Im Horror-Shooter GTFO schreien euch die Entwickler noch selbst an

Der neue Horror-Shooter GTFO befindet sich aktuell in der Entwicklung und wirbt vor allem damit, dass er härter ist als jeder Genre-Konkurrent. MeinMMO-Autor Benedict Grothaus hat sich mit Simon Viklund unterhalten, dem Komponisten und einem der gerade einmal neun Entwickler des Indie-Studios. Dabei kamen interessante Details zur Entwicklung, der Rezeption und der Zukunft des Spiels heraus.

GTFO ist seit Dezember 2019 im Early Access für den PC auf Steam. Seitdem hat es dort über 10.600 Reviews angesammelt, die mit 87% „sehr positiv“ sind (Stand 3. Juni). Die schiere Menge an Spielern und das positive Feedback haben selbst die Entwickler nicht erwartet, wie mir Simon später noch erzählen wird.

Das Besondere an der Entwicklung ist das „Rundown-System“, über das die Entwickler neue Inhalte für das Spiel bringen. Ein Rundown bringt ein neues Set an Inhalten wie Maps, Gegnern und Waffen und löst den alten dabei ab. Ihr habt also nur begrenzt Zeit, um die Missionen abzuschließen.

Am 11. Juni startet der Rundown 03 „The Vessel“, zu dem wir bereits einige Informationen bekommen haben. Im Rahmen dieser Ankündigung habe ich Simon Viklund einige Fragen stellen können.

GTFO Simon Viklund bei der Arbeit
Simon Viklund, der Komponist von GTFO.
Das ist GTFO: GTFO ist ein neuer Horror-Shooter von den schwedischen Indie-Entwicklern 10 Chamber. Viele der Mitglieder haben bereits zuvor am Shooter-Hit Payday gearbeitet und lassen ihr Wissen in die Entwicklung von GTFO einfließen.

Das Spielprinzip erinnert stark an Left 4 Dead, bietet jedoch statt klassischen Zombies einen noch relativ unverbrauchten Alien-Flair. Bis zu vier Spieler arbeiten sich gemeinsam durch verschiedene Level („Expeditionen“) und versuchen, bestimmte Ziele zu erreichen, ehe ihnen die Kugeln gegen die zahlreichen Gegner ausgehen.

Dabei setzt GTFO insbesondere auf Kooperation. Nur, wer zusammenarbeitet, kommuniziert und sich abspricht, kommt weiter. Das Spiel soll Anfang 2021 vollständig erscheinen.

GTFO ist „gnadenlos“ – Was macht es so besonders?

Da GTFO noch im Early Access ist und einige Spieler und selbst Genre-Fans vermutlich noch nicht genau wissen, was das eigentlich ist, habe ich den Entwickler selbst sein Spiel erklären lassen.

MeinMMO: In deinen eigenen Worten: Was macht GTFO besonders? Was unterscheidet es von anderen Spielen des Genres, wie etwa Left 4 Dead?

Simon Viklund: „GTFO ist bewusst sehr herausfordernd im Vergleich zu anderen Spielen. Wir wollen eine aufregende und interessante Herausforderung für Spieler präsentieren, die auf kooperative Games stehen. Es ist in gewisser Weise gnadenlos und hat ein großes Maß an Spannung. Es ist langsamer und strategischer als die meisten anderen Spiele.

Wann immer du abschätzen kannst, dass ein Kampf kommt, solltest du dir die Zeit nehmen, ihn vorzubereiten. Stelle Geschütze auf, setze Fallen, schließe Türen, um ‚Kill Zones‘ zu erschaffen.

MeinMMO: Ich habe damals, 2010, Alien Swarm gespielt und GTFO hat mich stark daran erinnert, besonders der Koop-Anteil. Gibt es Ähnlichkeiten? War Alien Swarm eine Inspiration?“

Simon Viklund: „Nein. Alien, das Film-Franchise, war eine Inspiration, aber das ist eher die Stimmung und die Atmosphäre.“

MeinMMO: Welche anderen Spiele waren dann Inspirationen für GTFO?

Simon Viklund: „Drei der Entwickler des Teams, also ein Drittel von uns, arbeiteten an Payday. Ich würde nicht sagen, dass Payday die Inspiration war, aber es war gewissermaßen der Anfangspunkt. Drei von uns hatten Erfahrung damit, einen 4-Spieler-PvE-Shooter zu machen. Also lasst uns etwas in diesem Bereich machen und es weiter treiben: Was können wir machen, um noch mehr Koordination, Kommunikation und Kooperation von den Spielern abzuverlangen? Was können wir tun, um einen ‚Liebesbrief‘ an Left 4 Dead und andere Spiele in diesem Genre zu erschaffen?

