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Einer der Top-Manager soll einen Designer in den Schritt gefasst haben.

Die US-Seite Kotaku hat einen weiteren Insider-Report vorgelegt, bei dem man mit zahlreichen Quellen gesprochen hat, um etwas in einer Gaming-Firma aufzudecken, das eigentlich unter Verschluss bleiben sollte.

Vor einigen Monaten hatte die Seite schon den LoL-Entwickler Riot Games im Fokus: Bei Riot Games wurde eine sexuell aufgeladene Arbeitsatmosphäre beschrieben, die nicht professionell war und in der sich viele unwohl fühlten.

Nun gibt es ähnliche Vorwürfe gegen Rockstar: Während es bei Riot Games aber um die Gesamtkultur der Firma ging, scheinen sich die Vorwürfe bei Rockstar um eine Person zu drehen.

Denn bei Rockstar soll ein früherer Chef der Firma die Mitarbeiter zum Trinken aufgefordert und sich unangebracht verhalten haben.

Trauriger Tiefpunkt: Der Chef soll einem Mitarbeiter in den Schritt gefasst haben.

Red Dead Redemption Lagerfeuer
So friedlich ging’s auf der Party wohl nicht zu.

Das ist der Vorwurf: Der Entwickler Colin Bundschau arbeitete seit 2014 am Online-Teil von Red Dead Redemption 2. Er sagt, einer der früheren Chefs von Rockstar, Jeronimo Barrera, soll ihm in den Schritt gefasst haben.

Barrera spielte im Studio eine wichtige Führungsrolle. Er war der Vice President der Produktentwicklung und eine große Nummer, direkt unter den Gründern Sam und Dan Houser.

Allerdings wurde Bundschau vor ihm gewarnt, Barrera sei völlig unberechenbar und man dürfe ihn auf keinen Fall in irgendeiner Form verärgern. Der brülle Leute schon mal an und feuere sie sogar.

Überhaupt soll Barrera für eine toxische und sexuell aufgeladene Arbeitsatmosphäre verantwortlich gewesen sein. Er hätte mit anderen über Dinge wie Sex und Drogen gesprochen.

Red Dead Redemption 2: Massive Überstunden für ein massives Spiel

Chef war bekannt dafür, Leute zu feuern

Wo ist das passiert? Der Vorfall spielte sich angeblich in einem Nachtclub ab, wo Rockstar feierte, dass man neue Programmierer rekrutiert hatte. Es hätte Vodka gegeben. Vorher seien die neuen Angestellten vom Lead ausdrücklich gewarnt worden: “Ich will nicht, dass Ihr drei heute Nacht gefeuert werdet. Also tut nichts, was ihn anpissen könnte.”

Doch an dem Abend sei Bundschau ins Blickfeld des Chefs geraten.

Barrera hätte sich an Bundschau rangeschmissen und ihm zum Trinken und zum Tanzen aufgefordert. Barrera hätte Bundschau dann ohne Vorwarnung im Schritt angefasst.

Bundschau hatte schon so viele Geschichte über Barrera gehört, dass er Angst hatte, gefeuert zu werden, wenn er sich verweigerte. Daher hätte er einen improvisierten Lap-Dance durchgezogen, ohne Barrera dabei zu berühren.

Bundschau betont, er hätte kein Interesse an Männern und sicher nicht am Chef.

Danach hätte ein anderer Mitarbeiter das Ganze beendet. Daraufhin hätte Bundschau die Veranstaltung verlassen.

red dead redemption 2 pferd

So ging das weiter: Kotaku berichtet, Bundschau hätte Beschwerde bei der Personalabteilung von Rockstar eingereicht. Dort hätte man den Fall auch angenommen und Untersuchungen eingeleitet. Die seien aber ergebnislos geblieben, weil niemand über den Vorfall sprechen wollte.

Letztlich hatte man Bundschau angeboten, ein Treffen mit Barrera zu arrangieren, damit die beide ihre Differenzen ausräumen könnten. Barrera hätte angeboten, sich dafür zu entschuldigen, wenn er dafür gesorgt hätte, dass sich Bundschau unwohl gefühlt habe.

Bundschau sah dieses Treffen aber als “wahnsinnige” und “peinliche” Idee an.

