Hilfsarbeiter klaut Codes bei Friday the 13th, verdient 23.000$ auf eBay

Im Horror-Spiel Friday the 13th hat wahrscheinlich der Hilfsarbeiter eines Vertriebspartners des Publishers spezielle Keys aus der Kickstarter-Kampagne geklaut. Damit machte er über Monate mehrere tausend Dollar Gewinn!

Wer das Horror-Survival-Spiel Friday the 13th als Kickstarter-Backer unterstützte, bekam als besonderes Dankeschön der Entwickler einen Spezial-Skin für den Killer Jason. Dieser „Savini-Jason“ war sonst nicht im Spiel zu bekommen und sollte laut den Entwicklern exklusiv für die Kickstarter-Pioniere gedacht sein als Belohnung für deren Treue und Vertrauen.

Freilich gab es Spieler, die ihre Codes für den Savini-Skin bei eBay verkauften und so ordentlich Profit machten. Die Codes gingen da schon mal für 180$ raus. Doch als ein Verkäufer bei eBay diesen Skin in rauen Mengen anbot, wurde ein Reddit-Nutzer hellhörig.friday-the-13th-savini

Wo kommen nur all die Codes her?

Der Reddit Nutzer JasonsThrowaway13 stellte fest, dass ein bestimmte Verkäufer auf eBay über Monate hinweg diese Savini-Skins als Code verkaufte.

Der Preis lag bei durchschnittlich 100 US-Dollar pro Stück. Für JasonsThrowaway13 war klar, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen konnte, aber die Codes schienen echt zu sein. Kein Käufer hatte sich bisher über falsche Codes beschwert, stattdessen lobten die Kunden den tollen eBay-Händler.

Friday the 13th PinehurstAlso vermutete er, dass ein Mitarbeiter bei den Entwicklern oder dem Publisher Gun Media dahintersteckte. Auf Reddit stellte er die Ergebnisse seiner Recherchen online und fand unter anderem heraus, dass wohl die Firma Limited Run Games, ein Vertriebspartner des Publishers Gun Media, involviert sein musste.

Der eBay-Verkäufer hatte nämlich noch weitere Codes im Angebot, die alle aus dem Repertoire dieser Firma stammen. Insgesamt soll er, laut einem anderen Nutzer auf Reddit, so viele Codes vertickt haben, dass er gut 23.000 US-Dollar eingenommen haben dürfte, das sind 18.450€.

Der Hilfsarbeiter war’s!

Mittlerweile wurden auch Entwickler und Publisher auf die Sache aufmerksam und stellten selbst Nachforschungen an. Schon bald gab man bei Gun Media bekannt, dass es wohl eine undichte Stelle bei einem der Vertriebspartner gab und die Codes dort herkämen.Jason-Friday

Inzwischen ist auch klar, dass es wirklich Limited Run Games war. Laut dem Unternehmen sei wahrlich ein schurkischer Hilfsarbeiter der Übeltäter. Man habe in der Vergangenheit öfter Hilfskräfte beschäftigt, um der anfallenden Arbeit Herr zu werden. Doch da sich Diebstähle zusehends häuften, habe man im Dezember 2017 aufgehört, solche temporären Mitarbeiter zu beschäftigen.

Von da an seien die „Ungereimtheiten“ mit dem Spiele-Inventar auch zurückgegangen. Man habe nun ein engagiertes, fest angestelltes Sales-Team. Der Täter muss also einer dieser Hilfskräfte gewesen sein. Leider könne man nicht sagen, wer genau es gewesen ist. Bei Limited Run Games habe man allen Mitarbeitern vertraut und nicht mit solch einer Aktion gerechnet.


Im Gaming-Bereich gibt es immer wider gewiefte Betrüger und Schurken. So wurde bereits ein Fake-Café eröffnet, um Spiele-Keys abzustauben.

Autor(in)
Quelle(n): RedditGameStarPCGamer
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.