Wir haben viel Destiny gespielt, den ersten Teil. Einige Ideen stammen auch von da. Nicht, dass ein Team aus neun Leuten etwa machen könnte, was annähernd an Destiny herankommt, aber es gab einige Ideen, die uns für GTFO inspiriert haben.

Aber ich würde sagen, das Spiel stammt von Left 4 Dead und anderen Spielen in diesem Genre ab. Ich denke, ein guter Weg, es zu beschreiben ist: Left 4 Dead trifft Alien Isolation.“

Destiny-Pantheon
Destiny (1) war eine gewisse Inspiration für GTFO – und ist sogar heute immer noch erfolgreich.

MeinMMO: Würdest du sagen, wenn ich Left 4 Dead oder Payday gespielt habe, hätte ich einen Vorteil gegenüber neuen Spielern?

Simon Viklund: „Es sind kooperative Spiele, aber die Tatsache, dass du sie gespielt hast, bedeutet nicht, dass du gut kooperieren kannst. Und das ist der Schlüssel in GTFO. Wenn du ein guter kooperativer Spieler bist und wirklich mit deinem Team kommunizierst, dann ja, dann hast du einen Vorteil. Das Gleiche trifft aber auf jedes kooperative Spiel zu. Wenn du eine Gruppe hast, mit der du immer zusammenspielst, hast du einen Vorteil, und sei es aus Rainbow Six.

Wenn jeder von euch seine Rolle hat und ihr wirklich gut zusammenspielt, dann habt ihr den größten Vorteil in GTFO, selbst als einzelner Spieler. Es geht weniger ums Ballern und mehr ums Planen.“

MeinMMO: Wenn du es so beschreibst, klingt das wirklich stark nach Rainbow Six. Damit habe ich es in Gedanken nun als erstes verglichen.

Simon Viklund: „Ja, total. Viele Leute denken, weil wir an Payday gearbeitet haben, sei GTFO ein geistiger Nachfolger. Aber es hat mehr Ähnlichkeit zu Rainbow Six. Fans von Rainbow sollten sich GTFO ansehen. Es ist zwar nicht realistisch und hat Science-Fiction und Monster, aber [GTFO] hat viel von diesem Denken und der Strategie.“

Keine Sounds aus der Dose – Die Devs schreien noch selbst

GTFO bekommt von vielen Fans immer wieder das Lob für seine stimmige und beklemmende Atmosphäre. Die Räume sind stockfinster, überall ist seltsamer, giftiger Nebel und die musikalische Untermalung bringt sogar bei aufgenommenen Videos noch eine gruselige Stimmung rüber.

Da ich mit Simon als Interview-Partner die Möglichkeit hatte, etwas genauer darauf einzugehen, wie solch ein Ambiente zustande kommt, drehten sich viele Fragen genau darum. Schließlich ist er maßgeblich für das verantwortlich, was so viele Spieler loben: die Akustik des Spiels.

GTFO Simon Viklund bei der Arbeit 2
Simon bei der Arbeit mit ganz schön vielen Knöpfen.

MeinMMO: Für dich als Komponist von GTFO, was ist die größte Herausforderung?

Simon lacht und muss kurz überlegen: „Ich habe die Musik für Payday gemacht und die Leute mochten das wirklich. Sie haben mir sogar geschrieben, dass sie den Soundtrack beim Autofahren oder so hören.

Aber für GTFO musste die Musik subtiler sein und das Spiel unterstützen, statt als Stück für sich selbst stehen zu können. Es ist eine große Herausforderung, mein Bedürfnis als Komponist zurückzuhalten, Musik zu machen, der ich selbst gerne zuhören möchte, und stattdessen etwas zu erschaffen, was schaurig ist und zu Horror passt.

Ich wollte den Soundtrack für Horror-Games machen, seit ich vor 20 Jahren in der Spiele-Industrie angefangen habe und es ist eine richtige Herausforderung.“

MeinMMO: GTFO wird häufig für seine Atmosphäre gelobt. Welche Rolle spielt der Sound dabei?

Simon Viklund: „Der ist sehr, sehr wichtig. Bei allem, was mit Horror zu tun hat, ist Musik noch wichtiger als etwa bei Action oder Drama. Musik und Sound hat die Macht, ein Gefühl des Unbehagen zu erzeugen.“

MeinMMO: Du bist nicht nur Komponist, sondern dirigierst auch die Synchronsprecher. In der letzten Info zu Rundown 03 hieß es, dass die Sounds für das neue Monster von einem „jüngeren Familienmitglied“ kommen. Kannst du dazu etwas verraten?

