FIFA 20: EA sperrt 2 Top-Profis, weil sie einander im Chat bedrohten

Zwei Profis von FIFA 20 wurden von EA mit Strafen belegt. Grund ist ein Chat, den sie vor 5 Monaten hatten. Beide Spieler räumen zwar ein, das gesagt zu haben, was ihnen vorgeworfen wird, sehen die Strafen aber als zu hart an. Der eine Spieler fühlte sich durch rassistische Äußerungen provoziert – der andere hält das für eine Racheaktion eines dritten.

Wer sind die beiden Spieler in FIFA 20 und wie wurden sie bestraft? Der eine Spieler ist Jas „Jas“ Singh (20). Er ist FIFA-Profi für West Ham United und ein praktizierender Sikh. Jas wurde von EA für das FIFA-20-Turnier in Bukarest, Rumänien, gesperrt. Man muss zu den weltweit 32 besten Spielern in FIFA 20 gehören, um dorthin eingeladen zu werden.

Der andere Spieler heißt Nawid „GoalMachine“ Zoorzai (20). Er ist Kanadier und war ein Spieler von AS Roma Esports. Goal Machine wurde aber von seinem Verein gefeuert nach dem Vorfall. Er wurde von EA für zwei Turniere gesperrt.

Wofür wurden sie gesperrt? Es geht um den „FUT-Champions-CUP“ (FCC). Hier treten 32 Spieler pro Plattform an und spielen um einen Preispool von 200.000$.

Die Nachricht der Sperre wurde schon auf der US-Seite von FIFA 20 veröffentlicht (via ea.com):

  • Jas Singh wird wegen „Androhung körperlicher Gewalt“ und dem Veröffentlichen von Inhalten, die EA als unangemessen oder hasserfüllt sieht, gebannt.
  • Nawiidd10 wird für „Hass-Rede“ gebannt. So eine Strafe gibt es etwa für negative Äußerungen über Rasse, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Religion oder Herkunft.

„Ich rasier dir den Kopf“ als rassistische Beleidung

Das sagen Singh: Jas Singh sagt in einem Twitter-Video, er wurde „rassistisch beleidigt.“ Der andere Spieler habe damit gedroht, ihm „den Bart und den Schädel zu rasieren.“

Das ist für ihn als Sikh eine rassistische Beleidigung, auf die er wütend reagiert habe. Singh habe daraufhin gedroht, den anderen FIFA-20-Pro zu verletzen.

Bei Sikh gebietet es die Tradition, das Haar ungeschnitten zu lassen.

Singh bedauert seine wütende Reaktion, empfindet die Strafe aber als zu hart. Er müsse sich verteidigen können, wenn er rassistisch beleidigt werde. Er fühlt sich ungerecht behandelt, weil er seine Religion sehr ernst nehme.

Eskalation in Chat-Gruppe vor einigen Monate

Das sagt Nawid: Der stellt die Situation so dar, dass es um einen Gruppen-Chat unter FIFA-Spieler vor 5 Monaten ging. Wenn sich Singh damals wirklich rassistisch beleidigt gefühlt hätte, dann hätte er das gleich bei EA melden können. Stattdessen hätten sie sich am Tag danach versöhnt. Denn es waren nur „Jokes“ im Gruppen-Chat.

Laut Nawid hätte ein weiterer Profi von FaZe den Screenshot in die Hände bekommen, der ein Problem mit ihm habe. Der habe den Screen jetzt an EA weitergeleitet. Das habe zu der Sperre geführt, die Nawid für unfair hält.

Als Muslime respektiere er jeden und will daher niemanden rassistisch beleidigen. Er sage im echten Leben häufig, er „rasiere wem den Kopf“ und habe das so auch schon zu anderen FIFA-Profis gesagt.

Das sollen die beiden gesagt haben: Aus den Screens, die Nawid teilt, geht hervor, dass Jas Dinge sagt wie: „Ich würde dich plattmachen, wenn wir nicht in so einer Pussy-Industrie wären.“

Nawid sagt: „Hau ab, bevor ich dir den Kopf rasiere.“

Im Moment ist die Stimmung bei FIFA 20 aufgeheizt.

FIFA 20: Twitch-Streamer spuckt auf EA-Logo – Wird von allen Turnieren gebannt
Autor(in)
Deine Meinung?
1
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MrKanister spielt
MrKanister spielt
28 Tage zuvor

Ich rasier dir den Kopf ist ne rassistische Beleidigung? Oh Mann, in welcher Zeit leben wir nur? Was ist nur aus der Menschheit geworden?

Seska Larafey
Seska Larafey
27 Tage zuvor

Wenn du die News durchgelesen hast würdest du es wissen. Aber so halt dann nicht und das gibt eben ein gutes Beispiel ab, was aus der Menschheit wird

Psycheater
Psycheater
28 Tage zuvor

FIFA Profis die sich und ihr Verhalten nicht unter Kontrolle haben; was aber zu diesem Job nunmal dazu gehört. Das wiederum gilt aber für sehr viele e-Sport Profis, die drehen halt ab weil sie berühmt werden, bleiben im Kern aber der Zocker der sie immer waren. Nur kann man sich dann eben keine Ausrutscher erlauben

Bamelowsky
Bamelowsky
28 Tage zuvor

Sehe ich auch so. Und ich bewerte es positiv. Meiner Meinung nach sind wir alle eine Gaming Community, welche den Zeitgeist prägt und wir sollten, egal wie, zumindest versuchen darauf aufzupassen, dass Rassismus, Gewalt und Hetze einfach nicht toleriert werden kann. Wir daddeln ja schließlich mit jedem überall in der Welt. Da braucht es so ein Mist wie „ich rasier dir den Kopf“ nicht.

Dunning-Kruger-Effekt
Dunning-Kruger-Effekt
28 Tage zuvor

Und was war der auslöser ?

ich tippe mal ,auf eine partie der beiden gegeneinander ,wo dieses bescheidene gameplay wieder so extrem gegen denjenigen war der angefangen hat zu beleidigen

hätte EA nicht eine teilschuld wenn es am gameplay lag?

Seska Larafey
Seska Larafey
28 Tage zuvor

Oh.. Tja. ESports Profis werden langsam so durchleuchtet wie Politiker. Gar nichts zu schulden kommen lassen, auch nicht weit weg auf dem Pausenhof.

Wer diesen Pfad wirklich beschreiten will, der hat mein Respekt

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.