Bundschau beschreibt Rockstar als tollen Platz, um dort zu arbeiten, aber es werde allgemein angenommen, dass Leute dort keinen Erfolg haben können, die sich “beschweren” oder als “negativ” gelten – daher behalte jeder seine Probleme dort für sich:

  • Bundschau hatte sich danach in der Firma unwohl gefühlt und letztlich den Traumjob bei Rockstar im März 2015 verlassen.
  • Barrera verließ die Firma dann still 2018.

Kotaku führt zahlreiche anonyme Quellen an, die das Bild von Barrera bestätigen, das Bundschau zeichnete.

Bundschau sagt: “Das ist etwas, mit dem sich Frauen in der Videospiel-Industrie ständig befassen müssen. Als weißer Typ dachte ich, ich wäre dagegen eigentlich immun – aus der Einstellung bin ich mittlerweile rausgewachsen.”

League of Legends: 2 Frauen verklagen Riot – Das sind die Vorwürfe
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Psycheater

„Er hätte mit anderen über Dinge wie Sex und Drogen gesprochen.“

Machen wir bei uns auf der Arbeit auch 😉

LIGHTNING

Ach man, der Artikel interessiert mich gar nicht. Eure SEO-Urls sind echt schlecht gewählt! Ich dachte hier geht es um “Rote tote Köche der sexuellen Erlösung”… 🙁

old dog

Alles gut, kann jeder handhaben wie er will. Finde es trotzdem seltsam, aber ist besser als übereinander herzufallen. Gj

old dog

Ich schmeiß mich weg, wieso ist man im internet per Sie? Immer diese Schlipsträger.

LaMini Gun

Ne habe nur gemerkt das dann freundlicher und sachlicher miteinander diskutiert wird im inet deshalb nutzte ich das . Versuche es funktioniert super . Achso ich hasse von ihnen angeführt Kleidungs Stück da ich mich damit sehr eingängt fühle 😉

LaMini Gun

😉 ne das war doch eine nette freundlich unterhaltung mit dem Austausch von unterschiedlichen Standpunkten . Sie überspringen sowas eben ich lese quer Beet . Solange man sich freundlich und höflich miteinander schriftlich austausch empfinde ich sowas als bereichernd . So nun geh ich raus bei dem schönen Wetter . War mir eine freude mit einer netten person seine unterschiedliche sicht kurz zu bereden schönen tag noch 🙂 .

LaMini Gun

Ok wieso darf ich nicht meine meinung sagen ? Und warum sollte ich nicht sowas lesen und dann mein Standpunkt darlegen ? Keine ahnung was sie da drin sehen . Achso ich lese viele artikel bei mein mmo und schreibe meist nur selten jetzte wollte ich was dazu schreiben , darf ich das nicht . Verstehe ihren ansatz nicht jeder darf was dazu sagen nur die für die sollche artikel nichts mit mein mmo zu tun haben nicht , ok wenn das ihre meinung ist respektiere ich die . Ich greife doch auch niemanden auf unhöfliche art an gebe einfach nur meine sicht der dinge wieder und das darf ich ja wohl . Ps danke für denn rat aber ich werde weiter hin sagen wenn ich was nicht so toll finde 😉 mfg Laminigun

Christoph Bauer

Keine Ahnung wieso aber zurzeit überfliege ich die Titel nur noch kurz.
Ist es zur Zeit etwas ruhiger im Gebiet der Online Games?
Ihr schreibt ja beachtlich viele Artikel an einem Tag dafür meinen Respekt aber zurzeit komme ich anstatt meiner ~30 Minuten am Tag auf eurer Seite nur noch auf 5 Minuten.
Sieht man auch an meinem Kommentaren das die schon etwas weiter zurückliegen.
Könnte man vielleicht wieder mehr über Indie Spiele oder so berichten? Auch wenn sie nur einen kleinen Multiplayer Aspekt haben oder von mir aus auch keinen.
Es sind für mich gefühlt mittlerweile 50% Streamer und so Klatsch und Tratsch Zeitungsartikel hier.
Damit kann ich leider nichts anfangen was für mich sehr bedauerlich ist.
Dieser Post soll kein Angriff oder sonstwas sein nur ein kleiner Hilferuf 🙂

Edit: Habe im nachhinein erst den Kommentar von LaMini Gun gelesen sorry für Quasi die selbe Kritik.