Simon Viklund: „Wir versuchen, unkonventionelle Quellen für die Monster-Sounds zu finden, statt die Geräusche von Tieren zu nehmen oder solche, die du aus Sammlungen kaufen kannst. Wir vertrauen lieber auf unsere Quellen. Die aktuellen Monster-Sounds im Spiel kommen alle von den Stimmen der Team-Mitglieder. Wir haben unsere eigenen Stimmen aufgenommen und wie wir schreien und daraus alle möglichen seltsamen Töne erzeugt.

Für eines dieser Monster im neuen Rundown brauchte ich einen Sound von etwas, das sich ‚kleiner‘ anhört. Also dachte ich, es wäre cool, den Sound eines Kindes zu haben, den ich einmischen kann. Ich denke, es hilft, wenn der Ursprung des Monster-Sounds eine menschliche Stimme ist. Das kann man heraushören und das macht es gruseliger.“

GTFO The Vessel Gefäß
Der bisher einzige Screenshot aus dem neuen Rundown 03 „The Vessel“.

Ein Blick in die Zukunft: GTFO soll jahrelang laufen

Nach den Fragen zum Inhalt des aktuellen Spiels und des nächsten Rundown, habe ich Simon noch einige Informationen zu kommenden Updates und zum Release von GTFO entlocken können.

MeinMMO: GTFO soll Anfang 2021 erscheinen. Was ist noch für die Zeit von jetzt bis zum Release geplant?

Simon Viklund: „Im Prinzip mehr Content und höhere Funktionalität. Im Moment gibt es noch keinen Fortschritt. Man kann noch keine neuen Waffen bekommen oder die Ausrüstung aufwerten. Wir wissen aber, dass die Leute das wollen. Es gibt auch noch kein Matchmaking, keinen Ingame-Voicechat und wir fangen gerade erst mit dem Storytelling an. Das sind alles Dinge, die noch geplant sind für die Zeit bis zum Release.

Und natürlich kommt noch weiterer Content wie etwa mehr unterschiedliche Monster, mehr Umgebungen, mehr Ziele, auf die eine Expedition aufbaut. Wir überlegen uns aber auch neue Bedrohungen, nicht nur Monster, um die Spieler zu ärgern, damit sie noch mehr Arten von Gefahren berücksichtigen müssen.“

MeinMMO: Werdet ihr das Rundown-System beibehalten, nachdem das Spiel erschienen ist und wie kam es bei den Spielern bisher an?

Simon Viklund: „Ja, der Plan ist, es beizubehalten. Die Leute mögen es sehr. Es erlaubt uns, viel zu experimentieren, weil die Leute eher akzeptieren, dass sich das Spiel stark verändert, wenn sie wissen, dass sie bestimmte Herausforderungen nur für eine gewisse Zeit meistern können.

Einige Leute beschweren sich, verständlicherweise, vor allem Komplettisten. Wer später anfängt, der kann niemals das spielen, was in einem vorigen Rundown passiert ist. Jede Map, die du jetzt bis zum Release von Rundown 03 nicht erledigst, wirst du nicht wieder spielen können.

Aber das gehört zu dem, was das Spiel interessant macht, weil es für alles ein Ablaufdatum gibt und es zwingt alle Spieler in der Community dazu, sich auf die gleichen Herausforderungen zu fokussieren. Sie helfen sich bei Problemen, die jeder kennt.

Natürlich werden wir es nicht so designen, dass man etwas Wichtiges verpasst. Es gibt keine Steam-Achievements oder so etwas, die man nicht bekommen kann, weil man zu spät anfängt. Das wäre einfach nur frustrierend.“

GTFO The Vessel COver
Am 11. Juni erscheint der nächste Rundown „The Vessel“. Das System kommt offenbar gut an.

MeinMMO: Wird GTFO in den kommenden Jahren noch weiter als Service-Game unterstützt und werdet ihr die Rundowns monetarisieren?

Simon Viklund: „Ja, es wird noch lange unterstützt, aber wir wollen die Rundowns nicht monetarisieren. Vielleicht wird es so etwas wie ‚Unterstützt die Entwickler‘-Käufe geben für alle, die das Spiel spielen und denken, dass sie mehr Freude daran haben als der Kaufpreis für sie rechtfertigen kann. Aber es wird keine Lootboxen geben, kein Abo, kein Pay-to-Win.“

MeinMMO: Wie sieht es aus mit Skins?

