PlayerUnknown’s Battlegrounds ist jetzt im Early Access auf Steam

Der Shooter “PlayerUnknown’s Battlegrounds” ist jetzt spielbar auf Steam. Der Early Access ist heute gestartet.

Nachdem am letzten Wochenende die Geschlossene Beta endete, ist ab heute PlayerUnknown’s Battelgrounds auf Steam spielbar. Für 29,99€ könnt Ihr Euch das Spiel auf Steam holen.

Der PC-Shooter wurde von Bluehole zusammen mit Brendan „Player Unknown“ Greene entwickelt, dem Erfinder des populären „Battle Royale“-Modus, der schon in anderen Shootern wie ARMA oder H1Z1 als Mod für Furore sorgte.

Playerunknowns BattlegroundsIn einer Battle Royale kämpfen alle Spieler auf einer großen Karte gegeneinander. Die Karte wird mit der Zeit immer kleiner, da sich die Außenbezirke zu Todeszonen wandeln. Dadurch steigt die Dramatik des Kampfes mit jeder Minute, weil sich immer weniger Spieler auf immer weniger Platz verteilen und dadurch eine Konfrontation unausweichlich wird.

Eine der Grundideen ist es auch, sich die Ausrüstung von besiegten Spielern zu holen, um dadurch stärker zu werden. Es gibt da zwei typische Taktiken: Die eine ist es, jede Konfrontation zu suchen und die Ausrüstung der Gegner zu erbeuten. Bei der anderen Taktik weicht man möglichst allen Kämpfen aus und baut darauf, dass sich die Gegner gegenseitig ausschalten.

Dieses Prinzip funktionierte nicht nur bei Shootern gut, sondern auch in Hollywoodfilmen, in der Franchise „Die Tribute von Panem.“ Ursprünglich geht das Konzept auf einen japanischen Roman zurück, der das gnadenlose Aussieben des japanischen Schulsystems drastisch darstellte. Im Roman „Battle Royale“ aus 1999 wurden die Schüler einer Klasse gegeneinander gehetzt, bis nur noch einer übrig war.

Battlegrounds soll 6 Monate im Early Access bleiben

In einem Interview mit PC Gamer glaubt Greene, „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ werde etwa 6 Monate im Early Access bleiben. Es soll in enger Zusammenarbeit mit der Community entwickelt werden.

Er ist recht zuversichtlich, dass sein Spiel ein Erfolg wird. Erstes Feedback gerade auf Twitch stimmt ihn zuversichtlich.

Während der Beta hat Greene etwa 20.000 Keys verteilt. Bis zu 10.000 Spieler waren während der Beta-Wochenenden gleichzeitig online.

Erfolg auf Twitch wird wohl über Wohl und Wehe des Shooters entscheiden

Diese Battle-Royale-Shooter sind eine große Sache auf Twitch. Einige der führenden Shooter-Spiele des Streaming-Netzwerks, hört man, haben sich „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ als ihren neuen „Lieblings Battle-Royale“-Shooter ausgesucht – darunter Streamer wie Lirik oder summit1g. Die waren damals schon bei H1Z1 heiß umworben. Solche Streamer verfügen über abertausende Follower und üben einen gewaltigen Einfluss aus.

Ob die Streamer und ihre Follower bei Battlegrounds bleiben, wird sicher auch den Erfolg des neuen Spiels beeinflussen.


Das ähnlich gelagerte H1Z1 versucht es gerade mit einem riesigen Turnier:

H1Z1 scheitert als Zombie-MMO, triumphiert mit 300.000$ TV-Turnier

Autor(in)
Quelle(n): pcgamer
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.