Guild Wars 2: „Wie ein Monster aus einem Horrorfilm“
Nekromanten werden mit Heart of Thorns zu Schnittern.

Beim Fantasy-MMORPG Guild Wars 2 hat man die neue Elite-Spezialisierung des Nekromanten, den „Reaper“, zu Deutsch Schnitter, vorgestellt.

Die Klassen von Guild Wars 2 kriegen so eine Art Aufstiegsmöglichkeit mit dem ersten Add-On „Heart of Thorns“: Sie können sich spezialisieren, auf eine neue “Idee” ihrer Klasse umschulen sozusagen. Erstmal wird es für jede Klasse „nur“ eine Spezialisierung geben. Das ist aber ein System, das man künftig ausbauen möchte.

Im Moment hat man erstmal Spaß mit den verschiedenen „Was könnten wir denn aus diesem hier machen?“-Szenarien. Aus dem Mesmer hat man einen Zeitmagier gebastelt, aus dem Wächter eine Art Drachenkopfgeldjäger geformt. Für den Nekromanten bietet sich ein anderer Weg an: Machen wir einfach ein richtiges Monster draus!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Als Vorbild dienen solche „Horror-Schurken“ wie Pyramid Head aus der Silent-Hill-Reihe oder „Jason Vorhees“ aus Freitag der 13.: Unaufhaltsame, stoische Killer. Dafür hat man dem Nekromanten erstmal das Großschwert gegeben und die Ressource „Lebenskraft.“ Wenn die voll ist, verwandelt sich der Schnitter in einen „Avatar der Zerstörung.“

GuildWars2-Schnitter2

Die Design-Idee hinter dem Schnitter ist ein zäher Gegner, der langsam zuschlägt, dessen Hiebe aber richtig schmerzen. Jedesmal, wenn er das Schwert hebt, sollen seine Feinde das Gefühl bekommen: Oh je, nicht gut.

Gegen eine Gruppe von schon angeschlagenen Feinden soll er besonders aufblühen, die soll er wegmähen wie ein Schnitter junges Gras. Wer schon mit einem Bein im Grab steht, der sollte ihn vor allem fürchten. Als Running Gag in der Vorstellung des Schnitter spielt ArenaNat auf den 70er-Jahre Song “Don’t fear the Reaper” an. Die Nummer hat der Lead-Sänger des Blue Oyster Cults damals mit Ende 20 in Erwartung eines frühen Todes komponiert. Das ist bald 40 Jahre her. Er lebt immer noch.

Die Details zu den einzelnen Fähigkeiten des Schnitters, der neuen Nekro-Spezialisierung bei GW2, könnt Ihr im Blogpost der Entwickler nachlesen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Judah

Ich habe mir das Game zum Release gekauft und x-mal versucht, Spaß daran zu gewinnen. Das will mir einfach nicht gelingen. Ich kenne kein anderes MMO, wo ich mich aufgrund des Questdesigns und Gameplays so auf Schienen bewegt fühle. Ich hatte nicht einmal das Gefühl von offener Welt.
Dazu kommt noch, dass mir das Kampfsystem einfach nicht gefallen will….

N0ma

das mit der Welt unterschreib ich
das Kampfsystem ist nur ne Gewöhnungssache
allerdings ist das Skillsystem sehr casual

Varoz

leider findet man als neuling kaum noch ins spiel, alles ist gut solange man kein pvp macht, denn dann hat man plötzlich haufenweise skills, lauter verschiedene fenster, da sieht man null durch.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x