MMO-Kultur: Free2Play in Singapur bald illegal? – Was ist Gashapon?

In Singapur könnte es Free2Play-MMOs schon bald an den Kragen gehen. Ein Antrag auf die Erweiterung der Glücksspiel-Definition könnte jetzt auch populäre Free2Play-MMOs treffen.

„Gashapon“: Wir kennen das System aus Spielen mit Asien-Hintergrund wie Neverwinter Online, ArcheAge oder zum Teil auch von Guild Wars 2. Der Spieler hat eine „Lockbox“, eine verschlossene Truhe, im Spiel gefunden und er kann sich nun für echtes Geld den Schlüssel zu so einer Truhe kaufen. Dabei hofft er, dass dort ein Gegenstand enthalten ist, den er braucht – oder zumindest will.

Das Modell fällt hierzulande unter den Oberbegriff „Freemium“: Der Spieler hat die Möglichkeit, das MMO kostenlos zu spielen. Wer bezahlt, genießt Vorteile.

Im Prinzip ist das nichts anderes als ein Glücksspiel, könnte man bei diesen Truhen sagen: Man bezahlt echtes Geld, um sich die Chance auf einen Gegenwert zu erkaufen. Nichts anderes macht man beim Roulette oder Lotto.

Laut Games in Asia läuft in Singapur im Moment ein Gesetzes-Antrag, der die Rechtslage so ändern würde, dass auch das Freemium-Modell unter ein strenges Glücksspiel-Gesetz fiele. Laut der dort ansässigen Kanzlei „Stanford Law“ sorgte die geplante Änderung für eine Illegalisierung der „Gashapon“-Elemente in Spielen. Ginge das Gesetz so durchs Parlament, könnten zudem Polizei und Behörden die Büroräume von Entwickler-Studios durchsuchen, gegen die ein begründeter Verdacht vorliegt. Auch ausländische Unternehmen wären von der Regelung betroffen.

Man darf gespannt sein, wie sich die Lage entwickelt.


Kennt Ihr diese Kaugummi-Automaten, aus denen man meistens Kaugummis, aber manchmal auch einen Ring ziehen kann? Dann kennt Ihr das Grundprinzip von Gashapon. Welche Dimensionen das in Asien annimmt, kann man in diesem Video sehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Quelle(n): Games in Asia
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
N0ma

+ fürs hier auch verbieten

Zeekro

verbieten vielleicht nicht, aber Altersbeschränkung zb. ab 21, der Glücksspielcharakter ist ja wirklich nicht zu übersehen

Aber schon funny. Irgendwann gehen wir dann ins Casino um MMOs zu zocken. o.O

BTW: Schreibfehler “In Singapur könnte es Free2Play-MMOs schon bald an den Kragen geht.”

N0ma

>aber Altersbeschränkung zb. ab 21,
da du diese aber nicht gewährleisten kannst, schlicht verbieten
diese Kisten nerven eh nur

Gorden858

Sehe da auch kein großes Problem, das Freemium Modell funktionier ja auch ohne solche Kisten. Sie sind aber natürlich ein gutes Mittel um Nicht Zahler zu verlocken, da jeder Spieler schnell mal so ein Ding im Inventar hat und dadurch die Verlockung entsteht, doch einen Schlüssel zu kaufen, um mal reinzugucken. Und wer einmal Echtgeld ausgegeben hat, für den ist die Hemmschwelle in Zukunft auch geringer.

Gorden858

Oh..mein..Gott… was ist nur aus uns geworden…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x