Guild Wars 2 arbeitet schon an der nächsten Erweiterung

Beim Fantasy-MMORPG Guild Wars 2 arbeitet man schon an der nächsten Erweiterung.

Es war gar kein großes Aufsehen darum im letzten Live-Stream von Guild Wars 2, der gestern lief. Da hat der Game Director Colin Jacobson drüber gesprochen, wie man bei ArenaNet das laufende Jahr angeht, wie man sich seine Kräfte einteilt. In den ersten Jahren habe man sich bei der Entwicklung stark auf Patches am Spiel konzentriert, zum Teil alle 2 Wochen neue Elemente der „Living Story“ gebracht. In 2015 sei da wenig passiert, stattdessen habe man an der Erweiterung „Heart of Thorns“ gearbeitet.

So ab Minute 9:00 kommt die wichtige Stelle.

Hat der GW2-Chef gerade wirklich eine Erweiterung bestätigt? Jup, hat er

Für 2016 wird man jetzt versuchen einen Mittelweg zu finden, eine „Design-Balance“ zu erreichen. Man will zum einen das Live-Spiel weiterentwickeln, zum anderen an der nächsten Expansion arbeiten. Weitere Informationen dazu, was das für eine Erweiterung wird, gibt’s wohl erst wesentlich später.

Verwunderlich ist das nicht: Bei einem Studio wie ArenaNet arbeitet ein Teil eben schon an der Zukunft. Trotzdem ist man bei Guild Wars 2 sonst notorisch schweigsam, was die Zukunft angeht, um Spieler nicht zu enttäuschen. Jetzt weiß man klar: Eine nächste Erweiterung zu Guild Wars 2 ist nach Heart of Thorns schon in Arbeit.

Bei der Vorstellung zu Heart of Thorns hat man immer wieder betont, dass man damit die Grundlage lege, um das Spiel von hier an, immer weiter zu entwickeln.

Nächste Woche will ArenaNet das Jahr 2016 umreißen

Jetzt am Dienstag soll es schon einige Blogposts dazu geben, wie man Guild Wars 2 im Jahr 2016 weiterentwickeln möchte. Jacobson hat bereits angekündigt, dass man im Vergleich zu 2015 häufiger Updates bringen möchte und alle Teile des Spiels berücksichtigen will. Alle 3 Monate sollen große Updates kommen, auch was an der Balance drehen, und dazwischen kleinere.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

24
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Skyzi
Skyzi
4 Jahre zuvor

Ihr paar hansel könnt reden wir ihr wollt wenn ich die server auslastung sehe, weiß ich das es kein unterschied macht ob ihr es nicht mehr spielt.

Marc El Ho
Marc El Ho
4 Jahre zuvor

Richtig. Alles andere hier ist Wunschdenken. Wenn ich schon wieder lese „das wars mit GW2″… gäähn. Diese „Todesurteile“ gibt es seit Release und fast zu jedem MMO. Leeres blubb und bla

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ohne spürbarer Itemspirale und dem fehlenden LevelUp bzw. Levelerhöhung wird GW2 immer weniger Spieler anlocken können.
Optisch ist GW2 hübsch und die Sprungraetsel waren unterhaltsam.
Aber dieses ewige herunterscallieren in kleineren Gebieten hat mir den Spaß sehr schnell verdorben.

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

-Optisch ist GW2 hübsch und die Sprungraetsel waren unterhaltsam
……………………………………………………………………………………………………..
das stimmt

Ewok Jorduman
Ewok Jorduman
4 Jahre zuvor

schade drum. aber das wars wohl mit gw2.

Geroniax
Geroniax
4 Jahre zuvor

Da Anet beim B2P Model bleibt macht es sinn viele Erweiterungen raus zu kloppen. So würden die halt mehr Geld in einem kurzem Zeitraum verdienen. Längerfristig muss die Qualität des Spiels wieder steigen (WvW, Fraktale etc.)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Ich denke nicht, dass sie auf einen „eine Expansion im Jahr“-Takt gehen. Vielleicht 18/24 Monate. Also „rauskloppen“ – kann ich mir nicht vorstellen.

Aber muss man mal sehen.

Kitten Luraya
Kitten Luraya
4 Jahre zuvor

Für mich klingt das so, als würde anet jetzt eine Erweiterung noch der anderen bringen wollen (nicht auf die Updates sondern auf die geplante Erweiterung bezogen)
Bitte korrigiert mich falls ich was falsch verstanden habe.

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

Was soll Anet sonst schreiben ! ANET GW2 legt Server still ?!

am
am
4 Jahre zuvor

Ihr solltet mal einen Artikel schreiben: wie ANet mit einem Addon WvW zerstört hat.