Gerd Schuhmann

Es ist Ende Mai, paar Wochen vor der E3. Es gibt aktuell keine großen Enthüllungen oder Neuheiten. Die Wochen vor der E3 sind jedes Jahr die ruhigste Zeit, was News geeht.

Über Spiele ohne “Multiplayer-Aspekt” berichten wir nicht.
Wir hatten gestern einen großen Artikel über 3 Indie-MMORPGs. https://mein-mmo.de/3-neuen

Aber dass der Artikel hier als “Klatsch und Tratsch” abgetan wird … finde ich etwas erschreckend.

Graf Zahl

also ich für meinen Teil sehe das auch so wie Christoph Bauer und Lamini Gun. Wie sieht das denn vielleicht mit Beiträgen zu Patches aus so wie ihr das immer mit Fortnite macht. Ich würde mich freuen sowas auch mal über die Spiele zu lesen die ich spiele. Gibt genug worüber man berichten kann auch vor der E3

Gerd Schuhmann

Welche Spiele spielst du denn und willst darüber Patches lesen? Wir machen schon die Patches zu unseren Hauptspielen regelmäßig und zu vielen Spielen.

Wir können jetzt aber nicht die Patch-Notes von 50 Spielen abdrucken – wenn sich da nichts Spannendes tut und es keine interessanten Geschichten gibt.

Es ist ja nicht so, als machen wir gar nichts mehr. Wir sind ja auch weiter sehr erfolgreich. Die Artikel, die wir machen, werden ja von zig tausend Leuten gelesen.

Was für den einen “eine doofe Streamer-News” ist für den anderen ein “Interessanter Einblick in WoW Classic.”

Aber: Es ist halt Fakt, dass es aktuell wenig “große Neuigkeiten” gibt.

Ich hab gesehen Christoph Bauer hat hier immer über Anthem kommentiert: Was sollen wir da im Moment schreiben? Wir würden auch gerne über die großen Patches bei Anthem berichten, aber die gibt es nunmal nicht.

Grundsätzlich: Viele Artikel werden den Leser A auf dieser Seite hier nicht interessieren – dafür aber den Leser B. Das war schon immer so. MMORPG-Leser C fanden Destiny-Artikel blöd – Destiny-Leser D die Artikel über MMORPGs.

Die Leser A, B, C u nd D müssen sich halt das rauspicken, was sie interessiert. Wir planen demnächst ein Update der Seite, das ihnen das Rauspicken hoffentlich leichter macht. Aber generell wird das so bleiben.

Und aktuell gibt es wenig “Oh, dieses neue Spiel kommt bald – da will ich alles drüber wissen” – weil wir grade Mai haben und im Mai sowas einfach nicht passiert.

Schuschu

Schön zu sehen, das man nicht die einzige Person ist, die das so sieht. Sehe das ganz genau so. Und auch wenn die E3 in ein paar Wochen ist. Derartiges zieht sich auch so durch das ganze Jahr. Kritik verdaut aber jeder anders. 😉

Timo Lauer

Ich bin auch gerne und oft auf der Seite, aber auch ich muss sagen das der Tratschartikel echt zugenommen hat. Dazu noch was mich mehr stört, die ständigen Clickbait-Überschriften.
An den beiden Sachen sollte gearbeitet werden. Ansonsten bin ich , wie gesagt, täglich hier und eigentlich auch gerne.

Gerd Schuhmann

Das liegt beides 100% im Auge des einzelnen Lesers.

Wir machen nichts, was wir selbst als Clickbait oder Tratschgeschichte empfinden. Wir besprechen das intern auch kritisch, was wir da machen und wie wir titeln.

LaMini Gun

Mhh kein plan was das mit mein mmo zu tun hat solche artikel . Mir kommt es so vor als sei die seite kotaku die bild zeitung für gaming news . Ich würde lieber ein artikel lesen der wirklich was mit gaming zu tun hat . Und ja keiner wird raus finden ist das war oder nicht sry mein mmo aber ihr seit etwas vom euren weg abgekommen der nach meiner Auffassung gute artikel über games war (mal lustig auch mal traurig oder kritisch ) !aber nie wo man nicht zu 100 % sagen konnte da ist was wares dran . Schade echt !! Das ist meine meinung muss niemanden gefallen . Mfg Laminigun

Gerd Schuhmann

Wenn du Artikel über Gaming lesen willst, dann lies die doch.

