Pokémon GO: Wer zu schnell ist, bekommt keine Pokémon

Ein Geschwindigkeitsmesser in Pokémon GO blendet ab einer bestimmten Geschwindigkeit wilde Pokémon aus.

In einer kürzlichen Aktualisierung haben die Entwickler von Pokémon GO eine Art Geschwindigkeits-Messung in das Spiel eingebaut. Ab einer Bewegungsgeschwindigkeit von circa 50 km/h werden dem Spieler keine Pokémon mehr angezeigt. Das soll für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen, nachdem sich schon einige Autofahrer über „Pokémon GO“-Spieler beschwert haben.

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Zwar ist es offensichtlich, dass man beim Autofahren nicht Pokémon GO spielen sollte, allerdings ignorieren das viele Spieler. Zunächst steuerten die Entwickler dagegen, indem sie eine Warnung ins Spiel eingebaut haben. Um noch einen weiteren Schritt gegen das Spielen von Pokémon GO beim Autofahren zu machen, wurde nun mit einem serverseitigen Update eine weitere Funktion ins Spiel eingebaut. Ein Geschwindigkeitsmesser blendet ab etwa 50 km/h (25-30 mph) Pokémon-Sichtungen aus.

Pokémon GO

Zwar ist diese Änderung ein vernünftiger Schritt gegen Autofahrer, die das Spiel spielen. Allerdings sind von dieser Änderung auch Beifahrer betroffen. Selbst nachdem man dem Spiel bestätigt hat, dass man nur Beifahrer ist, werden keine Pokémon während der Fahrt angezeigt. Dazu gehören außerdem Mitfahrer in Zügen, Bussen oder Straßenbahnen. Bleibt als Beifahrer nur zu hoffen, dass diese Funktion angepasst wird. Sonst muss man entweder nur durch 30er Zonen fahren, oder zu Fuß auf Pokémon-Jagd gehen.

Autor(in)
Quelle(n): PC-Magazin
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.