Plague1992
Plague1992
4 Jahre zuvor

Oder die Dungeons?
Oder die Fraktale?
Oder die Grundklassen?
Oder die Balance im PvP?
Oder die Kluft zwischen F2P Spielern und B2P Spielern?
Oder die Möglichkeit fernab von Zergevents irgentwas sinnvolles zu machen?
Oder die Wirtschaft im Sinne vom gezielten Gold/Itemsink dank Gildenhalle und Co.?
Oder der Arschtritt kleineren Gilden gegenüber?
Oder die „Spiel was du willst, wie du willst, wann du willst“-Mentalität?

Aber hey, immerhin bekamen wir ja Raids wink Das gleicht bestimmt alles wieder aus, nicht wahr? Ne? … ? xD

N0ma
N0ma
4 Jahre zuvor

Wo siehst du die Kluft zwischen F2P Spielern und B2P Spielern?

Psyclon
Psyclon
4 Jahre zuvor

Die meisten jammern, weil die keine Elite-Spezialisierungen oder wie die Dinger heißen, kriegen. Das geht nur für HoT-Spieler. Und das finde ich absolut wichtig. Freebies sitzen nun einmal in der letzten Reihe, alles andere wäre pervers.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
4 Jahre zuvor

Freebies? Jeder der das Spiel von Anfang an spielt, hat 50 Euro dafür bezahlt. Und trotzdem jetzt die Nachteile, wenn er der Firma nicht nochmal 100 Euro in den Rachen wirft.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Wofür sind die 100 Euro denn gedacht?

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
4 Jahre zuvor

Wofür waren die 50 Euro gedacht? Dafür dass ich das Spiel kaufe und spielen kann. Jetzt sind es schon insgesamt 150, die man zahlen muss, um noch mithalten zu können. Mit der nächsten Erweiterung werden es dann wohl nochmal 100 und wir sind bei 250 Euro für 1 Spiel…

Wann hast Du das letzte mal irgendein Spiel für 150 Euro gekauft?

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ich habe mir das Spiel auch damals gekauft und DLC kosten nun mal Geld.
Für das Spielestudio genauso wie dem Spieler.
Verstehe das Problem gerade nicht….
Die erste Erweiterung hat doch keine 100 Euro gekostet ??
50 Euro das Grundspiel und ca 50 Die Erweiterung sind doch 100 Euro.
Dafür hast du keine Abogebühr.
MMOs sind nun mal teuer ohne ;o)

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
4 Jahre zuvor

Log dich ein bei GW2. Die Erweiterung kostet 100 Euro. Steht da. Macht zusammen 150 Euro.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Heart of Thorns kostet 44,99 bei NC-Soft und bei Amazon geht es noch günstiger.
Ich habe für die Classicversion aber auch keine 100 bezahlt.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗
4 Jahre zuvor

Im Spiel, wenn man gw2 schon hat, kostet es 100 euro.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Bin jetzt total verwirrt.
Das Grundspiel kostete etwas 50 Euro und die Erweiterung HoT knapp unter 50 Euro.
Oder meinst du die große Erweiterung für 100 Euro?
Die braucht man doch nicht…..die für 50 reicht doch aus.
Ganz normale Preise…

Psyclon
Psyclon
4 Jahre zuvor

Ich bin äußerst zufrieden mit dem Spiel. Ich würde gerne ein paar Erläuterungen hören.

Das Einzige, was mich jetzt wirklich massiv umhaut ist die krasse Fehlleistung beim PvP-Balancing.

Ich spiele immer noch was ich will, wie ich will, wann ich will. Wie wurden die Grundklassen zerstört? Und dass Housing Geld kostet ist auch nix Neues; ich hatte in FF14 kein einziges mal ein Haus. Das Zimmer nur mit Mühe und Not leisten können, Möbel auch. Na und nu? Ich zahle gerne ein paar Euro für Gems. Ist ja optional.

Wenn Dir das Game nicht passt, dann stimme mit Deinen Füßen ab. Aber vorher würde mich echt interessieren, was an den Dungeons zertört wurde, warum man kleine Gilden in den Arsch tritt, „Grundklassen“, einer tatsächlich vorhandenen ökonomischen Balancing-Möglichkeiten via Gold <-> Edelsteinen und der „Spiele wann Du willst“-Mentalität.

Plague1992
Plague1992
4 Jahre zuvor

Dungeon wurden von der Goldbelohnung um ca. 75% reduziert. Haben die selben Bugs und Exploits wie vor 3 Jahren und bleiben ( vorallem im Bezug auf neuen Content ) veraltet, langweilig und einfach. Es kann doch nicht aufgehen dass man seit Jahren mehrere Wege auf einmal gehen kann, sich unter die Map schmuggeln und zum Boss schwimmen kann oder diverse Safespots ausnutzt etc.

