Heroes of the Storm: Neue Karte „Türme des Unheils“ bringt Kamikaze-Kürbisse

Bei Heroes of the Storm steht ein neues Schlachtfeld in den Startlöcher, die Türme des Unheils werden eröffnet!

Das ganze Leben ist ein Kreis

Nach Cho’Gall steht nun die nächste Neuerung in Heroes of the Storm an. Das neue Schlachtfeld „Türme des Unheils“ kann ab sofort gespielt werden, verfügt aber über einige Besonderheiten, die Spieler sich ins Gedächtnis rufen müssen, wenn sie hier bestehen wollen.

Anders als gewohnt können die Helden den feindlichen Nexus nicht selbst angreifen, denn rund um die gegnerische Basis ist eine Todeszone errichtet, die kurzen Prozess aus allen Feinden macht, die sich ihr nähern.Schaden am feindlichen Nexus kann nur indirekt zugefügt werden, über die verschiedenen Kontrollpunkte der Karte.

Ein kurzes Video der Entwickler erklärt, was alles beachtet werden muss, um auf dieser Karte siegreich aus der Schlacht hervorzugehen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Zusammengefasst geht es also um die Kontrolle der Türme, die für ein ganz neues, chaotisches Element auf der Karte sorgen. So kann es durchaus sinnig sein, kurzzeitig komplett getrennt auf fünf unterschiedliche Türme loszugehen, um den Gegner auf Trab zu halten. Die großen Kämpfe werden dann wohl beim kopflosen Reiter und an den Altären stattfinden.

Der kopflose Reiter zählt als Boss der Karte - ein Sieg über ihn bringt Euch satte 10% näher ans Ziel.
Der kopflose Reiter zählt als Boss der Karte – ein Sieg über ihn bringt Euch satte 10% näher ans Ziel.

Besonders interessant finde ich die neuen Mechaniken der Söldnerlager, die man nicht – wie gewohnt – als Ablenkung einsetzt, sondern sie effektiv verteidigt und dafür sorgt, dass sie den nächsten Turm oder gar den Nexus direkt schädigen.

Blizzard führt mit den Türmen des Unheils die Tradtition des Regelbrechens fort und bietet eine frische Alternative zu den sonst doch etwas angestaubten Moba-Spielmodi der anderen Genrevertreter. Jedoch wird langsam auch die Kritik laut, dass man es mit der Zahl der Karten übertreibt.

Wie seht Ihr das? Gefällt Euch die neue Karte oder ist sie Euch zu abgefahren?

Quelle(n): kotaku.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorden858

Als Gelegenheitsspieler kann ich die Meinungen bezüglich des E-Sports nicht nachvollziehen. Jemand der das wirklich auf dem Level betreiben will, wird sich wohl auch Strategien für mehrere Karten aneignen können. Und ich will mich doch lieber auf immer wieder neue Situationen einspielen, als gewissen Handlungsweise einzustudieren und die dann immer wieder abzuspulen. Finde den aktuellen Weg also super. Meinetwegen können sie gerne auch noch weiter gehen und noch zentralere Aspekte verändern, als nur unterschiedliche Wege (Drops sammeln, Punkte kontrollieren, NPC besiegen) verschiedene temporäre Unerstützung zu bekommen (NPC/PC gesteuerter Boss, Bombardement). Den Nexus nicht mehr selbst angreifen zu können, klingt nach solch einer interessanten Idee.

Okat

noch mehr karten und noch mehr karten wtf, gehts hier um pvp oder um stures karten spielweise lernen oder was. Anstatt mal eine esports karte mit 1-3 spielereien zu bauen wird eine schön schön map nach der anderen raus gedrückt. Es sind zu viele maps und zu wenig zeit für viel zu teuere helden sorry

Cortyn

„zu wenig zeit für viel zu teuere helden sorry“ – ich frage mal mit einem intelligenten „Hä?“

Peter

Das ist auch mein Hauptkritikpunkt. Bei LoL gibt es eine Karte und die kennt man in und auswendig. Ich habe überhaupt keine Lust unzählige Karten zu lernen, die man dann nicht mal aussuchen kann.
Ich denke das ist auch der Hauptgrund warum ich kein HotS spiele.

Moschn

Finde jede neue Karte generell gut, solange sie einen spielerischen Mehrwert bringt (wie anscheinend auch in diesem Fall)
„Zu viele Karten“ kann es daher gar nicht geben. Was Blizzard aber unbedingt einführen sollte ist eine Funktion, mit der man (wie bspw. bei den Schlachtfeldern in WoW) bestimmte Karten, die man nicht gerne spielt, aus der Zufallsrotation herauswählen kann.
Umgekehrt dazu sollte man eine Funktion einbauen, bei der es möglich ist seine Lieblingskarten auszuwählen, die dann eine erhöhte Chance bei der Zufallsrotation haben…DAS wünsch ich mir zu Weihnachten von Onkel Blizz XD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x