Kickstarter des MMORPGs Project Gorgon gestartet

Ein ehemaliger Producer der Asheron’s Call-Serie hat nun eine Kickstarter-Kampagne für ein neues MMORPG namens Project: Gorgon gestartet.

Eric Heimburg war Senior und Lead Engineer, Entwickler, Designer und Producer von erfolgreichen Spielen wie Asheron’s Call 1 und 2 sowie Star Trek Online. Gemeinsam mit seiner Frau Sandra Powers arbeitet er an einem neuen Online-Rollenspiel, das momentan den Arbeitstitel Project: Gorgon trägt.

Das Spiel setzt verstärkt auf den Sandbox-Aspekt und will Spieler nicht wie auf Schienen durch eine Handlung führen. Vielmehr ist jeder Held selbst für seine eigene Geschichte verantwortlich. Ihr durchstreift eine riesige Fantasywelt, kämpft dort gegen finstere Monster und trefft auch auf NPCs. Diese besitzen eigene Hintergrundgeschichten und verfolgen eigene Interessen.

Project Gorgon Housing

Kämpfe über Kämpfe

Kämpfe stehen in Project: Gorgon im Mittelpunkt. Monster besitzen besondere Fähigkeiten und ihr müsst erst deren Schwachstellen herausfinden. In den vielen Dungeons erwarten euch nicht nur besonders fordernde Bossgegner, sondern auch viele Fallen und Rätsel. Wie ihr euren Helden entwickeln wollt, liegt bei euch, da ihr die Skills, die ihr lernen wollt, auswählt und so euren individuellen Charakter erschafft. Ihr könnt auch an besondere Fähigkeiten kommen, beispielsweise, indem euch ein Werwolf beißt und ihr selbst an Lykantrophie erkrankt. Dadurch werdet ihr zwar besonders mächtig, allerdings hat es auch Nachteile, Werwolf zu sein. Denn bei Vollmond könnt ihr euch nicht mehr in einen Menschen zurückverwandeln.

Project Gorgon Charaktere

Als weiteres Beispiel wird genannt, dass ihr ein sehr mächtiger Druide werden könnt, doch beginnt beispielsweise euer Wald zu brennen, so müsst ihr alles stehen und liegen lassen, um der Natur zu helfen. Generell spielen Aktion und Reaktion eine wichtige Rolle. Wird euer Held von einem Feuerball getroffen und brennt anschließend, könnt ihr euch dadurch löschen, indem ihr in einen Fluss springt.

Interessante Mechaniken

Spieler werden eigene Bücher schreiben können, Housing spielt eine wichtige Rolle und es ist möglich, eine Inschrift auf Items zu hinterlassen, da man alle Gegenstände überall fallen lassen kann, sodass andere Spiele diese aufnehmen können. Händler haben ein richtiges Inventar, sodass ihr dort die Items kaufen könnt, die andere Spieler diesen Händlern verkauft haben.Project Gorgon Jewerly Shop

Spieler dürfen eigene Quests und Events veranstalten, sowie selbst Ladengeschäfte führen. Über PvP ist bisher nichts bekannt, außer, dass die Entwickler Ideen für interessante PvP-Modi sammeln. Project Gorgon soll als Buy-to-Play-Spiel mit optionalem VIP-Abo Ende des kommenden Jahres starten. Wer sich bei der Finanzierung des Projekts beteiligen will, hat noch bis zum 24. August über die Kickstarter-Website Zeit dazu. Die Entwickler möchten bis zu diesem Datum mindestens 20.000 US-Dollar zusammen bekommen. Bisher wurden knapp 10.000 US-Dollar eingespielt.

Wer sich ein Bild des Spiels machen will, der darf es bereits jetzt testen! Auf der offiziellen Website kann man sich den Client herunterladen und mitspielen. Allerdings handelt es sich noch um eine sehr frühe Alpha-Version.

Autor(in)
Quelle(n): kickstarter.com

Deine Meinung?

Level Up (2) Kommentieren (3)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.