Fraktale wirken undurchdacht. Man macht die schnellsten / einfachsten Fraktale für die jeweilige Daily und fertig ( Meistens swamp ). Hinzu kommt dass man bis auf wenige Season 1 und 2 Maps keine Neuerungen diesbezüglich erfahren hat. Was der damaligen Ankündigung ein wenig entgegen setzt.

Grundklassen wurden in dem Sinne bedeutungslos weil die Elite meistens genau das können, nur mit noch ein bisschen mehr. Ein Chrono kann genau das was ein Mesmer kann, nur halt noch mit neuen Utilitys, einer neuen Waffe, einer neuen F5, einen neuen exklusiven Buff etc. Es lässt sich fast auf jede Elite übertragen, was eben die Grundklassen bedeutungslos zurück lässt.

Balance kennste ja anscheinend.

Die Kluft wurde in dem Sinne erweitert weil F2P Spieler nicht mehr in die Grenzländer dürfen ( selbst wenn sie gut wären ). Aus einen PvP Modus ausgegrenzt werden, von neuen Klassen regelrecht ge**** werden. Beherrschungen. Gildenhalle usw. Wo es anfangs noch hieß das komplette Spiel mit kleinen einschränkungen genießen zu können, werden F2P Spieler mittlerweile von Dingen die vorher problemlos gingen nachträglich benachteiligt.

Jede der neuen Maps basiert auf ein simples gezerge. Am besten LFG vollspamen und Leute taxen. Dynamisch fühlt sich das schon lange nicht mehr an. Abseits davon bietet der neue Content wenig für einen. Alleine farmen funktioniert kaum, die Abenteuer macht man einmal. Das einzige was hinzu kam ist ein 10 Mann Content, aber 5 Mann Gruppen gehen leer aus.

Die Wirtschaft ist im Eimer. Die Gildenhalle auszubauen beansprucht soviel dass sich das nicht einmal in 5 Jahren rentiert. Hinzu kommen Sachen wie eine Standuhr für 2500G(!). Wow. Der Bedarf diverser Mats wird künstlich immens erhöht, die Preise werden häufig unbezahlbar oder fallen täglich. Leute die das previleg hatten in „besseren“ Gilden zu sein hatten früher diverse Informationen wie andere und hatten demenstsprechende Vorteile. Ich kenne Leute die haben aus 1k Gold 15k Gold gemacht weil sie halt vorher wussten welche Mats steigen werden.

Kleine Gilden müssen viel einbüßen, zum einen sind die Gildenhallenkosten Fix, heißt 20 Mann zahlen das gleiche wie 200 Mann. Diverse Gildenmissionen wurden geändert, manche sind nur noch mit größeren Gilden schaffbar, oder wurden sogar instanziert.

Guild Wars 2 wurde vor 3 Jahren eben mit einer „Spiel was du willst, wie du willst, wann du willst“-Mentalität angekündigt. Eines der Hauptgründe wieso ich GW2 damals ausgewählt habe. Jeder Content war mit jeder Klasse und mit jeder Skillung möglich. Das einzige was man miese gemacht hat war dass ein Arahweg mit diversen Gruppenkonstelationen mal 5 Minuten mehr und mal 5 Minuten weniger dauerte. Aber an sich war alles Schaffbar. Hat mich als Necro-Spieler natürlich gefreut. Jetzt? Raids! Bahm! Ragetimer! Spiel die und die Klasse mit der und der Skillung oder es wird knapp! Wo es früher nur um Minuten ging, geht es mittlerweile um Sieg oder Niederlage. Um die Anerkennung der Mitspieler oder um deren Geduldsprobe zu testen.

Marcel Müller
Marcel Müller
3 Jahre zuvor

Du hast vollkommen recht.
Ich habe 4 Jahre fast jeden Tag in jeder Form( Pvp,WvW,PvE, Fraktale) gespielt und es ist zum kotzen wie sich das spiel verändert für solospieler und kleine Gruppen.
Gildenhalle zu zweit 1jahr und Millionen von Gold ausgeben.
Die Berufe werden sinnlos weil man in den neuen Gebieten alles aufgestiegene Gechenkt bekommt.
Raids: findest man kaum Leute die Neue mitnehmen und schon garnicht wenn du nicht die Skillung hast.
Ist nur zum kotzen geworden auch das 2.Addon wirds nicht reissen schon garnicht wenn die die selbe Scheisse wie bei HoT wird (wenns geht nochmals blechen).
Plaque hat recht in vielen Dingen.
Und die steigenden Spielerzahlen beteutet nur mehr Accounts von PvP-Bank nicht aktive Spieler.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.