League of Legends: Twitch-Streamer inszeniert Fake-Swat als Gag, wird gebannt

Der durch League of Legends bekannte Streamer Trick2g hat einen Jubiläums-Stream mit einer inszenierten SWAT-Attacke beendet. Bei Twitch hat man für sowas kein Verständnis.

SWATs sind Spezial-Eingreiftruppen der amerikanischen Polizei. „Swatten“ ein äußerst unappetitliches Phänomen, bei dem diese Truppe unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen angefordert wird, um einen Streamer vor laufender Kamera festzunehmen. Da die Polizisten glauben, da sei ein bewaffneter Geiselnehmer oder eine andere brandgefährliche Person in dem Haus, das sie da stürmen, entsteht jedes Mal eine hochbrisante Situation und es ist ein traumatisches Erlebnis für die Betroffenen

Der Streamer Trick2g hat jetzt einen „Fake-Swat“ auf sich selbst inszeniert. Zum Ende eines Jubiläums-Streams zu 800.000 Followern ließ er sich von zwei Bekannten „überfallen“, die „Police!“ riefen, ihn überwältigten und in Handschellen abführten.

Der Streaming-Dienst Twitch bannte ihn daraufhin für unbestimmte Zeit, wollte dies gegenüber US-Medien aufgrund der Firmenpolitik nicht kommentieren.

Die Managerin von Trick2g gab reichlich Interviews und bezeichnete den Fake-Swat als „Entertainment“ und als „Comedy.“ Die Reaktion von Twitch sei ein Zeichen all dessen, was gerade in den USA schief liefe und warum es dem Land so schlecht gehe. Man habe Angst, kontroverse Themen zu beleuchten. Es sei klar erkenntlich, dass es ein Witz war, manche seien da wohl übersensibel.

Autor(in)
Quelle(n): kotaku
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.