Guild Wars 2: Aus Schnee mach Sand – GW2 tauscht die Grenzlande mit Erweiterung aus

Wie auf der Messe Rezzed bekannt wurde, tauscht das Fantasy-MMORPG Guild Wars 2 die WvW-Karte, die Grenzlande, aus.

Das ist eine Entwicklung, die viele Fans regelrecht … na ja, überrascht ist zu wenig, entsetzt zu viel: Wie auf der Londoner Messe Rezzed bekannt wurde, tauscht Guild Wars 2 die aktuelle Grenzland-Karte „Alpine Borderlands“ mit der Erweiterung „Heart of Thorns“ gegen die „Desert Borderlands“ aus. Das ist eine gewaltige Änderung. Die alten Grenzlande sollen erstmal komplett verschwinden. Vielleicht bringt man sie später mal für einen besonderen Anlass zurück ins Spiel oder führt eine Rotation ein.

Guild Wars 2 Erweiterung

Das World-versus-World in Guild Wars 2 läuft so ab, dass es drei identische „Grenzlande“-Karten gibt (als blaue, rote und grüne Version), von denen jeweils eine einer Welt, einem Server, zugeordnet ist. Darüberhinaus gibt es noch eine weitere zentralen Karte. Wer auf diesen vier Karten die meisten Objekte kontrolliert, sammelt auch die meisten Punkte.

So eine Art 4-Ebenen-Schach. Nur dass es wesentlich mehr Figuren und Sonderregeln gibt. Das ist eine komplexe Angelegenheit. Das WvW von GW2 ist berühmt für seine Kommandeure, seine Strategien, das Chaos und den gewaltigen Zerg. Eine komplett neue Karte mit zahlreichen frischen Ideen oder auch nur Abwandlungen der existierenden erfordert ein Umdenken.

Mit der jetzigen Karte will man Abwechslung bringen und auch einige bestehende Probleme lösen. Wie die US-Seite Tenonhammer anmerkt, liegen die etwa darin, dass Festungen zu leicht den Besitzer wechseln und Verteidiger im Nachteil sind. Die werden fröhlich von den Zinnen heruntergeballert.

Guild Wars 2 Kein Zurueck

Die Änderungen können sich sehen lassen: So werden die verschiedenen Festungen ein „elementares Motto“ haben: Luft, Feuer und Erde.

Mit den Desert-Borderlands sollen Schreine kommen, die von Solo-Spielern erobert werden können und deren Besitz wirklich Auswirkungen auf den Kampfverlauf hat. Beim Fire-Keep etwa soll man mit dem ersten Schrein Feuer-Geschütztürme rufen können, bei der Kontrolle von zwei Schreien lassen sich Höllenhunde beschwören und wenn das Team, das die Festung kontrolliert, drei Feuer-Schreine besetzt, kann es über Lava wandeln.

In einem ersten Trailer könnt Ihr einen Blick auf die neuen Grenzlande von GW2 erhaschen.


Die Erweiterung Heart of Thorns hat noch kein Release-Datum. Mit ihr sollen die hier vorgestellten Änderungen greifen. Was es sonst noch über HoT zu wissen gibt, erfahrt Ihr auf unserer GW2-Themenseite.

Autor(in)
Quelle(n): duflyTentonhammer
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.