Overwatch: Lúcio mit Zeitverlangsamung?! – 5 Geheimnisse der Supporter

Jeff Kaplan verrät 5 Geheimnisse zu den Supportern von Overwatch, die während der Entwicklung verloren gegangen sind.

In der Entwicklung von Overwatch gab es viele Änderungen und verworfene Pläne, die letztlich niemals das Licht der Internet-Öffentlichkeit erblickt haben. Jeff Kaplan hat nun 5 dieser Geheimnisse in einem Video von IGN verraten – wir zeigen Euch das Video und stellen Euch die 5 Dinge vor.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Ana hieß ursprünglich „Der Alchimist“ und konnte verschiedene Tränke und Salben brauen, die sie auf Feinde und Verbündete schleuderte. Erst als das Konzept des Sniper-Heilers auf dem Tisch kam, hat sich ihr jetziger Spielstil und ihr Fähigkeitenkit gebildet.

Overwatch Lucio Turntable

Lúcios erstes Ultimate hat damals die Zeit verlangsamt – für alle Spieler außer Lúcio. Während die anderen Spieler sich in Zeitlupe bewegen, kann Lúcio in normaler Geschwindigkeit herumfahren, Leute abballern und herumschubsen. Das fühlte sich aber ziemlich seltsam an, wenn man plötzlich verlangsamt wurde, während man vom Spawnraum aus zurückläuft – deswegen wurde diese Idee verworfen.

Mercy trug ursprünglichen nicht ihren Namen – sondern Pharah hieß Mercy! Dann wurde Pharah im Code als „Rocket Dude“ bezeichnet, kurz darauf dann in „Rocket Queen“ umbenannt und letztlich erhielt sie den Namen Pharah. Bei Blizzard sorgte das intern für lustige Zwischenfälle, denn es dauerte, bis die Entwickler sich daran gewöhnt hatten. So loggten sie häufig Pharah ein, wenn ihnen wer sagte, sie sollten Mercy spielen. Der ursprüngliche Name von Mercy war übrigens einfach nur „Angelika“.

Symmetra konnte zwar schon in ihrer ersten Iteration einen Teleporter verwenden, musste damals aber sowohl Eingang als auch Ausgang setzen. Das hat dazu geführt, dass viele Spieler den Eingang niemals gefunden haben. Deswegen hat man das Konzept verworfen und der Eingang steht nun immer an der gleichen Stelle im Spawnraum des jeweiligen Teams.

Overwatch Zenyatta YinYang

Zenyatta war der zweite Heiler der programmiert wurde und hatte zu Beginn nur den unspektakulären Namen „Cyber Monk“. Die Idee hinter ihm war es, im Kontrast zu Mercy, Leuten Heilung geben zu können, ohne in unmittelbarer Nähe zu sein. So sind die verschiedenen Kugeln zu Zenyatta entstanden.

Was haltet Ihr von diesen Ideen und alten Konzepten? Lustige Sachen dabei oder gut, dass es so nie im fertigen Spiel war?


Alle Fakten zum Anniversary-Event gibt es hier.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Lime

Lucios Ulti hätte man doch ähnlich der Reichweite von Sombra machen können. Halt als Debuff für alle Gegner die im Umkreis getroffen werden.

Corbenian

Die Info mit Mercy und Pharah befeuert bestimmt die Pharmercy Akolyten ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x