Erfolgreiches MMORPG schließt als politisches Statement – Publisher wird gefeiert

In Taiwan schließt in wenigen Tagen eines der erfolgreichsten MMORPGs. Die Spieler feiern es jedoch genau deshalb heroisch. Der Grund für die Schließung ist nämlich ein Konflikt mit dem chinesischen Entwickler. Der wollte die freie Meinungsäußerung eingrenzen.

Was ist passiert? In China fand am 04. April ein nationaler Trauertag zu COVID-19 und Dr. Li Wenliang, der als einer der ersten vor dem Virus gewarnt hatte, statt. Dabei wurden alle unterhaltenden Aktivitäten eingestellt, darunter auch Videospiele.

Der chinesische Entwickler des MMORPGs JX3 Online, King Soft, tat dies ebenfalls und bat auch den taiwanischen Publisher, WANIN, darum. Der jedoch entschied sich nur zu einer dreistündigen Wartung und schaltete danach das Spiel wieder an.

Daraufhin kam es zu Ingame-Diskussionen der Spieler über Corona, Dr. Li Wenliang und China. Diese versuchte King Soft zu unterdrücken, mit teilweise absurd langen Sperrungen. WANIN entsperrte Spieler jedoch wieder. Der Konflikt schaukelte sich hoch und führt nun zur Abschaltung am 05. Mai 2020 (via JX3 Taiwan).

Was ist JX3? JX3 ist der dritte Teil einer MMORPG-Reihe und sehr erfolgreich in China. Laut eines Beitrags des Publishers Seasungames aus dem Jahr 2016 soll die gesamte Reihe mehr als 3,3 Millionen tägliche Spieler und über 250 Millionen Dollar umgesetzt haben.

Das Spiel wird auch als „chinesisches WoW“ bezeichnet, obwohl WoW in China selbst ebenfalls beliebt und erfolgreich ist.

Die Kollegen von MMOByte haben sich das MMORPG in einem Livestream angeschaut, falls ihr euch einen Überblick über das Spiel verschaffen möchtet:

„Wir können Vertreter des Spiels sein, aber nicht der Meinungsunterdrückung“

Was passierte im Detail? Im MMORPG-reddit berichtete der Nutzer Cut1000 was sich in etwa zugetragen hat. Er selbst kommt aus Taiwan, war jedoch während der Aktion nicht online:

  • Nachdem bekannt wurde, dass die taiwanischen Server von JX3 wieder aktiv waren, begannen Spieler Ingame zu diskutieren.
  • Dabei ging es darum, warum COVID-19 nicht Wuhan-Virus genannt wurde und bei manchen Gesprächen ging es wohl auch emotionaler zu. Das Verhältnis zwischen China und Taiwan ist seit langer Zeit angespannt.
  • King Soft, der chinesischer Entwickler, soll daraufhin Spieler für bis zu 10 Jahre gesperrt haben.
JX3 MMORPG Sperrung
Eine Sperrung dauert hier 3.650 Tage an (Quelle: reddit)
  • Die Spieler reagierten und spammten in alle Chats etwas über Wuhan, China und den Coronavirus.
  • King Soft wiederum soll nach und nach alle Channel, auch Flüstern, deaktiviert haben. Daraufhin wurden Charakter-Namen, Gilden-Nachrichten und alles, was Text enthielt, geändert.
  • King Soft soll sich wiederum an den Publisher WANIN gewandt haben. Der soll laut dem reddit-Nutzer geantwortet haben: „Wir können Vertreter des Spiels sein, aber nicht der Meinungsunterdrückung.“
  • Deshalb soll King Soft nun den Vertrag gekündigt haben und die Server von JX3 müssen in Taiwan schließen. In China läuft das MMORPG jedoch weiter.

WANIN selbst hat ein Statement zur Redefreiheit auf ihrer Webseite veröffentlicht. Wir haben ein Bild dazu mit der, zugegebenermaßen holprigen, deutschen Google-Übersetzung eingebaut:

JX3 MMORPG Statement WANIN
Ein Statement vom taiwanischen Publisher zum Vorfall (via JX3 Taiwan)

Außerdem kündigte der Publisher an, die Käufe der jüngsten Vergangenheit für Echtgeld zurückzuerstatten.

Wie reagieren die Spieler? Cut1000 berichtet davon, dass viele Spieler den Schritt von WANIN sehr positiv sehen. Es käme selten vor, dass sich eine Firma in Taiwan gegen China auflehne.

Die Spieler sollen deshalb dem Publisher die Treue geschworen haben und wollen nun andere Titel von ihnen zocken. Einige sehen darin die perfekte PR, andere wiederum freuen sich, dass die Grundrechte eingehalten werden.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marrurk
1 Monat zuvor

Hier Mal eine Übersetzung von http://www.deepl.com und zwar von chinesisch nach Englisch zu Deutsch

NetBank International besteht auf dem Schutz der Rechte taiwanesischer Spieler, sich zu äußern.

Wenn die ursprüngliche Fabrik darauf besteht, die Sprechumgebung zu regulieren, die nicht mit Taiwans etablierten Regeln für das Sprechverhalten übereinstimmt, dann wird die NetBank International auf den Schutz der Rechte der taiwanesischen Spieler drängen.

Wir werden nicht zögern, den Vertrag zu kündigen.

Stellen Sie jegliche geschäftliche Zusammenarbeit mit chinesischen Herstellern ein.

Luripu
1 Monat zuvor

Was mich da eher wundert,
das die ch. Entwickler den Chat auf taiwanesischen Servern verfolgen
und dort Leute bannen.
Wenn ich jetzt in einem chinesischen mobile Game,nehmen wir mal Dragon Raja,
auf dem EU Server Wuhan Virus schreiben würde,
bekäme ich dann auch einen Bann?^^

Marrurk
1 Monat zuvor

Naja, Blizzard verfolgt bzw moderiert die Chats ja auch weltweit und nicht nur in den USA.

Deus
1 Monat zuvor

Respekt! Integrität ist Heute sehr selten geworden und wenn es ums Geld geht erst recht.
Wünschte das auch Blizzard sein Rückgrat nicht verkauft hätte.

Christian
1 Monat zuvor

Okay grad gesehen das da was komisch übersetzt wurde xD

Christian
1 Monat zuvor

Heißen die nun WANIN oder Internet Banking International?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.