Guild Wars 2 lockt Einsteiger mit verbesserter Levelphase

Im wahrsten Sinne des Wortes täglich beglücken uns die Entwickler von ArenaNet mit neuen Infos zum kommenden Guild Wars 2 Update, welches im September auf den Servern eintrifft.

Heute hat man sich vornehmlich um die Verbesserung der Levelphase gekümmert, was für Änderungen und Verbesserungen auf neue, alte und wiederkehrende Spieler zukommen, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Ein Pfeil markiert den Weg

Bisher kann man in Guild Wars 2 mehr oder minder in jede Himmelsrichtung losstapfen, es lauert überall etwas zu entdecken – eine klare Vorgabe, wo man als nächstes hinsteuern sollte, gibt es hingegen nicht. Viele Spieler wollten ein bisschen stärker an die Hand genommen werden und sich ihr nächstes Ziel nicht erst mühsam auf der Karte suchen. Um diese Problematik zu beheben, werden Spieler fortan anhand eines Pfeiles auf der Karte geführt, in welche Richtung sie reisen sollten, um ihrer Stufe entsprechende Herausforderungen zu bewältigen. Dieses neue System führt jedoch nicht zu den zahlreichen versteckten Orten, die es in Tyria zu entdecken gibt, für diese muss man nach wie vor selber auf Erkundungstour gehen – oder das Internet konsultieren.

Einfachere Einführung in Spielinhalte

Guild Wars 2 PvP Screenshot

Künftig sollen neue Spieler nur häppchenweise an Spielinhalte herangeführt werden, damit sie nicht durch zu viele neue Modi und Spielweisen erschlagen oder gar verschreckt werden. Beispielsweise wird auf Stufe 18 der Zugang zum PvP in Form eines Tutorials erklärt und einige Level später (22) dann die Funktionsweise der Welt-gegen-Welt-Kämpfe.

Sobald diese Funktionen einmal erklärt wurden, stehen sie allerdings auch allen anderen Charakteren eures Accounts zur Verfügung, ganz gleich, welches Level sie bereits erreicht haben. Die entsprechenden Interface-Optionen werden allerdings so lange versteckt, bis man sie freigeschaltet hat – über Tastenkürzel oder das Aufsuchen des entsprechenden Gebietes können sie aber nach wie vor ausgewählt werden; also gibt es keine Zwangsumstellung für Veteranen.

Levelaufstieg soll als Belohnung verstanden werden

Guild Wars 2 Belohnungen

Wo wir gerade schon bei den Stufenaufstiegen sind: Die sollen sich deutlich stärker nach einem Erfolg anfühlen, weshalb man spürbar bessere Belohnungen erhalten wird. Alle Aufstiegsbelohnungen wurden überarbeitet und verbessert, sodass man die darüber gewonnenen Gegenstände fast immer benutzen wird. Aber das ist nicht alles: Charaktere gewinnen jetzt zu fest vorgegebenen Stufen einen Großteil an Attributspunkten und nicht mehr in kleinen Schritten nach jedem Level-Up.

Keine Sorge: Letztlich werden neue Charaktere auf Stufe 80 natürlich dieselben Grundwerte haben, wie bereits existierende Helden. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass die Belohnungen nicht rückwirkend vergeben werden, wenn euer Charakter bereits hochstufig ist – da man sie aber vornehmlich fürs Leveln benutzen soll, ist das auch nicht weiter notwendig.

Kapitel der Geschichte von nun an ganzheitlich

Guild Wars 2 Story Journal

Zu guter Letzt werden Kapitel der Spielgeschichte beim entsprechenden Stufenanstieg nun immer ganzheitlich freigeschaltet, dies bedeutet: Wurde ein Kapitel zugänglich gemacht, könnt ihr dieses ohne Unterbrechung oder zwanghaftes ‘Nachleveln’ in einem Rutsch beenden.

Natürlich hat man sich nicht lumpen lassen und auch die damit verknüpften Gegenstandsbelohnungen noch einmal deutlich aufpoliert – an Itemmangel wird ab September wohl kein Recke mehr leiden.

Den kompletten Entwicklerbeitrag könnt ihr hier nachlesen. Weitere Informationen zum Spiel und dem Feature-Patch, findet ihr auf unserer Themenseite zu Guild Wars 2.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gerd Schuhmann

Also das “Ich musste aber auch – jetzt sollen die anderen auch leiden”-Argument ist wirklich schwierig. Das sollte man nicht bringen, da macht man sich nur selbst unglücklich mit.

Es ist der Job der Designer auf das Feedback der Spieler zu hören und das Spiel entsprechend anzupassen. Man kann ja nicht sagen: “Die leiden alle, da können wir nix machen, sonst sind sie sauer, wenn die Nächsten nicht leiden.”

Wobei – ich hab das Leveln auf Stufe 80 in GW 2 nicht als Leidensweg empfunden, ich hätte aber auch ein bisschen mehr Richtung vertragen können. Mal davon ab: Jedes Spiel muss sich nach einer gewissen Zeit neu aufstellen, hinterfragen und Dinge ändern. Sonst stirbt’s.

