LoL: Worlds Finale ist wie Bayern – BVB, nur mit blutjungen Koreanern

Beim Moba League of Legends (LoL) werden die Weltmeisterschaften, die Worlds, zwar in Berlin ausgetragen, Europäer spielen da aber nicht mit.

Die Worlds bei LoL drohen etwas langweilig zu werden: Die koreanische Maschine SKTelecom T1 um den 19jährigen Star-Spieler Faker dominieren die Worlds bisher, mit 12-0 ist man im Finale gelandet. Die bisschen aufmüpfigen Europäer von Origen hatten im Halbfinale, das am Wochenende stattfand, keine Chance. Auch sie wurden 3:0 überrollt. Der Favorit SKT dominiert die Worlds, so wie Bayern die Fußball-Bundesliga.

Und die Reaktionen darauf sind ähnlich: Toll anzusehen, wird aber bisschen langweilig. Spannend ist anders.

Hier entkommt ein Spieler von Origen einem 2-Mann-Gank von SKT, war die beste Aktion, die Origen im Halbfinale zeigte … brachte nichts.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die eigentlich als „idealen Final-Gegner“ vorgesehenen Europäer von Fnatic gingen nach einem starken Turnier in ihrem Halbfinale gegen die KOO Tigers 3:0 unter. Auch das eine Mannschaft aus Korea. Ihr Sieg gilt eher als Überraschung. Aber da kann westliches Wunschdenken mit reinspielen.

Denn für die westliche LoL-Szene waren das ohnehin bittere Wochen. Hier im Westen gilt „Team Solo Mid“ als Fanfavorit. Ihre Spieler wie Bjergsen oder Dyrus sind Stars auf Twitch, ihnen wird gefolgt, ihnen wird zugejubelt. Auch ein Wirtschaftsfaktor: Riot Gaming bemüht sich, einen Starkult um ihre jungen Spieler aufzubauen. Stars oder nicht: Im internationalen Wettbewerb war das Team Solo Mid chancenlos. Schon in der Vorrunde war Schluss.

Jetzt steht ein Umbruch bevor, Dyrus wird seine Profi-Karriere beenden. Mit 23 fühlt er sich ausgebrannt. Zwei weitere Spieler werden TSM verlassen.

US-Star Dyrus gab seinen Rücktritt während der Worlds bekannt:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Aber das ist schon Schnee von gestern. Im LoL-Finale treten mit SKT und den KOO Tigers nun zwei koreanische Teams gegeneinander an. Das erste Mal, dass es gleich zwei Teams aus Südkorea ins Finale einer Worlds schaffen.

Stattfinden wird das ganze am Samstag, dem 31. Oktober, in Berlin. Es drängen sich Parallelen zum Champions-League-Final 2013 auf. Da setzten sich die Favoriten aus München und die Underdogs aus Dortmund beide durch und trafen in Wembley aufeinander.

Quelle(n): kotaku Fnatic-KOO Tigers, Kotaku SKT Origen
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nirraven

Ich finde gerade das erste Game SKT1 vs OG war sehr spannend.
Fanatic war im Verlauf der LCS auch schon mal besser als wie das gezeigte gegen KOO Tigers. Finde es durchaus stark von EU das 2 Teams ins Halbfinale gekommen sind.

Plague1992

Problematisch ist es schon wenn es solche krassen Unterschiede herrschen.

Man muss sich mal Statistiken zu SKT1 ansehen. Sie haben keinen einzigen Tower in der 2. Reihe verloren … nur 3 Dragons abgegeben … Ihr AD Carry nähert sich den 100 Kills … 12 von 12 Spiele problemlos gewonnen … Das ist ein Massaker o.O

Korea spielt einfach in einer ganz eigenen Liga, auf kosten des Finales, oder sogar der kompletten Einschätzung des Spiels in der westlichen Welt. Einzige konsequenz für mich wäre es wieder die Koreaner einfach nicht mehr an den Worlds teilnehmen zu lassen. Oder ein seperates „westliches Turnier“ erschaffen … aber das ist einfach krass.

Hinzukommt die Championbalance. Mordekaiser, Gangplank, Darius … Pflichtbanns. Es mindert die Pickraten/Counter etc. immens ein. Ein Team wird quasi gezwungen Mordekaiser UND Gangplank zu bannen und hat somit nur noch einen Bann offen. Lächerlich. Hinzukommt der Bug wodurch Gragas gebannd wurde. Die Metapicks sind viel zu präsent.

Für mich die schlechtestens Worlds seit mindestens 2-3 Jahren.

Miteshu

Du weißt aber schon, warum es Worlds heißt, oder?
Das wäre so, als wären bei der Fußball-Weltmeisterschaft nur die europäischen Länder dabei.

Im Übrigen gibt es rein europäische Turniere. Z.B. die EU-LCS.

Kartoffelsack

Naja, wenn du genau hinschaust, waren 2 Eu-Teams im Halbfinale. Somit zeigt es schon, dass die westliche Welt nicht ganz raus sind. Auch das heutige Spiel KOO vs FNC war eher underperformed von FNC und die ersten 2 Spiele waren durchaus ein möglicher Win für Fnatic. Das Problem ist eher SKT selbst. Sie sind unter den Koreanern nochmal ne Klasse besser. Ich finde das auch extrem dumm, aber wie würdest du dich fühlen, wenn du ein extra Turnier bekommst, weil man einfach in der Proszene zu schlecht ist? Genauso wenn man z. B. zu SKT sagen würde sie dürfen nichtmehr mitspielen, weil sie zu gut sind? Das funktioniert einfach nicht. Man müsste einfach mehr internationalen Turniere veranstalten, denn dadurch würden viele westliche Teams durchaus aufs Niveau kommen. Mann lernt erst richtig durch stärkere Gegner.

Uwe schmidtti

Warum sollte man Koreaner einen Bein stellen , nur weil sie besser sind als die westliche Konkurrenz?
Dann sollten sich die westler einfach mal mehr anstrengen und härter trainieren , den Koreanern wird sowas auch nicht in die Wiege gelegt , sind halt auch nur Menschen…
Dieser Gedanke “ die anderen sind besser , gebt den ein eingelesen Turnier “ zerstört einfach die ganze Szene…

Sucoon

hast du ein Glück, auf anderen seiten wäre dieser Kommentar als rassistsich und volksverhetzend ausgelegt wurden und der Rechtsanwalt auf dich gehetzt wurden.

Gerd Schuhmann

Moah … also bitte.

Muss man nur die Nachrichten anschauen, bis man Politiker einer bestimmten Partei am Rednerpult sieht, um zu sehen, was Volksverhetzung ist.

Der Kommentar „Korea spielt einfach in einer ganz anderen Liga“ … moah, wie man daran Anstoß nehmen und so schwere Geschütze auffahren kann.

Ich bin echt ein ganz froher Fan von „Die Kirche im Dorf lassen“ – Aufregung da, wo sie angebracht ist. Aber nicht bei jedem Mini-Pups. Man verharmlost sonst die richtigen Sauereien, wenn so leichtfertig mit großen Begriffen umgeht.

Sucoon

es geht eher um die Ausgrenzung ethnischer Gruppen/minderheiten : „Einzige konsequenz für mich wäre es wieder die Koreaner einfach nicht mehr an den Worlds teilnehmen zu lassen.“

muss zugeben, es war eher sarkastisch gemeint. da ich auf diese übertriebene scheiße auch nicht stehe, sie mir aber schon wegen satirischen ausdrücken probleme gemacht hat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x