Simon Viklund: „Wir wollen das implementieren, aber nicht monetarisieren. Sollte es eine Art ‚Unterstützt die Entwickler‘-Kauf im Spiel geben, dann wäre es wohl an etwas wie das gebunden, etwas rein kosmetisches. Es wird aber keinen Store voller Kosmetika geben.“

GTFO Spieler
Noch sieht sich jeder Spieler ziemlich ähnlich. Das könnte sich aber ändern.

MeinMMO: Du sagtest, das Spiel wird für etliche Jahre unterstützt. Kannst du etwas darüber verraten, was in den nächsten etwa fünf Jahren alles passiert? Eine Art Roadmap?

Simon Viklund: „Das muss erst einmal alles aus finanzieller Sicht Sinn ergeben. Wir sehen viel Potential im Spiel. Wir haben so viele Ideen für Dinge, die wir ins Spiel bringen wollen. Aber es kommt auch auf die Community an, in welcher Reihenfolge wir es bringen. Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen. Aber natürlich kommen mehr Story, mehr Waffen, mehr Gegner und Expeditionen.“

Weitere Mitarbeiter wollen die Entwickler im Moment allerdings nicht anstellen. Aktuell sei man zufrieden mit der Persönlichkeit im Team und wolle das nicht ändern, indem weitere Kollegen dazu geholt werden. Sollte es so weit sein, will 10 Chamber klug wachsen, statt schnell. Man sei außerdem verwöhnt und wählerisch in der Wahl der Partner.

PlayStation 4, Xbox One, Stadia – Was ist mit anderen Plattformen?

Bisher gibt es GTFO nur auf dem PC via Steam – wobei das nicht einmal eine bewusste Entscheidung war, wie mir Simon verrät. Sie hatten schon ihre Community auf Steam, also blieb das Team auch dort.

Allerdings gibt es etliche Spieler, die lieber mit dem Controller auf der Konsole zocken oder sich keinen teuren Gaming-Rechner kaufen wollen. Bisher sind die noch von GTFO ausgeschlossen – das muss aber nicht so bleiben.

MeinMMO: Gibt es Pläne, GTFO auf der PS4 oder der Xbox One zu veröffentlichen oder vielleicht sogar auf Next-Gen-Konsolen oder Stadia?

Simon Viklund: „Wir würden das liebend gerne machen. Im Moment gibt es noch keine konkreten Pläne, aber wir schließen es nicht aus. Dazu wird es wohl eine Art Zusammenarbeit geben müssen mit einer First Party oder einem anderen Unternehmen, das uns hilft, das Spiel zu portieren. Wir sind zu neunt und es ist schwer genug, das Spiel auf einer Plattform zu entwickeln. Unternehmen mit 20-Mal so vielen Mitarbeitern haben da schon Probleme, [ihre Spiele] auf mehreren Plattformen zu veröffentlichen. Solange GTFO im Early Access ist, konzentrieren wir uns auf die Entwicklung. Dann sehen wir weiter.“

MeinMMO: Und dann mit Crossplay?

Simon Viklund: „Auf jeden Fall! Kooperation über die Plattformen hinweg – welches Spiel wäre dafür besser geeignet als ein Spiel, dessen Fokus auf Kooperation liegt? Aber dazu muss es erst eine Konsolen-Version geben.“

Programm-Übersicht

Bleib auf dem Laufenden bei Find Your Next Game: Alle Infos, Termine und was dich in den nächsten Tagen und Wochen bei uns erwartet, findest du in unserem Programmplan.

Einsteigen in GTFO – Tipps vom Dev

Ich selbst habe mich noch nicht an GTFO herangetraut. Das Spiel sieht einfach unfassbar schwer aus. Ich konnte aber immerhin schon Freunde überreden, es mit mir zusammen in nächster Zeit zu testen. Darauf will ich mich aber ausreichend vorbereiten.

Da ich nun schon die Gelegenheit hatte, jemanden zu fragen, der wissen muss, wie es geht, bat ich Simon um einige Tipps. Wer, wie ich, als blutiger Anfänger in GTFO beginnt, dürfte sich über diese Tipps vom Entwickler besonders freuen.

Bei der Antwort auf meine Frage lehnt sich Simon mit einem verschmitzten Grinsen etwas nach vorne und wirkt unglaublich ernst. Offenbar ist das genau sein Element – da habe ich ja den Richtigen für die Frage erwischt.

MeinMMO: Kannst du mir drei Tipps geben für Leute, die jetzt mit GTFO anfangen wollen?