Das mit “Früher war alles härter” – Ach. Da täuscht auch die Erinnerung. Früher sind wir in Dark Age of Camelot manchmal 30 Minuten durch eine leere Zone gelaufen, dann sind wir in 5 Gruppen auf einmal rein und gestorben. Und so waren viele Stunden im Spiel. Aber das vergisst man dann und erinnert sich an die Hammer-Stunde, wo man auf einer Lichtung nach und nach 4 8er Gruppen besiegt hat und ach, es lief alles und es war so toll.
Das ist aber nicht das “Früher” wie’s wirklich war, sondern ein Best-of-Zusammenschnitt. Wenn du dich an eine vergangene Beziehung erinnerst, da denkst du ja auch nicht an den Dienstag im November vorm Fernseher, als grad nix kam, und es ist auch nix zu bereden gab oder an das 4000. kurze Telefonat, ein gemeinsames Einkaufen im Super-Markt oder das x-te Mal, wo man am Küchentisch zusammen Spaghetti gegessen hast.
Sondern du denkst an irgendwelche Ausflüge, an besonders gute Gespräche, an eine Feier, an einen Streit, an die ersten Tage, an die letzten Tage, an die Highlights.

Wenn ich überleg, wie viele Stunden wir in WoW im Schlangenschrein verbracht haben, das war auch nicht schwerer als Ulduar oder Thron des Donners später. Wir waren zu den Zeiten nur totale Noobs, die keinen Plan hatten.

Ich will zwei Sachen sagen: 1. Spiele ändern sich mit der Zeit, das ist meistens was Gutes, wenn die Entwickler was von ihrem Job verstehen. Wenn man sich dagegen sträubt, wird man sich langfristig unglücklich machen.

2. Die Nostalgie bei MMOs, halte ich meistens für Selbsttäuschung, weil man halt nur diese Best-of-Clips in Erinnerung hat. Die meisten schönen Erinnerungen kommen letztlich von anderen Spielern in irgendeinem Zusammenhang – und das kann man auch heute noch haben, denke ich.

Tigger

Ähm… wie fange ich an…

Idiotensicher ist eine Sache das hast du sicherlich recht. Nur erkläre mir wo und bitte bleib ehrlich… also… wo bzw. in welchem spiel die Levelphase anspruchsvoll und nicht so gestaltet ist das sich einem das Gefühl aufdrängen könnte man bekäme dinge in den Hintern gestopft? ^^

Verstehe mich nicht falsch! Du machst das gesamte Spiel Guild Wars 2 an einer Verbesserung Fest die das leveln betrifft?

Dann erstelle dir doch einen neuen Charakter und Level halt wieder. ;-P

Und wieder so ein Satz von dir… Zitat […] Jedoch jeder, der sich in dem Spiel schon den arsch aufgerissen hat wird dir sagen das diese Einführung einfach total bescheuert ist. Sie mussten sich ja auch alles hart erarbeiten. Warum soll es jetzt “neuen” Spieler plötzlich besser ergehen?
Meinst du wirklich jeden oder wirklich nur eher “Dich”?
Denn viele Veteranen die ich kenne interessieren sich nicht sonderlich für Änderungen im Startgebiet oder Levelphasen etc.
Und…Wusstest du das die Menschen früher, teilweise heute noch zum Brunnen laufen um Trinkwasser zu holen?
Oh mein Gott!!! Wir haben Wasser aus dem Wasserhahn…. welch Blasphemie, das es uns heute besser geht als den Menschen in Afrika oder denen in Europa vor 200 Jahren! “IRONIE OFF”…
Deine Argumente sind echt nicht von dieser Welt. So etwas nennt man Fortschritt. Kommt schon mal vor und auch DU profitierst vom Fortschritt, sofern du ihn zu nutzen weißt. Es gibt weit aus schlimmere Spiele, wo die Userzahlen mangels Unterforderung abreißen. Und da ist GW2 Meilen von entfernt.
Erneut liebe Grüße

Tigger

Na ja… Erstmal abwarten würde ich sagen. Die Neuerung fürs Belohnungssytem wird wohl nicht von Anfang an aufm Flipshard gestanden haben und daher wohl jetzt erst den Weg ins Game gefunden haben. Laut deiner Aussage (“jetzt erst”) dürfte ja niemals eine Änderung vorgenommen werden die das Questsystem für Neueinsteiger erleichtern könnte. Findest nicht das deine Aussage bissel egoistisch ist?. Zumal ich es nicht als Schlag ins Gesicht empfinde, da ja auch jede Startgebietsumgestaltung in anderen Spielen laut deiner Aussage ein absolutes No-Go ist, da du ja keinen Vorteil draus ziehen kannst! Bisschen komische Grunseinstellung. Aber nun gut jedem das seine. Den Questpfeil, der noch hinzu kommt wird man bestimmt auch ausschalten können. Von dem her sehe ich da auch kein Problem. Ich finde es generell ein gutes Zeichen das etwas fürs Spiel getan wird und das man gerade für Neueinsteiger (nur zur Info ich bin keiner) an gewissen Dingen feilt. Gerade wenn ich daran denke, wie ich vorher Ziellos umhergeirrt bin und es mich so manches graues Haar hat wachsen lassen, auf dem Weg zur nächsten Quest, oder ins nächste Gebiet. Alles in allem kann ich nur sagen das es gewohnt eine gute überrarbeitung von bestehenden features sein wird. Also wie anfangs erwähnt…. Abwarten =)

LG

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x