Der Artikel vorher war: The Division 2 nerft heimlich Loot-Cave, aber das ändert fast nichts
Der Artikel danach war: Pokémon stellt neues Spiel und GO Plus vor – Das bedeutet es für Pokémon GO

Es gehört auf jeden Fall mit zu unserem Weg über sowas zu berichten, weil das auch dazugehört. Das hier ist ein Vorfall, der sich bei der Entwicklung eines Spiel ereignet hat und der auch wichtig für die Industrie ist.

Weltweit setzen sich Gamer mit sowas auseinander, die sich auch dafür interessieren, wie Spiele entwickelt werden und unter welchen Bedingungen das passiert – wie die Kultur in Unternehmen ist.

Das ist seit vielen Jahren ein wichtiger Teil der Berichterstattung über Gaming.

Ich weiß auch nicht, was das mit “Bild-Zeitung für Gaming-News” zu tun hat.

Dieses “Lass mal alles ausblenden, was nicht so schön ist und nur über die netten Seiten berichten” war noch nie unser Weg. Das ist dann ein massiver Irrtum.

“Ihr seid von Eurem Weg abgekommen” -> Überhaupt nicht. Find ich auch irritierend. Wir haben schon immer versucht, nicht nur über das Spiel zu berichten, sondern auch über die Umgebung, wie es entsteht. Das finde ich auch persönlich sehr wichtig.

Also einfach zu sagen: “Mich interessiert nur das fertige Spiel – mir ist scheißegal, wie das zustande kommt” … das finde ich nicht gut.

Und “man wird nie wissen, wie es war” -> Hier wurden ja zig Quellen befragt, das ist ja nicht so, als hätte sich das jemand ausgedacht.

LaMini Gun

Also was über entwicklung zu lesen wäre super aber ich kann mich leider nicht dran erinnern wo ein artikel über ein Entwickler war wo drin stand der hat dieses entwickelt und das war super es gefällt denn spieler . Natürlich sollte sowas nicht unter denn Teppich gekehrt werden aber anonym Quellen sind so empfinde ich einfach nix wirklich tolles . Ich versteh auch wieso sie nicht ihre namen veröffentlichen da sie angst vor Repressalien haben , und news von us seiten da bin ich sehr vorsichtig . Ich freu mich jetzt einfach auf den artikel mit positiven news zu entwickler und entwicklung von games . Danke für die sicht der Denkweise eines Autors von so einen artikel . Sehr interessant für mich . Man lernt nie aus , jetzte würde ich gerne so ein Spruch wie im bergbau benutzen (glück auf ) nur kenne kein für Autoren.

Zindorah

Ich würde fast keine Frauen mehr einstellen. Einige Vorwürfe stimmen, aber die meisten sind einfach nur Karriere-Geilheit. Ist echt traurig.

T01fel

Was hat das jetzt mit Frauen einstellen zu tun? Der begrapschte war ein Mann…

Gerd Schuhmann

Bitte? 🙂

Auch bei Riot Games waren es z.t. Männer, die gesagt haben: Leute, ich kann hier nicht arbeiten, wenn hier ständig jeder über die Größe seines Schwanzes spricht.

Ich glaube nicht, dass das unbedingt ein Männer-Frauen-Ding.

Zindorah

Hm kann sein, nur man liest einfach zu oft das Frauen den Chefs immer irgendwelche Vorwürfe machen und meistens sind diese halt nicht wahr. Es geht so schnell, als Frau die Karriere eines Mannes kaputt zu machen. Anders Herum ist es schon deutlich schwerer.

Dave

naja über sowas wird auch eher berichtet, als über echte belästigunsfälle, die tagtäglich auf der welt stattfinden, und die den anteil vorgetäuschter belästigungen deutlich überwiegt. viele opfer reden einfach nicht darüber weil sie sich schämen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x