Simon Viklund: „Ja! Erstens: Halte immer die Rundumsicht für Gefahren aufrecht. Bewege dich langsam, prüfe dunkle Ecken auf Monster. Wenn du dich zu sehr in ein Ziel verbeißt, übersiehst du vielleicht andere Gefahren. Weckst du versehentlich ein Monster, gibt es einen Domino-Effekt und plötzlich rennt eine Horde auf dich zu.

Der zweite Punkt ist: Habe immer eine Flucht-Strategie. Entscheidet euch als Team für einen Flucht-Plan. Der offensichtlichste Plan ist, sich durch die Tür zurückzuziehen, durch die ihr alle gekommen seid – hoffentlich gemeinsam. Die könnt ihr dann schließen und euch verbarrikadieren mit Geschützen und Fallen.

Und der dritte Tipp: Halte dich nicht mit Kämpfen auf. Vor allem als neuer Spieler könntest du denken, dass das Ziel ist, alle Monster zu töten. Aber da kommen einfach immer mehr. Ihr müsst bestimmte Aufgaben erfüllen, wie etwa euch in holografische Kreise stellen. Monster sind nur ein Ärgernis, aber niemals das Ziel einer Aufgabe. Ihr müsst immer im Auge behalten, was das Ziel ist und wie ihr es erfüllt.“

GTFO Rundown 02 Tür
Türen sind offenbar wichtige Punkte in GTFO – zumindest laut Simon.

„Erstaunlich viele Spieler haben auf dieses Spiel gewartet“

Zum Abschluss unseres Interviews habe ich noch versucht, Simon dazu zu bringen, die Vorzüge von GTFO ein wenig herauszukehren. Er meinte dabei jedoch verlegen, dass das ganze Team, inklusive ihm, es hassen, zu versuchen, Spieler zum Spielen zu überreden. „Ich bin kein Verkäufer. Nicht, dass du danach fragst, aber das wäre wohl jetzt die Gelegenheit“, meint er mit einem verlegenen Lachen. Es sei allen bewusst, dass das Spiel noch nicht mehr ist, als es eben ist: ein Werk in Entwicklung.

Dennoch hatte GTFO einen ziemlich großen Erfolg, vor allem vor dem Hintergrund, dass niemand ihn erwartet hat. Beim Anspiel-Test der GameStar im Dezember 2019 waren sich die Entwickler noch sicher: „GTFO wird den meisten zu hart sein.“ Das Video haben wir hier für euch eingebunden:

An dieser Stelle habe ich dann noch einmal eingehakt. Schließlich sprechen die Bewertungen ja dafür, dass GTFO den Spielern genau nicht zu hart ist.

MeinMMO: Ihr erzähltet im Dezember vergangenen Jahres unseren Kollegen bei der GameStar, dass ihr negatives Feedback erwartet. Trotzdem kommt GTFO richtig gut an. Wie denkst du darüber?

Simon Viklund: „Es gibt eine überraschend große Menge an Spielern, die auf ein solches Spiel gewartet haben, die vielleicht denken, dass andere Spiele sie zu sehr an die Hand nehmen. Die wünschen sich etwas wie GTFO oder wussten vielleicht nicht einmal, dass sie genau das wollten, bis sie es gespielt haben. Was auch immer es ist, es gibt ein riesiges Publikum – viel größer, als wir erwartet haben.“

MeinMMO: Habt ihr so viele Spieler erwartet?

Simon Viklund: „Nein. Wie gesagt, das war eine überraschend große Zahl an Spielern. Die Leute haben uns kontaktiert und gesagt, dass sie schon seit Jahren ein solches Spiel wollten und die uns danken, dass wir GTFO entwickeln, oder die dadurch an Spiele aus ihrer Vergangenheit erinnert werden. Das ist super zu lesen.“

MeinMMO: Tack så mycket! (Vielen Dank!)

Hit-Potential: Sehr gut

Nachdem ich bereits nach meinen ersten Recherchen zu GTFO einen tollen Eindruck von dem Horror-Shooter hatte, hat sich dieser nach dem Interview mit Simon noch gefestigt. Die Pläne, die die Entwickler haben, klingen vielversprechend, besonders die versprochene Story. Da sehe ich viel Potential, um Zeit zu investieren.

Für mich müsste es nun nicht noch härter und komplexer werden, aber die Aussage von Simon, dass Rainbow-Spieler sich GTFO ansehen sollten, hat mich schon geködert. Nun würde ich wirklich gerne mein Squad aktivieren um sich mit mir zusammen durch ein paar Alien-infizierte Expeditionen zu sterben.

fragt meinmmo benedict

Benedict Grothaus
Freier Autor / Survival-Experte bei MeinMMO

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.